Neurodermitis-Creme

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Terra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 14. April 2019, 13:09

Neurodermitis-Creme

Ungelesener Beitrag von Terra » 16. April 2019, 14:48

Hallo,

auf Anfrage aus der Familie hin habe ich mich mit Cremezutaten bei Neurodermitis beschäftigt und folgendes Rezept entwickelt:

56,4% destilliertes Wasser
1,6% Natrium Laktat 60%
0,4% Milchsäure 80%
0,1% Heilerde (mach ich immer zur Stabilisierung der Emulsion und für die Mineralien rein)

5% Pentylene Glycol
3% Glycerin
0,2% Magnolia Extrakt 98

8% Sheabutter
8% Avocadoöl
10% Borretschöl
0,3% Calendula-CO2-Extrakt
1% Vitamin E
6% Emulsan

Wenn die Creme gut vertragen wird, wollte ich das Rezept Schritt für Schritt erweitern wie folgt:

destilliertes Wasser => destillierter Kamillentee
5% Granatapfelkernöl
0,07% Vitamin B12
5% Urea (für Erwachsene)
0,5% Hyaluronsäure, (ultra-)niedermolekular

Was haltet ihr davon? Wie steht ihr zu den Dosierungen? Habt ihr weitere Vorschläge, welche Zutaten sich eignen könnten bzw. wo es mit diesem Rezept Probleme geben könnte?

Lg Terra


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 623
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Neurodermitis-Creme

Ungelesener Beitrag von Coco » 16. April 2019, 17:45

Liebe Terra,
ich bin für das Thema keine Spezialistin, daher nur kleine Hinweise:
Urea brennt bei offenen Hauststellen, daher möglicherweise keine gute Idee.
Was meinst du mit destilliertem Kamillentee? Tee ist gar nicht gut, wegen der Verkeimungsgefahr. Falls ein Hydrolat gemeint ist: hier vielleicht nicht gleich alles Wasser gegen Hydrolat tauschen, sondern erstmal nur einen Teil. Möglicherweise gibt’s bei Neurodermitis auch bessere Hydrolate als Kamille - Cistrose evtl.

Und, was am Wichtigsten ist: es gibt schon total viel zum Thema hier im Forum, auch in den Bereichen, die „ganz frischen“ Rührküken zugänglich sind. Einfach mal die Suchfunktion bemühen, da wirst du wertvolle Informationen finden :)
Viele Grüße, Coco


(Hat den Thread eröffnet)
Terra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 14. April 2019, 13:09

Re: Neurodermitis-Creme

Ungelesener Beitrag von Terra » 16. April 2019, 18:03

Urea soll wohl trotzdem sehr toll helfen, aber genau deshalb entweder nicht bei akuten Schüben angewendet werden oder nur bei Erwachsenen, die damit umgehen können.

Ich wollte den Kamillentee mit destilliertem Wasse ransetzen *grübel* war mir nicht bewusst, dass das so leicht verkeimen würde. Interessant. Dann werd ich eher mal Richtung Hydrolate gucken.

Ja, ein bisschen hab ich auch schon geguckt :) aber ich werd noch ein paar Blicke in die Suche werfen


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 623
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Neurodermitis-Creme

Ungelesener Beitrag von Coco » 16. April 2019, 21:03

Terra hat geschrieben:
16. April 2019, 18:03
...oder nur bei Erwachsenen, die damit umgehen können.
Ich könnte mich ganz ehrlich sehr bremsen, mir Dinge auf die Haut zu schmieren, von denen ich weiß, dass sie brennen werden, auch wenn es noch so gut helfen sollte. Da gibt's doch auch andere Möglichkeiten und Wirkstoffe. Aber das musst du mit der Person klären, für die du rührst ;)

Und vom Tee kann ich wirklich nur abraten, die Verkeimungsgefahr geht ja nicht vom Wasser aus, sondern von der Teedroge. Da nützt auch Filtern nichts, die Schwebstoffe kriegst du nicht raus. Und es gibt wirklich tolle Hydrolate, auch in in Bio und unkonserviert.
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

Mirabella
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Neurodermitis-Creme

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 17. April 2019, 15:08

Ich hab bei meinem eigenen Kind und der Tochter einer Freundin mit ND ganz gute Erfahrungen mit Panthenol bis 3% gemacht. Taste mich da auch erst ran.
Urea brennt sogar mir manchmal wenn ich wo eine rissige Stelle habe.
Hab jetzt auf Wunsch der Freundin testweise mal eine Lotion mit 2% Urea gerührt, sie wird sie im normalen. unentzündeten (!) Zustand testen, ob es besser gegen trockene Stellen hilft als ohne.
Der PH-Wert Puffer mit Natriumlaktat und Milchsäure ist auf jeden Fall eine gute Idee weil der richtige PH Wert den Bakterien das Leben schwer macht. Sollte ca 5 sein, obwohl ich von einem erfahrenen Neurodermitiker (Pflanzenölscheich hier im Forum - kann man auch danach suchen ;)) auch schon den Tipp bekommen habe, dass ein bisschen saurer auch nicht schadet. Schau mal hier könnten vllt schonmal ein paar interessante Infos für dich dabei sein. Ist zwar lang aber ich glaub auf Seite 2 findest du bereits eine gute Zusammenfassung der wichtigsten Punkte..

... scroll mal durch wenn du Zeit hast :)
"Ich weiß, dass ich nicht weiß." (Sokrates)


(Hat den Thread eröffnet)
Terra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 14. April 2019, 13:09

Re: Neurodermitis-Creme

Ungelesener Beitrag von Terra » 17. April 2019, 15:19

Mirabella hat geschrieben:
17. April 2019, 15:08
Ich hab bei meinem eigenen Kind und der Tochter einer Freundin mit ND ganz gute Erfahrungen mit Panthenol bis 3% gemacht. Taste mich da auch erst ran.
[...]

Ist zwar lang aber ich glaub auf Seite 2 findest du bereits eine gute Zusammenfassung der wichtigsten Punkte..

... scroll mal durch wenn du Zeit hast :)
Danke, Panthenol nehm ich dann mit auf meine Liste an Inhaltsstoffen, die man nach Absprache hinzufügen könnte! Den Thread les ich mir gleich durch :oha:

Antworten