Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Feigenkompott
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Mai 2020, 13:37

Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Feigenkompott »

Grüßt euch zusammen! :sunny:

Ich bin begeistert über dieses Netzwerk und den Austausch der hier stattfindet. :love:

Ich bin absolut unwissend was das Rühren betrifft und wage mich nun Schritt für Schritt an das Thema. Mein größeres Ziel dahinter ist es irgendwann alle Pflegeprodukte nicht mehr zu kaufen, sondern selbst herzustellen. Und dabei meinen Körper auch noch optimal, auf mich abgestimmt zu pflegen.

Doch zuerst eine Info zu mir und meiner Haut. Ich befinde mich ab nächster Woche auf Level 29 und habe generell sehr sensible Gesichtshaut.
2017 hatte ich das Problem etwa für zwei Jahre gelöst, denn seitdem benutze ich nur Hydrolate und Öle zur Gesichtspflege. Ich hatte die schönste Haut, die ich von mir je kannte.
Letzten Frühling hat sich alles wieder verschlimmert. Die beiden Wangen sind immer leicht gerötet(liegt glaube ich an Äderchen), mein Gesicht fühlt sich meistens heiß, prickelnd, empfindlich, irgendwie entzündlich an. Außerdem plagen mich ständige Unterlagerungen, Pickelchen, was auch immer diese sind. Meist im unteren Wangenbereich und an der Kinnlinie. Hormonell kann sich das weder Hauarzt noch Frauenarzt erklären. Dabei habe ich keine fettige Haut. Im Gegenteil, oft schuppt sie sich und ohne irgendwas spannt sie meist. Dann ging also eine Pflegeodeyssey los. Auch Anfang dieses Jahres wechselte ich noch ständig Produkte. :schock:

Jetzt habe ich mich etwas durch's Internet und schließlich hier durch's Forum "gekämpft" und habe nun die Theorie, dass ich zu oft meine Pflege gewechselt habe, zwischendurch auch total unbedacht Produkte von The Ordinary, die Retinol und Säuren beinhalteten, benutzt habe. :schock:

Nun habe ich die Befürchtung, dass ich mir meinen Säureschutzmantel oder die Barriere zerstört habe, denn meine Haut erholt sich irgendwie nicht mehr. Es wird nicht mehr besser. :grosseaugen:

Momentan (seit etwa 2 Wochen unverändert) benutze ich Natron zur Reinigung, danach etwas Rosenhydrolat und dann 3 Tropfen Aloe Vera mit jeweils einem Tropfen Hyaluronsäure, Argan, Jojoba, Hagebuttenkern, Sanddornfruchtfleisch.
Ich vermische das alles in meinen Handflächen und klopfe es leicht ein. Tagsüber dasselbe nur ohne Hagebutte und Sanddorn. Je nach Bedarf, wie sich meine Haut anfühlt, klopfe ich danach manchmal etwas Sheabutter ein. Die hilft mir ungemein beim Abheilen.

Auf Sonnencreme verzichte ich gerade ganz, da ich mir einbilde, dass letzten Monat mit dieser alles noch schlimmer geworden ist. (Auch da habe ich 3 verschiedene benutzt :schock: )

Meine Fragen an euch:

- Sollte ich 6 Wochen auf jegliche Pflege verzichten, dass sich die Haut regenerieren kann? Oder mache ich das Problem dadurch schlimmer, weil meine Haut so trocken ist und nichts mehr bekommt?

- Daraufhin die Folgefrage - Soll ich eine Pflege für 6 Wochen einmal unverändert durchziehen? Wenn ja hätte ich gerne unbedingt eure Empfehlungen, wie diese aussehen kann.

- Ist das Natron mit etwas Wasser zur Reinigung ok, oder wäre einfach Jojobaöl zur Reinigung ausreichend oder sogar besser?

- Ich bin verwirrt, was das Sanddornfruchtfleischöl betrifft. Es heißt man solle es nur tröpfchenweise in der Alltags-Kosmetik benutzen. Dann heißt es nur etwa 1 Tropfen auf 10 Gramm. Ist der eine Tropfen den ich in meiner abendlichen Mischung benutze nun ok oder viel zu viel des Guten? Gleiches frage ich mich zur Wildrose, ist ein Tropfen zu viel?

- Brauche ich noch etwas anderes, um meine Haut ausreichend zu hydratisieren? Gebe ich ihr die falschen Dinge?

- Welche Öle, Hydrolate, andere Wirkstoffe würdet ihr mir konkret empfehlen?

Ich bin bereits auf Johannisbeerkernöl, wegen der barriere-restrukturierenden Komponente gestoßen. Ist das geeignet?

Soweit ich aus den Infos auf Olionatura schließen kann, sind Jojoba und Argan durchaus geeignet für mich, Sanddornfruchtfleisch auch.

Bei Wildrose denke ich jetzt es könnte etwas zu anregend sein. Da ich aber ein sehr fleckiges Gesicht habe hätte ich dafür gerne einen Ersatz. Wie sieht es mit dem Wirkstoff Vitamin C aus? Ich hätte eins Zuhause, aber noch ungeöffnet und noch nie getestet, ist von Zoila.

Weiterhin in's Auge gefallen sind mir Hanf, Aprikosenkern und Marula.

Nun tut es mir fast schon Leid, dass mein erster Eintrag hier ein reiner Fragenberg ist. Den nächsten Beitrag widme ich dann einer ersten Körperlotion, Shampoo oder Ähnlichem. :freufreu:

Ich danke euch für's Zeit nehmen und freue mich auf eure Meinungen! :blumenstrauss:


Witzworter Krauthexe
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 64
Registriert: 30. April 2020, 14:43
Wohnort: Witzwort

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Witzworter Krauthexe »

Hallo Feigenkompott,
als RührküKen, aus dem Bauch heraus, würde sagen: Du hast Dich überpflegt. Vielleicht erst vom Hautarzt anschauen lassen.
Viele Grüße aus dem Norden

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 7827
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Ja, ich denke auch, Du hast zuviel des Guten verwendet. Ich würde jetzt erst einmal die Haut ganz in Ruhe lassen.
Besonders aufgefallen ist mir Natron zu Reinigung. Das dürfte etwas hart sein.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5259
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Punkt 1: Reinigung mit Natron? Wie bist du denn auf den Bolzen gekommen? Die Haut mag es sauer. Bitte ließ auf der Mutterseite dazu die Infos durch.

Punkt 2: Hydrolat mit Öl in der Hand vermischt - das bringt nichts. Bitte Basisinfos lesen. Die Zutaten sind zu konzentriert (verletzen deine Haut) und es fehlt der Emulgator.

Punkt 3: Verzichte mal für einig Tage auf alles. Deine Haut ist gestresst.

Welche Basisinfos zur Hautpflege hast du bisher gelesen?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Coco
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1078
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Coco »

Ich schließe mich an: Natron ist überhaupt keine gute Idee. Eine Ölreinigung möglicherweise ebensowenig. Zur Gesichtsreinigung findest du hier grundlegende Infos.

Bezüglich der Hydratisierung: keines der Öle hydratisiert deine Haut. In einer Emulsion kannst du beispielsweise für den Anfang mit Glycerin als Wirkstoff arbeiten und nach und nach weitere je nach Hautbedürfnis ergänzen. Dazu kann ich die Informationen zu Wirkstoffen auf Olionatura wärmstens empfehlen.
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1512
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen »

Ich selber hatte mit so etwas Gott sei Dank noch nicht zu kämpfen: Periorale Dermatitis, denn das war mein erster Gedanke, der mir beim Lesen Deiner Zeilen durch den Kopf schoss. Es gibt hier im Forum diverse Threads dazu. Ich glaube sogar einen speziellen POD-Thread :gruebel: .
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


(Hat den Thread eröffnet)
Feigenkompott
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Mai 2020, 13:37

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Feigenkompott »

Vielen lieben Dank für eure Antworten!

@Witzworter Krauthexe

Ich war die letzten Monate bereits bei zwei Hautärzten und meiner Frauenärztin zwecks Abklärung Pille, Hormone etc. Die zwei Hautärzte haben sich gar keine Zeit genommen. Von dem ersten Hautarzt wurde ich zum Frauenarzt geschickt und die zweite Hautärztin hat mir Produkte von La Roche Posay empfohlen. Die hatte ich vor Jahren schon einmal probiert, aber nicht vertragen.
Deswegen habe ich angefangen im Internet zu recherchieren.

@Ulrike

Die Reinigung mit Natron hat mir meine Frauenärztin empfohlen. Hab' daraufhin noch gegoogelt um sicherzugehen, und auf etlichen Seiten wird das als die milde, minimalistische Reinigung für sensible Gesichtshaut angepriesen. Da stand auch, das Natron zwar basisch ist, auf dem Gesicht aber irgendwie in's Saure verändert. Ich hab' da ehrlich gesagt einfach auf meine Ärztin und das Internet vertraut.

Hydrolat vermische ich nicht mit Öl in der Hand. Das Hydrolat sprühe ich auf mein Gesicht. Den Rest, also Aloe Vera, Hyaluron und die Öle vermenge ich dann.

Ich habe einiges zu den Ölen auf der Mutterseite gelesen und einiges im Forum hier.

@Coco

Warum ist eine Ölreinigung auch nicht gut? Langsam weiß ich gar nicht mehr was ich noch verwenden kann und was nicht. :superirre:

Ist das Hyaluron nicht feuchtigkeitsspendend?
Danke, ich schaue mir das alles auf Olionatura im Detail an.

@Fragolinchen

Darauf bin ich auch schon gestoßen, allerdings ist alles um den Mund herum relativ normal. Keine Rötungen oder Pickelchen.

Vielen lieben Dank für eure Ratschläge. Ich sehe schon, ich muss mich ersteinmal etwas reinlesen. Und in der Zeit in der ich mich mit dem Thema beschäftige gönne ich meinem Gesicht erst einmal eine Auszeit.

Woher bezieht ihr generell die ganzen Inhaltsstoffe? Und wie kann man deren Qualität beurteilen?

Danke euch :sunny:

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 821
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Blüten »

Du brauchst keine Starthilfe im Gesicht, sondern Entspannung. :morgenkaffee:

Probieren geht über studieren. Was macht Spaß?
Halte Dich hier lieber an die Olionatura Seiten und versuche Dich in Deiner Haut wohl zu fühlen. :mixine:
Liebe Grüße Birgit

Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Rilke


(Hat den Thread eröffnet)
Feigenkompott
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Mai 2020, 13:37

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Feigenkompott »

Eine Frage noch, wenn ich meiner Haut jetzt einige Tage oder Wochen Ruhe gönne, womit reinige ich dann abends? Reicht in dem Fall Wasser aus?


Coco
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1078
Registriert: 7. Februar 2018, 21:05
Wohnort: Leipzig

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Coco »

Feigenkompott hat geschrieben:
15. Mai 2020, 21:07

Warum ist eine Ölreinigung auch nicht gut? Langsam weiß ich gar nicht mehr was ich noch verwenden kann und was nicht.

Ist das Hyaluron nicht feuchtigkeitsspendend?
Ich habe nicht geschrieben, dass Ölreinigung nicht gut ist. Sie ist nur möglicherweise nicht das Richtige für deine Haut. Das wirst du probieren müssen, du findest hier einige Beiträge dazu.
Entschuldige, die Hyaluronsäure habe ich in der Länge deines Beitrags übersehen.
Aber du solltest deiner Haut wirklich erstmal Ruhe gönnen und dann Schritt für Schritt vorgehen.
Viele Grüße, Coco

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16005
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Helga »

Feigenkompott hat geschrieben:
15. Mai 2020, 16:19
Doch zuerst eine Info zu mir und meiner Haut. Ich befinde mich ab nächster Woche auf Level 29 und habe generell sehr sensible Gesichtshaut.
2017 hatte ich das Problem etwa für zwei Jahre gelöst, denn seitdem benutze ich nur Hydrolate und Öle zur Gesichtspflege. Ich hatte die schönste Haut, die ich von mir je kannte.
Das funktioniert auf Dauer leider nicht :), den Grund dafür hat Heike in einem sehr interessantem Artikel geschrieben: klick
Auszug aus o. a. Link: (kann ich nur mit Ölen pflegen)
... Nur mit Öl gepflegt, verliert die Haut ihren Turgor (so nennt man den Druck einer mit Flüssigkeit gefüllten Zelle nach außen) und wirkt nach einiger Zeit pergamentartig und trocken.

Hinzu kommt, dass viele hauteigene Stoffwechselprozesse (u. a. Enzymaktivitäten) einen Mindestgehalt an Wasser voraussetzen. Fehlt dieses, können hauteigene Fette micht mehr gespalten werden, die für den Einbau in die Hautbarriere benötigt wären. Auch eine nachlassende Produktion an hauteigenen Emulgatoren kann bei einer reinen Ölpflege zu Problemen führen, weil die Emulgatoren dafür sorgen, dass Fett und Wasser eine schützende Emulsion bilden, die auf der Hautoberfläche spreitet.
Auch fettende, zu Unreinheiten neigende Haut kann von einer mangelnden Enzymtätigkeit durch fehlendes Wasser in der Hornschicht betroffen sein. Hier führt dies zu Verhornungsstörungen, da verhorntes Zellmaterial nicht mehr abgestoßen wird und den Talgabfluss behindert. Die Folge sind u. a. Unterlagerungen und Unreinheiten....
Feigenkompott hat geschrieben: Letzten Frühling hat sich alles wieder verschlimmert. Die beiden Wangen sind immer leicht gerötet(liegt glaube ich an Äderchen), mein Gesicht fühlt sich meistens heiß, prickelnd, empfindlich, irgendwie entzündlich an. Außerdem plagen mich ständige Unterlagerungen, Pickelchen, was auch immer diese sind. Meist im unteren Wangenbereich und an der Kinnlinie. Hormonell kann sich das weder Hauarzt noch Frauenarzt erklären. Dabei habe ich keine fettige Haut. Im Gegenteil, oft schuppt sie sich und ohne irgendwas spannt sie meist. Dann ging also eine Pflegeodeyssey los. Auch Anfang dieses Jahres wechselte ich noch ständig Produkte. :schock:
Oh Gott, Du hast ja einen ziemlich langen Leidensweg hinter Dir. Die Antwort darauf findet sich - wie schon oben erwähnt - in Heike's Artikel. Allerhöchste Zeit was zu ändern :)
Feigenkompott hat geschrieben: Momentan (seit etwa 2 Wochen unverändert) benutze ich Natron zur Reinigung, danach etwas Rosenhydrolat und dann 3 Tropfen Aloe Vera mit jeweils einem Tropfen Hyaluronsäure, Argan, Jojoba, Hagebuttenkern, Sanddornfruchtfleisch.
Ich vermische das alles in meinen Handflächen und klopfe es leicht ein. Tagsüber dasselbe nur ohne Hagebutte und Sanddorn. Je nach Bedarf, wie sich meine Haut anfühlt, klopfe ich danach manchmal etwas Sheabutter ein. Die hilft mir ungemein beim Abheilen.
Bitte setze in Deinem Interesse sofort das Natron ab :)
Feigenkompott hat geschrieben: - Sollte ich 6 Wochen auf jegliche Pflege verzichten, dass sich die Haut regenerieren kann? Oder mache ich das Problem dadurch schlimmer, weil meine Haut so trocken ist und nichts mehr bekommt?
Nein, nicht verzichten. Ich würde eine der Basis-Cremes rühren und ein Produkt für Reinigung, das gehört einfach dazu.
Feigenkompott hat geschrieben: - Ist das Natron mit etwas Wasser zur Reinigung ok, oder wäre einfach Jojobaöl zur Reinigung ausreichend oder sogar besser?
Weder noch, ich würde eine ganz einfache Reinigungsmilch rühren, die Haut anschließend mit einem Hydrolat auf einem Wattepad abwischen, klären.
Feigenkompott hat geschrieben: - Ich bin verwirrt, was das Sanddornfruchtfleischöl betrifft. Es heißt man solle es nur tröpfchenweise in der Alltags-Kosmetik benutzen. Dann heißt es nur etwa 1 Tropfen auf 10 Gramm. Ist der eine Tropfen den ich in meiner abendlichen Mischung benutze nun ok oder viel zu viel des Guten? Gleiches frage ich mich zur Wildrose, ist ein Tropfen zu viel?
Abends ist das völlig OK :), nur keine Wirkstofföle bei Tageslicht, bzw. Sonne, da Wirkstofföle relativ schnell oxodieren.
Feigenkompott hat geschrieben: - Brauche ich noch etwas anderes, um meine Haut ausreichend zu hydratisieren? Gebe ich ihr die falschen Dinge?
Definitiv JA
Feigenkompott hat geschrieben: - Welche Öle, Hydrolate, andere Wirkstoffe würdet ihr mir konkret empfehlen?
Ich bin bereits auf Johannisbeerkernöl, wegen der barriere-restrukturierenden Komponente gestoßen. Ist das geeignet?

Soweit ich aus den Infos auf Olionatura schließen kann, sind Jojoba und Argan durchaus geeignet für mich, Sanddornfruchtfleisch auch.

Bei Wildrose denke ich jetzt es könnte etwas zu anregend sein. Da ich aber ein sehr fleckiges Gesicht habe hätte ich dafür gerne einen Ersatz. Wie sieht es mit dem Wirkstoff Vitamin C aus? Ich hätte eins Zuhause, aber noch ungeöffnet und noch nie getestet, ist von Zoila.

Weiterhin in's Auge gefallen sind mir Hanf, Aprikosenkern und Marula.
Stop :), keine (!!) Pflege mehr mit nur Ölen und Hydrolat :), erst mal ein Konzept ausarbeiten, wie z. B.:
1) Reinigungsmilch rühren, eine ganz milde od. ein anderes Reinigungsprodukt
2) Basis-Creme rühren, eventuell mit 25% Fettphase, mit nur wenigen Wirkstoffen aber doch hydratisierend und pflegend: klick, Variante C
Dokumentieren was Dir bei dieser Creme fehlt oder zuviel ist. Das nächste Rezept kann damit angepasst werden :)
3) An ein paar Tagen abends ein Öl verwenden, das einen hohen Anteil an Linolsäure hat wie z. B. Traubenkernöl, Mohnöl. Das sind Öle der Gruppe B3, schau mal hier: Ölgruppen

Ich empfehle Dir es Schritt für Schritt anzugehen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5259
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Danke Helga, dass du noch einmal so intensiv auf den ersten Beitrag eingegangen bist. Da ist so vieles falsch/unglücklich gelaufen.

Aber das wird schon wieder! Wir helfen gerne.

Mich stört im ersten Beitrag der Begriff Hydratisierer (so wie Feigenkompott ihn verwendet). Zum besseren Verständnis für Feigenkompott: In allem, was du dir bisher auf die Haut gegeben hast, waren gar keine Hydratisierer enthalten. Möglicher liegt hier auch das Problem für die Haut. Es fehlen Produkte wie Glycerin, Sodium PCA oder ähnliches.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 5259
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Ulrike »

Und noch ein Gedanke:

In der bisherigen Pflege fehlt es komplett an Emulgatoren. Dazu empfehle ich diesen Beitrag von Heike.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


Chris
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 101
Registriert: 10. Juni 2017, 11:37

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Chris »

Hallo Feigenkompott,
Das klingt nun wirklich gar nicht gut. Ich hoffe wirklich, dass es Dir in naher Zukunft gelingt, Deine Haut wieder zu beruhigen.
Helga und Ulrike haben tatsächlich schon wirklich gute Tips gegeben.

Aufgrund von eigener Erfahrung mit unruhiger Haut, kann ich diese nur unterstützen. Das erste Ziel ist die Beruhigung, die eine sanfte Pflege gewährleistet. Deshalb sollten möglichst reizarme Stoffe im Vordergrund stehen.

Bei den Ölen hat sich bei mir in ähnlichen Situationen Aprikosenöl bewährt, dazu Lecithine als Emulgator, und nicht zu viel Fett (aber natürlich auch nicht zu wenig). Versuche vielleicht eine Fettphase von zwischen 20% und 25%, und passe diese dann vorsichtig an. Eine zu hohe Fettphase dichtet zu sehr ab, und erhöht das Gefühl der entzündlichen Haut. Eine zu niedrige Feuchtigkeit trocknet die Haut aus, lässt sie quasi rissig werden, und triggert von daher das Jucken.

Ausserdem die Hydratierer nicht vergessen. Als am reizarmsten habe ich Glycerin empfunden. Dieses klebt aber bei höherer Dosierung (was wiederum objektiv der Haut nicht guttut) und sollte deshalb mit etwas Sodium PCA und Natriumlaktat ergänzt werden.

Betreffend der Reinigung reicht mir persönlich oft das Wasser, dass mir beim Duschen über das Gesicht läuft. Ergänzend verwende ich manchmal eine KK Ölreinigung, welches sich dank einer geringen Menge Emulgator bei Berührung mit Wasser in eine Milch verwandelt (Dies ist wirklich nur meine persönliche Erfahrung, und ich möchte damit nicht den weiter obengenannten Vorschlägen widersprechen).

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Viele Grüsse,
Chris


(Hat den Thread eröffnet)
Feigenkompott
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Mai 2020, 13:37

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Feigenkompott »

Danke dir Chris für deinen Beitrag!

Allen nochmals vielen lieben Dank, ich hab' alle Meinungen und Tipps beherzigt und nähere mich langsam meiner ersten Basispflege. Ich melde mich spätestens in etwa 4 Wochen wieder, wenn ich zu rühren beginne :)

Grüße, Feigenkompott

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16005
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Helga »

Feigenkompott hat geschrieben:
18. Mai 2020, 23:50
Ich melde mich spätestens in etwa 4 Wochen wieder, wenn ich zu rühren beginne :)
Du schaffst es so lange zu warten? Alle Achtung :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Feigenkompott
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 5
Registriert: 15. Mai 2020, 13:37

Re: Neuling braucht Starthilfe im Gesicht

Ungelesener Beitrag von Feigenkompott »

Ja, ich ziehe das jetzt durch, mein Gesicht muss sich wirklich erholen.

Mal sehen wie die 4 Wochen werden. Heute ist Tag 3 😁

Antworten