Weihrauch-Extrakt

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.

Moderator: Tessa


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 29. Juni 2019, 21:30

Ihr Lieben, ich möchte mich gern nochmal an einem Weihrauch-Extrakt versuchen, nachdem die Weihrauch-Tinktur, die ich vor etwa 2 Jahren Mal versucht habe, irgendwie nichts geworden ist - der Weihrauch hatte sich damals in meinem 96%-Alkohol kaum gelöst.

Ich hab ganz feines Weihrauchpulver und auch grobkörnigeren Weihrauch. Ich nehme an das Pulver ist besser geeignet aufgrund der größeren Oberfläche, oder? Kann ich das auch als Turboextraktion machen oder ist eine andere Methode erfolgversprechender?
Wieviel Prozent sollte der Alkohol haben? Und kann/sollte auch Glycerin dazu? Ich mache meine Extrakte in der Regel mit 30% Glycerinanteil.

Das waren jetzt ganz schön viele Fragen...

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 1. Juli 2019, 11:49

Zur Alkoholfrage könnte ich auf das hier verweisen. Demnächst kaufe ich mir auch das Buch von dem Blog-Autoren, da steht ein Rezept drin. Ansonsten bin ich gespannt auf weitere Antworten. Allerdings meine ich gelesen zu haben, dass man eher das Pulver zur Herstellung einer Tinktur nimmt.

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 1. Juli 2019, 12:44

Hallo liebe Ute,

vielen Dank für den Link. Dort hatte ich am Wochenende bereits das Rezept für die Creme/Salbe entdeckt, die Hinweise bzgl. der Tinktur jedoch überlesen.
Ich denke ich probiere es heute Abend einfach mal mit meinem Weihrauchpulver und 96% Weingeist als Turboextraktion.

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 1. Juli 2019, 17:49

MissPingle hat geschrieben:
1. Juli 2019, 12:44
Ich denke ich probiere es heute Abend einfach mal mit meinem Weihrauchpulver und 96% Weingeist als Turboextraktion.
Hallo Doreen,

poste doch bitte, was es gegeben hat. Hast du das Pulver als Pulver gekauft oder selbst zermahlen? Und wie geht nochmal gleich das mit der Turboextraktion... :gruebel:

Ich fange gerade erst an, mich mit Weihrauch zu beschäftigen. Erstmal will ich ihn räuchern. Aber das Weihrauchöl und auch die Creme vom Blog finde ich wahnsinnig interessant. Es tun sich immer neue Felder auf :)

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 1. Juli 2019, 21:22

Aber sehr gerne - ich bin auch grad fertig, jetzt lass ich meinen Extrakt noch filtern.

Ich hab bereits gekauftes Weihrauchpulver da (indisch), davon hab ich 20 g in ein hohes 150 ml Becherglas gewogen, 35g 96%igen Ethanol und 15g Glycerin dazugewogen und 2x5 Minuten püriert (das ist die Turboextraktion, man sagt 5-10 Minuten hochtourig rühren, je "doller" desto besser, anstatt alles wochenlang ziehen zu lassen. Genaueres findest du auch auf bei Olionatura). Mein Rühr-Püri wird nach 5 jedoch schon recht warm und ich mag ihn nicht überhitzen, deshalb lass ich ihn zwischendurch wieder abkühlen. Dann hab ich alles erst durch ein feines Sieb gegeben, danach durch einen Kaffeefilter gedrückt und nun läuft es noch durch einen feinen Filter, damit keine Trübungen mehr vorhanden sind.
Was soll ich sagen - hat super geklappt, ich habe einen feingoldenen, sehr würzig nach Weihrauch duftenden Extrakt erhalten. Allerdings löst sich der Weihrauch nicht auf, wovon ich bei meinem ersten Versuch fälschlicherweise ausgegangen war.

Ich möchte mir ein Gesichtstonic mit Weihrauch-Extrakt machen und die Salbe reizt mich auch sehr, aber dafür werde ich zuvor noch etwas Weihrauch-Öl machen.

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 2. Juli 2019, 17:37

Hört sich ja toll an! Ich mache wohl als erstes das Öl, aber so ein Tonic wäre auch nicht übel. Vielleicht auch demnächst für das Hydrogel? Na, mal sehen :)

Ich habe gestern u. a. Boswellia Frereana gekauft. Das ist einer aus Somalia mit einem ganzen Sack voller guter Eigenschaften. Auch gut zum Kauen. Da wird auf allen Fronten angegriffen :attacke:
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 2. Juli 2019, 18:44

Eliza hat geschrieben:
2. Juli 2019, 17:37
Auch gut zum Kauen.
Eliza, falls du das ausprobierst, berichte bitte, wie es ist. Also geschmacklich und überhaupt. :kekse:
Weihrauch finde ich nämlich auch sehr interessant und hab auch welchen Daheim und hab damit auch schon rum experimentiert.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1443
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 3. Juli 2019, 06:40

Liebe Kessia,
Kessia hat geschrieben:
2. Juli 2019, 18:44
Eliza hat geschrieben:
2. Juli 2019, 17:37
Auch gut zum Kauen.
Eliza, falls du das ausprobierst, berichte bitte, wie es ist. Also geschmacklich und überhaupt. :kekse:
bin zwar nicht Eliza, aber probiert habe ich den B. frereana und den Kauweihrauch. Wer mit bitter klarkommt, ich bin da, glaube ich kein Maßstab, weil ich das gar nicht abkann, für den ist das auf jeden Fall ein Erlebnis. Konsistenz wie Karamell, diese Zahnplombenzieher, klebte an allen Zähnen.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. Juli 2019, 06:52

GartenEden hat geschrieben:
3. Juli 2019, 06:40
Wer mit bitter klarkommt,
Danke Daniela,
bitter ist leider auch überhaupt nicht meins. Aber wenn der Kauweihrauch so gut schmelzen soll, könnte man ihn vielleicht mit Xylit zusammen schmelzen und in süße Bonbons umwandeln? :kekse:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 3. Juli 2019, 12:10

Kessia hat geschrieben:
2. Juli 2019, 18:44
Eliza, falls du das ausprobierst, berichte bitte, wie es ist. Also geschmacklich und überhaupt. :kekse:
Weihrauch finde ich nämlich auch sehr interessant und hab auch welchen Daheim und hab damit auch schon rum experimentiert.
Mache ich gerne. Die Lieferung sollte morgen ankommen. Allerdings bin ich sehr für harzig, bitter und herb, so dass mein Geschmack dir wohl nicht wirklich helfen kann :)

Welchen Weihrauch hast du denn und was hast du schon alles ausprobiert?

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. Juli 2019, 19:07

Eliza hat geschrieben:
3. Juli 2019, 12:10
Welchen Weihrauch hast du denn und was hast du schon alles ausprobiert?
Ich hatte mir einmal Kapseln zum einnehmen geholt. Boswellia Serrata. Aber irgendwie fand mein Magen das nicht so toll. Dann hab ich eine Kapsel geöffnet, um zu schauen, ob der Inhalt auch wirklich nach Weihrauch riecht oder ob nur, keine Ahnung was, drinnen ist.
Aber der Inhalt roch minimal nach Weihrauch und das Pulver da drinnen ist sehr fein. Daraufhin habe ich mir dann eine Salbe gerührt. Allerdings dachte ich damals auch, dass dieses feine Pulver sich auflösen würde, tut es aber nicht. Daher spüre ich die feinen Brösel halt beim Auftragen. Ist aber nicht schlimm, die Salbe hilft trotzdem ganz gut. Auch in meinem allerersten Hydro-Haarduft-Spray hatte ich eine Kapsel hinein getan. Hatte sich ebenfalls nicht aufgelöst, aber der Spühkopf ist nicht verstopft. Hatte damals aber eine 0815 Sprühflasche.
Dann hab ich noch Boswellia Carterii Öl. Das habe ich in einer Haarseife versengt. Allerdings ist es ÄÖ was ich vorher nicht wußte und es enthält keine Boswellia Säuren, was ich ebenfalls nicht wußte. :argverlegen: Ich hatte damals so doll Entzündungen auf dem Kopf und ich wollte auch unbedingt den Duft haben, in der Seife. Geholfen hat die Haarseife trotzdem, auch ohne Boswelliasäuren, wo ich aber jetzt erst gelesen habe, das ja nicht "nur" die Boswelliasäuren helfen. :pfeifen:

Den Madhi Weihrauch hab ich mir jetzt auch mal bestellt. Was ich genau damit anfange, weiß ich noch nicht. Aber ich liebe den Duft vom Weihrauch und von Harzen.

Ansonsten habe ich schon einiges mit Harzen gemacht, Tinkturen wegen dem Duft, um ihn in Creme zu bekommen oder Verseift für den Kopf, das war Labdanum. Oder Fichtenharzsalbe für Verletzungen, die ist super. Hab mir vor paar Tagen erst wieder eine offene Blase gelaufen, weil ich nach dem Schwimmen wohl noch zu aufgeweichte Füße hatte und ein Riemen oben auf dem zweiten Zeh gerieben hat. Das hat soooo gebrannt. Kaum war ich Daheim, gleich meine Fichtenharzsalbe drauf und das Brennen ist SOFORT weg. Nächsten Tag war da dann auch nichts mehr offen. Ich liebe Harze.
Und Weihrauch ist ja sehr ähnlich. :love:

Ich hab noch Elemi Harz und Labdanum, Drachenblut, Sandarakharz, Schwarzer Copal, alles Harze Und Oman und Weihrauch indisch. Aber bisher habe ich nur mit dem Boswellia Serrata und Carterii und dem Labdanum und dem Drachenblut was gemacht. Und mit dem selbst gesammelten Fichtenharz.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 4. Juli 2019, 09:22

Ich habs getan. Mein Maydi Mushaat ist gerade angekommen und aus Neugierde habe ich mir ein sehr kleines Stück 1x3mm in den Mund gesteckt. Es ist wirklich weich, klebt aber nicht an den Zähnen. Ok, es ist ein sehr kleines Stück, vielleicht klebt es deswegen nicht.

Es schmeckt ganz zart nach Eukalyptus , Zitrone, Kräuter und so, wie Weihrauch riecht. Aber wirklich ganz zart und absolut nicht bitter. Obwohl ich dieses kleine Stück jetzt schon 10 Minuten zwischen den vorderen Zähnen hin und her bewege und kaue, wird es nicht kleiner. Jetzt bin ich so fasziniert, das ich mir dieses Buch auch kaufen muß. :sabber:

Wenn ich in Zukunft nicht weiß, was ich mit meinem Weihrauch machen soll, esse ich ihn halt einfach auf. :kichern:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 4. Juli 2019, 11:36

Kessia hat geschrieben:
4. Juli 2019, 09:22
Ich habs getan. Mein Maydi Mushaat ist gerade angekommen und aus Neugierde habe ich mir ein sehr kleines Stück 1x3mm in den Mund gesteckt. Es ist wirklich weich, klebt aber nicht an den Zähnen. Ok, es ist ein sehr kleines Stück, vielleicht klebt es deswegen nicht.

Es schmeckt ganz zart nach Eukalyptus , Zitrone, Kräuter und so, wie Weihrauch riecht. Aber wirklich ganz zart und absolut nicht bitter. Obwohl ich dieses kleine Stück jetzt schon 10 Minuten zwischen den vorderen Zähnen hin und her bewege und kaue, wird es nicht kleiner. Jetzt bin ich so fasziniert, das ich mir dieses Buch auch kaufen muß. :sabber:

Wenn ich in Zukunft nicht weiß, was ich mit meinem Weihrauch machen soll, esse ich ihn halt einfach auf. :kichern:
Irre, was du schon alles so mit Harzen etc. bewerkstelligt hast! Ich bin auch ganz fasziniert von dem Thema, allerdings habe ich ja bislang noch so gar nichts Richtiges ausprobieren können. Ich habe nur ein ÄÖ aus Arabien hier, mit dem ich zusammen mit Grapefruit einen Duftstick gemacht habe. Daran schnüffel ich jetzt jeden Abend :) Ich freue mich schon richtig auf's Ausprobieren anderer Sorten :cool-sun: Wie machst du denn das mit dem selbst gesammelten Fichtenharz?

Mein Maydi ist heute angekommen. Jedenfalls glaube ich, dass er es ist, ohne Brille konnte ich den Absender nicht lesen und zum Öffnen bin ich noch nicht gekommen. Das wird aber gleich nachgeholt und natürlich auch das Probieren. Dass die Stücke nicht kleiner werden liegt daran, dass im Maydi kaum Gummen ist. Der sorgt in der Regel für die Zersetzung beim Kauen. Den Maydi kann man theoretisch lt. Georg Huber den ganzen Tag lang kauen - vielleicht kaust du ja jetzt noch :engel:

Das Buch ist wirklich zu empfehlen. Zwar ist es vom Format her nur halb groß und erst war ich etwas enttäuscht - ich habe immer gerne normal große Bücher... - aber der Inhalt ist sehr interessant. Erst geht es um die Herkunft, die Ernte, die Namensgebung (Weihrauch heißt eigentlich nur "geweihter Rauch" und hat mit dem Boswellia nicht direkt was zu tun) und jetzt stehe ich vor dem Kapitel mit der Wirkweise. Lass mich wissen, wie es dir gefallen hat! Hast du vielleicht noch Buchempfehlungen zu Harzen etc.?

Liebe Grüße und einen schönen Tag! Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Niste » 4. Juli 2019, 12:26

Hallo,
vielleicht habt ihr das schon irgendwo erwähnt und ich habe es übersehen, aber
Ich bin vor kurzem auf eine Diplomarbeit gestossen zum Thema:
"Flüchtige Verbindungen und antimikrobielle Wirkung ausgewählter Harze und Balsame".
ich habe den Link jetzt nicht parat, da ich mir die als PDF runtergeladen habe. Vielleicht steht dort ja noch etwas interessantes drin.
LG Nicole

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 4. Juli 2019, 12:44

Eliza hat geschrieben:
4. Juli 2019, 11:36
Wie machst du denn das mit dem selbst gesammelten Fichtenharz?
Och, ich finde, so viel hab ich noch gar nicht gemacht, aber ich liebe Harze und seinen Duft und die Heilwirkung bei Wunden. Daher wird es wohl noch mehr werden. Den Maydi hab ich noch sehr lange gekaut. Irgendwann hab ich ihn dann leider verschluckt. :kichern:

Das Fichtenharz sammel ich im Wald, nehme einen kleinen Stock und schabe es von der Verletzung vom Baum ab. Aber nur so wenig, das eine Schicht für den Baum auf seiner Wunde verbleibt. Je weicher das Harz noch ist, desto besser löst es sich auf. Ich habe dann eine Zipp-Tüte dabei, wo ich es drinnen sammel. Daheim kommt es dann sofort in den Kühlschrank, weil es gekühlt nicht so klebt.

Dann nehme ich einen kleinen Topf, fülle ihn mit Wasser, nehme ein altes Marmeladenglas was vorher natürlich gereinigt und ausgekocht und desinfiziert wurde. Dann suche ich mir das Öl raus, wo das Harz rein soll. Es muß ein Oxidativ stabiles Öl sein. Bisher hab ich da Jojobaöl und Wiesenschaumkrautöl genommen. Olive soll aber auch gehen. Je nach Größe des Glases und der Menge an Harz fülle ich das Glas dann mit dem Öl auf und stelle das Glas in den Topf mit Wasser.

Dann nehme ich einen neuen Perlonstrumpf oder einen ausgekochten alten Perlonstrumpf, hole das Harz aus dem Kühlschrank, nehme es mit Handschuhen aus der Tüte und gebe es in den Perlonstrumpf und nehme ein Band und binde den Strumpf zu. Der Strumpf mit dem Harz kommt dann in das Marmeladenglas mit dem Öl, welches im Topf mit dem Wasser steht. Wasser und Öl sollten auf gleicher Höhe sein.

Ich lasse so viel wie möglich von dem Strumpf draußen und das Band, womit der Strumpf zugebunden wurde, ist nur dafür da, falls der Strumpf in das Glas hinein rutschen sollte. Mit Band kann man den Strumpf besser wieder heraus ziehen.

Dann wird die Herdplatte eingeschaltet. Das Wasser im Topf soll nicht doll Kochen, sondern nur leicht Simmern oder köcheln. Das dauert nun eine Zeitlang, bis das Harz anfängt, sich aufzulösen. Rechne mit ca. 1 Stunde, je nach Menge. Du wirst in dieser Zeit mit herrlichem Duft belohnt und kannst hinterher so gut und tief einatmen, wie schon lange nicht mehr. :love:

Dann irgendwann wird der Inhalt im Strumpf immer kleiner. Ich hebe ihn ab und an ein wenig hoch und runter, damit das Harz besser raus schwemmt. Dann merkt man auch, das sich im Strumpf nichts mehr löst, es bleibt Schmutz und Ringe übrig und Sachen, die sich halt nicht auflösen. Den Strumpf kannst du dann hinterher wegwerfen. Damit ist nichts mehr zu machen. Aber es ist halt ein super feiner Filter. Je Blickdichter, desto feiner die Filterung. Das gelöste Harz im Öl niemals kalt stellen, da sich das Harz dann wieder verfestigt. Jetzt kannst du Salbe daraus machen oder ich hab es auch schon in einer Gesichtscreme eingearbeitet, wo Jojobaöl hinein sollte. :)

Hier sind 2 Bilder, wo einmal der Strumpf frisch ins Glas gekommen ist und im Topf mit Wasser steht. Den Topf mit Wasser sieht man nicht so. Aber man sieht, die Farbe des Jojobaöls vorher und hinterher. Das zweite Bild ist dann das fertige Harz-Jojobaöl und den Strumpf mit den restlichen Sachen, die rausgefiltert wurden. Der Strumpf ist dann nur noch ein kleiner klebriger Klumpen. Das dritte Bild ich dann die fertige Harzsalbe. Da kam in dem Öl dann nur noch Bienenwachs dazu, damit die Salbe fest wird.

Man kann das Harzöl auch verdünnen, was ich aber nicht mehr mache, da die Salbe absolut nichts schlimmes macht, ganz im Gegenteil. Ich habe mir sogar schon versehentlich das Gesicht damit eingecremt mit Augen. Und gerade an den Augen habe ich ganz schnell Probleme, das die Augen dann rot sind und brennen. Als ich im Bett lag, ist es mir dann aufgefallen, aber ich war so müde, ich wollte nur noch schlafen. Was war am nächsten Tag? NICHTS. :kichern:

Aber am besten finde ich die Harzsalbe bei brennenden Wunden, offenen Blasen usw. das Brennen hört SOFORT auf. Verletzungen heilen total schnell ab und falls es sich entzündet, kommt das Eiter am nächsten Tag hoch, man macht es vorsichtig weg, macht wieder Harzsalbe drauf und nächsten Tag ist es schon zu und eitert nicht mehr und die Entzündung ist weg. Manchmal ist die Entzündung auch gleich weg am nächsten Tag. Ich liebe dieses Zeug. Die kleinen Dosen verschenke ich immer. :)
photo_2018-11-14_08-42-20.jpg
photo_2018-11-14_08-42-30.jpg
photo_2019-04-01_14-41-53.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 4. Juli 2019, 17:36

Kessia hat geschrieben:
4. Juli 2019, 12:44
Den Maydi hab ich noch sehr lange gekaut. Irgendwann hab ich ihn dann leider verschluckt. :kichern:
:huhu: Dann hat es sich bei dir ja echt gelohnt! Mein Maydi ist eine riesige Enttäuschung: ein Klumpen, groß wie ein kleines Hühnerei, der nicht mal durch die Öffnung einer 200 ml Weithalsflasche gepasst hat. Weiters einige kleine Stückchen und eine Menge Pulver. Werde wohl den Lieferanten wechseln. Herausragend hat er auch nicht geschmeckt. Anfangs hat sich tatsächlich eine Masse gebildet, die dann aber nach einigen Minuten kauen auch wieder angefangen hat zu bröseln. Hoffentlich ist das Räuchern effektiver...

Deine Fichtenharz-Erklärung habe ich mir gleich mal abgespeichert. Nu muss ich erstmal googeln, wie genau Fichten nochmal aussehen, dann die entsprechenden Bäume suchen (oh je...) und dann wird geerntet und gerührt :)

Bis zum nächsten Mal! Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 4. Juli 2019, 18:44

Eliza hat geschrieben:
4. Juli 2019, 17:36
Mein Maydi ist eine riesige Enttäuschung: ein Klumpen, groß wie ein kleines Hühnerei, der nicht mal durch die Öffnung einer 200 ml Weithalsflasche gepasst hat.

Deine Fichtenharz-Erklärung habe ich mir gleich mal abgespeichert. Nu muss ich erstmal googeln, wie genau Fichten nochmal aussehen, dann die entsprechenden Bäume suchen (oh je...) und dann wird geerntet und gerührt :)
Oh das ist blöd. Ich hatte meinen Maydi (Jeomra Weihrauch Maydi Mushaad (Boswellia Frereana) - aus Puntland - 1.Qualität) genau von dem Mann gekauft, der auch das Buch geschrieben hat. Nur halt über Amazon, weil ich da eh noch etwas bestellt hatte. Der ist super. Hatte noch nie so guten Weihrauch.

Fichten finden ist ganz einfach. Die Fichte sticht, die Tanne nicht. Also die Nadelspitzen, wenn man sie berührt. Es wäre auch nicht schlimm, wenn da ein Harz von einem anderen Baum dabei ist. Aber bisher waren so gut wie alle Bäume Fichten, die verletzt waren und wo ich Harz sammeln konnte. Wenn irgendwo Waldarbeiten sind, ist da die beste Stelle, um Harz zu finden, weil die mit ihren Maschinen fast immer irgendwo einen Baum rammen, oftmals auch mehrere. :(
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 4. Juli 2019, 20:54

Ich hab mit heute ein Weihrauch-Mhyrre-Aloe-Gesichtstonic gemacht - bzw. ich hab es machen wollen. Vielleicht könnt ihr mir erklären, was da passiert ist.
Ich habe erst 10,0 g meines Mhyrre-Extraktes (70% Ethanol 96%, 30% Glycerin 20 g pulverisierte Mhyrre) und 10,0 g meines oben beschriebenen Weihrauch-Extraktes in eine Flasche gewogen, dann auf 100 g mit Aloe Vera-Gel flüssig aufgefüllt, da wurde alles sofort milchig, ist dann ausgeflockt und nun haben sich die weißlich-gelben Flocken zu einem Schwammartigen Gebilde zusammengeballt.
Was ist denn da passiert?

Kann ich das trotzdem benutzen? Löst sich das Schwamm-Dings wohl wieder auf?

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 5. Juli 2019, 08:52

MissPingle hat geschrieben:
4. Juli 2019, 20:54
Aloe Vera-Gel flüssig aufgefüllt
War das reines Aloe Vera Gel? Oder enthielt es noch andere Zusatzstoffe? Oftmals wird Aloe Vera Gel ja konserviert. Vielleicht ist es deshalb ausgeflockt? Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht. :gruebel:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 5. Juli 2019, 09:33

Kessia hat geschrieben:
5. Juli 2019, 08:52
MissPingle hat geschrieben:
4. Juli 2019, 20:54
Aloe Vera-Gel flüssig aufgefüllt
War das reines Aloe Vera Gel? Oder enthielt es noch andere Zusatzstoffe? Oftmals wird Aloe Vera Gel ja konserviert. Vielleicht ist es deshalb ausgeflockt? Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht. :gruebel:
Das ist konserviertes Aloe Vera-Gel. Doch ich hab ja im Extrakt auch viel Alkohol, da ist nichts ausgeflockt ...

Das Gesichtstonic sieht inzwischen aus wie Molke, in der ein gelbliches Ding schwimmt - das ist vermutlich ein Konglomerat aus diesen Ausflockungen -, aber es riecht angenehm und ich hab es heute morgen einfach mal ganz mutig benutzt und es fühlt sich auch sehr angenehm an. Ich denke, ich werde es weiter benutzen.

Trotzdem verstehe ich nicht, was da passiert ist ...
Dass harzige Tinkturen bei Wasserzugabe milchig werden, kenne ich von meiner Propolistinktur, die ich als Mundwasser (einige Tropfen in den Zahnputzbecher) nutze, aber mir dist da bislang noch nie was ausgeflockt und hat so ein Dingsda gebildet ...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 5. Juli 2019, 09:48

MissPingle hat geschrieben:
5. Juli 2019, 09:33
Das ist konserviertes Aloe Vera-Gel. Doch ich hab ja im Extrakt auch viel Alkohol, da ist nichts ausgeflockt ...
Ich hatte gelesen, das Aloe auch mit Säuren konserviert wird. Steht denn drauf, womit es konserviert wurde? Was für Ethanol hast du genommen? Sowas wie Prima Sprit oder kosmetischen Alkohol? Weil der kosmetische Alkohol auch andere Inhaltsstoffe hat. Vielleicht hat sich da was nicht vertragen und deswegen diese Konsistenz?
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 5. Juli 2019, 10:05

Hm... nein, da steht nicht drauf, womit es konserviert ist.
Für meine Extrakte nehme ich grundsätzlich unvergällten Ethanol (Trinkalkohol), für den Weihrauch- und Mhyrre-Extrakt habe ich eine Mischung aus 70% Ethanol (96%) und 30% Glycerin verwendet und zusätztlich 20 g Wirkstoff auf 50 g Flüssigkeit per Turboextraktion.

Meint ihr, die Boswelliasäuren sind noch in der Flüssigkeit oder in diesem Konglomerat?

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 5. Juli 2019, 11:00

Kessia hat geschrieben:
4. Juli 2019, 18:44
Oh das ist blöd. Ich hatte meinen Maydi (Jeomra Weihrauch Maydi Mushaad (Boswellia Frereana) - aus Puntland - 1.Qualität) genau von dem Mann gekauft, der auch das Buch geschrieben hat. Nur halt über Amazon, weil ich da eh noch etwas bestellt hatte. Der ist super. Hatte noch nie so guten Weihrauch.

Fichten finden ist ganz einfach. Die Fichte sticht, die Tanne nicht. Also die Nadelspitzen, wenn man sie berührt. Es wäre auch nicht schlimm, wenn da ein Harz von einem anderen Baum dabei ist. Aber bisher waren so gut wie alle Bäume Fichten, die verletzt waren und wo ich Harz sammeln konnte. Wenn irgendwo Waldarbeiten sind, ist da die beste Stelle, um Harz zu finden, weil die mit ihren Maschinen fast immer irgendwo einen Baum rammen, oftmals auch mehrere. :(
Das mit der Fichte ist ja einfach zu merken :) Bei uns in der Nachbarschaft werden gerade Nadelbäume gefällt, ich geh mal hin und gucke, ob die Nadeln piecksen.

Scheint so, dass ich bei meinem Maydi damit hätte rechnen müssen, dass da so ein Batzen bei war. In der Beschreibung steht, der Maydi sei eher sandartig und würde in bis zu wallnussgroßen Stücken geliefert. Hätte ich mal lieber auch Premium gekauft. Im übrigen habe ich ihn gestern noch verräuchert und auch der Duft war nicht so dolle. Ein Premium-Muster habe ich da und werde später mal probekauen. Ist nur immer blöde, wenn gleich die erste Erfahrung mit was Neuem negativ ist...

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 5. Juli 2019, 11:52

MissPingle hat geschrieben:
5. Juli 2019, 10:05
Meint ihr, die Boswelliasäuren sind noch in der Flüssigkeit oder in diesem Konglomerat?
Im Alkohol lösen sich die Boswellia Säuren am besten heraus. Vielleicht lag es daran.
MissPingle hat geschrieben:
5. Juli 2019, 10:05
In der Beschreibung steht, der Maydi sei eher sandartig und würde in bis zu wallnussgroßen Stücken geliefert.
Das ist echt blöd. Ich hatte zum Glück vorher im Buch von Georg Huber gelesen und da stand was über die Qualität. Und da war eben auch so ein "Batzen" abgebildet und wie Weihrauch eigentlich aussieht, wenn er gute Qualität hat. Und ich hab auch was über Elemi Weihrauch gelesen und den hab ich im Kühlschrank. Er ist im Kühlschrank, weil er eine Konsistenz wie Salbe hat. Also ist das wohl auch absolut keine gute Qualität. Den werde ich dann einfach verseifen. :|
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 5. Juli 2019, 13:58

Kessia hat geschrieben:
5. Juli 2019, 11:52
MissPingle hat geschrieben:
5. Juli 2019, 10:05
Meint ihr, die Boswelliasäuren sind noch in der Flüssigkeit oder in diesem Konglomerat?
Im Alkohol lösen sich die Boswellia Säuren am besten heraus. Vielleicht lag es daran.
Dann kann ich ja Hoffnung haben, dass sich die Boswelliasäuren immer noch in der Flüssigkeit befinden.

Benutzeravatar

Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 215
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06
Wohnort: Hamburg

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Melody » 7. Juli 2019, 01:48

Liebe Kessia,
das ist ja alles wahnsinnig faszinierend! :love:

Ich liebe auch Harze, vorallem die Düfte, und hab deshalb auch schon damit rumexperimentiert.
Hab Myrrhentinktur und Weihrauchtinktur selbergemacht und auch Weihrauch in Jojobaöl heiss ausgezogen.
Nur mit der Anwendung hadere ich noch wegen der unangenehmen Haptik, das fühlt sich alles so trocken und matt und wachsig an. :fahne:
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 780
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Kessia » 7. Juli 2019, 09:23

Melody hat geschrieben:
7. Juli 2019, 01:48
das fühlt sich alles so trocken und matt und wachsig an. :fahne:
Weihrauch in Jojobaöl hatte ich noch nicht. Von Weihrauch habe ich bisher nur Tinkturen in Alkohol.
Nur Fichtenharz hatte ich in Jojobaöl, aber im Wiesenschaumkrautöl fand ich es von der Haptik besser. Allerdings wußte ich damals noch nicht, das auch andere Öle gehen.

Probiere doch mal ein anderes Öl aus. Soweit ich weiß, würden auch Olivenöl, Mandelöl, Sonnenblumenöl HO und Aprikosenkern Öl gehen. Ich will beim nächsten Mal Mandelöl oder Sonnenblume HO ausprobieren.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 7. Juli 2019, 09:42

Ich habe jetzt auch mal den Maydi Premium gekaut - ganz anders als die zweite Wahl :) Klebt allerdings furchtbar zwischen den Zähnen, so dass man nur mit den Schneidezähnen drauf rumkauen sollte...
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...

Benutzeravatar

Eliza
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 362
Registriert: 8. April 2019, 12:10
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von Eliza » 7. Juli 2019, 09:45

Fällt mir gerade eben ein, wie seht ihr das eigentlich mit den Ölauszügen, bleiben die Eigenschaften des Basisöls erhalten? Ich meine z. B. Jojobaöl, bleibt das weiterhin oxidationsstabil? Denn bei einigen Auszügen, ich glaube Johanniskraut z. B., ändert sich das doch durch die Zugabe der Kräuter...

Liebe Grüße, Ute
Wir sollten früher aufhören, später zu sagen...


(Hat den Thread eröffnet)
MissPingle

Re: Weihrauch-Extrakt

Ungelesener Beitrag von MissPingle » 7. Juli 2019, 10:46

Ich hab noch nichts anderslautendes gehört, daher gehe ich davon aus, dass die Eigenschaften des Auszugöls erhalten bleiben und die Eigenschaften des Auszugmittels noch dazu kommen.

Antworten