Verwendung von Defensil

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 21
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Niste » 13. Mai 2019, 17:57

Hallo ihr Lieben!
Ich würde gerne wissen, ob jemand von euch regelmäßig mit Defensil als Wirkstoff rührt?
Ich habe ein recht hartnäckiges Ekzem auf dem Handrücken. Am Wochenende hatte ich eine Defensil-Ölmischung zum Testen des Wirkstoffes gemacht und, welch Wunder, es ist fast komplett abgeheilt. Nun frage ich mich, sollte ich mir diesen Wirkstoff lieber für schlimme Phasen aufheben, oder kann ich ihn auch in die tägliche Pflege mit einbauen?
Ich bin etwas unschlüssig, ob womöglich ein Gewöhnungseffekt einsetzt und ich dann wieder etwas neues suchen muss...
Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit?
Liebe Grüße Nicole

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14404
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Helga » 13. Mai 2019, 21:51

In der Beschreibung von Aliacura wird eine EK bis zu 5% empfohlen, also eingearbeitet in eine Creme. klick

Du könntest es mischen oder abwechselnd auftragen mit Phytosteryl Macadamiate, schau mal hier: klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 21
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Niste » 14. Mai 2019, 14:47

Hallo Helga,
danke für deine Antwort. Ich werde mir Phytosteryl Macadamiate auf jeden Fall mal genauer ansehen.
Ansonsten habe ich mir jetzt überlegt, dass ich vielleicht eine Creme mit 5 % Defensil rühre, die ich dann nur auf die betroffenen Hautstellen gebe. In der normale Tagespflege lasse ich es erstmal weg.
Liebe Grüße Nicole

Benutzeravatar

TiFu
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 173
Registriert: 5. März 2019, 13:02
Wohnort: Basel

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von TiFu » 14. Mai 2019, 14:56

Hallo Nicole,
Auch ich bin auf Defensil aufmerksam geworden. Es enthält einen Ölauszug aus der Ballonrebe, bisher habe ich mein Ekzem häufig mit einer homöopathischen Salbe aus dieser Pflanze in den Griff bekommen. Ich habe es wie du zum Test momentan in einer Ölmischung und in einer leichten Handcreme, die ich nur nehme, wenn das Ekzem sich blicken lässt. Mein Eindruck ist rundum gut, aber ich finde das Defensil ziemlich teuer und bin noch nicht überzeugt, dass es wirklich dieser Wirkstoff ist, der meine Haut momentan so gut in Schach hält. :gruebel: Ich freue mich auf weitere Berichte hier. :D
Liebe Grüße, TiFu

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 30295
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Heike » 14. Mai 2019, 14:58

Ich habe vor einigen Jahren ein sehr gutes Feedback auf Formulierungen mit diesem Wirkstoffkomplex erhalten. Es waren ausschließlich Formulierungen mit therapeutischer Zielsetzung, also Menschen mit atopischer Haut oder ausgeprägter Barrierestörung. Ich selbst verwende ihn zumindest aktuell nicht, kann mir aber vorstellen, ihn nun mit zunehmendem Alter vielleicht irgendwann gerne einzusetzen. Geringer dosiert macht er sich sicher auch in einer Alltagspflege gut.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 21
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Niste » 14. Mai 2019, 15:26

Heike hat geschrieben:
14. Mai 2019, 14:58
Es waren ausschließlich Formulierungen mit therapeutischer Zielsetzung, also Menschen mit atopischer Haut oder ausgeprägter Barrierestörung.
Hallo Heike,
danke für die Info, das würde dann ja zu meiner Idee passen. :)

TiFu,
TiFu hat geschrieben:
14. Mai 2019, 14:56
Hallo Nicole,
Ich habe es wie du zum Test momentan in einer Ölmischung und in einer leichten Handcreme, die ich nur nehme, wenn das Ekzem sich blicken lässt. Mein Eindruck ist rundum gut, aber ich finde das Defensil ziemlich teuer und bin noch nicht überzeugt, dass es wirklich dieser Wirkstoff ist, der meine Haut momentan so gut in Schach hält. :gruebel: Ich freue mich auf weitere Berichte hier. :D
Hallo TiFu,
ich bin bei mir tatsächlich überzeugt davon, dass es das Defensil war. Hatte außer der Mischung nichts anderes benutzt. Was mir heute erst aufgefallen ist, der Juckreiz ist vollständig verschwunden. Ein Problem war nämlich auch immer, dass ich nachts alles aufgekratzt habe. Aber recht hast du, es ist tatsächlich teuer. Ich bin auch etwas unsicher, was ich daraus für eine Creme rühren soll, weil ich Angst habe, dass ich die Öle oder den Emulgator nicht (auf der kaputten Haut) vertrage und dann der schöne Stoff in der Tonne landet. Vielleicht lasse ich es erst mal dabei, es einfach mit Öl zu verdünnen, bis ich etwas sicherer beim Rühren bin.
LG Nicole

Benutzeravatar

TiFu
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 173
Registriert: 5. März 2019, 13:02
Wohnort: Basel

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von TiFu » 14. Mai 2019, 21:51

Hallo Nicole,
Genau das ist auch mein Plan. Erst einmal eine zuverlässig verträgliche Handcreme finden und dann mit den teuren Stöffchen experimentieren. :-a Vielleicht lesen wir dann ja wieder von einander! :klimper:
Liebe Grüße, TiFu

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 21
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Niste » 25. Mai 2019, 11:48

Hallo, also ich habe jetzt mal eine Lotion hergestellt mit 20 % Fettphase.
Bis auf den schrecklichen Geruch vom Tamanuöl gefällt sie mir sehr gut.
Das Rezept sieht dann so aus:
20 % Fettphase (10 g)
Öle, Buttern und Wachse (9 g | 18 %):
3 g Neutralöl (6 %)
2 g Möhnöl (4 %)
2 g Tamanuöl (4 %)
2 g Sheabutter (4 %)
Emulgatoren/Konsistenzgeber (1 g | 2 % | 10 % der Fettphase¹)
1 g Montanov L (2 %)

80 % Wasserphase (40 g)
Wirkstoffe (3 g | 6 %):
1 g Defensil (2 %)
0.5 g Aloe 10:1 (1 %)
1.5 g Süßholz (davon 2/3 Glycerin) (3 %)
Hilfs- und Zusatzstoffe (0.61 g | 1.21 %):
0.1 g Cosphaderm (0.2 %)
0.5 g Rokonsal (1 %)
0.01 g (Milchsäure) (0.01 %)

36.4 g Wasser (72.8 %)

Die Konsistenz ist flüssig, aber nicht wässrig. Mir gefällt sie so sehr gut.
Ich benutze sie jetzt seit 2 Tagen, langfristig muss ich erst noch sehen was passiert.
Da ich auf der betroffenen Stelle sofort auf Cremes reagiere, die die Haut nicht mag, ich aber hier bisher ein sehr angenehmes Gefühl habe, hoffe ich, dass ich auch langfristig zufrieden sein werde.
Ich habe allerdings vergessen, dass ich Panthenol mit rein tun wollte. Das könnte ich aber ja noch nachträglich zufügen, schätze ich mal.
LG Nicole

LG Nicole

Benutzeravatar

TiFu
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 173
Registriert: 5. März 2019, 13:02
Wohnort: Basel

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von TiFu » 25. Mai 2019, 12:40

Hallo Nicole,
Danke für den Bericht! Ich drücke die Daumen, dass es auch langfristig so gut funktioniert! :)
Ich bin noch bei meiner Ölmischung. Da ich hier auch Hanföl und Wildrosenöl dabei habe, nehme ich sie nur abends. Ich schätze, ich brauche auch ein Testprodukt zur häufigeren Anwendung um sicher zu sein, dass die vermutete Verbesserung Tatsache ist. :gruebel:
Liebe Grüße, TiFu

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Niste
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 21
Registriert: 10. Mai 2019, 20:40

Re: Verwendung von Defensil

Ungelesener Beitrag von Niste » 25. Mai 2019, 16:37

Hallo TiFu,
Wildrosenöl ist auch eine gute Idee, vielleicht brauche ich eine extra Nachtcreme :happy:
Da muss ich doch glatt nochmal eine Ölmischung zum Testen fertig machen. Ich hätte vielleicht eher auf Borretsch gesetzt, aber "stark heilend und regenerierend" liest sich ziemlich gut.

Danke für die Anregung :knicks:
LG Nicole

Antworten