Thymol-Schock :-)

Sie duften, wirken, heilen – ätherische Öle. Hier ist Raum für intensiven Erfahrungsaustausch rund um die »Seele der Pflanzen«.

Moderator: Tessa

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Gestern habe ich Thymian destilliert, und als ich den Duft in den Räumen roch, eilte ich schnell in die Küche zurück, weil ich gewohnheitsmäßig voller Vorfreude immer an den ersten Hydrolatstößen schnuppere. Schon aus einigen Metern Entfernung sah ich das rötlichbraun gefärbte Hydrolat, ätherisch-öl-gesättigt (Kupferverbindungen färben Thymol rot – es sei nur soviel gesagt: nach dem Abziehen war das Hydrolat ganz klar), neigte entzückt mein Gesicht über das Glasgefäß – und sprang zurück! MANNOMANN, das war scharf! :schocking:

Das Endprodukt (bzw. beide, ÄÖ und Hydrolat) sind aber sehr typisch und »angenehm«, also so, wie man's erwartet. Also, seid gewarnt (und nicht so :stupid: wie ich): nicht zu früh die Nase in konzentrierte Thymian-Dämpfe stecken. ;-) Zumindest kann ich nun sicher sein, dass sich kein Keim mehr in meinen Bronchien befindet, das hat keiner überlebt. :kicher: Es war einfach Gewohnheit. Blöde Gewohnheit.

So sah es von oben aus, Dank Dietrich Wabner und Christiane Beier weiß ich nun, warum der Gartenthymian auch »Thymian rot« genannt wird, es ist ct. thymol (das, was nur noch verdünnt angeboten werden darf):
Bild
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Oha, Heike - ct.Thymol ist schon von der harten Sorte, soll ja auch "mit Bedacht" eingesetzt werden. der ct. Linalool ist da schon milder, ist ja auch ein Inhaltsstoff im Lavandula angustifolia. -ich rede hier vom ÄÖ-

Ich habe einiges über die Chemotypen gelernt. u.a., dass z.B. die Pflanzen der äth. öle mit den "harten" Chemotypen eher in der Tiefebene wachsen und die mit den "milden" wie z.B. Linalool in höheren Regionen anzutreffen sind. Es handelt sich immer um ein und dieselbe Pflanze., also hier um "Thymus vulgaris"..

LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Ja, mein Thymian war ein ganz normaler Gartenthymian mittlerer Meereshöhe. Gerne würde ich den sanfteren ct. geraniol destillieren, aber woher die Pflanzen nehmen? :gruebel:
Liebe Grüße
Heike


Jamina
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 691
Registriert: 7. April 2008, 16:55
Wohnort: Bayern, an der schönen braunen Donau

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Jamina »

Gratuliere zur "Ernte", Heike! Das schaut nach einer riesen Menge aus.
Heike hat geschrieben:Dank Dietrich Wabner und Christiane Beier weiß ich nun, warum der Gartenthymian auch »Thymian rot« genannt wird, es ist ct. thymol (das, was nur och verdünnt angeboten werden darf):
Gut also, dass ich noch über fast 10 ml "Originalware" verfüge. Jetzt weiss ich also was zu tun ist, wenn das Fläschen leer ist:
Dann muss ich mir leider eine Destille zulegen und selber Thymian rot machen. :yeah:
Liebe Grüße,
Jamina

Ein Fragender ist nie unwissend (angeblich "aus Kamerun")


Jamina
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 691
Registriert: 7. April 2008, 16:55
Wohnort: Bayern, an der schönen braunen Donau

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Jamina »

Heike hat geschrieben:Ja, mein Thymian war ein ganz normaler Gartenthymian mittlerer Meereshöhe. Gerne würde ich den sanfteren ct. geraniol destillieren, aber woher die Pflanzen nehmen? :gruebel:
Interessante Frage. Weiss jemand mehr?
Liebe Grüße,
Jamina

Ein Fragender ist nie unwissend (angeblich "aus Kamerun")

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Tja, das geht wohl nicht. Denn es ist ein- und dieselbe Pflanze, die manchmal milder, manchmal stärker ausfällt.
Das hat mit Wachstumsbedingungen und Klima zu tun.

"Roter Gartenthymian" - ich gucke immer drauf, ob "Thymus vulgaris" draufsteht. Dann hab ich schon mal die richtige Pflanze.
Was dann letztendlich drinsteckt, das ist Glückssache.
Mein Thymian riecht auch ziemlich "streng". ich denke auch mal, dass das einer der "härteren" Art ist.

LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Das wäre schon klasse, wenn man getrocknete Kräuter bestellen könnte mit diesen Angaben … Thymian, kbA, Thymus vulgaris, Herkunft: …, 1350 m über Meeresspiegel. :flehan:

Ich gehe weiter träumen – in die Sauna. :fred: Und den Aufguss vollende ich heute mit selbst destilliertem ätherischem Rosmarinöl. Oder nehme ich einen Schuss Hydrolat? Ich habe noch die »2. Charge« aus dem gleichen Destilliergut, mit ÄÖ-Tröpfchen, die ich als Hydrolat nicht mehr »rund« genug fand und die Destillation der »guten« Flaschen« irgendwann abbrach. Für einen Aufguss ist das gar nicht schlecht, denke ich.

Ja, Rosamunde, unser gewöhnlicher Thymian wird ein »harter« sein, nicht schlecht, wo man diesen nur noch verdünnt bekommen soll. :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Jamina hat geschrieben:Gratuliere zur "Ernte", Heike! Das schaut nach einer riesen Menge aus.
Das ätherische Öl kam sehr willig, ja. :-) Ich habe ca. 500 ml Hydrolat abdestilliert, ca. 3 ml ÄÖ abgezogen und den Rest im Hydrolat belassen, weil ich kein Wasser in die Kanüle einsaugen und das ÄÖ verderben möchte. Die Flasche auf dem Foto ist nicht so gut geeignet, sie ist noch zu breit. Von dort aus habe ich das ÄÖ teils abgesogen, teils in einen Messzylinder von 10 ml gefüllt – dort konnte ich noch einmal eine Menge abziehen. Ich übe noch … ;-D
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Heike - Ich denke, ja, es muss wohl so sein, dass nach der Ernte, egal in welcher Höhe, ob auf dem Mount Everest oder hier bei uns in der Elbmarsch - nach der Destillation die Öle labortechnisch untersucht werden und je nach dem welcher Inhaltsstoff am stärksten vertreten ist, das ist dann der jeweilige Chemotyp. Und bei diesen Wetterkapriolen auf unserem Globus verändern sich ja sicherlich auch die Inhaltsstoffe...
KbA kann man ja schon kaufen und "Thymus vulgaris" auch. Der Rest ist eben Glückssache und Wettergottsache, so sehe ich das als Laiin.

LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Rosamunde hat geschrieben:KbA kann man ja schon kaufen und "Thymus vulgaris" auch. Der Rest ist eben Glückssache und Wettergottsache, so sehe ich das als Laiin.
Du hast vollkommen Recht mit den Analysen. Das Interessante ist aber laut Wabner, dass in einer Kupferdestille Thymol bzw. Carvacrol das ÄÖ rot oder schwarz färben bzw. von Kupferverbindungen gefärbt werden. Das war gestern schon spannend – wird es rot, wird es gar schwarz? :-)

Du meinst also, es wird bei der Ernte gar nicht unterschieden, auf welcher Höhe geernet wird? Oh … ich habe mir immer vorgestellt, dass Firmen gezielt eine bestimmte Qualität einkaufen, die bevorzugt z. B. ct. geraniol erzeugt, und das sichert man dann später durch Analysen ab (bzw. durch olfaktorische Tests). Na ja, ich habe da überhaupt keinen Ein- bzw. Durchblick. :/
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Heike - so 100 %ig weiß ich das auch nicht, aber ich werde demnächst mit Margret Demleitner zusammenkommen, die ja Aromafrau ist. Ich frage da nochmal nach.
Nach meinem Verständnis kann man nicht ct Geraniol z.B. einkaufen. Man kauft die Pflanze und dann ergibt sich der Chemotyp, aber ganz befriedigend ist das für mich auch nicht. - Unsicher bin ich mir da.

Das mit der Kupferdestille ist ja interessant - hab ich noch nie gehört.

LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Heike, guck mal da: drück

Da schreibt E.Zimmermann über Thymian in verschiedenster "Art und Weise".

LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Rosamunde hat geschrieben:Heike, guck mal da: drück

Da schreibt E.Zimmermann über Thymian in verschiedenster "Art und Weise".

LG Rosamunde
Vielen Dank, Rosamunde, die dort genannten Thymian-Arten kenne ich noch gar nicht (was nichts heißt). :kicher: Tja, die werde ich wohl nicht so einfach zum Destillieren finden.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Heike - ich hab von diesen englischen Arten auch noch nie was gehört.
LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell


margitta

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von margitta »

aber schaut mal

so nun


herzlichst margitta

Benutzeravatar

Rosamunde
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3104
Registriert: 20. Mai 2008, 15:46
Wohnort: am Fluss
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Rosamunde »

Danke, margitta. Was gibt´s eigentlich, was Rühlemann´s nicht hat. -Dieser "Laden" ist nicht weit entfernt von mir.-
Da müsste man sich noch erkundigen, um welche Pflanze -botanischer Name- es sich handelt. Wundert mich,dass
er das da nicht aufgelistet hat.
Danke für Dein "Forschen".

LG Rosamunde
Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei. G. Orwell

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31399
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Heike »

Danke, Margitta. Hätte ich einen größeren Garten, wäre Rühleman's mein Ruin. :)
Liebe Grüße
Heike


margitta

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von margitta »

Ach ihr Lieben,

und wir haben einen großen Garten und ich hatte dieses Jahr nur
ein bissel bestellt und was soll ich sagen? :cry:
Nur gut, daß einige Pflanzen eingegangen sind, ich habe einfach
kein Platz mehr. :cry:
Aber nächstes Jahr will mir mein Mann zwei Hochbeete machen,
er hat es versprochen :popohauen: , und dann würde ich auch Thymian ausprobieren.
Ich habe ihn noch nicht hydroliert.
Wofür nehmt ihr ihn?
Gestern habe ich gerade das Lorbeer-Hydrolat gemacht, ich hatte mal eine Pflanze.
Es duftet einfach traumhaft, empfinde ich.
Euch noch einen schönen Regentag
herzlichst
margitta :knutsch: :hallihallo:


mönch

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von mönch »

Der thymian chock
ich erinnere mich so deutlich wie ich während der zweiten schwangerschaft von meiner mutter ein Flasche Thymianöl geschenkt bekam- das ding roch so intensiv, mir war den ganzen tag zum K... und ich habe letztendlich die flasche entsorgt weil ich es einfach nicht aushalten konnte. Noch heute reagiere ich ausgesprochen empfindlich auf diesen geruch.
Aber jetzt mal zu den problemen der intensität.
Das abgezogene ôl bekommt seine Intesitäte ganz klar wie von euch beschrieben von dem Karut auf dem amn destiliert. Das wiederrum hat je nach Wetterabhängigkeit Standort Erntezeit etc verschiedene Inhaltsstoffe. Nimmt man von vornherein einen Thymian der nicht so sehr duftet (Thymus serpyllum coccineus ist da eine gute Wahl) Thymus Serpyllum ist der wilde thymian, steht botanisch gleich neben dem Vulgaris und ist einfach etwas diskreter in seinem Duft,

Ansonsten, wenn man nach anderen inhaltsstoffen sucht sind die thymiansorten die nach Zitrone duften ein gute Alternative auch hier gibt es verschieden varianten Thymus Citriodorus ist klar ein scharfriechender Vertreter Thymus pallasianus ist da schon diskreter und der ewige Dauerbrenner "aureus" gehört auch zu den Diskreken vertretern. Auch der Thymus Serpyllum hat einen Zitronenvertreter: "Lemon Curd" ist der englische name.
Vergesst nicht dass der der Gehalt an Inhaltsstoffen mittags bei Sonne am höchsten ist. Des stärker die Sonneneinstrahlung des Stärker der Duft. man kann also schon da einiges erreichen indem man die Erntezeit variiert
Wusstet Ighr dass der Name thuymus vom griechischen Thymon hergeleitet wird? thymon bedeutet Mut und ich finde ganz persönlich dass zum Umgang mit Thymian mut erfordert.
Die alten Ägypter verwendeten Thy,mian als eines der Kräuter der Einbalsamierung. Nur so als information.

Gruss
Mönch


mönch

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von mönch »

Ach ja habe vergessen es gibt da noch so eine Sorte die nach Ananas riecht, Thymus caespititius und Tazoricus eine nach Kümmel riechende: T herba barona

habe eben erst die links entdeckt- "net sclecht herr specht". schade dass ich hier im hohen norden so abseits wohne.
gruss mönch


margitta

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von margitta »

Wow, danke für Deine schöne Ausführung.
Ich habe ja ein bissel Thymian im Garten, für meine Salate und Gemüse nehme :-*
ich den aber sehr gern.


Liebe Grüße

margitta :hanf:

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4261
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Lila Blume »

Hallo Ihr lieben, :winke:

ich im Buch von Eliane Zimmermann habe gelesen dass ÄÖ Thymian Ct. Thymol auch gut bei Muskel und Gelenkschmerzen sein soll und er zwischen 35- 55% Thymol enthält, jetzt bin ich auf der Suche, leider kann nichts mit einem gutem Beschreibung finden.

:rosefuerdich: Für einen Tipp wo ich diesen kaufen könnte, würde sehr dankbar. :knuddler:
Liebe Grüße
Eva

Benutzeravatar

Tessa
Moderator
Moderator
Beiträge: 4250
Registriert: 23. Dezember 2010, 17:15
Wohnort: Niedersachsen LK Diepholz

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Tessa »

:bussi: Blümchen den bekommst Du hier
Liebe Grüße Tessa

Benutzeravatar

Lila Blume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4261
Registriert: 18. Januar 2014, 18:41

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Lila Blume »

:rosefuerdich: Ich danke Dir vielmals liebe Tessa :knutscher:
Liebe Grüße
Eva


maffyn
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 9. Dezember 2015, 15:29

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von maffyn »

da ich grad erkältet bin: wie ist das zu verstehen, daß ct thymol nur noch verdünnt angeboten werden darf?? ich hab grad von oshadi ct thymol gekauft- das ist dann nicht das reine destillat?
...der..maffyn.... ;-))

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6364
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von Bellis »

maffyn hat geschrieben:da ich grad erkältet bin: wie ist das zu verstehen, daß ct thymol nur noch verdünnt angeboten werden darf?? ich hab grad von oshadi ct thymol gekauft- das ist dann nicht das reine destillat?
Hallo maffyn,
hier ein interessanter Link zu den verschiedenen Chemotypen des Thymians. Es ist nicht die Rede davon, dass Thymian CT Thymol nur verdünnt angeboten werden darf. Dies ist in diversen Shops auch nicht der Fall. Aber Achtung: Es gibt zwei Arten von Thymian, die den Chemotyp Thymol ausbilden.

1. Thymian vulgaris CT Thymol (enthält ca. 30-55 % Monoterpenphenole), die die Schleimhäute stark reizen können. Er darf max. in 1%iger Verdünnung angewendet werden.
2. Thymian zygis CT Thymol enthält ca. 70 % der haut- und schleimhautreizenden Monoterpenphenole. Dieser ist in der Anwendung für Laien eher nicht geeignet.

Bei Oshadi habe ich nur Thymian zygis CT Thymol gefunden, einmal als 100%iges Destillat und einmal als Verdünnung 19%ig in Alkohol. Auch Ronald Reike führt Thymian zygis CT Thymol. Also Vorsicht beim Einkauf von Thymian und immer genau auf die vollständige botanische Bezeichnung und den Chemotyp achten.
Der weiter oben von Tessa verlinkte Shop führt Thymian vulgaris CT Thymol, der in entsprechender Verdünnung (1%ig) von Laien angewendet werden kann.

Interessante Informationen finden sich auch noch hier.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)


maffyn
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 54
Registriert: 9. Dezember 2015, 15:29

Re: Thymol-Schock :-)

Ungelesener Beitrag von maffyn »

danke. ich dachte schon....;-) die "eignung" sollte man aber schon den jeweiligen nutzern überlassen. sind doch nicht in amerika.....
...der..maffyn.... ;-))

Antworten