Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Picasso
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 30. Dezember 2019, 21:31

Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Picasso » 5. Februar 2020, 19:47

:superirre: endlich hab ich mich rangetraut. Nach vielen Wochen einlesen, Tips holen und Rohstoffe besorgen hab ich es endlich getan. Entstanden sind eine Reinigungsmilch nach einem Rezept von Helga (vielen lieben Dank nochmal dafür, die ist toll geworden und ich glaub meine Haut mag sie :daisy:), eine Körpercreme und eine Gesichtscreme nach dem Basisrezept von Heike (eine Emulsion mit Phospholipon 80H und Imwitor). Grundsätzlich hat es für das erste Mal gut funktioniert, außer das die Emulsion ziemlich flüssig geworden ist🙈. Leider passen die Cremen für mich gar nicht. Ich hab ganz schnell das Gefühl meine Haut verdurstet. So wie ich die Creme drauf hab is sie auch schon wieder weg... Ich glaub die Ölzusammenstellung hat gar nicht gepasst😞. Aber als Handcreme sind beide toll, denn da mag ich es, wenn sie schnell wegzieht😅. Jetzt heißt es halt heraus finden, was sich meine reife, eher trockene Haut wünscht. Vielleicht habt ihr ja Tips, welche Emulgatoren eher ungeeignet sind, bzw. welche Wirkstoffe ich mit rein nehmen könnte.
Abgesehen von den Anfangsschwierigkeiten macht es riesen Spaß und ich würde am liebsten jeden Tag ein Cremchen basteln :crazy:

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Helga » 5. Februar 2020, 21:25

Picasso hat geschrieben:
5. Februar 2020, 19:47
eine Körpercreme und eine Gesichtscreme nach dem Basisrezept von Heike (eine Emulsion mit Phospholipon 80H und Imwitor). Grundsätzlich hat es für das erste Mal gut funktioniert, außer das die Emulsion ziemlich flüssig geworden ist🙈. Leider passen die Cremen für mich gar nicht. Ich hab ganz schnell das Gefühl meine Haut verdurstet. So wie ich die Creme drauf hab is sie auch schon wieder weg... Ich glaub die Ölzusammenstellung hat gar nicht gepasst😞. Aber als Handcreme sind beide toll, denn da mag ich es, wenn sie schnell wegzieht😅. Jetzt heißt es halt heraus finden, was sich meine reife, eher trockene Haut wünscht. Vielleicht habt ihr ja Tips, welche Emulgatoren eher ungeeignet sind, bzw. welche Wirkstoffe ich mit rein nehmen könnte.
Es sieht für mich so aus als ob es nicht nur an der Ölzusammenstellung liegt, sondern (auch) an der Höhe der Fettphase, kann das sein? Das kannst Du aber ganz leicht austesten: Nimm Deine Pflege und gib 1, 2 Tr. Öl dazu und trage das auf die Haut auf.
Entweder es zieht auch weg oder Du hast für länger ein angenehmeres Gefühl :) Von den Emulgatoren her hast Du eine sehr gute Wahl getroffen, das passt schon, besser geht nicht :wink:

Wie schnell Öle einziehen, das kannst Du hier beim "Spreitmodell" nachlesen klick, nachstehend ein kleiner Auszug als Beispiel aus dem Artikel:
Hochspreitende naturkosmetische Lipide
Hochspreitende Öle (»schnelle Spreiter«) verteilen sich sehr gut, dringen rasch in die Vertiefungen der Hautoberfläche ein und erzeugen ein schnelles Glättegefühl, das jedoch ebenso schnell wieder auf das alte Niveau zurückfällt. Angenehm ist die kaum fettende, sehr leicht wirkende Haptik einer Emulsion bei einem höheren Anteil an schnell spreitenden Lipiden. Diese Öle werden bevorzugt für niedrigviskose Lotionen, Cremegele, Haut- und Badeöle, Handcremes und andere haptisch »trockenere« Formulierungen eingesetzt.
Durch Kombination verschiedener Öle plus etwas Butter können wir gut steuern, dass sich unsere Haut über Stunden gut versorgt anfühlt :) Wenn ich Dir etwas ganz besonders ans Herz legen darf, so ist es auf Olionatura/Basiswissen "Öle kombinieren", egal ob Fettsäuren (die wir je nach Bedrüfnis der Haut gezielt einsetzen) oder Spreitmodell, alles ist interessant und wichtig :wink:
Abgesehen von den Anfangsschwierigkeiten macht es riesen Spaß und ich würde am liebsten jeden Tag ein Cremchen basteln
Wunderbar :) Creme lässt sich ja überall hin schmieren :wink:

Wie hoch ist übrigens Deine derzeitige Fettphase? Wenn diese unter 30% ist, versuch mal höher zu gehen (wenn Du aber schon bei 30% bist, müssen wir nochmal reden :wink:). Vielleicht lässt sich dann schon spüren, dass die Lotion nicht mehr so schnell weg zieht. Ein kleiner Anteil von z. B. Sheabutter in Höhe von etwa 10% der Fettphase ist auch gut. Mal schauen, wie Dir das gefällt :)

Sehr interessant ist auch dieser Artikel von Heike die individuelle Pflege finden. Dort ist auch der Haut-Test ausführlicher beschrieben.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Picasso
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 30. Dezember 2019, 21:31

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Picasso » 6. Februar 2020, 13:24

Vielen Dank liebe Helga für deine Antwort. Die Seite von Öle kombinieren hab ich mir vor meiner ersten Creme schon intensiv angesehen aber ich glaub, daß man erst wenn man das erste mal gerührt hat einig Zusammenhänge versteht (ist zumindest bei mir so🙈)
Ich hab die Öle nämlich trotzdem falsch kombiniert und zusätzlich ist die Fettphase wahrscheinlich auch zu niedrig so wie du schon vermutet hast 🤔... Ich hab mich an die Vorgabe im Buch gehalten und die mit 25% gerührt, weil ich mich nicht getraut hab die Emulgatoren höher einzusetzen. Als Öl hatte ich Sesamöl, Brokkolisamenöl und Traubenkernöl
Bei der Körpercreme hab ich 30% Fettphase und Olivenöl, Mandelöl, Sheabutter und Kakaobutter dabei. Als Emulgator hab ich Emulsan verwendet. Damit hab ich mir jetzt mal versuchsweise das Gesicht eingecremt und sie ist auf jeden Fall gehaltvoller, hinterlässt ein leicht "pappiges" Gefühl, zieht aber auch schnell weg.
Ich werd deinen Tip mit dem Öl mal versuchen, vielleicht ist das ja schon des Rätsels Lösung 😊

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Helga » 6. Februar 2020, 17:13

Picasso hat geschrieben:
6. Februar 2020, 13:24
Bei der Körpercreme hab ich 30% Fettphase und Olivenöl, Mandelöl, Sheabutter und Kakaobutter dabei. Als Emulgator hab ich Emulsan verwendet. Damit hab ich mir jetzt mal versuchsweise das Gesicht eingecremt und sie ist auf jeden Fall gehaltvoller, hinterlässt ein leicht "pappiges" Gefühl, zieht aber auch schnell weg.
Noch eine Frage :): Gesichtspflege - rührst Du das Basisrezept oder hast du das Rezept erweitert? Wenn nicht, dann fehlen (für den Dauergebrauch :) ) noch Hydratisierer, also außer dem Glycerin im Basis-Rezept. Magst Du generell gerne ein eingecremtes Gefühl auf der Haut? Wenn, dann könntest Du den Emulgator wechseln, es gibt welche, bei denen sich die Haptik so anfühlt, als wäre ein leichter Film auf der Haut. An sich ist "schnell einziehen" gar nicht schlecht :), nur trocken soll es sich nicht anfühlen. :)

Körpercreme:
Das "pappige" ist vermutlich die (in höherer Menge?) eingesetzte Kakaobutter :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Picasso
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 30. Dezember 2019, 21:31

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Picasso » 6. Februar 2020, 20:54

Ich habe als Wirkstoffe noch Aloe 10fach und Natriumlaktat mit reingegeben. Ursprünglich sollte noch Sodium PCA dazu, da war ich mir dann aber nicht sicher ob das in Kombination mit Glycerin geht🤔.
Das ist genau das Problem, daß sich die Haut sehr trocken anfühlt

LG und noch einen schönen Abend
Brigitte

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Helga » 6. Februar 2020, 21:53

Picasso hat geschrieben:
6. Februar 2020, 20:54
Ich habe als Wirkstoffe noch Aloe 10fach und Natriumlaktat mit reingegeben. Ursprünglich sollte noch Sodium PCA dazu, da war ich mir dann aber nicht sicher ob das in Kombination mit Glycerin geht🤔.
Naja, so ist doch einiges an Hydratisierer in der Creme :wink:
Das ist genau das Problem, daß sich die Haut sehr trocken anfühlt
Also nicht fehlendes Fett, sondern fehlende Feuchtigkeit? Ist es das was Du mit "sofort einziehen"
meinst? Verspürst Du ein Spannungsgefühl? Wird es besser, wenn Du auf die Haut ein paar Tropfen
Wasser gibst (über die Creme) oder die Creme mit 1, 2, Tropfen Wasser verdünnen?
Um mich hinein spüren zu können bin ich auf Dein Feedback angewiesen, deswegen die vielen
Fragen :)

Wir können Dir gerne helfen Dein Rezept anzupassen aber zuvor sollten wir wissen in welche Richtung
es gehen soll :wink:, es ist natürlich auch beides möglich: Höhere Fettphase und mehr Hydratisierer.
Poste doch mal Dein Rezept hier :).

Was hast Du eigentlich an Kaufkosmetik verwendet? Ich möchte nur ein Gespür bekommen, wie Du Dir
eine Pflege ungefähr vorstellst :wink: Meist orientiert man sich ja an dem, woran man gewöhnt ist.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Picasso
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 30. Dezember 2019, 21:31

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Picasso » 9. Februar 2020, 12:27

Wird es besser, wenn Du auf die Haut ein paar Tropfen
Wasser gibst (über die Creme) oder die Creme mit 1, 2, Tropfen Wasser verdünnen?
Um mich hinein spüren zu können bin ich auf Dein Feedback angewiesen, deswegen die vielen
Fragen
Vielen Dank liebe Helga für deine intensive Hilfe 🤗🙏
Ich hab das mit dem Wasser probiert, bringt ganz kurz Besserung, dann ist das Spannungsgefühl gleich wieder da🙄

Ich versuch mal ein Foto des Rezeptes dazu zu stellen...

Als Kaufkosmetik hatte ich jetzt einig Jahre eine 24 Stunden Pflege von Lombargine und zuletzt eine Pflegeserie von Rituals 🙈....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Lotte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 60
Registriert: 25. Januar 2020, 10:09
Wohnort: 8192 Zweidlen, Schweiz

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Lotte » 9. Februar 2020, 14:16

Ich bin zwar ein echtes Rührküken und getraue mich fast nicht, in dieser Fachdiskussion zu schreiben. Aber ich habe auch altersbedingte, sehr trockene Haut (bin 63). Nur die sackteure Ureacreme von Spirig half mir, das Spannungsgefühl wegzukriegen. Nun habe ich gemerkt, dass Sheabutter mir sehr, sehr guttut. Sie ist in jeder meiner Cremes drinnen und zwar in ziemlich hohen %-Anteilen (25% der Fettphase) und ich gebe immer Urea als Wirkstoff bei.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Lotte

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1936
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Beauté » 9. Februar 2020, 15:33

Liebe Picasso
Bin mir grad nicht sicher, ob Dein Rezept so passt mit den Prozenten. Möchtest Du es nicht mal in den Rechner geben und dann hierher kopieren? Dann können wir es sicher besser beurteilen.
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6196
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Bellis » 9. Februar 2020, 15:48

Ja, Beautè, das habe ich auch gerade gedacht. Ich errechne nur 18 % Fettphase, keine 25 %? Und ich finde keine Konservierung?
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

marie
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 105
Registriert: 29. Oktober 2019, 22:15

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von marie » 9. Februar 2020, 17:15

Ich komm auf 19,6% (Gesamtgewicht 46g).
Liebe Grüße, marie

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. Februar 2020, 17:58

Liebe Picasso, ich habe Dein Rezept in den Rechner eingegeben; aufgrund der angegebenen Wassermenge die Gesamtmenge auf 46g berechnet:
Creme Picasso (46 g)
Die Rezeptur besteht aus folgenden Ingredienzien:

9 g Fettphase (19.57 %)
Öle, Buttern und Wachse (7.2 g | 15.65 %):
3 g Sesamöl (6.52 %)
2 g Traubenkernöl (4.35 %)
1 g Jojobaöl (2.17 %)
1.2 g Brokkolisamenöl (2.61 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (1.8 g | 3.91 % | 20 % der Fettphase¹)
0.8 g Phospholipon (1.74 %)
1 g Imwitor (2.17 %)

37 g Wasserphase (80.43 %)
Wirkstoffe (3.4 g | 7.39 %):
1 g Natriumlaktat (2.17 %)
1 g Aloe, 10-fach (2.17 %)
1.4 g Glycerin (3.04 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.1 g | 0.22 %):
0.1 g Gelbildner: Xanthan (0.22 %)
33.5 g Wasser (72.83 %)
Ich würde sagen, rund 20% FP ist zu wenig, ich würde auf 25% hochgehen, wenn nicht schon mehr :)
Trotz der fast 8% Hydratisierer spannte die Haut, vermutlich ist zu viel Wasser abgedunstet, das muss
in der Haut bleiben :wink: Deshalb sollten die Öle - wie Du selbst schon vermutet hast, anders
zusammen gestellt werden, ich würde auch noch eine Butter dazu nehmen, ungefähr 3-4g :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. Februar 2020, 18:13

Ist mir gerade noch eingefallen :wink:, das Frühjahr steht schon vor der Türe, die Heizperiode endet,
aber dafür halten wir uns mehr in der Sonne auf. Für diese Zeit hat Heike einen wunderbaren Artikel
geschrieben mit Vorschlägen für Ölkombinationen und einiges mehr :)

klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Picasso
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 13
Registriert: 30. Dezember 2019, 21:31

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Picasso » 11. Februar 2020, 06:40

Helga hat geschrieben:
9. Februar 2020, 17:58

Ich würde sagen, rund 20% FP ist zu wenig, ich würde auf 25% hochgehen, wenn nicht schon mehr :)
Trotz der fast 8% Hydratisierer spannte die Haut, vermutlich ist zu viel Wasser abgedunstet, das muss
in der Haut bleiben :wink: Deshalb sollten die Öle - wie Du selbst schon vermutet hast, anders
zusammen gestellt werden, ich würde auch noch eine Butter dazu nehmen, ungefähr 3-4g :)
Vielen Dank Helga, und den anderen. Na da brauch ich mich ja nicht zu wundern 🙈... Da wird das nächste Wochenende wohl wieder zum Rührwochenende. Ich muß mich mal intensiv mit den Rechnern auseinandersetzen, da Blick ich irgendwie noch nicht ganz durch 🤔...
Helga hat geschrieben:
9. Februar 2020, 18:13
Ist mir gerade noch eingefallen :wink:, das Frühjahr steht schon vor der Türe, die Heizperiode endet,
aber dafür halten wir uns mehr in der Sonne auf. Für diese Zeit hat Heike einen wunderbaren Artikel
geschrieben mit Vorschlägen für Ölkombinationen und einiges mehr :)

klick
Ich denke ich werde es dann dahingehend gleich anpassen 😊. Der nächste Versuch wird klappen 😅
LG Brigitte

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Mein erstes Rührwochenende geschafft!!

Ungelesener Beitrag von Helga » 11. Februar 2020, 07:42

Picasso hat geschrieben:
11. Februar 2020, 06:40
Der nächste Versuch wird klappen 😅
Ganz sicher :gut:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten