Material-Evaluation Salbei

Hier können wir Parfüms entwickeln, Anleitungen, Tipps & Tricks zur Herstellung eines individuellen Parfüms und Duftmischungen aus ÄÖ's und Fantasiedüften sammeln, so wie es auch in der Parfümindustrie üblich ist.

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 80
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von coccola » 9. April 2019, 22:11

Irgendwo hab ich gelesen, die Lehrlinge in Parfümschulen tun erste 2 Jahre nichts anderes als Dufte evaluieren und Akkorde bilden.
Hier eine meiner Hausaufgaben, manche sind einfallsreicher in Beschreibung und riechen besser als ich, aber Ihre Hausaufgaben darf ich nicht zitieren, ihr müsst euch mit meiner befriedigen :-)

Ich habe mich gewundert, warum Muskateller Salbei lieber in der Parfumerie genützt wird als "gemeiner" und nach einer kleinen Evaluation war es klar - Offizinalis hat eine schlechte "Tenacity", hält kürzer, verflüchtigt sich schneller:

10% verdünnung in Alkohol (Salvia Oficinalis), aus Kosmetikmacherei in Wien, alle Infos zur Pflanze und Herkunft, Destillationszeitpunkt etc. nicht bekannt
Linkes Nasenloch – erster Eindruck - stark menthol-haltig, dann wird es sehr süss und ganz wenig krautig.
Rechtes Nasenloch – noch mentholischer, etwas später kommt auch die süsse note , erinnert an liquorice, und auch an Honig
Beide Nasenlöcher – süss, ein wenig bitter und krautig, auch eine blumig holzige note ist erkennbar. Menthol ist weniger stark
15 min – es hat viel an Intensität verloren, es ist ein blumiger Duft mit mentholiger note und riecht auch wie ein Gewürz.
30 min – schwacher Duft, blumig und süss, menthol ist verschwunden und der Duft des Papiers kommt durch.
1 Stunde – etwas warmes aber niche differnezierbares , leicht blumig vielleicht aber das Papier riecht man stärker.

10% Dilution Muskateller Salbei aus Kosmetikmacherei in Wien, alle Infos zur Pflanze und Herkunft, Destillationszeitpunkt etc. nicht bekannt,

Links – sehr süß (es ist mir fast übel wie süss es ist)
Rechts – zärtlicher süsslicher dufte, blumig und balsamisch
Beide – sweet floral balsamic scent, it becomes kind

15 min – blumige Komponente ist jetzt stärker, immer noch süß aber auch warm-würzig, vielleicht auch erdig.
30 min – süßer blumiger Duft, jetzt ist es weich und zärtlich, etwas würzig und viel stärker als oOffizinalis
1 stunde – ein warmer balsamischer und süsslicher Duft, mehr holzig als blumig.
4 Stunden – schwacher aber dunkler süßer Ton, holziger wie blumig, sehr schön, ich mag es.

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1386
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 10. April 2019, 06:05

Liebe coccola,
danke für deinen ausführlichen Bericht zu deinen Hausaufgaben. Ich empfinde die beiden Salbeisorten auch so, in ihren Profilen (habe mir eine Tabelle angelegt, die ich nach und nach mit den Duft-Profilen ergänze) steht das bei mir ähnlich drin. Danke für die Bestätigung :blumenfuerdich: . Hast du mal an Lavendel-Salbei (Salvia lavandulifolia) gerochen? Was für eine Einschätzung hast du da?
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

TiFu
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 184
Registriert: 5. März 2019, 13:02
Wohnort: Basel

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von TiFu » 10. April 2019, 16:50

Das klingt total schön! :love:
Liebe Grüße, TiFu


Marlene

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von Marlene » 10. April 2019, 18:08

Danke fürs Vorstellen Deiner "Hausaufgaben". Das scheint mir ein Aufwand zu sein, der sich später auszahlt!

Macht Ihr Euch zu allen Euren ätherischen Ölen solche ausführlichen Tests und Aufschriebe? Ich bin schon froh, dass ich alle Rohstoffe samt Infos in einer Excel-Tabelle habe ;)


(Hat den Thread eröffnet)
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 80
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von coccola » 10. April 2019, 18:42

Liebe Garten Eden,
Lavendel-Salbei kenne ich nicht. Dafür mittlerweile viele Lavender von unterschiedlichen Herstellern und Lieferanten. Und aus Eigenproduktion. Alle sind sehr verschieden.

Auffallend lieblich ist der Englische von Hermitage, wirklich schön blumig, wenig auch grün (herbal), fast ohne Kampfer.
Nur hält nicht lange und ist nicht sehr stark.
Da frage ich mich, zb, welche der Einzelkomponenten (Terpene, Alkohole etc.) ist dafür zuständig, dass die Lavendel-Duftnoten länger halten.

Auch habe ich ein bissi Studien gelesen - es gibt eine australische zu Lavender/Lavandin, die von ParfümerInnen (oder wie das schon heißt) getestet wurde. Und eine Polnische. In beiden habe ich mir gemerkt, 1,5 Stunden Destillation ist wesentlich, sodass gewisse Ester mitgehen, die für die liebliche Duftnoten zuständig sind.

Von den Lavandinen, den schönsten Duft (und geringste Ausbeute) findet man bei Lavandin Blue. Das habe ich mir notiert. Am meisten wird Grosso gepflanzt - das habe ich auch destilliert. Hm, es hat ca. 3-4 fache Ausbeute im Vergleich mt Lavendel oder Lavandin Blue.

Bei Arctander stand, um Kampher-Noten wegzukriegen, kann eine unvollständige Vakuumdestillation des Lavandinöls durchgeführt werden (wie auch unerwünschte Terpene aus anderen Ölen). Diese Anschaffung werde ich irgendwann im Leben machen und ausprobieren :-)

Liebe Marlene,

wir in der Schule lernen, man soll jedes neue Zeug immer evaluieren. Ich habe das jetzt nicht mit jedem Ölchen gemacht, aber ich sehe schon ein, dass es gut ist. Muss erst noch ein System finden, wie ich dann meine Anmerkungen ordne, und auch die vielen Flaschen :-)

ZB Bergamotte in meinen Notizzen - hält am längsten einen klaren Duft - bis zu 24 Stunden und macht sich auf erst nach einer guten Stunde, als ob sie Sauerstoff braucht um stark und gut zu riechen. Dann ist Bergamotte aber auch so ein vollkommener und komplexer Duft, dass man es "Parfüm" nennen konnte.

Orangen (insbesondere Blutorange und Tangerine) und Mandarinen wirken in der Mitte des "Lebens" (1-6 Stunden) oft unsauber und verschwommen, nicht erkennbar süßlich, abgedampft und wie "verbrannt". Das hat mich stark erinnert an manchen "Abgang" von Lush Produkten: riecht stark, aber nicht mehr angenehm. Keine kann sich an Bergamotte messen, und mit Orangen und Mandarinen kann man die fruchtige Noten bewirken, nur Bergamotte riecht wirklich klasse. Ok, blöd formuliert, Mandarine riecht wie Mandarine, Bergamotte riecht wie ein Parfüm, das wollte ich schreiben. Die schwächste Dauer hatte grüne Mandarine.

Nun gut, ich mag sie alle und verwende sie gerne.
Ich finde, Zitrusdufte machen sich gut in Shampoos.

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von Rose » 12. April 2019, 00:10

Danke Coccola fürs Teilen, finde ich sehr interessant!

Ich für meinen Teil habe ein Problem mit Mandarine rot. Das einzige Mal, wo ich es akzeptieren konnte, war in einer Duftlampe mit Lavendel fein gemischt.
(Woran könnte das liegen? Der Geruch wirkt wie zu reifes Obst auf mich)

Und, wenn das nicht zu weit führt:
Mit was wäre es sinnvoll, Muskatellersalbei zu kombinieren? Zitrusnoten kommen mir in den Sinn, aber ich denke immer es muss etwas geben, was wie im Food Pairing perfekt passt, sozusagen den perfekten, ergänzenden Partner..
würde mich interessieren was du dazu sagst!
Liebe Grüße Rose 🌹


(Hat den Thread eröffnet)
coccola
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 80
Registriert: 18. September 2017, 00:46
Wohnort: Wien

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von coccola » 15. April 2019, 20:22

Im Grunde genommen, musst du das herausfinden. Im Grunde genommen ist es sinnlos zu lesen, Muskateller Salbei passt gut zu Bergamotte. Nimm 10% in Alk. oder Jojoba, nimm 10% Bergamotte (oder anderes Zitrus) und starte mit 8 tropfen MS zu 2 B, dann 7:3, 6:4, 4:6, 5:5, 4;6, 3:7... Mach das gleiche mit allen anderen Ölen, wo du glaubst, das könnte sich gut ergänzen, in irgendeiner Form.
Ich bin hier auch nur ein Lehrling, kann dir jetzt auch keine Ratschläge geben.
Ich finde Muskateller passt zu allem, es macht alles runder, wärmer, besser verbunden.

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 168
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Material-Evaluation Salbei

Ungelesener Beitrag von Rose » 15. April 2019, 23:20

coccola hat geschrieben:
15. April 2019, 20:22
Ich finde Muskateller passt zu allem, es macht alles runder, wärmer, besser verbunden.
Super, Danke für die Tipps, das hilft definitiv weiter!
Kann sein, dass es das ist, was ich meinte, dass Muskateller einzeln was fehlt, es aber sehr gut ergänzt.
Zuletzt geändert von Helga am 15. April 2019, 23:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat eingekürzt, bitte keine ganzen Beiträge zitieren :)
Liebe Grüße Rose 🌹

Antworten