„Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Mija
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 135
Registriert: 17. November 2019, 10:39
Wohnort: Bonn

„Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Mija »

Ich plane als ersten Rührversuch allein zu Hause das Cranberry-Hydrofluid und die Körpermilch „Odaliske“. Frage mich nun mit Blick auf die Bestellung sowohl der Rohstoffe als auch der Verpackung, ob ich einfach grob die Gramm-Angaben aus dem Rezept als ml-Wert verwenden kann. D.h. wenn ich z.B. 6g Cranberrysamenöl benötige, reichen dann 10 ml? Gleiche Frage für das Endprodukt: passen 50g Fluid in eine 50ml Flasche? Oder sind das eher 2x30ml Flaschen?
Mir ist bewusst, dass ich keine genaue Antwort erwarten kann, weil man dafür die einzelnen Dichten der Rohstoffe betrachten müsste. Mir geht es eher um die Erfahrungswerte der erfahrenen Rührerinnen und Rührer um eine grobe Richtlinie zu haben.
Schöne Grüße
Mija

Benutzeravatar

Positiv
Moderator
Moderator
Beiträge: 7879
Registriert: 2. September 2013, 11:08
Wohnort: Münster

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Positiv »

Hallo Mija,
ich rechne immer 10-15 % weniger an mg. D.h. 6 g Cranberryöl passen auf jeden Fall in eine 10 ml-Flasche.
Viel Erfolg.
Liebe Grüße Karin

Was immer du zu tun oder zu träumen vermagst, wag dich nur frisch daran - Kühnheit trägt Genie, Kraft und Magie in sich (Goethe)

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 873
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Hallo Mija,

was spricht dagegen, alle Zutaten abzuwiegen?

Alles andere ist Murks und kann dir auch das beste Rezept verhauen: Während Öle meist etwas leichter sind als Wasser (also eine geringere Dichte als 1 g/ml haben), sind andere Stoffe schwerer, Glycerin z. B. liegt bei 1,26 g/ml, Na-Lactat bei 1,3 g/ml, das sind 30 % mehr!

Grüessli Nine

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita »

Nine hat geschrieben:
29. November 2019, 18:57
Hallo Mija,

was spricht dagegen, alle Zutaten abzuwiegen?

Alles andere ist Murks und kann dir auch das beste Rezept verhauen: Während Öle meist etwas leichter sind als Wasser (also eine geringere Dichte als 1 g/ml haben), sind andere Stoffe schwerer, Glycerin z. B. liegt bei 1,26 g/ml, Na-Lactat bei 1,3 g/ml, das sind 30 % mehr!
Liebe Nine ,
es geht ihr um den Einkauf sie kann nicht wiegen was sie noch nicht hat.

Liebe Mija,
für den Einkaufszettel würde ich
ml + 30% rechnen
für die ml Flaschen, rechne ich pro Gramm Lotion 10-20% mehr Fassungsvermögen, weil bei Lotionen ein Großteil aus Wasser besteht kannst Du weniger veranschlagen.
Lieben Grus
Birgit Rita :-)

Benutzeravatar

Nine
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 873
Registriert: 16. März 2018, 16:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Nine »

Birgit Rita hat geschrieben:
29. November 2019, 19:11

Liebe Nine ,
es geht ihr um den Einkauf sie kann nicht wiegen was sie noch nicht hat.

oh, pardon, das hatte ich nicht so verstanden bzw. überlesen :brille:

Sorry, Nine ;-)

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita »

Nine hat geschrieben:
30. November 2019, 10:15
Birgit Rita hat geschrieben:
29. November 2019, 19:11

Liebe Nine ,
es geht ihr um den Einkauf sie kann nicht wiegen was sie noch nicht hat.

oh, pardon, das hatte ich nicht so verstanden bzw. überlesen :brille:

Sorry, Nine ;-)
Dacht ich mir passiert mir auch. :knuff:
Lieben Grus
Birgit Rita :-)


(Hat den Thread eröffnet)
Mija
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 135
Registriert: 17. November 2019, 10:39
Wohnort: Bonn

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Mija »

Vielen lieben Dank für die Antworten!
Da habe ich nun einen guten Referenzwert, auf dessen Basis ich nun bestellen kann.
Schöne Grüße
Mija


Cissi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 88
Registriert: 29. Januar 2019, 17:20

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Cissi »

Ich hab mir ein Excel File mit der Formel Masse durch Dichte gemacht. Da sind die Dichten meiner Lieblingsrohstoffe eingetragen und mit der gewünschten Menge ganz schnell das Volumen ausgerechnet. :)
Herzliche Grüße

Cissi

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16205
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Mija hat geschrieben:
30. November 2019, 14:53
Da habe ich nun einen guten Referenzwert, auf dessen Basis ich nun bestellen kann.
Mija, wenn Du vor hast, etwas nur einmal zu rühren, sind so kleine Mengen einzukaufen schon richtig. Kleine Mengen wie 10ml von einem Öl sind aber unverhältnismäßig teuer im Gegensatz zu 30 oder 50ml, die Arbeitszeit (abfüllen) bleibt gleich und der Preis vom Glas ist relativ gleich :) Wenn Du vor hast, gewisse Rohstoffe öfter zu verwenden zahlt es sich aus größere Gebinde zu kaufen. Ich überlege mir dazu immer welche Rohstoffe ich "immer" verwende, wie lange sie halten und wieviel ich davon in einem Monat benötige. Klar, bei einem Wirkstofföl wie Cranberrysamenöl sind es nur geringe Mengen die man benötigt :). Als Endvebraucher würde ich mir wünschen, dass mehr Öl in 20 oder 30ml abgefüllt werden, nicht nur 50 und 100ml :).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Mija
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 135
Registriert: 17. November 2019, 10:39
Wohnort: Bonn

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Mija »

Danke, liebe Helga. Ich bin noch etwas unsicher, größere Mengen zu bestellen, da ich zum einen noch nicht weiß, ob meine Haut die verschiedenen Rohstoffe gut vertragen wird. Auch habe ich noch keine Ahnung, wie lange sich die verschiedenen Rohstoffe halten. Hoffe aber, dass ich dann nach den ersten Rührversuchen bald etwas „ökonomischer“ bestellen kann. :D
Schöne Grüße
Mija

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16205
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Mija hat geschrieben:
30. November 2019, 21:25
Danke, liebe Helga. Ich bin noch etwas unsicher, größere Mengen zu bestellen, da ich zum einen noch nicht weiß, ob meine Haut die verschiedenen Rohstoffe gut vertragen wird. Auch habe ich noch keine Ahnung, wie lange sich die verschiedenen Rohstoffe halten.
Das kann ich gut verstehen :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Mija
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 135
Registriert: 17. November 2019, 10:39
Wohnort: Bonn

Re: „Umrechnung“ Gramm in Milliliter?

Ungelesener Beitrag von Mija »

Cissi hat geschrieben:
30. November 2019, 21:00
Ich hab mir ein Excel File mit der Formel Masse durch Dichte gemacht. Da sind die Dichten meiner Lieblingsrohstoffe eingetragen und mit der gewünschten Menge ganz schnell das Volumen ausgerechnet. :)
Liebe Cissi,
sehe Deine Nachricht erst jetzt. Dass ist eine super Idee! Vor allem, weil ich mir jetzt sowieso eine Excel-Datei mit den verschiedenen MHD erstellen wollte. Dann lohnt es ja quasi "doppelt" sich die Mühe zu machen.
Schöne Grüße
Mija

Antworten