Eure ersten Rührküchenwerke?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 26. August 2019, 10:51

Hallo zusammen,

seit Tagen schmöker ich durch das Forum und kann mich vor guten Ideen gar nicht retten.

Aktuelle hab ich mir in den Kopf gesetzt mit Handwaschgel, Duschgel und Shampoo zu beginnen. Das liegt vor allem daran, dass ich bald einen Kurs in München zur Creme Herstellung besuche. Da wäre es irgendwie blöd, damit davor anzufangen.

Darf ich fragen, was eure allerersten Produkte (Cremes, Shampoo, Haushaltsmittel... ) waren, die ihr gerührt habt? Egal, ob das nun ein paar Tage, Monate oder Jahre her ist.
War es ein lustiges Rezept aus dem Internet oder schon mit etwas mehr Hintergrund? Wie ist es euch dabei ergangen?

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen! :kekse:
Lieben Gruß
Julia


Mathew
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 184
Registriert: 12. Dezember 2018, 20:20

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Mathew » 26. August 2019, 11:39

Hallo Julia,

ich habe damals etwas Kokosöl, Wasser und einen Emulgator zusammengeklatscht. Es sah nicht schön aus, hat aber gut gerochen und war angenehm auf der Haut. Inzwischen sind meine Rezepte etwas umfangreicher und die Ergebnisse sehen auch wie eine richtige Creme aus. ;-)
Herzliche Grüße
Mathew

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6959
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Judy » 26. August 2019, 13:30

:hallihallo:
Ich habe mit einer einfachen Ölmischung angefangen und dann Sheasahne gemacht.
Meine erste Seife war sogar eine Flüssigseife auf KOH-Basis.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Leela
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 752
Registriert: 20. August 2017, 17:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Leela » 26. August 2019, 13:55

:hallihallo: Julia,

das erste das ich gerührt habe war die Barriereschutzbasis, so habe ich dann in dieses Forum gefunden! :)
War sogar erfolgreich :kichern: , aber ich glaube, ich habe noch nie soviel geschwitzt in meinem Leben.

Dann habe ich die Argan-Rosen-Augencreme gerührt, leider schief gegangen, wie ich jetzt weiß war es leider der klassische Wiegefehler.

Als nächstes Shampoo :wall: , ich hatte noch nie so fette Haare! :huhu:
Liebe Grüße, Alexandra

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 540
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Nine » 26. August 2019, 15:42

Meine erstes Selbstgerührtes war eine Tagescreme, und zwar nach einem Rezept von Jean Pütz aus der Hobbythek. Meine Mutter und ich schickten damals einen an uns selbst adressierten (und frankierten :opa: ) Rückumschlag an den WDR und bekamen dafür eine A5-Kladde zurück (an die Jüngeren unter uns: Internet war damals noch nicht ....:D). Dann haben wir bei Spinnr*d Glasstäbchen, Thermometer und allerlei exotisch anmutende Zutaten bestellt und der Lieferung entgegen gefiebert.

Als Öl nahmen wir, so meine ich, Sonnenblumenöl aus dem Discounter, Emulgator war Tegemuls, an den Rest kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern. Die Kladde gabs lange noch im Haushalt meiner Mutter, übersäht mit Notizzettelchen und kurz vor´m auseinanderfallen. Ich hatte sie nach dem Tod meiner Mutter vor ein paar Jahren auch in der Hand, dann aber entsorgt (wie das beim Entmisten halt so ist....). Da wusste ich ja noch nicht, dass ich bald professionell rühre .... Jetzt hätte ich sie gerne hier in einem Rahmen an der Wand hängen, naja, so ist das im Leben halt manchmal.

Aber ein schwofte ab ;-) Meine Mutter hat mir übrigens noch lange Shampoo gerührt (wohl aus einem Nachfolge-Buch, in der Kladde war das noch nicht drin, wenn ich´s richtig weiß). Immer wenn ich aus München nach Berlin flog, rührte sie 2 Flaschen für mich und ich hatte die leeren 2 vom letzten Mal im Gepäck, die dann für´s nächste Mal in der Heimat gelagert wurden....

@CalendulaOfficinalis: danke dir, dass du mit deiner Anfrage mich zu diesen schönen Erinnerungen gebracht hast! :blumenfuerdich:
Nine


Lilli
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 287
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Lilli » 26. August 2019, 16:40

Ja, liebe Nine, an die Hobbythek-Rührerei erinnere ich mich auch noch gut. Die Shampoos wurden heiß und innig geliebt und meine damals noch ganz kleinen Töchter habe ich im Sommer mit einem selbstgerührten Sonnen-Ölgel eingecremt. Das hat tierisch geweißelt und geklebt, aber sie hatten nie Rötungen oder gar einen Sonnenbrand :D.

Liebe Grüße
Sylvia

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 30356
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Heike » 26. August 2019, 17:16

Eine Kampfercreme von Stefanie Faber gegen unreine Haut. Danach hatte ich mehr Pickel als vorher … :kicher: Und dann eine Schüttellotion aus Rosenwasser und Mandelöl, beides aus der Apotheke. Unkonserviert – damit meine ich, ich habe keine Konservierung hinzugefügt, weil ich es nicht besser wusste. Zum Glück – im Rückblick betrachtet - war das Rosenwasser eins nach DAB und daher bereits vorkonserviert. Diese Lotion wand ich allerdings toll, sie roch himmlisch, und ich vertrug sie damals auch gut. :ja:
Liebe Grüße
Heike


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 791
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Coco » 26. August 2019, 17:47

Ein Körperpeeling und ein unkonserviertes Duschgel mit frisch aufgebrühtem Pfefferminztee. Das hatte einen supertollen Duft, aber ich bin kurz danach auf Olionatura und die Rührküche gestoßen und habe es kein zweites Mal gerührt ;)
Viele Grüße, Coco


(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 26. August 2019, 20:26

Danke für Eure Beiträge! Ich finde es wirklich spannend.
Leela hat geschrieben:
26. August 2019, 13:55
War sogar erfolgreich , aber ich glaube, ich habe noch nie soviel geschwitzt in meinem Leben.
Liebe Leela, das glaub ich Dir aufs Wort! :zwinkerchen:
Nine hat geschrieben:
26. August 2019, 15:42
danke dir, dass du mit deiner Anfrage mich zu diesen schönen Erinnerungen gebracht hast!
Es freut mich, dass ich Dir mit dem Thread eine schöne Erinnerung ins Gedächtnis rufen konnte! :drueck:
Heike hat geschrieben:
26. August 2019, 17:16
Unkonserviert– damit meine ich, ich habe keine Konservierung hinzugefügt, weil ich es nicht besser wusste.
Coco hat geschrieben:
26. August 2019, 17:47
ein unkonserviertes Duschgel mit frisch aufgebrühtem Pfefferminztee
Das wäre mit beinahe auch passiert. Ich habe ganz blauäugig ein Rezept gefunden und die Rohstoffe bestellt. Während ich auf das Packerl gewartet hab, bin ich auf Olionatura gestossen und hab mich dann gewundert, dass in dem Rezept von Konservierung nirgends was stand. Ich habs dann sein lassen. :lupe: :kichern:
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3710
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Lila Blume » 26. August 2019, 22:49

Eine Creme und zwar ohne pH-Wert Einstellung,
wusste auch noch nicht zu diesem Zeitpunkt, aber Konserviert war sie schon. :)
Liebe Grüße
Eva


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 739
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Korsin » 26. August 2019, 22:51

Ooooh ja, eine Creme gegen fette Haut und Akne nach Stefanie Faber mit einer Fettphase von bestimmt 40%. Und meine Haut triefte natürlich :scherzkeks:. An Konservierung kann ich mich gar nicht erinnern. Später dann allerdings die Rezepte aus der Hobbythek. Das war dann schon was ganz anderes und den Duft von Heliozimt werde ich NIE im leben vergessen. Ich habe es letztens in einem shop erwischt und schnupper immer mal wieder dran, was ganze Erinnerungs Kaskaden auslöst.

Nach langer, langer Pause dann über den ersten gekauften Haarbar zum selber Rühren zurück und zur Rührküche gefunden, und das waren dann auch meine ersten Gehversuche beim Wiedereinstieg. Jetzt rühre ich wieder alles, sogar mit Sieden hab ich angefangen. Was für ein schönes Hobby...
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

ardsmuir
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 721
Registriert: 10. August 2014, 09:21
Wohnort: Rhein-Main

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von ardsmuir » 27. August 2019, 00:31

Damals aus der "Mädchen" Rosenpuder und eine Kräuterlanolincreme... wir decken das Mäntelchen der Barmherzigkeit darüber.....
Vor mittlerweile fast 6 Jahren aus Verzweiflung Kokosöl und Aloegel in der Hand gemixt, dann die Deocreme und eine Sheasahne.
Und dann wurde die Rührküche und Olionatura studiert..
Edit: stellte gerade fest, hatte letztens 5 Jähriges in der Rührküche :rosenbett:
Liebe Grüße, Ardsmuir

Humor ist das Must-have unter den Lebensaccessoires (Quelle:flamingowurst)

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 30356
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Heike » 27. August 2019, 08:24

ardsmuir hat geschrieben:
27. August 2019, 00:31
Edit: stellte gerade fest, hatte letztens 5 Jähriges in der Rührküche :rosenbett:
Oh, ja! Herzlichen Glückwunsch, und: Schön, dass Du da bist! :schmatz:
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4938
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 27. August 2019, 16:44

Die ersten Rührexperimente fanden mit 12 oder 13 Jahren statt.
Küchenkosmetik Eigelbmaske, Bierfestiger für die Haare, Gurkenschalen auf das Gesicht Idee aus der "Brigitte"
Dann Jahrzehnte später, Shampoo aus einer Mädchenzeitschrift "Witsch" zusammen mit meiner Tochter Rosmarintee + Schmierseife zusammengerührt ohne Konservierung, eine riesen Menge, die schlecht wurde und stank.
Seid dem lies mich die Idee Seife herzustellen nicht los (hatte aber wenig Zeit).
Habe dann erst 2011 die Seite von Claudia Kasper entdeckt, gesiedet und wasserfreie Salbe hergestellt und als Fußcreme genutzt.

2012 habe ich die Rührküche entdeckt, die Aloe-Creme war meine erste Creme. so wie sie im Rezeptteil steht
ardsmuir hat geschrieben:
27. August 2019, 00:31
............. Rührküche und Olionatura studiert..
Edit: stellte gerade fest, hatte letztens 5 Jähriges in der Rührküche :rosenbett:
Herzlichen Glückwunsch :rosefuerdich:
Lieben Grus
Birgit Rita :-)


(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 27. August 2019, 20:44

ardsmuir hat geschrieben:
27. August 2019, 00:31
Edit: stellte gerade fest, hatte letztens 5 Jähriges in der Rührküche
Herzlichen Glückwunsch :bluemchen:
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4890
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 28. August 2019, 11:18

Meine Anfänge waren ein paar Cremes aus dem Hobbythek-Buch. Für mich war das ein guter Einstieg in das Thema, weil die Rezepte sehr einfach gehalten waren und man ein paar grundlegende Dinge lernt. Sooo übel fand ich die erste Creme gar nicht.

Bis heute freue ich mich wie Bolle, dass ich der Kosmetikindustrie mit ihren falschen Versprechungen ein Schnippchen schlagen kann. Diese Grundhaltung übertrage ich inzwischen fast grundsätzlich auf Werbung und bin so zu einer deutlich kritischeren Verbraucherin geworden.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 28. August 2019, 11:42

Ulrike hat geschrieben:
28. August 2019, 11:18
Bis heute freue ich mich wie Bolle, dass ich der Kosmetikindustrie mit ihren falschen Versprechungen ein Schnippchen schlagen kann. Diese Grundhaltung übertrage ich inzwischen fast grundsätzlich auf Werbung und bin so zu einer deutlich kritischeren Verbraucherin geworden.
Liebe Ulrike, dieses Gefühl schwelt schon lang in mir und ich hinterfrage auch immer kritischer. Das selbstrühren wird dadurch motiviert, wobei der Spaß daran natürlich überwiegt.
Ich bin gerne in der Küche zum kochen, backen, dekorieren die Rührküche bietet einen Grund mehr sich in der Küche aufzuhalten und zu tüfteln 8)
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4890
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 28. August 2019, 16:21

Auch nett - ja, ich sehe es genauso!

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14484
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von Helga » 29. August 2019, 00:31

Meine "Rühr-Karriere" begann so, dass ich vor vielen Jahren die "Hobbythek"-Sendungen sah (ich glaube es waren die 1980er Jahre, Anfang 90) und "lange Zähne" bekommen habe, denn die Rohstoffe waren damals in Österreich nicht erhältlich, in Deutschland bestellen war schwierig, es war ja noch vor EU und es gab noch kaum Internet. Erst Jahre später, 1995 war es dann soweit, ich las in einer lokalen Zeitung, dass es einen Rohstoffshop in meiner Nähe gab, das war wie Ostern und Weihnachten zusammen :), noch dazu gab es Rezepte (die selben gibt der Shop auch heute noch aus :wink:). Der Shop führte alles was Jean Pütz je in seiner Sendung vorgestellt hat, ein wahrer Glücksfall und es kam immer mehr dazu.
In diesem Shop kaufte ich unter anderem einen "Baukasten" für eine Bodylotion, die ich zuallererst probierte um zu sehen, wie das eigentlich funktioniert, eine Emulsion. Damals haben wir noch mit Glasstab gerührt oder im Marmeladenglas geschüttelt :kicher: - aber immerhin konserviert, wenn auch mit Paraben K.
Die Bodylotion wurde übrigens wunderbar sahnig :), duftete gut nach Monoi Tiare, ich war hin und weg, dass man so etwas selber machen kann, war restlos begeistert, seitdem rühre ich.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 29. August 2019, 09:51

Hallo Helga,

manchmal kann man sich das gar nicht mehr vorstellen, dass das mit dem "schnell mal was schicken lassen" noch vor nicht allzu langer Zeit gar nicht so einfach war.

Heute vergleicht man eher wer die günstigeren Versandkosten hat.

Danke für deinen Beitrag :-)
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

flidibus
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2283
Registriert: 18. März 2016, 19:39
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von flidibus » 29. August 2019, 19:33

Ich habe mit Lippenpflege angefangen (Anlass war ein Zeitungsartikel über polychlorierte Kohlenwasserstoffe in käüflicher Lippenpflege), dann Sheasahne, dann relativ rasch alles andere.
Wo in München machst du den Cremekurs?

Edit: Falls du aus München bist, könnte ich dir das Cremerühren auch zeigen.
Liebe Grüße
Flidibus


(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 29. August 2019, 23:43

flidibus hat geschrieben:
29. August 2019, 19:33
Wo in München machst du den Cremekurs?
Der erste Kurs war in dem Duft & Schönheit (gehört zu dem Brennessel Shop ) im Asamhof und der kommende bei Wannda

Bin gespannt wie der wird. Ich mach ihn mit einer Freundin zusammen, bin aber froh, dass ich durch das Buch von Heike schon etwas Grundwissen habe.
Ich hab auch schon Kurse in München gefunden, die nur auf Frischekosmetik also ohne Konservierung aus sind. Die sind sicher auch spannend aber ich erliege zumindest nicht dem "konservierungsfrei" Märchen.
flidibus hat geschrieben:
29. August 2019, 19:33
Edit: Falls du aus München bist, könnte ich dir das Cremerühren auch zeigen.
Was wie, echt jetzt? :crazy: :laufen:
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

flidibus
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2283
Registriert: 18. März 2016, 19:39
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von flidibus » 30. August 2019, 03:23

CalendulaOfficinalis hat geschrieben:
29. August 2019, 23:43

flidibus hat geschrieben:
29. August 2019, 19:33
Edit: Falls du aus München bist, könnte ich dir das Cremerühren auch zeigen.
Was wie, echt jetzt? :crazy: :laufen:
Ja, schon.... :hallihallo:
Liebe Grüße
Flidibus


(Hat den Thread eröffnet)
CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Eure ersten Rührküchenwerke?

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 30. August 2019, 11:28

Danke für dein Angebot, das wäre ja richtig cool. Ich schreib dir mal eine direkte Nachricht :bluemchen:
Lieben Gruß
Julia

Antworten