Seife sieden, wie fange ich an???

Traumseifen entwickeln, Rohstoffe testen, Siedegeheimnisse teilen, Fehlern auf die Spur kommen – hier ist der kreative Mittelpunkt für Seifensieder.

Moderator: Birgit Rita

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Dreamskin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 11. Juli 2019, 08:03
Wohnort: 53947 Nettersheim

Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Dreamskin » 2. Februar 2020, 15:15

Hallo Ihr Lieben,

Eure vielen Beiträge und Bilder haben mich neugierig gemacht und ich habe versucht, aus den
vielen Informationen, etwas zu lernen. Statt Erleuchtung macht sich bei mir im Moment aber nur
Verwirrung breit :-(

Ich finde es so toll und wunderschön was Ihr da zaubert und möchte es gerne einmal ausprobieren!

Das Thema ist für mich absolut neu, deshalb meine Fragen an Euch:
Wie fange ich an?
Worauf muss ich achten?
Gibt es typische Anfängerfehler?
Mit welcher Herstellungsmethode arbeitet Ihr bevorzugt?
Habt Ihr Tipps und Tricks, die man kennen sollte?

Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße
Heike S.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Benutzeravatar

Odorante
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 357
Registriert: 5. März 2019, 12:03

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Odorante » 2. Februar 2020, 16:43

Liebe Heike,
als Seifenfrischling empfehle ich Dir zuerst ganz viel zu lesen. Ich habe mit dem Buch von Petra Neumann (zum Beispiel hier) angefangen, mit dem ebook von Claudia Kasper (zum Beispiel hier) weitergemacht und dann noch viel im Internet gelesen, wobei mir diese Seite besonders gut gefällt. Letzten Sommer hatte ich das Glück bei meiner Schwiegermutter unter Anleitung selbst Seife machen zu können und dieses Jahr im Januar habe ich den ersten eigenen Versuch gewagt. Es lohnt sich, liebe Heike, nur Mut! :gut:
Herzliche Grüße von Almut.


"Kein Sternenziel ist dir gegeben, der Weg ist Ziel, der Weg heißt Leben."
H. Meise

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Helga » 2. Februar 2020, 17:53

Dreamskin hat geschrieben: Wie fange ich an?
Worauf muss ich achten?
Gibt es typische Anfängerfehler?
Mit welcher Herstellungsmethode arbeitet Ihr bevorzugt?
Habt Ihr Tipps und Tricks, die man kennen sollte?

Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!
Liebe Heike,
so gerne ich Dir hier Hilfestellung geben möchte ist es doch nicht möglich :) Das Thema ist einfach zu umfangreich und bei nur oberflächlicher Anleitung durch die Verwendung von NaOH nicht ganz ungefährlich. Deshalb schließe ich mich der Empfehlung von Odorante an: Einlesen :wink:. Ich habe seinerzeit mit dieser Seite begonnen, klick, mittlerweile gibt es mehr Bücher, sogar e-books sowie andere kostenlose Anleitungen im Internet. klick. Ich bin sicher, dass Du eine Anleitung findest, die Dich anspricht :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 926
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Kessia » 2. Februar 2020, 18:38

Hallo Heike,

mir hat damals diese Webseite sehr weitergeholfen, da ist alles genau aufgeführt, was du brauchst und mit Bildern das Sieden dargestellt und erklärt. Klick
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Dreamskin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 11. Juli 2019, 08:03
Wohnort: 53947 Nettersheim

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Dreamskin » 2. Februar 2020, 19:59

@Kessia

Liebe Kessia,

vielen Dank, diese Seite hatte ich schon gefunden und mit Begeisterung gelesen.
Hast Du auch mit dem dort beschriebenen "Kaltverfahren" begonnen? Hat es funktioniert?
Wie sind im allgemeinen Deine Erfahrungen und welche Öle bevozugst Du? Nimmst Du noch andere
Zutaten wie Milch, Honig u. s. w. und wenn ja, welche und wofür? Welche Überfettung bevorzugst Du?

Ich freue mich auf Deine Antwort! :-)

Liebe Grüße
Heike S.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Benutzeravatar

EmilieduC
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 24. Januar 2020, 10:55
Wohnort: Turicum

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von EmilieduC » 2. Februar 2020, 21:17

Lesen, lesen, lesen....

Die meisten fangen mit einem 25er Rezept an und wenn es sich vermeiden lässt zu Anfang keine Zutaten, die man erst mit mehr Siedeerfahrung benutzen sollte.
Selbst das einfache 25er Rezept gibt schon tolle Seifen. Die Üf/UL ist je nach Verwendungzweck und Vorliebe. Das musst Du ausprobieren.

Deshalb ist Seife sieden so toll, weil jeder sein eigenes Ding machen kann. Frage 10 Menschen und bekomme 11 Antworten .

Zum Anfang bietet es sich an, so einfach wie möglich zu sieden damit Du den Überblick und Ruhe im Ernstfall behältst. Hier werkelt man immerhin mit Lauge. Mit der Zeit kannst Du alles möglich rein tun und ausprobieren, wenn Du die Basis hast.

Die von Helga verlinkte Seite "Naturseife" ist praktisch "die" Bibel für Seifensieder bzw. den Beginnern.

... und ja lesen, lesen, lesen, .....

Benutzeravatar

Juniper
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 220
Registriert: 23. Mai 2012, 11:44
Wohnort: Essen (D) und Dübendorf (CH)

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Juniper » 2. Februar 2020, 22:26

Ich bin alles andere als ein Seifenprofi, aber die ein oder andere Seife ist auch schon entstanden.

Als ich die Idee dazu hatte bzw mich anfixen ließ, habe ich mich durch Bücher gewühlt.

Dann viel YouTube geguckt, das verdeutlicht unter Umständen den Arbeitsablauf nochmal weil es dir jemand quasi vormacht.

Und dann, ein absolutes Basic-Rezept.
Ohne Farben, Blüten und Duft.
Nur Fett und Lauge.
Um das Prinzip zu verstehen, ein Gefühl zu bekommen, Fehlerquellen zu minimieren.

Zeit nehmen, in Ruhe machen.
Ohne Druck auf Anhieb die Traumseife fabrizieren zu wollen.

So war es bei mir.
Und bei jeder Seife lerne ich etwas Neues und jedes Mal versuche ich eine Kleinigkeit zu ändern oder besser oder hübscher zu machen :)

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 926
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. Februar 2020, 05:57

Dreamskin hat geschrieben:
2. Februar 2020, 19:59
Hast Du auch mit dem dort beschriebenen "Kaltverfahren" begonnen? Hat es funktioniert?
Wie sind im allgemeinen Deine Erfahrungen und welche Öle bevozugst Du? Nimmst Du noch andere
Zutaten wie Milch, Honig u. s. w. und wenn ja, welche und wofür? Welche Überfettung bevorzugst Du?
Hallo Heike,
ich habe damals mit der OHP Methode angefangen und zwar aus dem Grund, das ich ganz schlimmen Ausschlag auf dem Kopf hatte, eine Nebenwirkung von einem Medikament. Kein Shampoo, ich hab nichts mehr vertragen. Damals habe ich meine Naturkosmetik noch nicht gerührt, heute würde ich mir einfach ein Shampoo rühren, das ist viel viel einfacher, als Seife sieden. :D

Auch hatte ich damals keine Bücher zum Sieden (heute auch noch nicht) und dachte mir, ich siede mir einfach schnell ein paar Haarseifen. Die OHP Methode braucht ja keine lange Reifezeit, daher habe ich damit angefangen. Meine allererste Seife ist tatsächlich Seife geworden, sah ziemlich rustikal aus und ich hatte sie zu lange im Ofen, weil ich dachte, sie wäre noch nicht fertig. :kichern:

Allerdings ging es mit der Haarseife doch nicht so schnell, wie ich dachte. Meine Haare mochten nicht jedes Öl und es dauerte einige Zeit, bis ich heraus fand, welche Öle sie denn nun mögen.

Welche Öle und welche Überfettung ich bevorzuge hängt davon ab, was für eine Seife ich mir sieden will. Für die Hände habe ich am liebsten 15% ÜF. Da habe ich sehr gerne Sheabutter, Kokos und Mohnöl drinnen. Diese Seife wird weiß und man kann sie schön steuern mit Farben, Mustern usw.

Für den Körper bevorzuge ich 35-40% ÜF. Hier experimentiere ich gerne mit verschiedenen Ölen und nehme gerne Zutaten dazu, wie Sahne, Blütenwachs, Rizinusperlen (als Schrubb), Harze, Banane, Menthol, Honig, alles, was mir so in den Sinn kommt. Habe sogar schon Apfelmus verseift, einfach nur aus Neugierde, ob es funktioniert und wie die Seife so wird. :kichern:

Für die Haare muß bei mir immer Haselnussöl, Reiskeimöl, Rizinussöl, Babassu oder Kokosöl hinein. Diese Öle mögen meine Haare am liebsten. Die ÜF darf bei mir bei Haarseife nur 6-8% betragen, weil ich sehr feines Haar habe und die Haare sonst sehr schnell wieder fettig aussehen. Das ist aber bei jedem unterschiedlich.
Mein Cousin z.B. hatte eine Seife für die Hände von mir bekommen mit Sheabutter, Kokos- und Mohnöl mit 15% ÜF. Er hat sie zum Duschen hergenommen und hat damit auch gleich seine Haare gewaschen. Wollte dann neue Seife von mir haben, weil die so gut und praktisch war und er sich damit auch gleich die Haare waschen konnte.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Lotte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 60
Registriert: 25. Januar 2020, 10:09
Wohnort: 8192 Zweidlen, Schweiz

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Lotte » 3. Februar 2020, 06:29

Dreamskin hat geschrieben:
2. Februar 2020, 15:15
Fragen an Euch:
Wie fange ich an?
Worauf muss ich achten?
Gibt es typische Anfängerfehler?
Mit welcher Herstellungsmethode arbeitet Ihr bevorzugt?
Habt Ihr Tipps und Tricks, die man kennen sollte?
Liebe Heike

Handgesiedete Seife zu verwenden kann ich dir nur empfehlen. Deine Haut wird jedoch eine Umgewöhnungszeit brauchen. Ich siede seit ein paar Jahren.

Auf dieser Seite hier findest du eine ausgezeichnete Schritt-für-Schritt-Anleitung, Tutorials, Kaufempfehlungen und Hilfestellung online. Die Moderatoren sind erfahrene Siederinnen, von denen die meisten ihre Seifen verkaufen. Petra Neumann ist u.a. die Betreiberin des Forums, und das Buch kann ich auch wärmstens empfehlen.

Ich schliesse mich Emilies Empfehlung an, dass du mit dem 25er-Rezept beginnst und einen guten Seifenrechner aus dem Netz benutzt. Wie schon gesagt wurde, ist der Umgang mit der Lauge, welche du brauchst, um Fett in Seife zu verwandeln, nicht ungefährlich.

Viel Spass bei deinem ersten Versuch. Es ist ein tollen Hobby - genau so wie das Rühren von Crèmes ..... überhaupt das Herstellen von Naturkosmetik.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Lotte

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Dreamskin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 11. Juli 2019, 08:03
Wohnort: 53947 Nettersheim

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Dreamskin » 3. Februar 2020, 15:08

Vielen Dank, dass Ihr mir Siede-Küken mit Euren Ratschlägen und Erfahrungen die ersten Schritte
erleichtert.
Ich habe jetzt wirklich schon sehr, sehr viel gelesen und natürlich lasse ich im Umgang mit der Lauge
größte Vorsicht walten! Es ist aber toll und sehr wichtig, dass Ihr immer wieder darauf hinweist, dass
das "Zeug" gefährlich ist!

Ein paar Dinge fehlen mir noch, dann kann ich mich mal an mein "erstes Werk" machen!

Liebe Grüße
Heike S.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Benutzeravatar

Manjusha
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3788
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 3. Februar 2020, 15:28

Kessia hat geschrieben:
3. Februar 2020, 05:57
hatte eine Seife für die Hände von mir bekommen mit Sheabutter, Kokos- und Mohnöl mit 15% ÜF....
Kessia, magst du mir die Prozente verraten, ich siede die Tage auch eeennndddlllliiiicccchhhh mal wieder! :superirre:
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 926
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. Februar 2020, 15:45

Manjusha hat geschrieben:
3. Februar 2020, 15:28
Kessia hat geschrieben:
3. Februar 2020, 05:57
hatte eine Seife für die Hände von mir bekommen mit Sheabutter, Kokos- und Mohnöl mit 15% ÜF....
Kessia, magst du mir die Prozente verraten, ich siede die Tage auch eeennndddlllliiiicccchhhh mal wieder! :superirre:
Ja, freilich! :)
34% Kokosöl, 33% Sheabutter, 33% Mohnöl, Wasser 30%.
Ich liebe diese Seife, sie fühlt sich beim Waschen in den Händen an, wie ein Eiswürfel, der nicht kalt ist. :kichern:
Und sie wird richtig schön weiß mit minimal transparenten Rändern. Noch Kokosduft rein, perfekt. :D
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Manjusha
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3788
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 3. Februar 2020, 16:44

Cool, äh hot :gruebel: , vielen Dank, einen warmen Eiswürfel wollte ich eh schon immer mal haben, echt eine schweinemäßig nervende Sache der Stufe 10 diese kalten Eiswürfel! :lachundweg: :lachundweg:
Und so viel Mohnöl, das werde ich auch ausprobieren, hatte erst gestern Abend darüber nachgedacht, mal so richtig viel Hanföl, dachte auch an 30%, in einer Soleseife zu versenken? :taenzchen:
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 926
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. Februar 2020, 17:39

Manjusha hat geschrieben:
3. Februar 2020, 16:44
Und so viel Mohnöl, das werde ich auch ausprobieren, hatte erst gestern Abend darüber nachgedacht, mal so richtig viel Hanföl, dachte auch an 30%, in einer Soleseife zu versenken? :taenzchen:
Einfach ausprobieren. Habe letztens eine Seife gesiedet mit nur Schaum und schäumenden Fetten. Babassu, Rizinus und Reiskeim zu je 33,33 mit nur 6% ÜF. Das ist eine klasse Seife geworden. Fühlt sich viel höher überfettet an, als sie eigentlich ist. Trocknet die Haut trotzdem nicht aus und macht die Haare auch nicht fettig. Gefällt mir richtig gut die Seife. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Manjusha
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3788
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 3. Februar 2020, 18:58

Interessant, vielleicht durch das Reiskeimöl, damit habe ich keine Erfahrung. :nixweiss:
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 926
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. Februar 2020, 19:23

Manjusha hat geschrieben:
3. Februar 2020, 18:58
Interessant, vielleicht durch das Reiskeimöl, damit habe ich keine Erfahrung. :nixweiss:
Ich denke eher, das es am Rizinusöl liegt, weil das doch so dickflüssig und zäh ist, jedenfalls mein unraffiniertes. :lupe:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Helga » 3. Februar 2020, 19:44

Dreamskin hat geschrieben:
3. Februar 2020, 15:08

Ein paar Dinge fehlen mir noch, dann kann ich mich mal an mein "erstes Werk" machen!
Dann hast du schon einiges an Wissen eingesammelt :)

Wenn Du ungeduldig bist, dann würde ich eine OHP-Seife empfehlen, die muss nicht so lange reifen obwohl ich sie auch mindestens 6 Monate liegen lasse :wink:, ist halt Geschmackssache :)
Bei dieser OHP Seife berechnet man den Wassergehalt etwas höher, ich rechne 33 bis 35%, und am Ende, wenn man den Leim aus dem Ofen nimmt, gebe ich 1, 2 EL Sauerrahm dazu, der Leim bleibt fließfähiger. Natriumlaktat ist auch ein Tipp (wo steht das?, weiß das jemand?).
Tipp: Der Sauerrahm stelle ich übrigens vorher noch ein paar Minuten auch ins Backrohr damit er nicht zu kalt ist und der Seifenleim bei Zugabe vor Schock sofort härtet :wink: Erst jetzt den Duft zugeben aber nicht mehr mit dem Rührstab rühren :)

Alles Gute für Dein 1. Seifenbaby :) :gut:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

EmilieduC
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 24. Januar 2020, 10:55
Wohnort: Turicum

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von EmilieduC » 3. Februar 2020, 20:02

Kessia hat geschrieben:
3. Februar 2020, 19:23
Manjusha hat geschrieben:
3. Februar 2020, 18:58
Interessant, vielleicht durch das Reiskeimöl, damit habe ich keine Erfahrung. :nixweiss:
Ich denke eher, das es am Rizinusöl liegt, weil das doch so dickflüssig und zäh ist, jedenfalls mein unraffiniertes. :lupe:
Meine Seifen sind mit wenigen Ausnahmen mit max 8% ÜF/UL. Hohe ÜF ist nicht zwingend ein Zeichen von Pflege.
Ich setze auf eine sinnvolle Kombination der Fette und lange Lagerzeit.

Babassu ist die Granate für Pflege in Seife und schäumt ähnlich wie Kokos. Rizinus unterstützt in Seifen lediglich das Schaumvermögen der anderen Fette - hier also Babassu. Rizinus ohne andere Schaumfette bringt nichts in Seife. 33% Rizinus ... würde ich nie einsetzen. Macht nur weiche Seifen und das mag ich gar nicht. Max 5% und gut ist.
Ich brauche auch keine grossen Schaumblasen, cremiger kleinporiger Schaum ist für mich der Hammer

Mit der passenden Fettkombi braucht es diese hoch überfetteten Fettbomben, die die Abflussrohre gerne zusetzen gar nicht. Eine lange Lagerzeit - bei mir sind die Seifen teileweise Jahre alt und es schäumen dann sogar meine Olive-/Mandel - unterstützen die "Pflege".

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Helga » 3. Februar 2020, 21:02

Schließe mich EmilieduC in jedem einzelnen Punkt an :) Ist natürlich eine persönliche Vorliebe - aber Seifen über 10% unterlaugt/überfettet gehen für mich gar nicht :), ich setze auch auf lange Lagerzeit und gute Kombi der Fette. Wobei - ob exotisches Öl oder wie früher man diese Fettstangen noch verseifte - letztlich spürt man es nicht welches Fett da verseift wurde, deswegen verwende ich nur mehr Babassu-, Oliven- und Rizinusöl, manchmal anstatt Olive das Sonnenblumen HO. Auch meine Seifen reifen mindestens 8 Monate, gerne auch 1 Jahr und fühlen sich dann gut an, trocknen die Haut nicht aus :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1702
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Bina » 3. Februar 2020, 22:03

EmilieduC hat geschrieben:
3. Februar 2020, 20:02


Rizinus ohne andere Schaumfette bringt nichts in Seife. 33% Rizinus ... würde ich nie einsetzen. Macht nur weiche Seifen und das mag ich gar nicht. Max 5% und gut ist.
Rizinusöl macht eben keine weichenSeifen, und gerade in Haarseife eingesetzt ist es in höherer Dosierung ganz wunderbar fürs Haar.
Im Seifentreff gibt es ausführliche, langjährige Tests, die mit etlichen solcher Mythen aufräumen.
In normaler Seife setze ich es auch mit maximal 5 % sein, meistens aber gar nicht, und eine Überfettung bzw. bei CPs ein Laugenunterschuss (LU) von 7 % reicht vollkommen, wenn das Rezept ansonsten ausgewogen ist. Ausnahmen (z.B. Salzseifen mit hohem Schaufettanteil und sehr viel Salz) bestätigen die Regel, aber auch da ist beimir bei 15 % LU Schluss.

Helga, Reiskeim und Avocado sowie Shea- und Kakaobutter als Zusatz kann ich Dir nur wärmstens ans Herz legen. Probier mal Reiskeim mit 20 % aus, den Unterschied merkst Du sofort, der Schaum ist genial.
Liebe Grüsse
Bine

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 15388
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Helga » 4. Februar 2020, 00:08

Noch mehr Schaum? danke, notiert :) im Moment habe ich nur Deine Putzseife im Kopf, die gefällt mir sehr und lese gerade quer über die Herstellung :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Dreamskin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 11. Juli 2019, 08:03
Wohnort: 53947 Nettersheim

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Dreamskin » 4. Februar 2020, 08:57

@Helge

Guten Morgen liebe Helga,

ja, ich bin ungeduldig, sogar sehr! Dennoch denke ich, das ich für den Anfang mit
der CP-Methode arbeiten werde. OHP bringt mit Sicherhei ein paar Vorteile, z. B. die
nachträgliche Zugabe von Sauerrahm, Sahne oder eben die gezielte ÜF. Allerdings habe
ich gelesen, das diese Seifen eher etwas rustikal werden sollen und diese Methode auch
nicht unbedingt anfängertauglich ist. CP ist für mich im Moment auch noch etwas besser
nachzuvollziehen!

Ich habe aber noch ein paar Fragen zum Duft. Benutzt Du/Ihr ÄÖ oder Duftöle? Schadet das
Verseifen den Düften nicht? Ist eine Zugabe von 3%-5% ausreichend? Verfliegt der Duft nicht
während des Reifens? Ich würde gerne Lavendel oder Lemongras nehmen.

Liebe Grüße
Heike S.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 926
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Kessia » 4. Februar 2020, 10:01

Jeder wie er seine Seifen am liebsten mag. Ich mag die hohe ÜF/UL sehr. Das eine Seife immer besser wird, je länger sie lagert, dem stimme ich voll und ganz zu.
Dreamskin hat geschrieben:
4. Februar 2020, 08:57
Ich habe aber noch ein paar Fragen zum Duft. Benutzt Du/Ihr ÄÖ oder Duftöle? Schadet das
Verseifen den Düften nicht? Ist eine Zugabe von 3%-5% ausreichend? Verfliegt der Duft nicht
während des Reifens? Ich würde gerne Lavendel oder Lemongras nehmen.
Manchmal benutze ich Duftöle, manchmal ÄÖs und manchmal auch nichts davon. 3-5% ist so ein Wert, wo die meißten zufrieden mit sind. Bei Duftölen ist Vorsicht geboten, da gibt es welche, die den Seifenleim schnell andicken lassen oder sogar Blitzbeton verursachen können. Diese Duftöle sind speziell für das Seife sieden und der Duft bleibt gut in der Seife.
Von ÄÖs habe ich das bisher nicht gehört oder selber gesehen, das sie den Seifenleim andicken lassen. Der Duft von ÄÖs verfliegt meistens schneller aus den Seifen bzw. wird schneller schwächer.

Ich kann mich noch daran erinnern, als ich meine erste Seife mit Duft gerührt habe. Bin allerdings sehr Geruchsempfindlich und dachte uff, der Duft ist viel zu stark, wie soll ich das aushalten? Aber wenn die Seife dann fest wird und reift, ist der Duft nicht mehr so stark, dass das ganze Zimmer davon duftet. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 5067
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 4. Februar 2020, 11:36

Kessia hat geschrieben:
4. Februar 2020, 10:01
..................................
Von ÄÖs habe ich das bisher nicht gehört oder selber gesehen, das sie den Seifenleim andicken lassen. Der Duft von ÄÖs verfliegt meistens schneller aus den Seifen bzw. wird schneller schwächer.

..............................
es gibt schon ÄÖs die für Blitzbeton sorgen zB Nelkenöl. :kleinehexe:
Lieben Grus
Birgit Rita :-)

Benutzeravatar

EmilieduC
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 24. Januar 2020, 10:55
Wohnort: Turicum

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von EmilieduC » 4. Februar 2020, 12:24

Dreamskin hat geschrieben:
4. Februar 2020, 08:57
@Helge

Guten Morgen liebe Helga,

ja, ich bin ungeduldig, sogar sehr! Dennoch denke ich, das ich für den Anfang mit
der CP-Methode arbeiten werde. OHP bringt mit Sicherhei ein paar Vorteile, z. B. die
nachträgliche Zugabe von Sauerrahm, Sahne oder eben die gezielte ÜF. Allerdings habe
ich gelesen, das diese Seifen eher etwas rustikal werden sollen und diese Methode auch
nicht unbedingt anfängertauglich ist. CP ist für mich im Moment auch noch etwas besser
nachzuvollziehen!

Ich habe aber noch ein paar Fragen zum Duft. Benutzt Du/Ihr ÄÖ oder Duftöle? Schadet das
Verseifen den Düften nicht? Ist eine Zugabe von 3%-5% ausreichend? Verfliegt der Duft nicht
während des Reifens? Ich würde gerne Lavendel oder Lemongras nehmen.

Liebe Grüße
Heike S.
Hallo Heike


Auch AÖ können richtig Schwierigkeiten machen – ua. ist Nelkenöl so ein Kandidat.

Agrumen ÄÖ halten generell nicht gut in der Seife ohne Booster/Fixateur. Wenn Du das haben magst, musst Du auf PÖ zurückgreifen oder mit Mischungen/Fixateuren arbeiten.
Ja, ÄÖ verfliegen meistens schneller, aber das kann bei PÖ auch manchmal passieren. Meine Seifen verpacke ich einzeln nach ein paar Tagen mit echtem Zellophan und das schützt den Duft.

Ich habe eine grosse Auswahl PÖ, aber meine Lieblingsseifen sind mittlerweile nur noch mit ÄÖ oder auch gar nicht beduftet, weil ich den reinen Seifenduft (kommt so richtig erst mit der Lagerung) so gerne mag.
Mit meinen PÖ mache ich überwiegend nur noch Putzmittel oder noch Peeling. PÖ mit Vanillin bzw. Vanillin an sich verfärben Seife ins Braune, sobald die Oberfläche oxidiert, damit kann man aber gezielt arbeiten, wenn man braune Seife mag.

ÄÖ Lavendel und Lemongrass sind aber harmlos und gut für die erste Seife. Diese Kombi wird oft gewählt – auch einzeln sind die sehr schön.

Ein einfaches, ausgewogenes Rezept (ÜF/UL 10%) mit diesen ÄÖ und ohne viel Schnickschnack und Du bekommst eine wunderbare erste Seife.


Grüsse, Em


Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 69
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Lomari » 4. Februar 2020, 14:08

Liebe Dreamskin,

toll, dass du dich an dieses wunderbare Hobby heranwagst :) Ich zähle mich selbst auch noch eher zu den Anfängern, hab meine erste Seife letztes Jahr im Sommer gesiedet, seitdem sind zwar schon einige dazu gekommen, aber vieles mache ich immer noch zum ersten Mal - z.B. habe ich erst letztens meine erste Honigseife gesiedet, war spannend!

Den super Tipps hier, die du von den anderen schon erhalten hast, habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen, auch ich kann dir den Seifentreff wärmstens empfehlen! Da gibt es, behaupte ich mal, so gut wie kein Problem, das nicht schon mal behandelt wurde, da findet man unglaublich viele Ratschläge... und auch, wenn man nicht gleich alle Beiträge sehen kann (so wie hier), lohnt es sich definitiv, sich zu beteiligen, dann geht das ganz schnell.

Ätherische Öle habe ich selbst bisher nicht verwendet, nur Parfumöle - und da habe ich mich an eine Liste des besagten Forums gehalten, welche da brav sind und welche nicht. Bisher habe ich in all meine Seifen (500 g GFM) nie mehr als 2 % PÖ gegeben, bisher hält sich der Geruch gut, sind aber auch nicht älter als 8 Monate und kommt bestimmt auch auf das einzelne PÖ an.

Auch meine Empfehlung ist es, dich da mit der Zeit ranzutasten :) Meine allererste Seife war das 25er-Rezept ohne Duft und ohne Farbe im Kaltverfahren, dann kam die 2. Seife mit Farbe, dann die 3. mit Farbe UND Duft etc. ... die 4. war eine Salzseife usw.

Das kommt alles mit der Zeit, lieber am Anfang etwas weniger als evtl. zu viel Überforderndes, denn der Umgang mit der Lauge ist nicht ohne, wie du ja weißt. Habe beim 1. Mal richtig gezittert, als ich das NaOH abgewogen habe :lach: bei so einer Chemikalie natürlich eher kontraproduktiv, ist aber nix passiert und mittlerweile gehe ich damit viel entspannter um :) Trotzdem immer dran denken: Safety first!

Ich bin mir sicher, deine erste Seife wird ganz wunderbar! Und du wirst so stolz sein, wenn du ein abgehobeltes Stück davon unters Wasser hältst und es schäumt! Ich wünsch dir ganz viel Erfolg :love:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Dreamskin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 11. Juli 2019, 08:03
Wohnort: 53947 Nettersheim

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Dreamskin » 4. Februar 2020, 20:03

Vielen, vielen Dank Ihr Lieben!

Ich freu mich sehr über Eure Erfahrungen, Hinweise, Ratschläge und auch über die Sorge,
dass ich vorsichtig mit NaHO sein soll! Ich werde sehr achtsam und sorgfältig sein! Versprochen!

Heute, als die Post zwei Päckchen brachte, war ich schon total aufgeregt. Leider war aber nicht alles
dabei, was ich für mein Seifchen brauche :-( , aber meine Förmchen!

Was nun? Ich will sie ja unbedingt ausprobieren!

Ich habe ganz schnell Heike´s "Silky Body Melt" hergestellt, zum ersten Mal, und bin total
begeistert. Es hat alles geklappt, die Form finde ich toll und der Duft ist traumhaft! :-)
(Vanille, Kokos, Sandelholz und drei Topfen Moschus.

Ich würde Euch so gerne ein Foto posten, aber wie? Kann mir da bitte jemand helfen!

Liebe Grüße
Heike S.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Benutzeravatar

EmilieduC
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 24. Januar 2020, 10:55
Wohnort: Turicum

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von EmilieduC » 4. Februar 2020, 20:18

Dreamskin hat geschrieben:
4. Februar 2020, 20:03
Vielen, vielen Dank Ihr Lieben!

Ich freu mich sehr über Eure Erfahrungen, Hinweise, Ratschläge und auch über die Sorge,
dass ich vorsichtig mit NaHO sein soll! Ich werde sehr achtsam und sorgfältig sein! Versprochen!

Heute, als die Post zwei Päckchen brachte, war ich schon total aufgeregt. Leider war aber nicht alles
dabei, was ich für mein Seifchen brauche :-( , aber meine Förmchen!

Was nun? Ich will sie ja unbedingt ausprobieren!

Ich habe ganz schnell Heike´s "Silky Body Melt" hergestellt, zum ersten Mal, und bin total
begeistert. Es hat alles geklappt, die Form finde ich toll und der Duft ist traumhaft! :-)
(Vanille, Kokos, Sandelholz und drei Topfen Moschus.

Ich würde Euch so gerne ein Foto posten, aber wie? Kann mir da bitte jemand helfen!

Liebe Grüße
Heike S.

Thread eröffnen/antworten und unterhalb des Texteingabefeldes auf den Reiter "Dateianhänge" -> "Dateien hinzufügen" und Foto/Datei hochladen.......

Dann zeig uns deine Werke :sunny:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Dreamskin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 120
Registriert: 11. Juli 2019, 08:03
Wohnort: 53947 Nettersheim

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Dreamskin » 4. Februar 2020, 22:15

IMG_5724.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!

Benutzeravatar

Lotte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 60
Registriert: 25. Januar 2020, 10:09
Wohnort: 8192 Zweidlen, Schweiz

Re: Seife sieden, wie fange ich an???

Ungelesener Beitrag von Lotte » 4. Februar 2020, 22:34

Wow - gratuliere dir von Herzen! Die Seife ist eine Pracht - glatte, schmusige Oberfläche - sie glänzt so schön und die filigranen Blütenblätter sind perfekt abgebildet. Ganz grosse Klasse. Mein Erstlingswerk war gar nicht so toll!
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Lotte

Antworten