Aloe-Vera-Gel

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 4. Juni 2019, 10:19

Hallo zusammen,

wie mache ich aus der Aloe-Vera-Basis ein Gel? Wahrscheinlich stehe ich furchtbar auf dem Schlauch, aber ich bin jetzt wirklich unsicher, ob ich das einfach verdünne (mit was?) oder...

Ich habe ein ganz einfaches Rezept für ein Gesichtsreinigungsgel, das ich gerne ausprobieren möchte:

• 40 ml Aloe-Vera-Gel (80 %)
• 10 ml Jojobaöl (20 %)
• 0,1 g Tocopherol (0,2 %)
• 5 Tropfen ätherisches Öl

Und jetzt möchte ich aus der Basis das Gel herstellen. Außerdem: braucht es das Tocopherol zum Konservieren oder ist Aloe nicht eh schon konservierend? Falls "ja" zum Konservieren, möchte ich später den Magnolienextrakt nehmen, das wären doch dann 0,2 % auf diese Menge?

Danke schonmal :klimper:

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Odorante
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 191
Registriert: 5. März 2019, 12:03

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Odorante » 4. Juni 2019, 11:15

Hallo, liebe Ute,
hast Du Heikes Buch? Dort findest Du auf der Seite 277 das Grundrezept für ein ölfreies Hydrogel, was vielleicht eine Anregung sein kann, die Aloe-Vera-Basis in einem Gel einzusetzen. Ob es zur Reinigung geeignet ist, weiß ich nicht. Dieses Hydrogel würde ich dann auch nicht mit Öl vermischen, das würde sich sicher absetzen. Kommt denn Dein Gesichtsreinigungsgel ganz ohne Emulgator aus? Es hat immerhin eine Fettphase von 20%. Vielleicht rührst Du Dir eine Reinigungsmilch und setzt die Aloe-Vera-Basis mit 0,5% ein? Gedanken würde ich mir auch um den PH-Wert machen, da Aloe-Vera den PH-Wert senkt.
Hoffentlich konnte ich Dich ein bisschen unterstützen und habe nicht zusätzlich für Verwirrung gesorgt... :verlegen:
Herzliche Grüße von Almut.


"Kein Sternenziel ist dir gegeben, der Weg ist Ziel, der Weg heißt Leben."
H. Meise


Rabin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 575
Registriert: 14. Februar 2017, 12:30
Wohnort: Düsseldorfer Ecke

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Rabin » 4. Juni 2019, 11:36

Du musst die Aloe vera Basis mit Wasser verdünnen um das Gel zu bekommen.
Bei 20% FP brauchst Du einen Emulgator, bis zu 10% FP kannst Du mit Xanthan o.Ä. ein Gel herstellen.
Natürlich musst Du ganz klassisch konservieren, weder Aloe vera noch Tocopherol konservieren und Magnolienextrakt alleine reicht auch nicht aus.
Liebe Grüße
Birgit

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 4. Juni 2019, 17:28

Hallo Almut und Birgit!

Das wär's dann mit dem Reinigungsgel - und das hat man davon, wenn man mal ein "Fremdrezept" testen will :) Da bleibe ich doch lieber bei meiner Kameliensamen-Reinigungscreme und die Ölreinigung nach koreanischer Art ist ja auch noch da zur Abwechslung.

Tocopherol wurde mir übrigens im Rezepterechner zur Stabilisierung vorgeschlagen. Von Konservierung war da gar nicht erst die Rede und ich habe da wohl falsch gefragt.

Danke an euch beide! Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2570
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 5. Juni 2019, 18:55

Du könntest schon eine Schüttellotion probieren :); ob das allerdings dann praktisch ist weiß ich nicht. Konserviert gehört wie immer und die Aloe Vera Basis kannst du z.B. 0,5%ig bis 1% einsetzen (entspricht 30% igem Gel - 60% igem Gel) - siehe auch Aloe Vera Basis
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 5. Juni 2019, 19:37

Es wurde zwar schon viel gesagt, aber weil ich das "auf dem Schlauch stehen" total gut kenne.. bin mir nicht sicher, ob das jetzt so rausgekommen ist:

Wenns einfach ein Aloe-Gel sein soll, dann in der gewünschten Dosierung mit Wasser und Gelbildner (0,8 - 1,2%) ein Gel rühren. Von sich aus macht die Basis keine Konsistenz.
Ja und Konservieren natürlich.

Das kannst du z. B. mit Alkohol (13 - 15%) machen.

Weil ich auch für Kinderhaut rühre hab ich jetzt für wässrige Formulierungen Kaliumsorbat (Granulat) 0,1% und Multifunktional 1388 eco 3% ausprobiert. Ist auch gut verträglich. Rokonsal geht glaub ich ohne Fett nicht.

Also ich hab mir vor Kurzem ein Hydrogel gemacht. Da vermische ich abends eine linsengroße Menge mit 4 Tropfen Öl und das lässt sich wunderbar in der Hand emulgieren. Ich bin immer ganz überrascht da es mind. 30% FP (eher 50%) im Verhältnis sind. Das packt der Gelbildner zumindest vorübergehend wunderbar..

Also aus reiner Neigierde würde ich dieses Gel einfach in einer Minimenge von 20g ausprobieren. Schlimmstenfalls hast du ein pflegendes Cremegel, das du vor gebrauch im der Hand emulgierst :D glaub ich halt..

Würd mich interessieren falls du es versuchst :gut:

Alles Liebe :love:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 6. Juni 2019, 11:24

Hallo Mirabella!

Danke für deine ausführliche Info :blumenfuerdich:
Mirabella hat geschrieben:
5. Juni 2019, 19:37

Wenns einfach ein Aloe-Gel sein soll, dann in der gewünschten Dosierung mit Wasser und Gelbildner (0,8 - 1,2%) ein Gel rühren. Von sich aus macht die Basis keine Konsistenz.

Das kannst du z. B. mit Alkohol (13 - 15%) machen.

Weil ich auch für Kinderhaut rühre hab ich jetzt für wässrige Formulierungen Kaliumsorbat (Granulat) 0,1% und Multifunktional 1388 eco 3% ausprobiert. Ist auch gut verträglich. Rokonsal geht glaub ich ohne Fett nicht.
Ja, für dieses Rezept soll es einfach nur ein Gel sein. Also fülle ich für 40 ml Gel einfach nur mit 40 ml Wasser auf und füge für diese Menge knapp 0,4 g Xanthan dazu. Das Leben kann so einfach sein :) Da das Gel ja in diesem Fall weiterverarbeitet wird, mische ich erst die restlichen Zutaten und konserviere dann. Außerdem mache ich eine Schüttellotion daraus und spare mir somit den Emulgator - danke für den Tipp an Andrea!
Mirabella hat geschrieben:Also ich hab mir vor Kurzem ein Hydrogel gemacht. Da vermische ich abends eine linsengroße Menge mit 4 Tropfen Öl und das lässt sich wunderbar in der Hand emulgieren. Ich bin immer ganz überrascht da es mind. 30% FP (eher 50%) im Verhältnis sind. Das packt der Gelbildner zumindest vorübergehend wunderbar..

Also aus reiner Neigierde würde ich dieses Gel einfach in einer Minimenge von 20g ausprobieren. Schlimmstenfalls hast du ein pflegendes Cremegel, das du vor gebrauch im der Hand emulgierst :D glaub ich halt..
Ich habe mir jetzt die Zutaten für das Hydrogel aus dem Buch bestellt und werde die Tage rumrühren. Das Rezept hat allerdings mit dem Aloe-Gel nichts zu tun. Der Plan ist, das Hydrogel aufzutragen und danach eine Gesichtsmassage mit einem Weihrauchbalsam durchzuführen. Denn Weihrauch ist ja sooo gut für die reife Haut ;) Das wäre dann die Abendpflege. Mal gucken, wie es klappt - ich informiere dich!

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 8. Juni 2019, 13:25

Super :D na da wünsche ich fröhliches :kleinehexe: und bin gespannt auf deine Ergebnisse :lupe:
:popcorn:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

Odorante
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 191
Registriert: 5. März 2019, 12:03

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Odorante » 8. Juni 2019, 18:11

Ich auch. Halte uns bitte auf dem Laufenden. :-*
Herzliche Grüße von Almut.


"Kein Sternenziel ist dir gegeben, der Weg ist Ziel, der Weg heißt Leben."
H. Meise

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 8. Juni 2019, 18:36

Mirabella hat geschrieben:
5. Juni 2019, 19:37
Wenns einfach ein Aloe-Gel sein soll, dann in der gewünschten Dosierung mit Wasser und Gelbildner (0,8 - 1,2%) ein Gel rühren.
Dä, da haben wir den Salat, das ist jetzt aber noch nicht die fällige Info zum Hydrogel :) Aber wieviel von der Aloe-Basis nehme ich denn, wenn ich mit Wasser auf 40 ml. auffülle? Die Prozentangaben beziehen sich doch auf den Gelbildner, oder? Also wirklich, wenn man einmal auf dem Schlauch steht... :)

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 8. Juni 2019, 19:16

Hallo Eliza :)

schau mal hier sollten alle Fragen beantwortet werden.

Ich versuche trotzdem kurz (! :D) zusammenzufassen:
Mit 1% Aloe Basis enthält das Endprodukt 1 Drittel, also 66,66% Aloe Vera. Wenn du also ein 100%iges Aloe Gel machen willst, brauchst du 1,5% der Basis.. oder wenn du das Pulver pur hast 0,5%. Bei 40ml sind das dann 6g Basis oder 2g Konzentrat. Vorausgesetzt 40ml Wasser haben 40g, was normalerweise der Fall sein sollte..
Einfacher ist es, wenn du grundsätzlich alles in Gramm rechnest, dann entstehen keine Ungenauigkeiten aufgrund unterschiedlicher Dichte der Rohstoffe..

Ich hoffe das hilft dir :hallihallo:

.. und dass ich mich da selbst nirgens verhaue.. :klimper:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

Odorante
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 191
Registriert: 5. März 2019, 12:03

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Odorante » 9. Juni 2019, 08:40

Dankeschön an alle, die bisher mitgedacht haben. :daisy:
Ich habe bisher die Basis immer nur in Emulsionen mit Fettphase eingesetzt. Vielleicht versuche ich mal, ein Gel zu machen, das ist bestimmt im Sommer erfrischend. Ich werde das Grundrezept für Hydrogel als Basis nehmen aber das Ethanol und das Kaliumsorbat durch einen anderen Konservierer ersetzen und die Wasserphase erhöhen, da meine Gesichtshaut auf Ethanol reagiert, meint Ihr, das geht?
Ich mache mir auch Gedanken um den PH-Wert. Bisher habe ich die Basis mit 0,5 % eingesetzt und brauchte erschreckende 2,5 % Natriumlaktat, um einen PH-Wert von 5,3 zu erreichen. Also werde ich wohl keine 1,5 % der Basis einsetzen können, oder habt Ihr einen Tipp?
Ich wünsche allen einen herrlichen Pfingstsonntag. :sunny:
Herzliche Grüße von Almut.


"Kein Sternenziel ist dir gegeben, der Weg ist Ziel, der Weg heißt Leben."
H. Meise

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 9. Juni 2019, 09:30

Mirabella hat geschrieben:
8. Juni 2019, 19:16
Mit 1% Aloe Basis enthält das Endprodukt 1 Drittel, also 66,66% Aloe Vera. Wenn du also ein 100%iges Aloe Gel machen willst, brauchst du 1,5% der Basis.. oder wenn du das Pulver pur hast 0,5%. Bei 40ml sind das dann 6g Basis oder 2g Konzentrat. Vorausgesetzt 40ml Wasser haben 40g, was normalerweise der Fall sein sollte..
Guten Morgen Mirabella!

Danke für die Zahlen - ich rechne immer noch :) Bei einem 100%-igen Gel die 1,5 % kann ich nachvollziehen. Wenn ich jetzt aber die 40 ml. als 100 % nehme und davon 1,5 % für die Basis rechne, dann sind das 0,6 g. Wo liegt jetzt der gedankliche Fehler :gruebel: Und das am frühen Sonntagmorgen...

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 9. Juni 2019, 09:47

JAAAA da hast du natürlich völlig recht!!

Ich bin eine Dödeline :unknown:

Das wär etwas zu viel des Guten gewesen :huhu:

Gut dass wir gemeinsam denken gelle..?
:knutscher:

Allein würd ma uns sonst vermutlich noch das Gesicht wegätzen mit 1000%igem Aloe Vera Gel :veilchen: PH-Wert MINUS 5,5 oder so :schocking:

Also bitte entschuldige, bin eben auch eine Schlauchsteherin :argverlegen:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 9. Juni 2019, 10:09

Odorante hat geschrieben:
9. Juni 2019, 08:40
das Ethanol und das Kaliumsorbat durch einen anderen Konservierer ersetzen und die Wasserphase erhöhen, da meine Gesichtshaut auf Ethanol reagiert, meint Ihr, das geht?

Hmm.. also ich hab bisher nur die Kombi Kaliumsorbat und 1388 eco probiert. Was es da sonst noch so gibt weiß ich leider gar nicht..
Odorante hat geschrieben:
Ich mache mir auch Gedanken um den PH-Wert. Bisher habe ich die Basis mit 0,5 % eingesetzt und brauchte erschreckende 2,5 % Natriumlaktat, um einen PH-Wert von 5,3 zu erreichen. Also werde ich wohl keine 1,5 % der Basis einsetzen können, oder habt Ihr einen Tipp?
Ich hab die Basis bisher auch max. mit 0,8% eingesetzt, kann also zum PH-Wert mit 1,5% aus eig. Erfahrung nichts sagen. Natriumlaktat braucht man aber tatsächlich recht viel weil es jetzt nicht sooooo stark basisch ist bzw. die 50%ige Lösung eben nur halb so basisch :D
Hab schon mal einiges im Shampoo versenkt weil ich zuviel Milchsäure erwischt hatte.
Vllt. könnte man mit etwas Natron schneller zum gewünschten Wert kommen? Müsste man wohl ganz vorsichtig ausprobieren oder einfach mal mit Wasser testen wieviel Natron den PH-Wert um wieviel anhebt. Sind jetzt abert nur laienhafte Überlegungen von mir... :argverlegen:

Ich wär auch an einer Antwort von den erfahrenen Rührhasen interessiert.. jetzt hab ich nämlich auch total Lust mal ein 100% iges Aloe Gel zu machen :kicher:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 9. Juni 2019, 17:46

Mirabella hat geschrieben:
9. Juni 2019, 09:47
Ich bin eine Dödeline :unknown:

Gut dass wir gemeinsam denken gelle..?
:knutscher:

Allein würd ma uns sonst vermutlich noch das Gesicht wegätzen mit 1000%igem Aloe Vera Gel :veilchen: PH-Wert MINUS 5,5 oder so :schocking:
Hallo Dödeline :lach:

Ja, gemeinsam ist man stark! Ich bin auch froh, immer wieder nachfragen zu können. Teilweise wird man auch bei Dingen, die man sonst aus dem FF weiß, wieder nachdenklich.

Die Facts zum Aloe-Gel schreibe ich mir gleich unter das Rezept. Zur Zeit brauche ich noch gekauftes Gel auf. Heute für ein Reinigungsgel. Und wenn es die Zeit hergibt, geht es morgen endlich ans Hydrogel.

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Odorante
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 191
Registriert: 5. März 2019, 12:03

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Odorante » 10. Juni 2019, 08:07

Mirabella hat geschrieben:
9. Juni 2019, 10:09
jetzt hab ich nämlich auch total Lust mal ein 100% iges Aloe Gel zu machen
Das geht mir genauso. :superirre:
Mal schauen, ob sich mit Natron etwas machen lässt. Manchmal hat es mir die Emulsionskonsistenz verändert, die Creme wurde flockig und flüssig. Das kann bei einem Gel ganz anders sein (problemlos oder noch vühl schlümmer :vollirre: ). Jetzt heißt es PROBIEREN! Mal gucken, wann ich dazu komme.
Herzliche Grüße von Almut.


"Kein Sternenziel ist dir gegeben, der Weg ist Ziel, der Weg heißt Leben."
H. Meise

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6965
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Judy » 10. Juni 2019, 08:23

Mirabella hat geschrieben:
9. Juni 2019, 09:47
...
Allein würd ma uns sonst vermutlich noch das Gesicht wegätzen mit 1000%igem Aloe Vera Gel :veilchen: PH-Wert MINUS 5,5 oder so :schocking:
Heike schreibt hier:
Reines Aloe-Vera-Gel hat einen natürlichen pH-Wert von ca. pH 4,5 (1). Meine eigenen Messungen an reinem gekauften Aloe-Saft (Santaverde) und aus einer eigenen Pflanze extrahiert bestätigen diese Aussage.
Also ist es nicht ganz so schlimm!
Wer eine ältere Haut hat, für den dürfte das sogar recht sein:
...skin care products for the elderly (either rinse-off or leave-on products) should be formulated with a pH, e.g. of 4, which may normalise the age-related increase of skin pH and thereby help to maintain physiological skin functions and a healthy skin.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 10. Juni 2019, 18:24

:yeah: Danke für den Input Judy! :daisy:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2570
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 11. Juni 2019, 12:14

Mirabella hat geschrieben:
9. Juni 2019, 10:09
Vllt. könnte man mit etwas Natron schneller zum gewünschten Wert kommen? Müsste man wohl ganz vorsichtig ausprobieren oder einfach mal mit Wasser testen wieviel Natron den PH-Wert um wieviel anhebt. Sind jetzt abert nur laienhafte Überlegungen von mir... :argverlegen:
Ja, das geht :); ich behelfe mit immer mit Natron, mit genauen Angaben kann ich aber nicht dienen. Ich gebe ein bisschen (wirklich nur ein bisschen) dazu und kontrolliere noch einmal. Falls ich zu viel erwischt habe, dann muss mir Milchsäure helfen; wenn es zu wenig war, dann noch ein bisschen :)
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 11. Juni 2019, 12:43

Ok super :huhu: du streust also das Pulver direkt rein.. oder löst dus vorher auf?

Also ich habs auch schon so gemacht, frage mich aber schon wie die Haut das findet, wenn am Ende dann eine Menge saure und basische Substanzen drin sind, jenachdem um wieviel man sich halt immer verschätzt :D

Machen die sonst nix, außer eben den PH-Wert verändern :gruebel:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 11. Juni 2019, 17:21

Mirabella hat geschrieben:
8. Juni 2019, 13:25
Super :D na da wünsche ich fröhliches :kleinehexe: und bin gespannt auf deine Ergebnisse :lupe:
:popcorn:
Hallo Mirabella,
so, ich habe das Hydrogel fertig - und ich liebe es schon jetzt :love: Die Herstellung war total easy und hat mir viel mehr Spaß gemacht, als das Cremerühren. Man hat nicht den Tanz mit den Temperaturen, kann sehr schön Hydrolate verwenden und sogar das Einstellen bzw. Messen des pH-Wertes hat geklappt! Ich bin so begeistert dass ich überlege, meine Pflege auf Hydro und Öl separat umzuändern. Erst die Reinigung, dann ein Hydrogel (was man da alles machen kann, da kommt auch wieder das Aloe-Vera-Gel ins Spiel) und später ein Öl/-Mischung oder Balsam. Oder das Gel mit einigen Tropfen Öl in der Hand gemischt aufgetragen.

Liebe Grüße von einer begeisterten Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2570
Registriert: 4. Juli 2015, 18:30
Wohnort: Salzburg

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Andrea- » 11. Juni 2019, 18:18

Mirabella hat geschrieben:
11. Juni 2019, 12:43
Ok super :huhu: du streust also das Pulver direkt rein.. oder löst dus vorher auf?

Beim Gel gebe ich das Pulver direkt dazu, es löst sich gut - umrühren ist natürlich wichtig. Da ich Natron ja auch esse und bis dato überhaupt kein Problem hatte, habe ich keinerlei Bedenken; es handelt sich um Minnimengen, viel weniger als beim Backen.
Wenn es eine fettreiche Creme wäre, würde ich es in Wasser lösen und dann tropfenweise dazu geben.
Liebe Grüße, Andrea-

Benutzeravatar

Odorante
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 191
Registriert: 5. März 2019, 12:03

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Odorante » 11. Juni 2019, 20:34

Eliza hat geschrieben:
11. Juni 2019, 17:21
so, ich habe das Hydrogel fertig - und ich liebe es schon jetzt :love:
Da freue ich mich mit Dir. :yeah: Welches Hydrolat hast Du denn verwendet? Hast Du neben Aloe-Vera noch andere Stöffchen hineingerührt? Bin ganz neugierig...ich weiß. :argstverlegen:
Herzliche Grüße von Almut.


"Kein Sternenziel ist dir gegeben, der Weg ist Ziel, der Weg heißt Leben."
H. Meise

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 11. Juni 2019, 20:55

Eliza hat geschrieben:
11. Juni 2019, 17:21
Man hat nicht den Tanz mit den Temperaturen, kann sehr schön Hydrolate...

..was man da alles machen kann, da kommt auch wieder das Aloe-Vera-Gel ins Spiel..

.. Oder das Gel mit einigen Tropfen Öl in der Hand gemischt aufgetragen.
Jajaja :ja: so ist es mir auch gegangen.. die Ideen haben sich gleich überschlagen :kicher:
Am Abend mach ich jetzt die Gel+Öl Variante und zwischendurch nehm ich auch in der Früh einfach nur das Gel wenn es schon warm in der Wohnung ist.

Ich glaub ich werd sogar den Gelbildner noch weglassen oder evtl nur ein bisschen Hyaluron nehmen damits noch erfrischender wird. Wenn es so heiss ist wie jetzt gerade, finde ich sogar das Gel zu aufliegend. Wenn auch nur für einen kurzen Moment..

Also probieren muss ich es zumindest einmal :kicher:

Freut mich auf jeden Fall riesig, dass es so gut geklappt hat und du so eine Freude damit hast :love:

Mich würd der Vollständigkeit halber jetzt übrigens auch interessieren was du alles drin hast.. und dann auch wies deiner Haut so gefällt mit der Zeit.. :lupe:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 11. Juni 2019, 20:57

Andrea- hat geschrieben:
11. Juni 2019, 18:18
Da ich Natron ja auch esse..
Aha..!? :lupe:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 12. Juni 2019, 09:33

Odorante hat geschrieben:Da freue ich mich mit Dir. :yeah: Welches Hydrolat hast Du denn verwendet? Hast Du neben Aloe-Vera noch andere Stöffchen hineingerührt? Bin ganz neugierig...ich weiß. :argstverlegen:
Ich habe Lavendelhydrolat verwendet. Aloe-Vera ist nicht drin, ich weiß, das ist jetzt verwirrend, weil es ja anfangs um Aloe-Vera-Gel ging... Aber irgendwann ist noch aufgekommen, dass ich auch ein Hydrogel machen wollte und das besteht aus:

A
0,6 g Natrosol (Gelbildner) (0,6 %)
0,2 g Xanthan (0,2 %)
4 g Glycerin (4 %)
15 g Ethanol (15 %)

B
74,2 g Wasser (74,2 %) bzw. Hydrolat
3 g Urea (3 %)
1 g Natriumlaktat (1 %)
1 g Sodium PCA (1 %)

C
1 g Kaliumsorbatlösung (1 %)
Milchsäure

Das Rezept ist aus Heikes Buch, S. 277
Mirabella hat geschrieben:Am Abend mach ich jetzt die Gel+Öl Variante und zwischendurch nehm ich auch in der Früh einfach nur das Gel wenn es schon warm in der Wohnung ist.

Ich glaub ich werd sogar den Gelbildner noch weglassen oder evtl nur ein bisschen Hyaluron nehmen damits noch erfrischender wird. Wenn es so heiss ist wie jetzt gerade, finde ich sogar das Gel zu aufliegend. Wenn auch nur für einen kurzen Moment..
Ich habe mich auch schon wieder ein bisschen umentschieden: morgens wird es eine Cremepflege und abends dann eine Ölpflege. Hydro immer noch dazu. Die Begeisterung ist schon ein ganz klein bisschen abgeflacht. Zum ersten Gebrauch gestern Abend ist es wohl doch etwas nachgedickt, zudem habe ich wohl des Guten zuviel genommen. Fazit war eine leicht klebrige Angelegenheit :) Heute morgen habe ich meine Creme mit zwei Hüben Gel gemischt und das war schon viel besser.

Klebt es so wegen des Gelbildners? Immerhin sind insgesamt 0,8 g drin, wobei ich jetzt nicht abschätzen kann, ob das viel ist. Aber es ist ja das Originalrezept... Und kann man den auch einfach so verringern oder muss man dann mit etwas ausgleichen? Außerdem hat mich gestern bei der puren Variante der Geruch nach Ethanol dann doch gestört. Könnte ich das einfach gegen eine andere Konservierung austauschen und die fehlende Flüssigkeit mit Hydrolat auffüllen :gruebel:

Na ja, heute Nachmittag werde ich mich wohl an einen Well-Aging-Weihrauch-Balsam geben.

Schönen Tag euch beiden! Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 12. Juni 2019, 10:12

Hallo Eliza,

0,8% ist eig im unteren Bereich und grade Natrosol find ich nicht klebend. Hat deine Waage vllt. zu spät reagiert? Bei so kleinen Mengen hilft es meistens wenn man schon etwas drauf liegen hat, nicht auf "tare" drückt und die Menge noch "dazuwiegt".
Du kannst natürlich auch einfach weniger nehmen, dann wirds halt flüssiger :)

Wenn ich kein Ethanol nehmen will, nehme ich 0,1% Kaliumsorbat (Granulat) + 3% Multifunktional 1388 eco. Das riecht nicht :)

Schönes Well-Aging :hanf: und alles Liebe :love:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Eliza » 12. Juni 2019, 14:29

Mirabella hat geschrieben:
12. Juni 2019, 10:12
0,8% ist eig im unteren Bereich und grade Natrosol find ich nicht klebend. Hat deine Waage vllt. zu spät reagiert? Bei so kleinen Mengen hilft es meistens wenn man schon etwas drauf liegen hat, nicht auf "tare" drückt und die Menge noch "dazuwiegt".
Du kannst natürlich auch einfach weniger nehmen, dann wirds halt flüssiger :)

Wenn ich kein Ethanol nehmen will, nehme ich 0,1% Kaliumsorbat (Granulat) + 3% Multifunktional 1388 eco. Das riecht nicht :)

Schönes Well-Aging :hanf: und alles Liebe :love:
Hallo Mirabella!

Seit ich schon ein paar Mal Minimengen in eine Zubereitung geschüttet habe und die Waage sie nicht angezeigt hat, mache ich das mit dem Dazuwiegen schon eine ganze Weile, daran kann es also nicht liegen. Wahrscheinlich lag es eher an der zu großen Menge...

Wenn ich als Konservierung Kaliumsorbat-Pulver plus Multifunktional nehme, dann lasse ich doch sicherlich die 1% Kaliumsorbatlösung weg...? Aber auf pH-Wert 5 muss ich trotzdem achten, wegen des Kaliumsorbats? Oder ändert sich da was unter Hinzufügung von Multifunktional? Ich muss auch nochmal die ganze Konservierung im Buch nachlesen, nur zur Zeit ist Garten angesagt, da kommt man ja zu nix. Da bin ich immer froh, ab und an dann doch nachfragen zu können :blumenfuerdich:

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Aloe-Vera-Gel

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 12. Juni 2019, 14:34

Also ich bin noch nicht dazugekommen eine Kaliumsorbat - Lösung herzustellen, deshalb nehm ich das Granulat :D
Du kannst dann natürlich einfach die Lösung nehmen!

PH-Wert bleibt glaub ich.. 5 oder darunter. Müsst ich selber nochmal schaun bei 1388 eco ob es da was Spezielles zu beachten gibt.

Schönes Garteln derweil :beet:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Antworten