Reinigen mit Schaum

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 16. Mai 2019, 20:42

Coco hat geschrieben:
16. Mai 2019, 20:10
Wenn du alles da hast, dann teste doch mal eine kleine Menge mit einem Konservierer, den du da hast.
Hast du eine Bezugsquelle für Hypromellose gefunden? Das ist ja eher ein ungewöhnlicher Rohstoff.
Ich bevorzuge Alkohol und werde dann damit konservieren. Danke, dass du mich darin bestärkt hast.

Es gibt eine tolle Apotheke, da kannst du dir - bei mir sind es Basenkapseln - eigene Rezepturen anfertigen lassen. Da sie sich gerade dem Ende entgegen neigen, mussten die eh bestellt werden. Da habe ich die Hypromellose gestern auch geordert. War sozusagen ein Abwasch ;-)
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 779
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coco » 16. Mai 2019, 20:56

Na dann - gutes Gelingen und berichte unbedingt mal, wie es geworden ist!
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 16. Mai 2019, 21:04

Mache ich, aber es kann noch etwas dauern. Habe gerade noch ein paar andere Dinge, die ich umsetzten möchte :kleinehexe:
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1307
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 17. Mai 2019, 06:47

Coco hat geschrieben:
16. Mai 2019, 20:10
Hast du eine Bezugsquelle für Hypromellose gefunden? Das ist ja eher ein ungewöhnlicher Rohstoff.
Apotheke. Hat sogar eine PZN. Laut Aussage der Apothekerin wird es als künstliches Tränenmittel eingesetzt, weil es einen Film auf der Hornhaut bildet. Kann man also dort kaufen/bestellen. Unsere Shops haben es nicht im Programm. Ist auch, dafür dass es "nur" der Gelbildner der Formulierung ist, ganz schön teuer. Ich glaube sie hat mir einen Preis um die 25€ genannt.
Zur Konservierung: auf jeden Fall, außer du machst eine winzige Menge und brauchst es gleich auf.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 779
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coco » 17. Mai 2019, 07:46

GartenEden hat geschrieben:
17. Mai 2019, 06:47
... Laut Aussage der Apothekerin wird es als künstliches Tränenmittel eingesetzt, weil es einen Film auf der Hornhaut bildet. ...
Danke für die Präzisierung - ich hatte mir das gestern auch grob zusammengegoogelt und war daher zu dem Schluss „ungewöhnlicher Rohstoff“ gekommen. Und du hast recht - der Preis ist ordentlich...
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1307
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von GartenEden » 17. Mai 2019, 07:56

Liebe Coco,
gerne.

Ich habe hier im Fred auch schon einiges dazu geschrieben, Seite 2, glaube ich....

Als Wirkstoff ist die HPM bestimmt nicht zu verachten, vielleicht ist er als Wirkstoff ja etwas für Kessia im juckenden, trockenen Augenthread, aber als reiner Gelbildner, selbst wenn er super cremigen Schaum macht, wäre mir das zu teuer, so als Rinse-off.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain


Coco
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 779
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coco » 17. Mai 2019, 08:07

Ich habe zugegebenermaßen nicht von vorne gelesen *hüstel*
Und ja, es macht absolut einen Unterschied, ob es auf der Haut bleibt oder abgewaschen wird...
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6901
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Judy » 17. Mai 2019, 08:12

Und (wie schon erwähnt) Verdickungsmittel sind meistens für Foamer-Flaschen kontraproduktiv, da sie den Verschäumerkopf sehr schnell verstopfen!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 18. Mai 2019, 08:50

Guten Morgen,
Coco hat geschrieben:
16. Mai 2019, 20:10
Ich glaube sie hat mir einen Preis um die 25€ genannt.
Ich habe für 25 g 16,50 Euro bezahlt. Das ist immer noch ganz schön teuer, aber man braucht auch nur eine ganz geringe Menge. Ich schau dann mal nach, wie lange das MHD ist, wenn das Päckchen angekommen ist.
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 19. Mai 2019, 18:37

Ich habe das Projekt wegen des Preises für HPM erst Mal zur Seite gelegt....
Mal schauen, wenn ich dann mit 100 Postings irgendwann Zugang zum Marktplatz bekomme, ob sich da was organisieren lässt.
Aktuell brauche ich neben der Mango-Reinigungs-Creme nach dem Rezept von Olionatura noch einen "Kaufschaum" von Alverde auf. Ich mag das leichte Gefühl beim Reinigen mit Schaum...
Es stehen ohnehin noch viele, viele Projekte auf der Liste....
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 30. Mai 2019, 16:06

Hallo am Vatertag,
ich möchte gern das nachfolgende Rezept (nochmal zitiert) am WE doch gern mal rühren:
Manuka-Bee hat geschrieben:
18. November 2010, 23:51
Ich habe momentan bzw. schon seit einigen Monaten folgende Rezeptur im Einsatz:

Reinigungsschaum (Flasche mit Schaumerzeugungs-Dings-Bums)
10% Glycerin
10% Urea
1% Decyl Glucoside (0.5% WAS)
0,2% Hypromellose
2% Nicotinamidum
2% Natriumlaktat + Zitronen/Milchsäure
ad Wasser
Nach Rez.-Rechner sieht es so aus:
Reinigungsschaum Manuka Bee (100 g)
11.2 % Fettphase (11.2 g)
Öle, Buttern und Wachse (10 g | 10 %):
10 g Glycerin (10 %)
Emulgatoren/Konsistenzgeber (1.2 g | 1.2 % | 8.9 % der Fettphase¹)
1 g ?? (1 %)
0.2 g Hypromellose (0.2 %) als Konsistenzgeber
88.8 % Wasserphase (88.8 g)

Wirkstoffe (12 g | 12 %):
10 g Urea (10 %)
2 g Nicotinamidum (2 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (2 g | 2 %):
2 g Natriumlaktat, ZItr.-Milchsäure (2 %)
74.8 g Wasser (74.8 %)

Habe ich alles richtig zugeordnet??
Leider habe ich festgestellt, dass ich kein Decyl Glucoside besitze.
Vorhanden sind
1. Betain HT
2. Plantapon SF
3. Sanfttensid HT (Sanfteen)
4. Softfeel G 10 LW MB.

FRAGE: Kann ich Dec Glu gegen Planatpon austauschen? Da PL bereits Glycerin enthält, müsste ich die angegeben Menge (10g) reduzieren?
Oder geht das ohnehin nicht? Oder ein anderes von den vorhandenen Tensiden bzw. eine in Kombination davon??
Ich würde uingern nur einen Rohstoff bebstellen und auch nicht so warten, bis genug Wünsche eine neue Bestellng lohnen...
Über Rückmeldungen und/oder Vorschläge würde ich mich freuen.
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 30. Mai 2019, 21:03

Auch wenn in irgendeinem Rezept von jemandem mal die Konservierung vergessen wurde, dann konserviert unbedingt trotzdem, wenn ihr das Rezept nachrührt- in eigenem Interesse :) Das heißt: Immer wenn Wasser in einer Formulierung enthalten ist.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 30. Mai 2019, 22:11

ja, das hatte ich vergessen: Vorangehend ist die Rede von Rokonsal oder auch Alkohol-Kaliumsorbat Mischung
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 30. Mai 2019, 22:43

Hallo Claudia,
Coboldine hat geschrieben:
30. Mai 2019, 16:06

Leider habe ich festgestellt, dass ich kein Decyl Glucoside besitze.
genau diese Zutat fehlt mit auch, deshalb warte ich noch bis zur nächsten Bestellung, da ich keine Ahnung habe, womit das tauschbar ist. Solltest du es dennoch probieren, wünsche ich gutes Gelingen und bitte Ergebnis posten.

Viel Spaß!

Das, was Helga geschrieben hat, ist mir bei diesem Rezept auch aufgefallen, ich hatte weiter oben schon gefragt... und nehme die Alkoholkonservierung. Die hatte Manuka-Bee auch in seinem ersten Rezept eingeplant (1. Seite).
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6901
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Judy » 30. Mai 2019, 23:53

Du könntest es bestimmt mit einem anderen Tensid versuchen und müsstest nur die von Manuka-Bee angegebene WAS von 0,5% einhalten.

Jetzt verstehe ich erst den Sinn der Hypromellose, denn bei der geringen WAS einen guten Schaum herzustellen wird schwierig werden...

Meiner Erfahrung nach: Je niedriger die WAS eines Tensids (also wenn mengenmäßig mehr davon gebraucht wird, um am Ende auf die vorgegebene WAS zu kommen) desto besser - ich habe (und das bei 3% WAS) einen Versuch gemacht, und das Tensid mit der hohen WAS (also mengenmäßig weniger im Endprodukt) hat in der Foamer Flasche so gut wie nicht geschäumt (im Shampoo allerdings gut).
Wisst ihr was ich meine?

Deshalb hier die HPM da sie ja anscheinend schaumbildend wirkt.

Vielleicht wären ja solche Kapseln aus reiner HPM verwendbar (gibt’s bestimmt auch in D), wenn sie entweder vorher zerkleinert, pulverisiert oder in Wasser aufgelöst werden...

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 31. Mai 2019, 00:10

.. abgesehen mal davon, dass das Rezept 8 Jahre alt ist, für Männerhaut und Manuka-Bee es heute eventuell anders gestalten würde, vielleicht mit ein bisschen Rückfetter? Reinigungsschäume sind auch nur für unkomplizierte Häute gut, für alle anderen sind Reinigungsmilch oder Reinigungs-Creme zu empfehlen, die kann man mit allen Höhen von Fettphasen (ca. 16-22%) herstellen :)
Z. B. wenn jemand Makeup oder Puder trägt ist so ein Schaum zu wenig, man müsste höhere WAS berechnen, was wiederum auf Kosten der Haut (Hautbarriere!!) geht. Da heißt es dann nach einiger Zeit "ich vertrage mein Creme nicht", dabei ist einfach nur die Art zu reinigen falsch. Bei einer Reinigungs-Creme oder -Milch braucht man aber nur ganz wenig WAS und ich bekomme damit sogar meine Wimperntusche weg (mit nur 0,5% WAS). Sanfteen als Rückfetter einbauen ist übrigens nicht verkehrt :)

Judy, Patrick hat vorige Woche jemandem 3 Tenside aufgezählt und sie eingeteilt nach wenig Schaum und viel Schaum, leider habe ich es nicht notiert und weiß auch gar nicht mehr, was das 3. Tensid war, eventuell SLMI. Kokosglucosid dürfte anscheinend mehr schäumen als Decylglucosid.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6901
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Judy » 31. Mai 2019, 00:59

Helga hat geschrieben:
31. Mai 2019, 00:10
Judy, Patrick hat vorige Woche jemandem 3 Tenside aufgezählt und sie eingeteilt nach wenig Schaum und viel Schaum, leider habe ich es nicht notiert und weiß auch gar nicht mehr, was das 3. Tensid war, eventuell SLMI. Kokosglucosid dürfte anscheinend mehr schäumen als Decylglucosid.
Danke, Liebes, für die Info!
Und beide haben sogar eine ähnliche WAS!

Ich habe die oben genannte Erfahrung mit den Verschäumerflaschen gemacht - ich habe an allen Waschbecken eine stehen zum Händewaschen, WAS 3% (Kokosbetain) plus Glycerin, Konservierung und das ist alles.
Bei der Gesichtsreinigung bin ich ganz bei dir - benutze Heike‘s abgewandelte Orangenblüten-Reinigungsmilch (ohne Kaolin) mit Begeisterung!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 31. Mai 2019, 09:31

Judy hat geschrieben:
30. Mai 2019, 23:53
Du könntest es bestimmt mit einem anderen Tensid versuchen und müsstest nur die von Manuka-Bee angegebene WAS von 0,5% einhalten.
Betain HT müsste rein rechnerisch mit 1,65 % eingesetzt werden.
Judy hat geschrieben:
30. Mai 2019, 23:53
Jetzt verstehe ich erst den Sinn der Hypromellose, denn bei der geringen WAS einen guten Schaum herzustellen wird schwierig werden...
Judy hat geschrieben:
30. Mai 2019, 23:53
Deshalb hier die HPM da sie ja anscheinend schaumbildend wirkt.
Ja, das Zeugs schäumt :happy: , ich habe gerade einen Hauch auf meiner Hand mit Wasser gepaart.
Judy hat geschrieben:
30. Mai 2019, 23:53
Vielleicht wären ja solche Kapseln aus reiner HPM verwendbar (gibt’s bestimmt auch in D), wenn sie entweder vorher zerkleinert, pulverisiert oder in Wasser aufgelöst werden...
Die HPM haben wir schon aus der Apotheke, ich frage mich nur, warum nimmt man diese Kapseln ein? Für Leute, die viel Blasen quatschen :shisha: ?
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 31. Mai 2019, 09:43

Hallo Helga,
Helga hat geschrieben:
31. Mai 2019, 00:10
Reinigungsschäume sind auch nur für unkomplizierte Häute gut, für alle anderen sind Reinigungsmilch oder Reinigungs-Creme zu empfehlen, die kann man mit allen Höhen von Fettphasen (ca. 16-22%) herstellen :)
Z. B. wenn jemand Makeup oder Puder trägt ist so ein Schaum zu wenig, man müsste höhere WAS berechnen, was wiederum auf Kosten der Haut (Hautbarriere!!) geht.
ich mag überhaupt keine Reinigungsmilch. Benutze auch nie Makeup oder Puder. Im Grunde genommen, soll der Schaum nur den tags über angesammelten "Schmutz" entfernen. Und wie ich Claudia verstanden habe, reinigt sie auch am liebsten mit Schaum. Ich habe früher ein Waschgel von Baumann benutzt und seit über einem Jahr kaufe ich mir Reinigungsschaum, der leider sehr sehr teuer ist. Ich hoffe, dass dies hier eine gute Alternative wird. Optimieren können wir später noch, obwohl ich Urea liebe :) .
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6901
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Judy » 31. Mai 2019, 09:59

SilkeK hat geschrieben:
31. Mai 2019, 09:31
Die HPM haben wir schon aus der Apotheke, ich frage mich nur, warum nimmt man diese Kapseln ein? Für Leute, die viel Blasen quatschen :shisha: ?
Liebes, die ist für Leute die sich ihre (Kräuter) Tabletten bzw. Kapseln (zur inneren Einnahme) selber machen wollen und sie dann dementsprechend füllen!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 31. Mai 2019, 12:09

:lach: ich lach mich gerade schief. Das sind also leere Kapseln. Und ich Dusseline dachte, die sind mit der HPM gefüllt :crazy: .

Danke für die Aufklärung, liebe Judy.
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 6901
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Judy » 31. Mai 2019, 13:08

Köstlich - ich wollte die Kapseln auch nur als mögliche Alternative aufzeigen, da ja anscheinend die HPM sehr teuer ist...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 31. Mai 2019, 15:15

SilkeK hat geschrieben:
31. Mai 2019, 09:43

ich mag überhaupt keine Reinigungsmilch. Benutze auch nie Makeup oder Puder. Im Grunde genommen, soll der Schaum nur den tags über angesammelten "Schmutz" entfernen.
Ich schreibe das auch eher für die Allgemeinheit :). Neue unter uns machen sich mangels noch wenig Wissen weniger Gedanken um "was tut meiner Haut gut" sondern wollen lieber ein Produkt nach rühren, das sie bis jetzt gekauft haben. War es aber bisher optimal, der Hautzustand zufriedenstellend? Wenn jemand also trockene Haut hat, der sollte lieber keinen Schaum (ohne Rückfetter) verwenden. Bei trockener Haut ist oft die Hautbarriere gestört, aus welchen Gründen immer. Die Art der Reinigung kann daran durchaus ihren Anteil daran haben: Hauteigene Fette werden durch Tenside emulgiert und mit Wasser (und womöglich auch noch mit heißem) ausgewaschen. (Siehe auch Buch Heike, letzte Ausgabe, Seite 150+151).
Kurz gesagt: Mir (nicht als Mod, sondern als eine die schon lange rührt) ist es wichtig, dass alle Neuen hier ein "gutes Handwerkszeug" sprich Basis-Wissen, mitnehmen können :), deshalb auch öfter mal ein Einwand oder Hinweis von mir, bitte nicht persönlich nehmen; wenn der "Leidensweg" von auch nur einer einzigen Rührerin deshalb abgekürzt wird, hat es sich ausgezahlt.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 1. Juni 2019, 08:54

Liebe Helga,

alles gut, ich nehme das nicht persönlich und du hast völlig recht. Wenn man selbst kaum Unverträglichkeiten kennt, kann man sich kaum vorstellen, dass so viele - wahrscheinlich durch jahreslange Verwendung falscher Produkte - eine gestörte Haut(barriere) haben.

Schönes Wochenende :-)
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 3. Juni 2019, 19:54

Liebe Helga, liebe Silke
ich habe es auch eher als Anregung gesehen, aus dem "Männerschaum" dann doch einen für Mädels zu machen.
Außerdem habe ich mich jetzt noch mal mit den Tensiden Decyl Glucosid und Cocosglucosid beschäftigt. Beide sollen ja sehr gut verträglich sein und ersteres auch noch besonders gut schäumen. Vielleicht ist die von Manuka Bee damals beschriebene Schaumbildung ja auch eine Wechselwirkung von HPM und DG.

Eines von beiden werde ich mir wohl zulegen und dann auch noch einmal schauen, ob und womit man den Schaum bezogen auf meine Hautbedürfnisse noch etwas pflegender hinbekommt.
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 3. Juni 2019, 22:57

.... Vergiss nur nicht, Fett frisst Schaum, salopp gesagt :), also in einer höheren Menge, was Du dann doch nicht nehmen wirst :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

SilkeK
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 108
Registriert: 10. April 2019, 19:52
Wohnort: Ofenstadt Velten
Kontaktdaten:

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von SilkeK » 8. Juli 2019, 20:53

So, nun habe ich ihn angefertigt und seit 1 Woche im Test.

@Claudia: du wolltest doch auch testen, bist du schon dazu gekommen? Wie schätzt du den Schaum ein?

Fazit: Er ist super schaumig geworden :-) und reinigt zufriedenstellend. Es gibt momentan 2 Dinge, die ich noch gern optimieren würde.

Punkt 1, nach dem Auftragen ist das Gefühl nicht so cremig wie bei dem gekauften, sondern wird schnell "stumpf" auf der Haut. Dadurch, so mein Empfinden, ist auch das Reinigungsverhalten nur suboptimal. Sollte ich doch etwas mehr Plantaren einsetzen? Derzeit liegt die Konzentration bei der unterst angegebenen (2 %), die empfohlen wird.

Punkt 2, meine Konservierung besteht nur aus Alkohol, da bin ich nur beim Auftragen durch den Geruch "angetrunken". Könnte ich, so meine Idee, den Akohol durch in Glycerin gelösten Magnolia Officinalis Bark Extract tauschen?
Liebe Grüße
Silke

„Wer immer nur macht, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
(Mark Twain, Henry Ford)

Benutzeravatar

Coboldine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 70
Registriert: 22. Februar 2019, 07:33

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Coboldine » 10. Juli 2019, 10:45

Hallo @Silke, ja ich habe den Schaum am WE auch gerührt! Als "Rührküken" kann ich zu deiner Frage leider nicht so viel sagen, wie viel Glycerin hast du denn eingesetzt? Und nach welchem Rezept hast du den Schaum gemacht?
In meinem bislang benutzten Kaufprodukt von Al...de ist übrigens auch Glycerin drin und außerdem ein Glycerinester.
Ich hab mir gerade das Profil des Magnolienextraktes bei Aliacura durchgelesen, klingt gut. Ob es für die wasserlastige Rezeptur ausreichend konservierend wirkt? Vielleicht können die Profis mehr dazu sagen...


Ich habe die 3. (kürzeste) Rezeptur genommen ("Ich habe momentan bzw. schon seit einigen Monaten folgende Rezeptur im Einsatz...."), die 1. um 1% Seidenprotein ergänzt und 2. mit biokons konserviert. Laut INCI ist allerdings Tocopherol drin (von wg. Helga: Fett fressen Schaum)...

Der Schaum kommt optisch recht nah an mein Kaufprodukt ran, er ist aber nicht sooo fest und fein, wie ich es mir nach MBees Ausführungen vorgestellt hatte. Das Produkt lässt sich leicht auf trockener Haut verteilen, wenn ich Wasser hinzunehme, wird aber ein "Nichts" daraus, "aufemulgieren" auf der Haut ist nicht. Ich hab ja nicht den Vergleich zu deinem Kaufprodukt, aber stumpf finde ich es nicht. Danach habe ich ein durchfeuchtetes Gefühl, irgendwie typisch Urea. Die Reinigungswirkung hinstl. Make-Up kann ich nicht gut beurteilen, ich trage selten/meist nur im Winter welches. Reste der vorher aufgetragenen Pflege werden m.E. rel. gut entfernt.

Ich möchte die Menge aufbrauchen und dann noch ein bisschen feintunen.
Meine Idee ist: Den Urea-Anteil senken, dass Seidenprotein noch ein bisschen erhöhen (derzeit 1%). - Möglicherweise muss ich mir als Rückfetter doch noch Dermofeel P-30 (PCA Glyceryl Oleate) beschaffen, das fehlt mir auch für Heikes "Blue Mint" Duschgel...
Für bessere Schaumigkeit das Plantaren auf 3% (Versuch). Konservieren mit Kalium-Sorbat-Lösung ...

Schäumend :wink:
LG, Claudia
******************
Umwege erhöhen die Ortskenntnis ;-)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Helga » 10. Juli 2019, 11:59

Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45

Ich habe die 3. (kürzeste) Rezeptur genommen ("Ich habe momentan bzw. schon seit einigen Monaten folgende Rezeptur im Einsatz...."), die 1. um 1% Seidenprotein ergänzt und 2. mit biokons konserviert. Laut INCI ist allerdings Tocopherol drin (von wg. Helga: Fett fressen Schaum)...
Tocopherol wird in nur minimaler EK eingesetzt. Mit "Fett frisst Schaum" meinte ich tatsächlich eine höhere Einsatzkonzentration :)
Danach habe ich ein durchfeuchtetes Gefühl, irgendwie typisch Urea. Die Reinigungswirkung hinstl. Make-Up kann ich nicht gut beurteilen, ich trage selten/meist nur im Winter welches. Reste der vorher aufgetragenen Pflege werden m.E. rel. gut entfernt.
Urea lasse ich schon seit einiger Zeit im Rezept (Duschgel + Shampoo) weg und bemerke nicht, dass es fehlt. Das satte, feuchte Gefühl kommt wohl eher davon, dass man die Haut ein paar Minuten lang dem Reinigungsprodukt und anschließendem abwaschen, also wasserhältigem und Wasser, aussetzt und nicht von Urea, das man ja wieder abwäscht :wink:
Meine Idee ist: Den Urea-Anteil senken,
Wie oben beschrieben kannst Du Urea getrost weg lassen :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Tueftlerin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 114
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Reinigen mit Schaum

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 10. Juli 2019, 15:39

Coboldine hat geschrieben:
10. Juli 2019, 10:45

Ich hab mir gerade das Profil des Magnolienextraktes bei Aliacura durchgelesen, klingt gut. Ob es für die wasserlastige Rezeptur ausreichend konservierend wirkt? Vielleicht können die Profis mehr dazu sagen...
Ich bin zwar alles andere als ein Profi, hatte aber gerade vor kurzem über den Magnoliaextrakt nachgelesen... in diesem Thread wird klar, daß er zur Konservierung in wasserbasierten Produkten nicht ausreicht.
Liebe Grüße von Tueftlerin

Antworten