Shampoo Bars mit SCS

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 403
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von myrtille » 23. Februar 2019, 20:13

Hallo, :cool-sun:

den großen SCI-Thread hatte ich von Anfang an verfolgt, dann auch mal mitgerührt - und leider sofort festgestellt, dass meine Kopfhaut SCI überhaupt nicht verträgt. Das ging wirklich gar nicht. Meine Haare sahen nach der Wäsche damit aber selten schön aus und theoretisch finde ich Shampoo Bars nach wie vor toll! Eine gute Flüssigshampoorezeptur habe ich auch noch nicht gefunden.. Jetzt habe ich den inzwischen superlang gewordenen Thread nachgelesen und möchte gern einen 2. Versuch starten: diesmal aber mit SCS (Sodium coco sulfat, anionisch, WAS 90%) und später auch Disodium lauryl sulfosuccinate (das ist Pate a mousse von Aromazone, ebenfalls anionisch, sulfatfrei, WAS ?%).

Was sind denn eure Erfahrungen mit SCS? Ich konnte dazu wenig Konkretes in all den Shampoo Bar-Threads finden.

Folgende Rezepturen habe ich ausgetüftelt; das Gerüst dürfte ja unverkennbar sein :happy: : (Rühren werde ich sie hoffentlich morgen)

Shampoo Bar für Urlaub am Meer
(Angaben in %)
40 SCS
8 Pracaxi
4 Cetearylalkohol
2 Dicaprylyl carbonate oder Coco caprylate

5 Glycerin
5 Natriumlaktat
5 30%-ige Zitronensäurelösung
5 Wasser oder Hibiskus-Infus

5 Amla
3 Eibisch
5 Brahmi
5 Bringaraj
2 D-Panthenol
5 Weizenproteinhydrolysat
1 Ätherische Öle (Hölzer + Lavendel)

Shampoobar Hafermilch
30 SCS (vielleicht viel zu niedrig)
5 Macadamiaöl
5 Sheabutter
5 Cetearylalkohol
2 Dicaprylyl carbonate oder coco caprylate

5 Glycerin
5 Natriumlaktat
5 30%-ige Zitronensäurelösung
10 Wasser

10 kollodialer Hafer
10 Bananenpulver (das muss mal weg und passt hier so schön :) )
5 Pfingstrosenpulver
2 D-Panthenol
0,5-1 Ätherische Öle (Rosengeranie + x)

Shampoobar Nummer 3 (nach Aromazone)
30 SCS (vielleicht viel zu niedrig)
9 Senföl
5 Cetearylalkohol

3 Glycerin (oder Malvenextrakt)
5 Natriumlaktat
5 30%-ige Zitronensäurelösung
10 Wasser (oder Hibiskus-Infus)

15 Eibischpulver
5 Kachur sghandi
5 Amla
5 Brahmi
2 D-Panthenol
1 Ätherische Öle (Patchouli+ x)

Zu Herstellung: Ich möchte die Fette und das SCS "aufschmelzen", dann kommt schnell der Rest hinzu, dann alles fix in die Form gedrückt und kurz ab ins Tiefkühlfach.

Zu den Pulvern: Ich weiß, dass die in so einem festen Produkt nur ganz wenig bringen, aber das Wenige nehm' ich gern mit. :) Mit Pulvern macht es mir noch mehr Spaß zu planen. :klimper:

Zum SCS: leider ist es nicht palmölfrei; das finde ich schon mies... Außerdem zählt es ja nicht als mildes Tensid und überhaupt sind Sulfate grade verpönt - aber ich glaube, dass es auch auf die Rezeptur ankommt, in der das SCS versenkt wird, wie verträglich das Ergebnis ist. Ohnehin ist das mit der Verträglichkeit so individuell; dafür bin ich ein schönes Beispiel, weil mir das eigentlich so milde SCI die schlimmste, trockenste, schuppigste Kopfhaut bereitet hat.

Was sagt ihr? :sunny: Wer rührt mit SCS? Oder gibt es schon einen SCS-Thread und ich habe ihn total übersehen?

Und PS:
Irgendwo, ich finde es nur leider partout nicht mehr, wurde so schön plausibel auf Erfahrungsbasis überschlagen, welche WAS Shampoobars mit verschiedener Dosierung von SCI haben könnten, wenn man sie auf Flüssigshampoo umrechnen würde. Das hatte ich wiederum auf SCS umgerechnet und kam auf:
30% SCS im Shampoo Bar ergibt WAS 27%, entspricht ungefähr 9% WAS im Flüssigshampoo
40% SCS im Shampoo Bar ergibt WAS 36%, entspricht ungefähr 13% WAS im Flüssigshampoo
45% SCS im Shampoo Bar (entspricht ca. 50% SCI und damit dem Maximum, wie im SCI-Thread erprobt und festgestellt wurde) ergibt WAS 40,5%, entspricht ungefähr 20,25% WAS im Flüssigshampoo

Abgesehen davon, dass ich diese Rechnung nicht mehr herleiten kann, spielt natürlich das Verhältnis aller Ingredenzien eine Rolle und die WAS allein ist nicht so aussagekräftig. Ich fand die Zahlen trotzdem hilfreich.

Edit: Upps, hier gab's schon einen kleinen Thread zum Thema..

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6965
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Judy » 24. Februar 2019, 08:22

...ergibt WAS 40,5%, entspricht ungefähr 20,25% WAS im Flüssigshampoo
Liebes,
da hast du dich verrechnet, wenn du durch drei teilst, da muss es WAS 13,5% heißen.
Ich habe hier nochmal etwas über WAS bei Shampoo Bars zusammengefasst!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 749
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Korsin » 24. Februar 2019, 13:02

Liebe Myrtille,

wie du schon schreibst, SCS kommt für mich wegen Palmöl und der starken Hautreizung nicht in Frage, dann nehme ich schon lieber SLSA.
Zu WAS wurde schon einiges in den SCI threads gepostet.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 403
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von myrtille » 24. Februar 2019, 15:32

Judy hat geschrieben:
24. Februar 2019, 08:22
...ergibt WAS 40,5%, entspricht ungefähr 20,25% WAS im Flüssigshampoo
Liebes,
da hast du dich verrechnet, wenn du durch drei teilst, da muss es WAS 13,5% heißen.
Ich habe hier nochmal etwas über WAS bei Shampoo Bars zusammengefasst!
Liebe Grüße,
Judy
Och nee, ich bin so eine Niete im Kopfrechnen.. Danke, Judy! Vielen Dank auch fürs Verlinken; ich hatte Thread einfach nicht mehr gefunden.
Korsin hat geschrieben: wie du schon schreibst, SCS kommt für mich wegen Palmöl und der starken Hautreizung nicht in Frage, dann nehme ich schon lieber SLSA.
Sieh mal an, SLSA hatte ich gar nicht Blick. :gruebel: Danke!


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 749
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Korsin » 24. Februar 2019, 16:54

:huhu: nein, eine Niete bist du nicht. Jeder von uns ist manchmal ein bisschen Betriebs blind ...
Ich habe übrigens gute Erfahrungen mit einer Mischung aus SLSA und SCI gemacht. Allein schon, um auf zu brauchen, was ich noch so habe.
Deine Rezepte klingen gut, die kannst du ohne weiteres auf eine solche Mischung um bauen. Sie müssten auch fest werden.
M.e. spielt die WAS keine so große Rolle, weil es ja auch sehr drauf ankommt, wieviel Endprodukt letztendlich auf Haar oder Kopfhaut landen.
Viel Erfolg
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin


Korsin
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 749
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Korsin » 24. Februar 2019, 17:07

Übrigens das auch noch:
Statt immer gleich das tensid zu beschuldigen sollte man auch mal überlegen, was vielleicht ansonsten nicht stimmen könnte...
Mir fällt da bei deinen Rezepten, ohne dir zu nahe treten zu wollen, so einiges ins Auge, was einfach fehlt.
Es gibt hier schon einen riesigen thread, der sich mit ayurvedischen Kräuter Zusätzen beschäftigt, Tenor war, wenn ich nicht irre, dass sie doch stark austrocknen.
Dann fehlen mir persönlich die Rückfetter und Zusätze wie Tonerde, die auch die Kopfhaut schützen. Dann ist da noch die Frage der Herstellungsmethode, die auch Auswirkungen auf Haar und Haut haben kann.
Du siehst, die threads dazu sind nicht umsonst ellenlang und die Idee, es liegt am tensid, möglicherweise ein wenig zu kurz gesprungen.
Gerade bei haarbars hilft nichts außer lesen, lesen, lesen und noch mehr testen!
Ich drücke dir die Daumen, dass du DEIN Rezept bald findest :-*
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 403
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von myrtille » 24. Februar 2019, 22:30

Korsin hat geschrieben:
24. Februar 2019, 16:54
:huhu: nein, eine Niete bist du nicht. Jeder von uns ist manchmal ein bisschen Betriebs blind ...
Doch, doch, im Kopfrechnen bin ich das. :D
Korsin hat geschrieben:
24. Februar 2019, 16:54
Ich habe übrigens gute Erfahrungen mit einer Mischung aus SLSA und SCI gemacht. Allein schon, um auf zu brauchen, was ich noch so habe.
Danke, aber von SCI lasse ich jetzt die Finger. Aus meinen Resten hatte ich Bars zum Rasieren gebastelt. :zustimm:
Korsin hat geschrieben:
24. Februar 2019, 16:54
M.e. spielt die WAS keine so große Rolle, weil es ja auch sehr drauf ankommt, wieviel Endprodukt letztendlich auf Haar oder Kopfhaut landen.
Das glaube ich auch, aber was für eine schöne Spielerei, die WAS trotzdem auszurechnen - und schön zur groben Orientierung. :)
Korsin hat geschrieben: Du siehst, die threads dazu sind nicht umsonst ellenlang und die Idee, es liegt am tensid, möglicherweise ein wenig zu kurz gesprungen.
Ich know, deshalb habe ich sie alle von Anfang an aufmerksam verfolgt und nachgelesen. (Die sind aber auch einfach lang, weil Judy so tolle Vorarbeit geleistet hat, das Thema beliebt ist, viele mitbasteln und Shampoo Bars einfach Spaß machen, oder? Und Haarschöpfe gibt's halt viele. :) )
Dass ich SCI nicht vertrage, weiß ich - die Reaktion meiner Kopfhaut war ziemlich klar. Ist ja schon ein Weilchen her, aber da hatte ich, wenn ich mich recht erinnere, außer dem Grundgerüst ziemlich viel Öl, Kaolin und etwas Brennesselpulver drin. Ansonsten mag ich die verschiedenen ayurdvedischen Pulver gern zur Haarwäsche - und im Bar sind sie ja kaum spürbar, weil die Einwirkzeit so kurz ist. Danke für deine Hinweise!


Giselchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 61
Registriert: 27. Mai 2016, 12:14

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Giselchen » 25. Februar 2019, 18:27

Hallo Myrtille,
ich habe schon einige Shampoobars hergestellt. Zuerst nur mit SLSA, dann mit Gemisch von SLSA und SCS. Mein Favorit ist aber der nur mit SCS und das ist auch der simpelste Bar, den ich je gemacht habe. Die Haare werden glänzend und sind leicht zu kämmen und er besteht nur aus wenigen Zutaten.
25 g SCS
6-8 g Wasser
3,2 g Rhizinusöl
3,2 g Amla
ein paar Tropfen Lavendelöl
Das SCS wird vorher gemörsert dann mit dem heissen Wasser im Becherglas auf der Herdplatte gut verrieben mit dem Spatel. Das schmilzt nicht richtig, wird eher so eine klebrige Masse. Dann fügst du Amla und ÖL dazu und beduftest und streichst das ganze in eine Silikonform. Es ist anfangs eine weiche Masse , wird aber nach ca. 2 Tagen so fest, dass du es aus der Form nehmen kannst und noch weiter trocknen kannst. Der Bar wird schön fest , ist total ergiebig .
Das ist mein Lieblingsshampoobar und auch meine Freundin ist davon total begeistert.
Ich finde SCS für meine Kopfhaut, die gern zu Jucken neigt, super verträglich.
Liebe Grüße
Giselchen

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 403
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von myrtille » 25. Februar 2019, 19:52

Giselchen hat geschrieben:
25. Februar 2019, 18:27
Hallo Myrtille,
ich habe schon einige Shampoobars hergestellt. Zuerst nur mit SLSA, dann mit Gemisch von SLSA und SCS. Mein Favorit ist aber der nur mit SCS und das ist auch der simpelste Bar, den ich je gemacht habe. Die Haare werden glänzend und sind leicht zu kämmen und er besteht nur aus wenigen Zutaten.
25 g SCS
6-8 g Wasser
3,2 g Rhizinusöl
3,2 g Amla
ein paar Tropfen Lavendelöl
Das SCS wird vorher gemörsert dann mit dem heissen Wasser im Becherglas auf der Herdplatte gut verrieben mit dem Spatel. Das schmilzt nicht richtig, wird eher so eine klebrige Masse. Dann fügst du Amla und ÖL dazu und beduftest und streichst das ganze in eine Silikonform. Es ist anfangs eine weiche Masse , wird aber nach ca. 2 Tagen so fest, dass du es aus der Form nehmen kannst und noch weiter trocknen kannst. Der Bar wird schön fest , ist total ergiebig .
Das ist mein Lieblingsshampoobar und auch meine Freundin ist davon total begeistert.
Ich finde SCS für meine Kopfhaut, die gern zu Jucken neigt, super verträglich.
Hallo Giselchen,
danke für dein Feedback und die Info zu deiner Kopfhaut. Super, dass du mit deiner Rezeptur so gut klar kommst! Meine Haare würden damit hoffnungslos austrocknen. :happy: Wie viel sind deine Mengen denn prozentual?
Zur Herstellung. Ich "schmelze" das Tensid mit den Fetten und gebe danach alle weiteren Ingredenzien dazu. Dann ab damit in die Silikonform, für ein Stündchen in den Tiefkühler - und dann sind meine Bars auch schon trocken und fest.


Giselchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 61
Registriert: 27. Mai 2016, 12:14

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Giselchen » 25. Februar 2019, 21:17

Hallo Myrtille,
austrocknen tut bei mir gar nix. Ich empfinde ihn als sehr pflegend. Ich brauch keine Spülung, die ich bei einem normalen Shampoo immer brauche. Ich schäume ihn mit der Hand auf und dann verteile ich den Schaum auf den Haaren.
63% SCS, je 8,1 % Amla und Rhizinusöl, ca 20 % Wasser .
Liebe Grüße
Giselchen

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
myrtille
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 403
Registriert: 7. Februar 2017, 19:17

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von myrtille » 25. Februar 2019, 23:26

Das ist ja erstaunlich, Gieselchen. Schön für dich!

Mein erster Versuch "Shampoo Bar für Urlaub am Meer", Rezeptur siehe mein erster Post, war gar nichts: er wurde zwar schön fest und der Schaum war toll (ganz feinporig), aber meine Haare waren nach dem Trocknen extrem trocken. Ich habe noch einige Rührversuche vor mir. :)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4890
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 26. Februar 2019, 07:48

Für mich wäre das o. g. Rezept von Giselchen auch nix. Meine Kopfhaut reagiert dann nach kurzer Zeit mit Schuppen.

Aber als Handseife könnte ich mir so einen Bar gut vorstellen.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Giselchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 61
Registriert: 27. Mai 2016, 12:14

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Giselchen » 26. Februar 2019, 12:24

Ich war ja auch erst skeptisch wegen dem hohen Tensidgehalt, aber die Kombi mit dem Rhizinusöl und dem Amla ist wohl für die Pflegewirkung ausschlaggebend. Meine vorherigen Bars waren in der Konzentration auch deutlich niedriger, mit allerlei Zutaten . Doch wie gesagt , der ist der beste. Das Rezept beruht übrigens auf dem ayuverdischen Shampoobar für lange Haare von Aromazone. Dort wird SLSA und SCS verwendet. Dort gibt es auch sehr viele begeisterte Nutzerinen. Nachdem mein SLSA ausgegangen war, habe ich die nächsten nur noch mit SCS gemacht und ich mag ihn noch mehr so.
Also ich denke man darf sich nicht von der hohen Tensidkonzentration abschrecken lassen .
Liebe Grüße
Giselchen

Benutzeravatar

Elidee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 14. Januar 2017, 11:53

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Elidee » 27. Februar 2019, 14:22

Ich verwende fast das gleiche Rezept wie Giselchen und bin damit sehr zufrieden. Ich habe bei Aromazone nach Rezepten mit SCS gesucht, die nur aus Zutaten bestehen, die ich zu dem Zeitpunkt da hatte und dieses gefunden. Auch ich war zunächst etwas skeptisch, wegen des Tensidgehalts und den wenigen Zutaten, aber für meine Haare und Kopfhaut war es das Beste, was ich bisher ausprobiert habe. Gerade teste ich ein paar Varianten und Zusätze.

Zuvor habe ich auch Bars mit SCI ausprobiert, aber darauf habe ich mit Kopfhautjucken reagiert.


Giselchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 61
Registriert: 27. Mai 2016, 12:14

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Giselchen » 27. Februar 2019, 19:34

Hallo Elidee,
genau das ist das Rezept , das ich genommen hatte :) , hatte nur nicht mehr gewusst , wie das mit dem Verlinken geht.
Liebe Grüße
Giselchen

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4890
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 28. Februar 2019, 07:41

Was ist Amla?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6965
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Judy » 28. Februar 2019, 08:16

Ulrike,
schau mal hier!
Die Sache ist nur, das Pflanzenpulver nicht ihre ganze Wirkung entfalten können - sie müssten extrahiert werden und viel länger einwirken.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Elidee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 14. Januar 2017, 11:53

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Elidee » 28. Februar 2019, 08:17

Ein aryuvedisches Pflanzenpulver. Ich habe dieses.
Ich hatte es ursprünglich gekauft, um es als Haarmaske zu verwenden. Das ist mir aber zu aufwendig 🙈
Als ich das Aromazone-Rezept entdeckt habe, dachte ich, das ist eine gute Möglichkeit das Amla aufzubrauchen 😄 Auch wenn es keine Wirkung haben sollte, wie in anderen Threads erwähnt.

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6965
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Judy » 28. Februar 2019, 08:21

Ha, liebe Elidee, ich war schneller 🏃‍♀️
Ich denke, ein bisschen Wirkung werden sie vielleicht schon haben - zum Aufbrauchen auf jeden Fall gut geeignet!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4890
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Shampoo Bars mit SCS

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 28. Februar 2019, 21:09

Danke euch beiden!

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Antworten