Reinigen mit Schaum

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 10. Juli 2019, 18:36

Hallo liebe Helga
Helga hat geschrieben:
10. Juli 2019, 11:59
Tocopherol wird in nur minimaler EK eingesetzt. Mit "Fett frisst Schaum" meinte ich tatsächlich eine höhere Einsatzkonzentration :)
Von welcher EK-Höhe sprichst du denn bzw. wo liegt auf 100 g mit 1% Decyl Glucoside (0.5% WAS) die kritische Grenze?
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 10. Juli 2019, 18:51

bei 0,5 WAS dürften die geschätzten 1% Tocopherol kein Problem sein :), schaummindernd habe ich erlebt so ab 5% Fett :), die Zahl stammt aber aus keiner Regel und hängt vermutlich auch vom jeweiligen Tensid ab. Die einen schäumen mehr, die anderen weniger, ob das von anionisch oder nichtionisch abhängt, weiß ich leider nicht.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1702
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Beauté » 10. Juli 2019, 18:59

Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45
... das Seidenprotein noch ein bisschen erhöhen (derzeit 1%)...
Liebe Coboldine
Das Seidenprotein wäre mir zu wertvoll, um in den Abfluss gespült zu werden... Ab damit ins Pflegeprodukt :fluesterei:
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 10. Juli 2019, 19:30

Huhu @Beauté,
10 ml kosten 1,70... ich finde, das geht, oder?
Habe 1% in der Rezeptur, würde also Phi x Daumen für 10 Portionen á 100 g Produkt (und viele Gesichtswäschen) reichen.
:rosefuerdich:
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 10. Juli 2019, 19:33

Danke Helga f. die Info. Wird dann wohl auf Ausprobieren herauslaufen.
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 10. Juli 2019, 20:40

Liebe Tueflerin,
Tueftlerin hat geschrieben:
10. Juli 2019, 15:39
Ich bin zwar alles andere als ein Profi, hatte aber gerade vor kurzem über den Magnoliaextrakt nachgelesen... in diesem Thread wird klar, daß er zur Konservierung in wasserbasierten Produkten nicht ausreicht.
das habe ich anders verstanden, es wandert gern in die FP ab. Nun ist allerdings im Reinigungsschaum kein Fett enthalten und könnte somit im Alk gelöst werden, so meine Idee... Bitte berichtigen, falls ich das nicht richtig interpretiert habe.
Beauté hat geschrieben:
24. Mai 2019, 16:38

Sehr geehrter Herr Hohnstein

Gerne möchte ich Ihnen eine Frage zu Ihrem Magnolien-Extrakt stellen. Wir haben im Forum Rührküche darüber diskutiert, ob dieser auch in wasserhaltigen Formulierungen als alleiniger Konservierer verwendet werden kann oder nicht. Ich habe dies aus Ihrer Beschreibung so verstanden, bzw. dahingehend interpretiert, weil Sie entsprechende Verwendungen empfohlen haben (z. B. After-Sun-Formulierung). Andere Rührinnen sind der Ansicht, dass dies nicht möglich ist, da das Extrakt in die Fettphase wandert, bzw. weil nur fett (alk-) löslich, dort bleibt und somit die Wasserphase unkonserviert ist und bleibt.

Darf ich Sie um Klärung bitten? Ich würde danach in der Rührküche entsprechend informieren - wenn Sie damit einverstanden sind.

Antwort von Dr. Hohldtein:
Die konservierende Wirkung findet generell immer in der Wasserphase statt, denn in der Ölphase wachsen gar keine Mikroorganismen. Reines Ölivenöl wird daher auch nie schimmeln / gammeln (höchstens ranzig werden, was aber mit Mikroorganismen nichts zu tun hat). Der Magnolia-Extrakt ist nun deutlich besser in Öl löslich als in Wasser (ungefähr 5 mal so gut). Es stellt sich entsprechend je nach Formulierung ein Gleichgewicht zwischen Wasserphase und Ölphase ein. Es wird also gewissermaßen umgekehrt ein Schuh draus. Je mehr Ölphase vorhanden ist, desto mehr des Magnolia-Extraktes wird in die Ölphase wandern und in der Wasserphase nicht mehr zur Konservierung zur Vefügung stehen.
Fazit: Der Magnolia-Extrakt kann also auch für die Konservierung wässriger Produkte verwendet werden, die Frage ist nur ob die Einarbeitung auch klappt.
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 10. Juli 2019, 21:03

Hallo Claudia,
Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45
Hallo @Silke, ja ich habe den Schaum am WE auch gerührt! Als "Rührküken" kann ich zu deiner Frage leider nicht so viel sagen, wie viel Glycerin hast du denn eingesetzt? Und nach welchem Rezept hast du den Schaum gemacht?
Ich habe dieses Rezept verwendet, konserviert mit Alkohol:
Manuka-Bee hat geschrieben:
18. November 2010, 23:51
10% Glycerin
10% Urea
1% Decyl Glucoside (0.5% WAS)
0,2% Hypromellose
2% Nicotinamidum
2% Natriumlaktat + Zitronen/Milchsäure
ad Wasser
Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45
Ich habe die 3. (kürzeste) Rezeptur genommen ("Ich habe momentan bzw. schon seit einigen Monaten folgende Rezeptur im Einsatz...."), die 1. um 1% Seidenprotein ergänzt und 2. mit biokons konserviert. Laut INCI ist allerdings Tocopherol drin (von wg. Helga: Fett fressen Schaum)...
Tocopherol habe ich nicht mit drin und Seidenprotein auch nicht (kenne und habe ich nicht)
Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45
Danach habe ich ein durchfeuchtetes Gefühl, irgendwie typisch Urea. Die Reinigungswirkung hinstl. Make-Up kann ich nicht gut beurteilen, ich trage selten/meist nur im Winter welches. Reste der vorher aufgetragenen Pflege werden m.E. rel. gut entfernt.
Trage ebenfalls kein Make-Up, allerdings benutze ich nach dem Reinigen immer Gesichtswasser und ich finde, dass das Wattepad nach benutzen "schmutziger" ist, als vom Kaufschaum..
Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45
Ich möchte die Menge aufbrauchen und dann noch ein bisschen feintunen.
Meine Idee ist: Den Urea-Anteil senken, dass Seidenprotein noch ein bisschen erhöhen (derzeit 1%). ... Für bessere Schaumigkeit das Plantaren auf 3% (Versuch). Konservieren mit Kalium-Sorbat-Lösung ...
Urea bleibt bei mir definitiv drin und zwar genau in dieser Höhe (ich lieeeeeeebe sie :cool-sun: ). Sag doch mal, was ist Seidenprotein und was machst du sonst damit?

Ich erhöhe erst mal das Plantaren und ändere die Konservierung durch Magnoliaextrakt. Löse das in dem vielen Glycerin und lasse Alkohol raus. Wir werden am Ball bleiben :-)
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 10. Juli 2019, 22:10

@Silke, ... jo, da habe ich eine andere Variante gerührt als du, denn MBee hat zu Beginn dieses Threads ja noch herum experimentiert und ich habe seine "Final Version" genommen und schon versucht, sie ein wenig abzuwandeln.

meine bislang verwendeten gibt es in verschiedenen Varianten, mit Calendula, mit Seide, mit Hamamlis und Kamille, mögliche andere Varianten sind mir jetzt nicht präsent. Das hat mich bewegt, mir das Seidenprotein zu bestellen. Nachbauen will ich den jetzt nicht, aber wenn ich ein vergleichbares oder besseres Reinigungsprodukt hinbekomme, wär's ja schön.
Versuch macht kluch, wie man hier immer so schön sagt ;-)

Zum Seidenprotein: Auch damit habe ich noch keine Erfahrung, für mich ist praktisch noch ALLES neu... :beet: .
Laut DS (darf man das zitieren??) ein "Haar- und Hautpflegemittel aus echten Seidenfasern für seidiges Haar mit feuchtigkeitsspendenden und filmbildenden Eigenschaften. Für ein seidiges Haar- und Hautgefühl und bei stark beanspruchter Haut.
Einsatzkonzentration: 1 bis 5%.
INCI: Aqua, Hydrolyzed silk (Konservierungsmittel Kaliumsorbat)"

Ich weiß jetzt nicht mehr wie ich auf Tocopherol kam, sorry, ist ja gar nicht drin...
Vermutlich, weil im Hinterkopf noch 1000 andere Sachen schwirren.... Keine Ahnung.
:vollirre:

Trotzdem gut, dein Gedanke, etwas dem Schaum etwas gehaltvolleres /rückfettendes/cremiges zu verleihen, ist auch meiner.
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 10. Juli 2019, 22:55

SilkeK hat geschrieben:
10. Juli 2019, 21:03
Trage ebenfalls kein Make-Up, allerdings benutze ich nach dem Reinigen immer Gesichtswasser und ich finde, dass das Wattepad nach benutzen "schmutziger" ist, als vom Kaufschaum..
Das Beispiel mit Makeup verwende ich immer damit es anschaulicher wird :wink:, es ist glaube ich der hartnäckigste "Schmutz", würde sich mit Schaum alleine schlecht entfernen lassen, braucht etwas Fett + Tensid, genau wie Wimperntusche.

Warum das Wattepad bei selbst gerührtem schmutziger ist? Kaufschaum hat eine höhere Menge an WAS, Euer Rezept ist milder, je höher die WAS, desto weniger hautfreundlich, entfettet die Haut zu sehr. Da man immer mit einem Wattepad angefeuchtet mit Gesichtswasser klärt, nimmt es in jedem Fall die letzten Reste weg.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 11. Juli 2019, 06:26

Guten Morgen :-)

@Claudia: ich finde gar keine finale Version des Schaumes.. kannst du mal bitte auf das Rezept verweisen bzw. posten?

@Helga: Klar, Fett kann man nur mit Fett lösen :D. Was meinst du, das Tensid im Rezept ist ja wirklich minimalistisch kalkuliert, könnte ich das erhöhen, wie ich vorgestern schon mal schrieb?
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 11. Juli 2019, 09:32

Guten Morgen!

@Silke, ich meine das Rezept hier (das 3. in der Reihe, S. 1 d. Threads)
Manuka-Bee hat geschrieben:
18. November 2010, 23:51
Ich habe momentan bzw. schon seit einigen Monaten folgende Rezeptur im Einsatz:

Reinigungsschaum (Flasche mit Schaumerzeugungs-Dings-Bums)

10% Glycerin
10% Urea
1% Decyl Glucoside (0.5% WAS)
0,2% Hypromellose
2% Nicotinamidum
2% Natriumlaktat + Zitronen/Milchsäure

ad Wasser
Boaaaaaah, jetzt habe ich wirklich für Verwirrung gesorgt, denn es sind ja 10% Glycerin drin... Daran konnte ich mich mehr erinnern...
[Neben dem Schaum habe ich am WE mehrere Sachen gerührt, 2 davon sind leider missgückt: Die Körpermilch Odsaliske v. Heike hat sich aus mir unerklärlichen Gründen getrennt und der Kräuterfußbalsam(auch Heike) im 1. Anlauf auch, im 2. ist er sehr gut geworden (das Beste, was meine Füße bislang gesehen haben!)]
Sorry für die Verwirrung :muslima: (wenn welche entstanden ist).

@Silke, sind Fette nicht (zumindest teilsweise) in Alkohol löslich?
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 11. Juli 2019, 13:00

SilkeK hat geschrieben:
11. Juli 2019, 06:26
@Helga: Klar, Fett kann man nur mit Fett lösen :D. Was meinst du, das Tensid im Rezept ist ja wirklich minimalistisch kalkuliert, könnte ich das erhöhen, wie ich vorgestern schon mal schrieb?
In der MF ist kein Fett :)
Teste mal wie es sich anfühlt, ich komme mit ca. WAS 0,5% in der RM aus, zusätzlich 2 Tr. Plantapon auf 100g, darf bei mir nicht mehr sein weil es auch auf die Augen verteilt wird um Wimperntusche abzunehmen. Es geht nur darum die Oberflaechenspannung des Wasser herabzusetzen, damit die Schmutzpartikel leichter binden. Die Haut sollte nach Reinigung nicht spannen oder sich trocken anfühlen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 11. Juli 2019, 14:35

@Helga, bitte was ist RM?
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 11. Juli 2019, 16:25

Reinigungsmilch :) - ... immer diese Abkürzungen :popohauen:

:wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 11. Juli 2019, 21:14

@Helga: oh, nun bin ich hier etwas missverstanden worden. Fett löst Fett bezog sich bei meiner Überlegung nur auf die Make-Up-Entfernung. Sorry, für das Wirr-Warr.

Ich werde einfach, wie du es vorgeschlagen hast, etwas mehr Plantaren hinzugeben... Wahrscheinlich gibt sich dann auch das stumpfe Gefühl nach dem Auftragen. Bin sehr gespannt...

@Claudia: das ist doch genau das Rezept, das ich verwendet habe und zwar eins zu eins, on top den Alk zur Konservierung.

Und natürlich löst Alkohl Fett, sonst wäre der Schmutz nicht im Wattepad ;-), es sei denn, im Gesichtswasser ist kein Alkohol... Ich gehe davon aus, dass nach der Reinigung auch die mechanische Wirkung des Pads beim Klären auch noch den letzten Schmutz löst.
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 11. Juli 2019, 21:28

Coboldine hat geschrieben:
11. Juli 2019, 09:32

[... und der Kräuterfußbalsam(auch Heike) im 1. Anlauf auch, im 2. ist er sehr gut geworden (das Beste, was meine Füße bislang gesehen haben!)]
ich habe an dem WE, an dem es sonntags 38 °C warm war, für meinen Schatz, die Urea-Fußcreme gerührt und sie ist auch sehr toll geworden. Den Balsam sehe ich mir morgen mal an, aber jetzt bin ich schon soooooo müde, war ein harter Tag.

Gute Nacht!
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 12. Juli 2019, 20:11

Liebe Claudia,

Oh Gott, ich war wohl gestern schon sehr müde. Dein Kräuterfußbalsam ist die Urea-Fußcreme, die ich auch gerührt habe :superirre:

Irgendwie haben wir beide die selben Vorlieben ;-). Dann empfehle ich dir die After-Sun-Lotion mit Aloe aus Heikes Buch. Ich habe sie noch ein wenig getoppt mit 0,5 % Sepilift und 0,2 % Ursolsäure (beide als After-Sun empfohlen, gegen Lichtalterung der Haut).
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 6. August 2019, 17:51

Hallo Silke, wie findest du nach einer Zeit des Gebrauchs "unseren" Reinigungsschaum?
Ich benutze ihn gern, werde bald nacheühren und muss auch meine Kritik betr. Schaum-Feinheit korrigieren: Wenn man sich genau an Manuka Bees Anwendungsbeschreibung hält ("Auf das trockene Gesicht auftragen") und den Schaum im Gesicht aufemulgiert, kommt doch ein sehr feines Schäumchen zu Stande. Ich habe sogar das Gefühl, dass meine oft "verstopften" Poren auf Nasenrücken und -flügeln etwas aufgeweicht werden, zumindest sind sie nach der Anwendung richtig sauber (unischtbar) und nicht, wie am Ende manchen Tages schwärzlich.
Ich möchte beim nächsten Mal auf jeden Fall noch etwas mehr guten Geruch daran haben.


Später, aber herzlicher Dank für deinen Tipp mit der After-Sun-Lotion, bist du mit deinem Topping weiter zufrieden? Nutzt du die Sun-Lotion grundsätzlich gegen "Lichtalterung der Haut", also anstelle einer Tagespflege oder für den Zweck laut Namen, nach dem Sonnenbaden? Oder wie?

Ich meide die Sonne schon länger, will mich ihr nicht mehr wie früher aussetzen. Ich finde oft, sie sticht unangenehm, nehme deswegen auch keine Sonnenbäder mehr und ziehe Schatten vor... Durch meinen Hund bin ich aber regelmäßig auch länger draußen unterwegs und dadurch dezent gebräunt. Das sieht schön frisch aus und reicht mir völlig.
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 13. August 2019, 19:41

Hallo Claudia,
Coboldine hat geschrieben:
6. August 2019, 17:51
...wie findest du nach einer Zeit des Gebrauchs "unseren" Reinigungsschaum?
Ich finde ihn super, nachdem ich den Einsatz der Decyl Glucoside verdoppelt habe. Da ich vorher meinen Kaufschaum mit feuchten Händen auftragen musste, bin ich bei dieser Gewohnheit geblieben. Ändern würde ich vorerst an der Rezeptur absolut nichts. Die Haut ist sauber, überhaupt nicht trocken und spannt auch nicht. Ein Hoch auf Manuka Bee :-)
Coboldine hat geschrieben:
6. August 2019, 17:51
Ich benutze ihn gern, werde bald nacheühren ....
Ich möchte beim nächsten Mal auf jeden Fall noch etwas mehr guten Geruch daran haben.
Ja, mein erster Vorrat ist auch langsam erschöpft. Ich kann mich gar nicht erinnern, ob ich da überhaupt eine Beduftung vorgenommen hatte. Hm, stört mich jetzt auch nicht mehr so sehr, nachdem ich mich etwas beschwippst durch den Ethanolgeruch gefühlt hatte. Womit hast du konserviert?
Coboldine hat geschrieben:
6. August 2019, 17:51
Später, aber herzlicher Dank für deinen Tipp mit der After-Sun-Lotion, bist du mit deinem Topping weiter zufrieden? Nutzt du die Sun-Lotion grundsätzlich gegen "Lichtalterung der Haut", also anstelle einer Tagespflege oder für den Zweck laut Namen, nach dem Sonnenbaden? Oder wie?
Diese Lotion tut meiner Haut so gut, dass ich sie immer nach dem Duschen benutze. Sogar abends kann ich dieses tolle Gefühl, des sich eingecremt fühlens, noch merken. Mein Schatzi benutzt sie auch und ist ebenso begeistert. Als ich sie das erste Mal gerührt hatte, fehlten mir noch einige Zutaten, deshalb wurde ein Blatt meiner Aloe geopfert und als Emu kam Fluidlecithin Super zum Einsatz. Aloe darf man nicht erwärmen und deshalb dieser Emulgator, da auch kalt einsetzbar. Da hat mir das Einziehverhalten besser gefallen. Bei Heikes Rezept dauert es etwas länger, bis die Creme/Lotion verteilt ist. Ich probiere nächstes Mal noch mal den Fluidlecithin Super Emulgator.

Das Topping ist noch im Test. Eine Wirkung lässt sich erst nach mehreren Wochen feststellen. Ist ja eh subjektiv. Sonst müsste ich z.B. auf einen Arm andere Lotion auftragen. Problematisch ist das Lösen des Wirkstoffs Ursolsäure. In der FP bei 60 °C funktioniert das überhaupt nicht. Einzigen Erfolg hatte ich mit Ethanol, aber es hat sich auch nur ein Teil gelöst. Werde mir nun nach Empfehlung von Dragonspice die 5-prozentige Lösung herstellen.
Coboldine hat geschrieben:
6. August 2019, 17:51
Ich meide die Sonne schon länger, will mich ihr nicht mehr wie früher aussetzen. Ich finde oft, sie sticht unangenehm, nehme deswegen auch keine Sonnenbäder mehr und ziehe Schatten vor... Durch meinen Hund bin ich aber regelmäßig auch länger draußen unterwegs und dadurch dezent gebräunt. Das sieht schön frisch aus und reicht mir völlig.
Liebe Claudia, ich lege mich auch nie zum Bräunen in die Sonne, das ist mir viel zu anstrengend und, wie jeder weiß, nicht gut für die Haut. Meine Vitamin D3-Dosis bekomme ich beim Radeln oder der Gartenarbeit. Manchmal abends, wenn es nicht mehr so heiß ist, chille ich auch mal 'ne Stunde in meiner Schaukel :-) - immer mit was Gutem zum Lesen dabei. Ich finde mich auch ohne exessives Sonnen zu braun.

Die Fußcreme habe ich am Wochenende auch mal schnell noch nachgerührt, mein Schatz hatte das Töpfchen schon geleert. Diesmal gleich 100 g, die Hälfte steht im Tiefkühler.

Achso, was mir noch einfällt, nach dem Schäumen benutze ich auch noch ein Gesichtswasser. Da kommt immer noch mal eine gute Portion "Schmutz" mit runter. Mitesser habe ich so gut wie keine mehr, seit ich das benutze.

Wenn du den Schaum beduftest, schreib mal, ob er dir dann besser gefällt.

Hast du die After-Sun-Lotion schon gerührt? Ich konnte das aus deinem Text nicht rauslesen...

Ich wünsche dir einen schönen Abend und viel Erfolg mit den kommenden Experimenten :kleinehexe:
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Antworten