Henna für Körperbemalung

Ob als Tinktur, Infus, Mazerat, Hydrolat oder Pflanzenpulver: Pflanzen sind die Seele unserer Kosmetik.

Moderator: Tessa

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 22. März 2019, 12:22

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja noch relativ neu hier im Forum und nutze diesen Thread gleichzeitig auch ein wenig dafür, um mich jenseits des Küchentresens etwas vorzustellen und (hoffentlich) etwas Konstruktives beizutragen :) Auf diesem Wege auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an euch alle dafür, dass ihr Neuankömmlinge so freundlich und nett aufnehmt :love:

Nachdem ich mal die Suchfunktion bemüht habe, ist mir aufgefallen, dass Henna hier im Forum überwiegend zum Färben der Haare oder in diversen Haarprodukten verwendet wird.

Ganz bestimmt wissen viele von euch ja auch, dass man Henna in Form einer Paste aber auch für die Körperbemalung verwenden kann, wie es in Indien, arabischsprachigen Ländern und in Teilen von Afrika ja gang und gäbe ist.

Auch hier in Deutschland ist mir aufgefallen, dass Henna (bzw. „Mehndi“ wie es in Indien heißt, Henna bezeichnet ja eigentlich die Pflanze Lawsonia inermis) immer mehr im Kommen ist und man gerade im Sommer immer mal wieder Leute sieht, die sich haben bemalen lassen :D

Während meines Indologie-Studiums war ich auch einige Male in Indien, habe da viel über diese Tradition gelernt, Kurse besucht und bin mit einer Freundin auch heute immer mal wieder auf Festivals oder bei Veranstaltungen, um dort selber zu malen :-a Kürzlich z.B. erst in Wien (und damit ein Hallo an alle Wiener/innen :bussi: )

Ich füge auch ein paar Bilder an, damit ihr seht, was man mit der Paste anstellen kann.

Nun ist meine Frage an alle Mitrührer – hat Henna bzw. Mehndi als Körperkunst bisher für euch eine Rolle gespielt und ich habe in der Forensuche einfach etwas übersehen? Oder besteht überhaupt Interesse daran im Rahmen der Naturkosmetik?

Die Problematik bezüglich bedenklicher Inhaltsstoffe und „Verbrennungen / Vernarbungen“ ist mir natürlich bewusst – daher noch einmal der Hinweis:

Natürliches Henna ist nie schwarz oder gar bunt, sondern immer nur rotbraun! „Schwarzes Henna“ gibt es nicht. Das, was man vor allem aus Urlauben in der Türkei, Marokko etc. kennt, ist immer versetzt mit P-Phenylendiamin, was zu diesen furchtbaren allergischen Reaktionen führen kann. Aber auch rotbraune Hennapaste, die man über das Internet in Tuben bestellen kann, ist höchstwahrscheinlich nie frei von chemischen Zusätzen, da reines natürliches Henna nie so schnell färben kann, wie es diese Produkte (innerhalb einiger Minuten bis Stunden) tun.

Es gibt zwar tatsächlich eine Frucht, die eine blauschwarze Färbung hervorbringen kann (und das ganz natürlich), nämlich Jagua, aber das würde jetzt wohl zu weit führen :klimper:

In Indien mischen sich die Frauen ihre Paste aus pulverisierter Pflanze, ätherischen Ölen, Zitronensaft und Zucker – und wickeln die bemalte Körperstelle dann 1-2 Tage, aber mindestens über Nacht in Tücher, damit die Farbe auch gut einwirken kann. So wurde uns das zumindest berichtet.

Interessant ist auch die Tatsache, dass die Zeichnung auf der Haut, nachdem die Paste dann abgebröckelt ist, erst einmal grellorange ist und sich erst mit der Zeit in diesen dunkleren Ton verfärbt :)

Falls jemand am Austausch zu diesem Thema interessiert ist oder Fragen dazu hat, würde ich mich sehr freuen! Vielleicht gibt es ja noch jemanden, der in dieser Hinsicht Erfahrungen hat.

Alles Liebe,

Lomari

PS: Ich war mir unsicher wegen der Einsortierung des Themas. Falls der Platz hier falsch sein sollte, entschuldige ich mich und bitte um Verschiebung :argverlegen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Elsa
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 456
Registriert: 2. März 2018, 09:35

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Elsa » 22. März 2019, 13:09

Das sieht wunderschön aus... ich weiß als Madonna sich mal für ein Album vor vielen Jahren mti Henna die Hände hat bemalen lassen, da fand ich das schon so wunderschön... Fragen habe ich momentan keine aber vielen Dank das du uns das Zeigst, für mich ist das eine sehr schöne Kunst. Auch deine Erzählungen dazu sind sehr, sehr schön.
Besos Elsa
Jeder Mensch ist sein eigenes Universum. (Bob Marley)


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 22. März 2019, 13:54

Darf man fragen, warum du diese Henna-Tattoos trägst, also was deine persönliche Motivation ist? :) Ist es nur eine Art dekorative Kosmetik oder verbindest du mehr damit?


(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 22. März 2019, 14:23

Vielen Dank für eure Antworten, ihr zwei :)

@ Elsa: Danke für dein Lob, es freut mich, dass es dir gefällt! Madonna war meines Wissens nach auch tatsächlich eine der ersten Frauen, die das außerhalb von Indien getragen und in den USA vielleicht auch "salonfähig" gemacht haben.

@ RedPoppy: Eine interessante Frage! Für mich persönlich ist es tatsächlich lediglich dekorative Kosmetik, kulturelle oder religiöse Gründe habe ich nicht. Vermutlich wäre ich auch nie mit der Thematik in Berührung gekommen, hätte ich eben nicht Indologie studiert. Ich wäre wahrscheinlich auch nie auf die Idee gekommen, das selbst zu machen, wäre ich vor einigen Jahren nicht beim Internationalen Frühling (eine Veranstaltung, bei der sich viele ortsansässige Kulturvereine und -gesellschaften treffen und ein Programm gestalten) gewesen. Dort hat eine Gruppe Inderinnen Hennabemalung für Kinder angeboten. Am Ende des Tages lag da noch eine einzelne vergessene Tube mit der Paste auf dem Tisch und eine Freundin und ich haben es kurzerhand ausprobiert - und siehe da, es machte Spaß :) wir haben uns mehr darüber informiert und alles Mögliche ausprobiert.

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 536
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Nine » 22. März 2019, 14:33

Lomari hat geschrieben:
22. März 2019, 12:22

Die Problematik bezüglich bedenklicher Inhaltsstoffe und „Verbrennungen / Vernarbungen“ ist mir natürlich bewusst – daher noch einmal der Hinweis:

Natürliches Henna ist nie schwarz oder gar bunt, sondern immer nur rotbraun! „Schwarzes Henna“ gibt es nicht. Das, was man vor allem aus Urlauben in der Türkei, Marokko etc. kennt, ist immer versetzt mit P-Phenylendiamin, was zu diesen furchtbaren allergischen Reaktionen führen kann.
Hallo zusammen!

Vorweg: Lomari, deine gezeigten "Malereien" (Tatoos) finde ich sehr gelungen und ansprechend, sie gefallen mir!

Nicht gefallen tut mir das Henna an sich.... Du hast ja selber schon drauf hingewiesen, aber ich habe mir, weil ich da was im Hinterkopf hatte, eben nochmal das Statement der BfR angesehen (klick mich), und dort heißt es
Besondere Vorsicht ist auch bei temporären Tattoos geboten, die auf die Haut aufgemalt werden. Diese so genannten Temptoos oder Henna-Tattoos sind besonders bei Kindern und Jugendlichen beliebt und werden oft in Urlaubsländern angeboten. Hierfür wird häufig Henna verwendet, das mit dem Stoff para-Phenylendiamin (PPD) abgedunkelt wurde. PPD ist ein bekanntes Kontaktallergen, das allergische Reaktionen auslösen kann. Der Einsatz dieser Substanz in Henna-Tattoos ist in Europa verboten. Auch Henna selbst ist als Farbstoff für kosmetische Mittel nicht zugelassen. Die Substanz wird aber als Bestandteil von Haarfarben verwendet.
(Hervorhebung von mir) Ich persönlich habe nichts mit Henna "zu tun", weshalb ich diesbezüglich leidenschaftslos bin, wollte diese Info aber mitgeteilt haben.

Grüße Nine


(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 22. März 2019, 14:49

Eine wichtige Information, danke Nine!

Das war mir gar nicht bewusst :gruebel:

Aber jetzt frage ich mich natürlich, warum. Dass PPD schädlich ist, steht ja außer Frage. Allerdings ist das Hennapulver ohne Zusätze an sich ja ein reines Pflanzenprodukt - warum also das Verbot? Gibt es eine chemische Komponente in der Pflanze, die ein solches Verbot erforderlich macht? Oder ist es eine reine "Vorsichtsmaßnahme"? Ähnlich wie bei Lorbeeröl oder damals die Sache mit dem Absinth wg. Thujongehalt?

Finde ich recht spannend, in den nächsten Tagen versuche ich mal, da ein wenig zu recherchieren.

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 536
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Nine » 22. März 2019, 15:41

@Lomari,

leider habe ich auch keine Antworten auf deine (berechtigten) Fragen, ich hatte das mit dem Henna, wie gesagt, eher beiläufig im Hinterkopf.... Aber es wäre schön, wenn du mehr rauskriegst und uns dann mitteilst!

Nine :-)


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 573
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lotti » 22. März 2019, 15:54

Lomari hat geschrieben:
22. März 2019, 14:49
Allerdings ist das Hennapulver ohne Zusätze an sich ja ein reines Pflanzenprodukt - warum also das Verbot?
Von einem Verbot steht da nichts. Das BfR hält die Anwendung von Henna für unbedenklich. Anfang der 2000er gab es mal Disskussionen wegen des möglichen Zusammenhangs Farbstoffe/Blasenkrebs. Dabei geriet auch Henna unter Verdacht. Untersuchungen haben dann aber ergeben, daß von Henna, sofern nicht mit anderen Stoffen belastet, kein Risiko ausgeht. Das es keine Zulassung als Farbstoff für Kosmetik besitzt, heißt nicht, daß es gefährlich ist.
Liebe Grüße
Lotti


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 22. März 2019, 16:00

Hier ist noch eine interessante und etwas aktuellere Info dazu: klick


(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 22. März 2019, 19:57

@ Lotti: Ach so, dann habe ich das missverstanden! Ich bin wohl von einem Verbot ausgegangen, weil im Satz zuvor das Verbot wegen PPD angesprochen wurde und der nächste Satz dann mit "Auch" anfing - aber ja, die Details. Danke für die Aufklärung!

Wenn ich das richtig verstehe, ist Henna also für Haarprodukte zugelassen, nicht aber für Produkte, die mit der Haut in Kontakt kommen (sprich Creme, Lippenstift, ganz egal).

@ RedPoppy: Das bringt schon einmal Licht ins Dunkel! Danke dir :)

Also ich fasse diese Quelle mal zusammen:

Das in Henna enthaltene Pigment Lawson, welches für die Färbung verantwortlich ist, ist als chemische Nachbildung laut BfR in Kosmetik verboten, da es vielleicht sein kann, dass es genotoxisch (erbgutschädigend) ist.

Das natürliche Pigment Lawson ist laut dem "wissenschaftlichen Expertenkomittee für Verbrauchersicherheit der EU-Kommission 2013" unbedenklich bzw. nicht allergieauslösend - vorausgesetzt natürlich, es handelt sich um das reine Pflanzenpulver ohne irgendwelche Zusätze. Die Quelle gibt auch an, dass weitere Untersuchungen vonnöten seien, um das auch wirklich zu bestätigen.

In dem Zusammenhang bin ich heute über eine englischsprachige Studie in Bezug auf das Pigment Lawson gestolpert, die ich bisher aber nur überflogen habe und daher noch keine endgültige Aussage machen möchte. Auch Alter bzw. Ursprung der Studie will ich erstmal überprüfen. Ich versuche, die am Wochenende mal gründlich durchzugehen, vielleicht liefert die ja noch mehr Infos für dieses Thema :)

Auf jeden Fall euch allen schon mal ein großes Dankeschön für die Beteiligung :rosefuerdich: Finde ich ganz klasse!

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6953
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Judy » 22. März 2019, 22:19

Liebe Lomari,
auch mir gefällt dieses „Tatoo“ sehr - schön zart und dennoch ausdrucksstark!
Meine Frage: Wie lange hält es sich auf der Haut?
Wird es nach und nach ausgewaschen?
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 164
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Rose » 23. März 2019, 00:16

Hallo Lomari,
wow, das sieht ja wirklich toll aus!
Sehr kreativ.
Ich kannte solche „Henna Tattoos“ sonst vor allem mit Hilfe von Schablonen aufgetragen.
Jetzt bin ich gespannt, was du noch weiter rausfinden wirst!
In diesem Sinne ein gutes Recherchieren und ein schönes erstes Frühlingswochenende :morgenkaffee: :blumenfuerdich: !
Liebe Grüße Rose 🌹


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 573
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lotti » 23. März 2019, 08:38

Ich würde mir keine Gedanken machen wegen der Henna-Tattoos. Dieser Satz in diesem Artikel ist, meiner Meinung nach, unsinnig. Henna ist als Farbstoff für kosmetische Mittel nicht zugelassen. Aber warum sollte es auch? Es eignet sich, meiner Meinung nach, auch gar nicht, um Kosmetik zu färben. Ein Lippenstift wird nicht orange durch Henna, eine Creme auch nicht. Die Färbung geschieht ja durch eine Reaktion, welche mehrere Stunden Zeit und Sauerstoff benötigt. Deine Henna-Tattoos sehen übrigens sehr schön aus.
Liebe Grüße
Lotti


(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 23. März 2019, 21:39

@ Judy: Das Motiv hatte es mir damals auch sehr angetan :) Freut mich, dass es dir auch gefällt! Gesehen hatte ich es so in ähnlicher Form auf Pinterest, wenn ich mich recht erinnere. Da gibt es übrigens eine Menge an Vorlagen und Inspirationen für solche Motive.

Henna an den Händen hält erfahrungsgemäß eine Woche, manchmal auch etwas kürzer oder länger.

Wie lange es sich hält, hängt aber auch hauptsächlich von der Körperstelle ab, auf die es gezeichnet wurde. An Handfläche und Fußsohle ist die Haut z.B. wesentlich dicker als am Oberarm - sprich, es gibt dort mehr Hautschichten, die von der Farbe durchdrungen werden können. Je mehr Hautschichten die Farbe aufnehmen können, desto dunkler kann die Farbe werden. Am Rücken oder an anderen Stellen als Hände / Füße werden solche Zeichnungen z.B. nie richtig dunkel, eher hellbraun.

Die Farbe selbst "wäscht" sich eigentlich nicht aus, sondern wird eher "abgestoßen" und verblasst mit der Zeit, da sich die Haut ja beständig neu generiert und so die gefärbten Hautschichten nach und nach durch die neuen, farblosen ersetzt werden.

Ich hoffe, das konnte ich so einigermaßen verständlich erklären :knutsch:

@ Rose: Dankeschön :knicks: Meinst du mit Schablonen so etwas in dieser Art? Klick Oder tatsächlich etwas, womit man dann nachgezeichnet hat? Das ist natürlich sehr praktisch :) An so etwas sitzt man ja teilweise schon recht lange - aber dafür macht es ja auch Spaß :D

Was den Text angeht, bin ich leider noch nicht dazu gekommen, mich da reinzulesen, aber sobald ich das gemacht habe, lasse ich es euch natürlich wissen, sollte es da etwas Interessantes geben! Dir auch noch ein schönes Wochenende, zumindest hier in Unterfranken war das Wetter ja schon herrlich :yeah:

@ Lotti: Da hast du Recht, das würde wirklich wenig Sinn machen. Nur weil es für ein Einsatzgebiet nicht verwendet wird bzw. zugelassen ist, heißt das nicht automatisch, dass das an der Substanz selbst liegen muss. Das hatte ich am Anfang wirklich falsch verstanden, ein Verbot ist natürlich etwas anderes :gruebel: Auch dir ein Dankeschön, freut mich wirklich, dass es euch allen gefällt :)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6953
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Judy » 23. März 2019, 22:43

Danke liebe Lomari für deine ausführliche Antwort!
❤️
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Rose
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 164
Registriert: 11. Februar 2019, 23:45
Wohnort: Köln

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Rose » 23. März 2019, 23:18

Guten Abend Lomari,
Ja solche Schablonen meinte ich! Die Muster, die du selbst zeichnest, finde ich aber noch fantasievoller und feiner :).
Liebe Grüße Rose 🌹


(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 26. März 2019, 12:42

@ Judy: Gerne doch, es freut mich, wenn ich trotz fehlender Rührkenntnisse auch ein bisschen was beitragen kann :)

@ Rose: Solche Schablonen hatte ich tatsächlich noch nie in der Hand, würde mich mal interessieren, wie die praktisch zu verwenden sind. Das ist der Vorteil am Selbstgestalten, da hat man sozusagen "freie Hand" - pun intended :D Meine Freundin hat sich selbst mal einen wunderschönen Pfau gemalt...saß aber auch bestimmt zwei oder drei Stunden dran. Bin immer noch ganz verliebt in das Motiv und würde das gerne auch mal zeichnen. Da gibt es so viele tolle Möglichkeiten! Und das Beste - es geht immer wieder weg und wird nie langweilig ;)


(Hat den Thread eröffnet)
Lomari
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 58
Registriert: 1. März 2019, 14:27

Re: Henna für Körperbemalung

Ungelesener Beitrag von Lomari » 31. März 2019, 12:18

Guten Mittag ihr Lieben,

ich hatte ja angekündigt, mir diesen englischsprachigen Artikel, den ich gefunden hatte, noch einmal durchzulesen, bin aber mittlerweile davon abgekommen, da die Studie schon recht alt zu sein scheint :gruebel: ich bin mir unsicher, ob das dann noch repräsentativ ist - zumal Lotti ja auch gemeint hat, dass die (Un-)Bedenklichkeit von Henna auch noch einmal in den 2000ern untersucht wurde.

Wer sich dennoch dafür interessiert und sich schlau machen möchte - ich verlinke ihn mal hier

Einen schönen Sonntag noch euch allen :hallihallo:

Antworten