Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Heike

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Vivi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 16. Februar 2019, 17:32

Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Vivi »

Hallo ihr Lieben :knuddler:

Das ist vielleicht eine blöde Frage, aber:
Stimmt das: Der Vitamin A Gehalt in Wildrosenöl gilt als nicht so ganz sicher, im Gegensatz dazu ist es aber sicher in Cranberrysamenöl enthalten?
Handelt es sich bei den beiden Ölen jeweils um eine Form des Vitamin A mit einer ähnlichen Aktivität in der Haut, oder wirkt eins davon stärker?
Wäre die Menge an Vitamin A ausreichend um eine Wirkung zu erzielen?

... Meine Haut mag anscheinend beide Öle gerne, allerdings habe ich das Gefühl, dass sie auf Wildrosenöl ein kleines bisschen empfindlicher reagiert (oder dieses Öl irgendwie aktivierender wirkt?)

Wäre super, falls da jemand mehr weiß und mich erleuchten will :sunny:

Liebe Grüße,

Vivi

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1871
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Liebe Vivi,
kennst du vielleicht bereits diesen Artikel zum Wildrosenol und Vitamin A von Heike?
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

GartenEden
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1871
Registriert: 17. Mai 2017, 07:03
Wohnort: Im Schwäbischen

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von GartenEden »

Liebe Vivi,
Vivi hat geschrieben:
7. September 2019, 01:28
... Meine Haut mag anscheinend beide Öle gerne, allerdings habe ich das Gefühl, dass sie auf Wildrosenöl ein kleines bisschen empfindlicher reagiert (oder dieses Öl irgendwie aktivierender wirkt?)
nur eine kleine persönliche Erfahrung / Ergänzung: Ich habe das Gefühl, dass für meine empfindliche (ND) Gesichtshaut Wildrosenöl zu anregend ist und habe es daher leider momentan aus meiner Pflege gestrichen.
Viele Grüße, Daniela
"Wer nicht weiß, wohin er will, der darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt." - Mark Twain

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7914
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Judy »

Da kann ich Daniela zustimmen!
Wildrosenöl macht meine Haut eher unruhig - Cranberrysamenöl dagegen liebt sie sehr!
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Vivi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 16. Februar 2019, 17:32

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Vivi »

Guten Morgen Daniela :)

Danke für Deine Hilfe.
Den Beitrag kannte ich schon, trotzdem habe ich noch ungelöste Fragen im Kopf, vielleicht eher über Vitamin A und Bera-Karotine generell:
Kann Beta-Karotin in der Haut in aktives Vitamin A mit dementsprechender Wirkung umgewandelt werden?
Ein Paper von 2011 sagte ja, aber da ich mich mit dermatologischen Studien kaum auskenne, weiß ich nicht, wie verlässlich diese wirklich ist... :lupe:
Im Cranberrysamenöl ist also "nur" Beta-Karotin im Vergleich zum nativen Wildrosenöl?

Das verstehe ich, dass Du momentan Wildrösenöl vermeidest. Lieber keine Irritationen. Meine Haut hat sich nach wenigen Tagen anscheinend daran gewöhnt und nicht mehr mit leichter Röte und Wärme reagiert, aber das Cranberrysamenöl kommt mir auch sanfter vor, daher habe ich die beiden auch erstmal getauscht in meiner Gesichtscreme.

Liebe Grüße,

Vivi

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Vivi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 16. Februar 2019, 17:32

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Vivi »

Judy hat geschrieben:
7. September 2019, 09:25
Da kann ich Daniela zustimmen!
Wildrosenöl macht meine Haut eher unruhig - Cranberrysamenöl dagegen liebt sie sehr!
Liebe Grüße,
Judy
Danke, liebe Judy!
Da geht es uns dreien ja ähnlich...
Ich hoffe nur, dass das Vitamin A im Cranberrysamenöl auch wirken kann, das wäre natürlich der Idealfall. :kleinehexe:


Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 140
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Bengelchen »

Mir geht es genauso.
Ich werde wohl das Wildrosenöl ganz durch Crannberry ersetzen.
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1054
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Lilli »

Hi,

ich liebe Cranberryöl auch und verwende es sowohl für meine sensible, reife Haut als auch für die sensible, junge Haut meines Töchterchens. Außerdem noch für Tagespräparate geeignet und lange haltbar - was will die Rührfee mehr? :rosenbett:

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7914
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Judy »

...plus für die unreine Haut meiner Tochter!
:bingo:
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31180
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Heike »

Ich denke, dass das, was in meinem Beitrag steht, für alle Pflanzenöle gilt: Vitamin A ist in tierischen Organismen zu finden, Pflanzen weisen Carotinoide in verschiedenen Formen auf.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Vivi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 16. Februar 2019, 17:32

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Vivi »

Heike hat geschrieben:
7. September 2019, 12:10
Ich denke, dass das, was in meinem Beitrag steht, für alle Pflanzenöle gilt: Vitamin A ist in tierischen Organismen zu finden, Pflanzen weisen Carotinoide in verschiedenen Formen auf.
Liebe Heike,

Danke für die Erklärung. Ist es wahrscheinlich, dass Carotinoide auf der Haut eine ähnliche Wirkung haben wie Vitamin A? Ich bin da neugierig, weil meine Haut so merklich reagiert auf das Wildrosenöl (und in milderer Form auch auf das Cranberrysamenöl). Ich habe gelesen, dass Vitamin A die Haut leicht röten oder sogar irritieren kann, vielleicht können das Carotinoide ja auf eine ähnliche Art und Weise?

Liebe Grüße,

Vivi

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 31180
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Heike »

Vivi hat geschrieben:
8. September 2019, 23:39
Ist es wahrscheinlich, dass Carotinoide auf der Haut eine ähnliche Wirkung haben wie Vitamin A? Ich bin da neugierig, weil meine Haut so merklich reagiert auf das Wildrosenöl (und in milderer Form auch auf das Cranberrysamenöl). Ich habe gelesen, dass Vitamin A die Haut leicht röten oder sogar irritieren kann, vielleicht können das Carotinoide ja auf eine ähnliche Art und Weise?
Das wäre eine Recherche wert. :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

petitigre
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3013
Registriert: 26. April 2015, 20:44
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von petitigre »

Es irritiert mich tatsächlich auch jedes Mal, wenn irgendwo - auch auf seriösen Seiten - steht, ein Öl enthalte Vitamin A. Warum wird diese Information so unreflektiert weiter getragen? Hat man schlecht recherchiert? Oder wird hier Vitamin A den Carotinoiden verwechselt? Für viele Verbraucher*innen sehr irreführend, denn hier wird aus meiner Sicht etwas „falsches“ versprochen. Vitamin A hört sich toll an, es wird auch gerne mit dem Wirkstoff Retinol gleichgesetzt - so als hätten bestimmte Öle die gleiche Wirkung wie ein Retinol-Serum.
Ich bin ja auch ein bisschen im „Beauty-Dschungel“ unterwegs und erschrecke oft über die etwas sonderbaren Marketing-Aussagen... :skeptisch:
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 12574
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von pflanzenölscheich »

petitigre hat geschrieben:
6. Januar 2020, 18:58
Oder wird hier Vitamin A den Carotinoiden verwechselt?
Bestimmte Carotinoide (nicht alle) eignen sich zur Umwandlung in Retinal und werden deshalb auch als Provitamin A bezeichnet. Hier habe ich einmal eine kleine Liste der verschiedenen Formen von Vitamin A zusammengeschrieben - je nach Funktion im Organismus.

Dabei sieht man auch, dass die all-trans-Retinsäure, um deren Gehalt in manchen Wildrosenölen (wie in Heikes Artikel beschrieben) es hier geht, die aktive Form ist, die für die meisten Vitamin A-Wirkungen im menschlichen Körper verantwortlich ist. Und, wenn ich richtig informiert bin, dosiert der Körper das jeweils ganz genau. Das heißt, es schwimmt nicht einfach Retinsäure in den Zellen herum, bis sie gebraucht wird, sondern sie wird aus ihren Vorläufern (Retinol oder Retinal) bei Bedarf (und damit gezielt) in einem chemisch irreversiblen Oxidationsvorgang gewonnen.

Das könnte die immer wieder (so auch hier) beschriebenen und auch meiner eigenen Erfahrung entsprechenden besonderen Hautirritationen mit Wildrosenöl erklären - weil es der Haut dann quasi ungefragt die unwiderruflich aktive Form von Vitamin A zuführt, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, ob sie gerade gebraucht wird oder momentan sogar ihre Abwesenheit gebraucht wird.
Vivi hat geschrieben:
7. September 2019, 09:27
Kann Beta-Karotin in der Haut in aktives Vitamin A mit dementsprechender Wirkung umgewandelt werden?
Das wäre eine interessante Frage und hängt von der Enzymausstattung der Haut ab, weil es bestimmter Enzyme bedarf, um α-Carotin, β-Carotin oder Cryptoxanthin durch alle Zwischenstufen hindurch in all-trans-Retinsäure zu verwandeln. Ob die Haut selbst und/oder die auf ihr lebenden Mikroben diese Enzyme bereitstellen, weiß ich nicht. :nixweiss:

Bei der Oxidation eines Alkohols (hier Retinol) zur Säure (hier Retinsäure) bin ich zuversichtlich, weil die Haut das auch mit anderen Alkoholen kann, aber im Falle der genannten Carotinoide wird zunächst ein weiteres Enzym benötigt: β-Carotin-15,15′-Monooxygenase. Ob die Haut das auch hat, kann ich Dir (noch) nicht sagen. :nixweiss:

Benutzeravatar

pflanzenölscheich
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 12574
Registriert: 1. Januar 2010, 18:47
Wohnort: Wien

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von pflanzenölscheich »

Ein Indiz, das übrigens dagegen spricht, dass die Haut aus Carotinen Retinal herstellen kann (denn das ist der entscheidende Schritt beim Übergang von Provitamin A zu Vitamin A - zunächst einmal zur Aldehydform, also Retinal), ist der Umstand, dass man mehr Carotin oder Cryptoxanthin essen kann, als der Körper im Rahmen der Aufnahme aus dem Darm in Retinal und nachfolgend in Retinol umwandeln kann. In diesem Fall werden die Carotinoide unverwandelt im Körper eingelagert und verfärben so dann auch die Haut.

Die zur Umwandlung nötige β-Carotin-15,15′-Monooxygenase scheint, wenn ich Wikipedia frage, der Haut an sich zu fehlen. Eine allfällige Mithilfe der Hautflora bei der Umwandlung ist fraglich. Dazu kann ich bislang keine Fakten beisteuern.

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Vivi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 32
Registriert: 16. Februar 2019, 17:32

Re: Vitamin A in Wildrösenöl und Cranberrysamenöl

Ungelesener Beitrag von Vivi »

pflanzenölscheich hat geschrieben:
6. Januar 2020, 19:34
Das könnte die immer wieder (so auch hier) beschriebenen und auch meiner eigenen Erfahrung entsprechenden besonderen Hautirritationen mit Wildrosenöl erklären - weil es der Haut dann quasi ungefragt die unwiderruflich aktive Form von Vitamin A zuführt, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, ob sie gerade gebraucht wird oder momentan sogar ihre Abwesenheit gebraucht wird.

Bei der Oxidation eines Alkohols (hier Retinol) zur Säure (hier Retinsäure) bin ich zuversichtlich, weil die Haut das auch mit anderen Alkoholen kann, aber im Falle der genannten Carotinoide wird zunächst ein weiteres Enzym benötigt: β-Carotin-15,15′-Monooxygenase. Ob die Haut das auch hat, kann ich Dir (noch) nicht sagen. :nixweiss:
Lieber Pflanzenölscheich,

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, das ist ja toll! :rosefuerdich:
Hat mich sehr gefreut, zu lesen.
Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit mag meine Haut das Wildrosenöl von meinen bisher getesteten Wirkstoffölen am liebsten. Ich sehe auch garkeine Irritation mehr und nichtmal einen aktivierenden Effekt, es scheint ihr aber gut zu tun, sie ist nicht mehr so trocken und wirkt morgens frisch und strahlend.

Als Biologin bin ich Deinem Gedankengang nachgegangen und hab im human protein atlas geschaut, ob die β-Carotin-15,15′-Monooxygenase in den Zellen der Haut gebildet wird. Leider gab es dazu nur Daten auf RNA-Ebene, das Gen ist anscheinend zumindest ein bisschen aktiv in der Haut, allerdings muss Aktivität auf RNA-Ebene nichts heißen. Und ob es als Protein in der Haut produziert wird, dazu gibt es leider keine Daten.
Ein Paper mit folgendem Titel hab ich gefunden: "Topical β‐carotene is converted to retinyl esters in human skin ex vivo and mouse skin in vivo", leider kann ich es aber nicht lesen, nur das Abstract. Retinyl esters sind vielleicht trotzdem nicht so wirksam wie aktives Vitamin A, also selbst wenn das stimmt, dass es teilweise umgewandelt wird, dann ist es vielleicht trotzdem ein leichter Effekt...

Also ich hoffe zwar, dass meine Haut nur langsam altert, aber ich möchte erstmal keine Vitamin A Creme benutzen, meine Haut ist empfindlich und neigt zu Trockenheit. Da hilft hoffentlich auch das Wildrosenöl, wenn es denn Spuren von Vitamin A enthält oder das Beta-Karotin vielleicht in Teilen umgewandelt wird...
Mir wäre ein leichter Effekt auch lieber. Die Nebenwirkungen von Tretinoin-Cremes klingen ja eher abschreckend...
Generell hoffe ich, dass meine Haut auch so voll und ganz glücklich ist mit den guten, nativen Pfanzenölen und dem Rosenhydrolat.
Meine Haut war noch nie weicher...
Ob mit oder ohne Vitamin A - Native Pflanzenöle sind wunderbar. :love:

Sonnige Grüße,

Vivi

Antworten