rund um Harze und Weihrauch

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.

Moderator: Tessa

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 12. Juli 2019, 10:49

Eliza hat geschrieben:
12. Juli 2019, 10:36
Ich habe schonmal gedacht, ob das der Lack vom Pfännchenstiel ist? Jedenfalls überlege ich, mal mit Kohle zu räuchern.

Werde wohl erstmal eine Tinktur ansetzen und hoffe, dass der Duft in die Tinktur übergeht...
Ich habe den kleineren Weihrauchbrenner, den ich nicht in der Höhe verstellen kann. Bei mir ist also kein Lack über oder an dem Pfännchen bzw. das Pfännchen ist bei mir eine mini Schale ohne Griff. Der Sandarak duftet sehr wenig oder leicht. Glaube nicht, das Räucherkohle daran etwas ändern wird. Da die anderen Harze stärker duften, überduften sie wohl den extrem leichten Duft vom Sandarak.

Der Duft der Myrrhe wird in die Tinktur übergehen. War jedenfalls bisher bei allen meinen Harz-Tinkturen so. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Eliza » 12. Juli 2019, 11:02

Kessia hat geschrieben:
12. Juli 2019, 10:49
Der Sandarak duftet sehr wenig oder leicht. Glaube nicht, das Räucherkohle daran etwas ändern wird. Da die anderen Harze stärker duften, überduften sie wohl den extrem leichten Duft vom Sandarak.
Dann probiere ich vielleicht erstmal ein anderes Harz und besorge für den Sandarak eine neue Räuchergelegenheit. Hast du Erfahrung mit Opoponax? Das wäre das einzige Harz, das ich zur Zeit noch da habe...
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 12. Juli 2019, 11:10

Eliza hat geschrieben:
12. Juli 2019, 11:02
Erfahrung mit Opoponax? Das wäre das einzige Harz, das ich zur Zeit noch da habe...
Leider nein. Habe gerade gelesen, dass Opopnax süße Myrrhe ist bzw. Bisabol-Myrrhe. :skeptisch:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Eliza » 12. Juli 2019, 11:14

Kessia hat geschrieben:
12. Juli 2019, 11:10
Leider nein. Habe gerade gelesen, dass Opopnax süße Myrrhe ist bzw. Bisabol-Myrrhe. :skeptisch:
Dann reinige ich nachher nochmal das Pfännchen und probiere den/das Opoponax heute Abend aus. Bericht kommt morgen!
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...


MissPingle

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 12. Juli 2019, 11:20

Opoponax hab ich auch da ... Mal überlegen, was ich damtti machen möchte

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 12. Juli 2019, 11:42

Eliza hat geschrieben:
12. Juli 2019, 11:14
Dann reinige ich nachher nochmal das Pfännchen und probiere den/das Opoponax heute Abend aus.
Wollen wir den Thread eventuell umbenennen in "Rund um Weihrauch und Harze"?
Weil Myrrhe ist auch ein Harz und Weihrauch wird auch als Harz bezeichnet, für mich gehören die alle ein wenig zusammen.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Eliza » 12. Juli 2019, 17:55

Kessia hat geschrieben:
12. Juli 2019, 11:42
Wollen wir den Thread eventuell umbenennen in "Rund um Weihrauch und Harze"?
Weil Myrrhe ist auch ein Harz und Weihrauch wird auch als Harz bezeichnet, für mich gehören die alle ein wenig zusammen.
Sehr gerne, ich habe es auch schon versucht, aber es geht nicht - oder gibt es da einen Trick? Ansonsten können das doch bestimmt die Moderatoren machen...?
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 12. Juli 2019, 19:13

Eliza hat geschrieben:
12. Juli 2019, 17:55
Sehr gerne, ich habe es auch schon versucht, aber es geht nicht
Vielleicht ist der Thread schon zu alt, das du ihn umbenennen kannst. Aber die Moderatoren können das bestimmt.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1397
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 13. Juli 2019, 07:26

Kessia hat geschrieben:
12. Juli 2019, 19:13
Vielleicht ist der Thread schon zu alt, das du ihn umbenennen kannst.
Sobald jemand anderes etwas geschrieben/gepostet hat (egal, wie alt der Thread ist), geht das nicht mehr, glaube ich.
@Eliza: Schreib doch die Mods einfach an. Sie sind alle sehr hilfsbereit und ändern das bestimmt gerne.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Annika
Moderator
Moderator
Beiträge: 2859
Registriert: 15. Dezember 2011, 17:25
Wohnort: Kaiserslautern/Karlsruhe

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Annika » 13. Juli 2019, 09:35

Ich war so frei. ;)
LG Annika

If you want fire, you'd better be worth the burn.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Eliza » 13. Juli 2019, 10:23

Annika hat geschrieben:
13. Juli 2019, 09:35
Ich war so frei. ;)
:knutscher: Danke!
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Eliza » 13. Juli 2019, 10:42

Ich habe gestern das Opoponax verräuchert und - oh Wunder - der WR von den letzten Malen war nicht mehr zu riechen :) Das Opoponax kam ein bisschen durch, demnächst werde ich aber die Kerze noch etwas näher an die Pfanne bringen. Es scheint auch so, dass Opoponax nicht so harzig-flüssig wird wie die anderen Harze, die ich bislang verräuchert habe. Habe heute Morgen im Halbdunkel und ohne Brille mal in die Pfanne gefasst und hatte einen Brocken in der Hand, der sich gut vom Kupfer lösen ließ. Trotzdem werde ich die Sache mit der Kohle mal versuchen. Da hat man dann auch nicht immer die ganzen Reinigungsarbeiten...

Hat jemand Erfahrung mit Kohle und kann da was empfehlen? Ich bin immer skeptisch, wenn irgendwas zugefügt ist. Z. B. bei dieser selbstbrennenden Kohle mit Salpetersäure (?) Da weiß man nie, was man sonst noch mit einatmet. Und die Naturkohlen sind fast überall ausverkauft und darüber hinaus auch noch verdammt teuer...
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...


Gloa
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 197
Registriert: 17. Februar 2019, 19:10

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Gloa » 30. Juli 2019, 22:10

Hallo zusammen,
angefixt durch den Thread habe ich mir auch ein Buch über Weihrauch gekauft.
Entschieden habe ich mich für "Weihrauch, das älteste Heilmittel der Welt" von Maria L. Schasteen.
Bei Amazon wird ein guter Einblick ins Buch gewährt, man weiss also, was einen inhaltlich erwartet.
Dieser Einblick und die fachliche Kompetenz der Autorin waren für mich ausschlaggebend für den Kauf dieses Buches.

Das Buch von Georg Huber kenne ich nicht. Dem potentiellen Käufer wird im Vorfeld auch kaum Information
über den Inhalt geboten. Georg Huber ist "ausgebildeter esoterischer Berater, unter anderem Clearing Berater
und Reiki-Meister", so ist es im Nachspann eines seiner Bücher zu lesen. Die Qualifikation des Autors erscheint mir
nicht ganz zureichend. Daher ist das Buch nicht in meine Auswahl gekommen.

Herzlichst Gloa

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 31. Juli 2019, 06:34

Gloa hat geschrieben:
30. Juli 2019, 22:10
Hallo zusammen,
angefixt durch den Thread habe ich mir auch ein Buch über Weihrauch gekauft.
Hallo Gloa,
dann gib mal Bescheid, wie das Buch ist, wenn du es gelesen hast.
Das von Georg Huber fand ich persönlich super.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Niste » 5. August 2019, 17:27

Hallo ihr Lieben, ich hätte nochmal eine Frage...
Ich habe heute ein Harzöl aus Elemi und Jojobaöl gemacht (so wie das mit dem Fichtenharz, weil mir das so gut gefallen hat). Wenn ich aber die Suchfunktion bemühe, dann stelle ich fest, dass es scheinbar nur für Seifen benutzt wird, oder Tinkturen hergestellt werden, oder das ÄÖ benutzt wird. :gruebel: Jetzt frage ich mich, ob das einen Grund hat? I
Ich wollte das Öl in eine Creme einbauen und weil ich nicht so gerne Alkohol da rein tue, dachte ich, ich mach das mit dem Öl. Außerdem hat sich der kleine Brocken in Alkohol (ich hab allerdings momentan nur 70%igen da) nicht so gut gelöst...
Da dürfte doch eigentlich nichts schief gehen, oder?
Liebe Grüße Nicole

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 5. August 2019, 18:00

Niste hat geschrieben:
5. August 2019, 17:27
Da dürfte doch eigentlich nichts schief gehen, oder?
Ich denke nicht, wofür soll die Creme denn sein?
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Niste » 5. August 2019, 18:29

Kessia hat geschrieben:
5. August 2019, 18:00
Ich denke nicht, wofür soll die Creme denn sein?
Da bin ich noch nicht sicher. Ich habe gelesen, dass es sowohl bei Atemwegsproblemen, als auch bei Hautgeschichten ganz gut sein soll. Ich habe mir jetzt schon zwei Mal etwas zum Einreiben gemixt, weil ich nachts immer ganz üble Atemprobleme bekomme und ich keine Lust habe, ständig am Asthmaspray zu hängen.(Nicht als Ersatz, nur unterstützend) Also würde ich es vielleicht dort einsetzen. Ansonsten habe ich vorhin einen Selbstversuch mit dem Öl auf der Haut gemacht. Fühlt sich ziemlich gut an. Womöglich mache ich mir eine Handcreme damit. Da ist immer diese eine Stelle (Ekzem), die nie ganz verschwindet :)
Bald habe ich auch endlich Zeit, meine ganzen Rührpläne umzusetzen, da freue ich mich schon drauf.
LG Nicole

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 5. August 2019, 19:35

Niste hat geschrieben:
5. August 2019, 18:29
Da bin ich noch nicht sicher. Ich habe gelesen, dass es sowohl bei Atemwegsproblemen, als auch bei Hautgeschichten ganz gut sein soll.
Also viel falsch machen kannst du da nicht. Entweder es hilft bei dir oder es hilft nicht so gut, aber es ist nichts falsches. Falsch wäre jetzt, wenn du sagst, du willst eine Augencreme damit machen. :wink:

Kennst du Kampfer? Der Duft ist ähnlich wie gekaufter Tiger-Balm oder Pinimenthol. Den mag ich unheimlich gerne, wenn ich Erkältet bin und schlecht Luft bekomme. Hab mir daraus einen Balsam gemacht, womit ich dann meine Brust einreibe, aber nur mit Handschuhen, will das Zeug auf keinen Fall ins Auge bekommen, ist reizend. Der Kampfer macht bei mir die Nase sehr gut frei und löst sich ganz einfach in warmen Öl auf. Gibt es auch ätherisches Öl von, aber ich hab mir die Kampfer Bröckchen damals bei Dragonspice bestellt. Es reicht schon, die Tüte zu öffnen und tief Luft zu holen, herrlich. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Niste » 5. August 2019, 19:52

Kessia hat geschrieben:
5. August 2019, 19:35
Kennst du Kampfer? Der Duft ist ähnlich wie gekaufter Tiger-Balm oder Pinimenthol.
Oh ja, Tiger-Balm riecht echt genial. Über Kampfer hatte ich nur gelesen, dass man bei Asthma aufpassen sollte, weil das zu einer Verkrampfung der Bronchien führen könnte. Wobei man ja bei ÄÖ wohl sowieso aufpassen muss. Ich such mir immer gern welche aus, die entkrampfend wirken sollen. Mit dem Elemiöl probiere ich einfach mal rum, danke auf jeden Fall für deine Unterstützung :)
Liebe Grüße Nicole

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1397
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 5. August 2019, 21:44

Liebe Nicole,
Niste hat geschrieben:
5. August 2019, 19:52
Über Kampfer hatte ich nur gelesen, dass man bei Asthma aufpassen sollte, weil das zu einer Verkrampfung der Bronchien führen könnte. [...] Ich such mir immer gern welche aus, die entkrampfend wirken sollen.
das ist ganz sicher so. Bei Asthma solltest du mit Kampfer wirklich vorsichtig sein.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 367
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Eliza » 6. August 2019, 11:22

Kessia hat geschrieben:
5. August 2019, 19:35
Der Kampfer macht bei mir die Nase sehr gut frei und löst sich ganz einfach in warmen Öl auf. Gibt es auch ätherisches Öl von, aber ich hab mir die Kampfer Bröckchen damals bei Dragonspice bestellt. Es reicht schon, die Tüte zu öffnen und tief Luft zu holen, herrlich. :)
Reicht das an der Tüte schnüffeln auch schon für eine verstopfte Nase oder sollte man da doch lieber ein Öl anmischen?

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 766
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Kessia » 6. August 2019, 14:23

Eliza hat geschrieben:
6. August 2019, 11:22


Reicht das an der Tüte schnüffeln auch schon für eine verstopfte Nase oder sollte man da doch lieber ein Öl anmischen?

Liebe Grüße, Ute
Im ersten Moment reicht das schon, für die Zeit, wo man einatmet, also nicht dauerhaft. Ich würde mir aber kein Öl anmischen, sondern einen Balsam, den man sich auf die Brust reiben kann. Und zwar deshalb, weil das Öl schneller wohin laufen kann, wo es nicht hinsoll. Kampfer ist reizend. Lieber das Öl mit Bienen oder Beerenwachs andicken, dann hat man einen schönen Erkältungsbalsam.

Soweit ich gelesen habe, kann man Kampfer auch räuchern. Dann bräuchte man keinen Balm. Ich habs selber aber noch nicht ausprobiert. Der Balsam ist mir lieber, weil ich den ganz dünn und wenig auf der Brust verteilen kann und den Duft die ganze Zeit um mich habe, egal wo ich gerade bin.
Zuletzt geändert von Pialina am 6. August 2019, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)


Gloa
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 197
Registriert: 17. Februar 2019, 19:10

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Gloa » 11. August 2019, 19:29

Gloa hat geschrieben:
30. Juli 2019, 22:10
Hallo zusammen,
angefixt durch den Thread habe ich mir auch ein Buch über Weihrauch gekauft.
Entschieden habe ich mich für "Weihrauch, das älteste Heilmittel der Welt" von Maria L. Schasteen.
Bei Amazon wird ein guter Einblick ins Buch gewährt, man weiss also, was einen inhaltlich erwartet.
Hallo liebe Weihrauchfangemeinde,
in das Buch von Maria L. Schasteen habe ich nach meinem Urlaub nun mal reingeschaut. Es entspricht nicht meinen Erwartungen
und Vorstellungen. Ein wenig Recherche dazu....das Buch geht morgen zurück.

Herzlichst Gloa


Liriophe
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 18
Registriert: 30. Mai 2019, 14:08

Re: rund um Harze und Weihrauch

Ungelesener Beitrag von Liriophe » 20. August 2019, 15:10

Eliza hat geschrieben:
9. Juli 2019, 10:28
Ich habe schubweise ein seboroehsches Ekzem an einigen Stellen auf dem Kopf und kratze daran herum, bis es blutet.
Hallo Eliza, ich habe aus diesem Grund mit dem Seife sieden angefangen. Mittlerweile habe ich seit zwei Jahren keine Ekzeme mehr gehabt, nur ab und an mal ein bissel Juckreiz. Da langt es aber wenn ich dann sofort die Haare wasche. Bei mir hat Rhassul den kompletten Wandel gebracht. Hab mir eine Seife damit gesiedet und auch gleich gemerkt, dass die Kopfhaut viel ruhiger ist. In den ersten Monaten hab ich nur noch sie genutzt. Mittlerweile teste ich auch andere Rezepte, z. b. mit Amla, Eclipta oder Shikakai und komme wunderbar damit klar. Man kann Rhassul auch pur, zu einem Brei gerührt, anwenden. Würde ich bei einem Schub auf jeden Fall ausprobieren.

Antworten