Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MsHellfire
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 183
Registriert: 6. Oktober 2018, 20:04
Wohnort: NRW

Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von MsHellfire » 13. April 2019, 19:15

Hallo zusammen,

ich erbitte schon wieder Eure Hilfe :muslima: .

Versuche momentan, meinen Partner endlich von der altbekannten Erdöl-Nivea zu entfernen, die er immer so gern nimmt.
Er mag hohe Fettphasen und die Creme darf ruhig filmbildend sein. Er mag es nicht, wenn sie zu schnell einzieht, allerdings bevorzugt er auch eine festere Konsistenz, was mir gewissermaßen die Konzentration der Fettalkohole zur Konsistenzgebung erschwert... Haut trocken und wenig Neigung zu Komedonen.

Nun habe ich es zu Beginn mit folgendem, einfachen Basisrezept versucht:

25 g - 30% FP

7.5 g Fettphase (30 %)
Öle, Buttern und Wachse (6.05 g | 24.2 %):
2 g Babassu (8 %)
1.5 g Olive (6 %)
1.5 g Sesam (6 %)
0.55 g Walnuss (2.2 %)
0.5 g Sheabutter (2 %)
Emulgatoren/Konsistenzgeber (1.45 g | 5.8 % | 16.7 % der Fettphase¹)
0.75 g Lamecreme (3 %)
0.5 g Tego PSC-3 (2 %)
0.2 g Cetylalkohol (0.8 %) als Konsistenzgeber
17.5 g Wasserphase (70 %)
Wirkstoffe (1.5 g | 6 %):
0.5 g Glycerin (2 %)
0.5 g Aloe 10-fach (2 %)
0.5 g Calendulaextrakt (2 %)
Hilfs- und Zusatzstoffe (0.48 g | 1.92 %):
0.1 g X35 (0.4 %)
0.25 g Cosgard / Geogard (1 %)
0.13 g PÖ "Nevia" (0.52 %, das sind ca. 3 Tr.)
15.52 g Wasser (62.08 %)


Er meint, dass das Hautgefühl ganz schön ist, allerdings spannt die Haut die ersten 15 Minuten und dann wird es angenehm. Hatte deshalb schon einmal die Ölzusammensetzung dahingehend geändert, dass ich Babassu statt mehr Olivenöl verwendet habe, um das Einziehverhalten zu beschleunigen, aber das scheint nichts geändert zu haben. Vielleicht gehe ich auch in meinem Laienverständnis ganz falsch an die Sache.
Weitere Wirkstoffe wollte ich eigentlich erst einbauen, wenn die Rahmenrezeptur soweit steht. Dann würde ich noch 2% mehr Hydratisierer einbauen wollen, zB Sorbit.

Fänd es mal wieder sehr, sehr lieb von Euch, wenn Ihr Euer geschultes Auge einmal über die Rezeptur wandern lasst und mir neuen Einfallsreichtum schenkt.

DANKE!!! :knuddler:
Grüße - MsHellfire
________________
"Every moment, every heartbeat, every breath
Leaves you one less to your last
Still you cherish every second of the game"
AVANTASIA - Let The Storm Descend Upon You

Benutzeravatar

Mirabella
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 13. April 2019, 19:27

Hallo MsHellfire,

bin zwar keine mir geschultem Blick, aber ich liebe für die Hände ebenfalls höhere Fettphasen und gut Konsistenz :D
.. und die Nivea muss ja echt nicht sein :kicher:
Hab hier Ute's Schäfchencremerezepte gefunden und bin sehr zufrieden damit. Vllt. ist das ja auch was für deinen Mann. Gut filmbildend, zieht aber durch das LL dann doch bald ein und die Hände werden ganz weich.
Hab einen Bepanthen Nachbau gemacht mit 60%FP, 2% Cetylalk und 5% Bienenwachs - Konsistenz ähnlich der Handcreme von Laverde in der Aludose falls dir das was sagt.

Nur so als Idee :love: alles Liebe!
"Ich weiß, dass ich nicht weiß." (Sokrates)

Benutzeravatar

Mirabella
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 13. April 2019, 19:30

Ah jetzt seh ich sie soll nicht schnell einziehen.. vllt LL weglassen :gruebel: Obwohl ich glaube, dass das Lanolin auch MIT LL lange genug aufliegt :)
"Ich weiß, dass ich nicht weiß." (Sokrates)


Nelli
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Nelli » 13. April 2019, 22:27

Ist die Creme fürs Gesicht?
Meint er dss Gefühl als würde die Haut unter der Creme vertrocknen oder versteh ich das falsch?
LG Nelli


Lilli
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 36
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Lilli » 13. April 2019, 22:56

Hallo MsHellfire,

hast du vielleicht schon einmal mit Dermofeel GSC gerührt? Er wird auf Olionatura hier beschrieben. Ich habe vor ein paar Tagen ein ganz einfaches Rezept mit 25 % FP mit 3 % Dermofeel GSC und 1 % Phospholipon gerührt und es ist eine schöne geschmeidige Creme entstanden, die ein weiches, schützendes Gefühl hinterlässt. Du könntest die Fettphase ja auch noch etwas erhöhen. Basisrezepte findest du hier.

Vielleicht kannst du damit deinen Partner die Nivea-Creme vergessen lassen. :D

Liebe Grüße
Sylvia

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
MsHellfire
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 183
Registriert: 6. Oktober 2018, 20:04
Wohnort: NRW

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von MsHellfire » 14. April 2019, 00:27

Mirabella, danke zunächst mal für die Idee! Meine bessere (naja ;)!) Hälfte nutzt die Creme für das Gesicht, nicht für die Hände. Aber die Schäfchencreme schaue ich mir mal an, W/O-Cremes habe ich bisher immer etwas stiefmütterlich behandelt. :pfeifen:
Die genannte Laverde-Creme kenne ich nicht, das kann ich also nicht beurteilen.

Nelli, genau, für das Gesicht. Ja, das ist eine gute Frage, er kann sich dahingehend nicht so gut erklären (was bei mir übrigens ähnlich ist). Er meint dieses bekannte Gefühl, wenn man nach der Dusche das Gefühl hat, dass die Haut auf der Stirn spannt. So geht es ihm nach dem ersten Auftragen und eine Viertelstunde später fühlt sich die Haut versorgt an.

Lilli, danke auch für Deine Empfehlung. Kenne ich, habe ich auch da! Muss nur ehrlich sagen, dass der so gar nicht meine erste Wahl als Emu gewesen wäre :brille: . Überlege mir damit auch mal ein Rezept...
Das wäre so schön :)! Er ist gewissermaßen sehr an KK gewöhnt und boykottiert meine Pflege in vielerlei Hinsicht :popohauen: . Wäre eben schön, ihn doch noch vom Gegenteil zu überzeugen, weil es meiner Haut auch besser geht, seitdem ich mich selbst darum kümmere :mixine:
Grüße - MsHellfire
________________
"Every moment, every heartbeat, every breath
Leaves you one less to your last
Still you cherish every second of the game"
AVANTASIA - Let The Storm Descend Upon You

Benutzeravatar

Mirabella
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 14. April 2019, 03:12

Ich find ja W/O für manche Zwecke ganz angenehm, weil sie eben so geschmeidig, pflegend und glättend sind. Ich hab jetzt mal nachgeschaut:
Also die klassische Nivea (in der Aludose, deshalb hab ich den Laverde Vergleich gebracht :)) ist laut Wikipedia eine W/O Emulsion, aber ich weiß ja nicht welche er genau nimmt..?
Bei den Schäfchen Creme Rezepten ist eine auf jeden Fall auch fürs Gesicht gedacht und ich glaub die Konsistenz könnte gut passen.
Is ewig her, dass ich eine echte Nivea in Händen hatte, aber so wie ich sie in Erinnerung habe, ähnelt sie eher einer Wollwachscreme.
Und Wollwachs ist ja die natürliche "Alternative" zu Paraffinum Liquidum (Vaseline), was wiederum der Hauptbestandteil der Nivea Creme ist. Deshalb wär mein erster Gedanke am ehesten damit eine ähnliche Wirkung + Auftragsverhalten zu erzielen und ihn somit von der viel gesünderen, natürlichen Variante zu überzeugen :klimper:
Wenn sich seine Haut erholt hat und die Feuchtigkeit selbst halten kann, ohne den dicken Mineralölfilm, dann kann man die FP ja sicher langsam reduzieren.

Achja und wenn es nicht die ganz fette Variante, wie die in der Dose sein soll, könnte ich mir Vorstellen, dass auch in einer leichteren Lotion ein geringer Anteil an Wollwachs oder Wollwachsalkohol zu der erwünschten, pflegenden und leicht aufliegenden Wirkung führt. Denke da so an 1-3% als Wirkstoff sozusagen, das hab ich aber selber noch nicht ausprobiert.

Alles Liebe :love:
"Ich weiß, dass ich nicht weiß." (Sokrates)

Benutzeravatar

Mirabella
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 186
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 14. April 2019, 03:28

Vllt. spannt die Haut auch so, weil sie die starke Okklusion vom Paraffin gewöhnt ist und erst wieder lernen muss die Feuchtigkeit selbst zu halten :gruebel:

Soviel ich bisher in Heikes Büchern und auch hier im Forum mitbekommen habe können Sterole (Wollwachs, Wollwachsalkohol) und Phytosterole (Avocadin, Phytosteryl Macadamiate) die Hautbarriere restrukturieren und genau dabei helfen.. :hanf:
"Ich weiß, dass ich nicht weiß." (Sokrates)


Nelli
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 74
Registriert: 17. Januar 2019, 22:50
Wohnort: Bayern

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Nelli » 14. April 2019, 08:56

Mirabella hat geschrieben:
14. April 2019, 03:28
Vllt. spannt die Haut auch so, weil sie die starke Okklusion vom Paraffin gewöhnt ist und erst wieder lernen muss die Feuchtigkeit selbst zu halten :gruebel:

Soviel ich bisher in Heikes Büchern und auch hier im Forum mitbekommen habe können Sterole (Wollwachs, Wollwachsalkohol) und Phytosterole (Avocadin, Phytosteryl Macadamiate) die Hautbarriere restrukturieren und genau dabei helfen.. :hanf:
Ja, das könnte ich mir auch so vorstellen. Die (Phyto)Sterole schließen die Hautbarriere.
Und ich würde UNBEDINGT Phospholipon 80H einbauen! Zum Restrukturieren.

GSC wäre eigentlich auch mein erster Gedanken gewesen. :cool-sun:
Und zwar deshalb weil ich einen Freund habe, der die Nivea in der blauen Dose seit Kindheit fürs Gesicht benutzt. Ich hab ihm davon abgeraten, als Ersatz klick empfohlen. Die hatte ich mal und mochte sie und erinnerte mich an Nivea. Und da ist GSC der Emulgator. Daraufhin hab ich es mir gekauft.

Vielleicht wärs einfacher dass er die mal testet, bevor Du dich da voll verausgabst :superirre: und das dann nicht gewürdigt wird :morgenkaffee:

Andererseits wärs natürlich ein super Ostergeschenk für den Freund... :-a
LG Nelli


Lilli
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 36
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Lilli » 14. April 2019, 11:11

Guten Morgen,

die Idee mit einer Körperbutter-ähnlichen Konsistenz war mir auch noch gekommen. Vielleicht wäre ja Heikes Rosen-Mandel-Butter hier auch geeignet, eventuell mit einer etwas reduzierten Fettphase und etwas weniger Buttern für das Gesicht , s. auch Heikes Basisrezepte. Ich rühre sie ständig für Familie und Freunde, Montanov 68 macht eine wunderschöne sahnige Konsistenz. Sie gelingt immer und falls sie nicht gefällt, ist sie genau das richtige für trockene Schienbeine. :yeah:

Liebe Grüße
Sylvia - die jetzt gleich wieder einen großen Topf Körperbutter rühren wird :superirre: :kleinehexe:

Benutzeravatar

Serafin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 121
Registriert: 2. Januar 2019, 19:38

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Serafin » 14. April 2019, 13:16

MsHellfire hat geschrieben:
14. April 2019, 00:27


Nelli, genau, für das Gesicht. Ja, das ist eine gute Frage, er kann sich dahingehend nicht so gut erklären (was bei mir übrigens ähnlich ist). Er meint dieses bekannte Gefühl, wenn man nach der Dusche das Gefühl hat, dass die Haut auf der Stirn spannt. So geht es ihm nach dem ersten Auftragen und eine Viertelstunde später fühlt sich die Haut versorgt an.
An die Konsistenz und das Gefühl der Nivea aus der Aludose kann ich mich noch gut erinnern, damit bin ich aufgewachsen, meine Oma hatte sie in jedem Zimmer stehen. 🤔
Ist diese Creme dein Ziel, oder eine andere Nivea?
Woran ich mich erinnern kann, sie gibt schnell Wasser frei, und bildet einen Film, hat mittlere Konsistenz, die FP ist meiner Meinung nach nicht zu hoch, ich denke zwischen 25 und 30%.
Ich denke jetzt mal laut in Stichpunkten.
Schnelle Wasserfreigabe/Phospholipidtouch:Lysolecithin/Lysogel
Konsistenz:Montanov68 oder Tego CG90 mit Cetylalkohl/Cetearylalkohol
Filmbildend: Imwitor

Befeuchtung: Sodium PCA, Natriumlaktat, Glycerin,
Öle: Babassu habe ich noch nicht verwendet, aber die anderen in deiner Mischung empfinde ich als aufliegend. Reiskeimöl zieht bei mir z.b. schneller weg als Sesam, obwohl sie eine ähnliche Zusammensetzung haben.Mir hilft es bei Ölen sie einfach mal pur auf den Handrücken oder Hals/Dekoltee zu geben, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
Ob Walnuss für den kommenden Sommer in der Tagespflege gut aufgehoben ist, glaube ich auch nicht.
Bei den Ölen würde ich für mein Empfinden"leichtere" Öle nehmen, wie Reiskeim, Traubenkern, Sonnenblume (ho), eventuell Squalan für den Flutsch.


Ein geschultes Auge habe ich noch nicht, nur meine laienhafte Vorgehensweise.
Ich hoffe ich hab jetzt keinen Blödsinn verzapft.
Liebe Grüße Serafin


Terra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 7
Registriert: 14. April 2019, 13:09

Re: Projekt: den Partner von der Nivea-Creme trennen!

Ungelesener Beitrag von Terra » 20. April 2019, 08:58

Hey!

Ich hatte das gleiche Problem und bin zum Glück inzwischen erfolgreich; mein Partner ist von meiner Tagescreme ganz hin und weg :hase: ich nehme 8% Sheabutter und dazu sogar noch 4% Babassuöl. Sheabutter zieht langsamer ein und dabei in tiefere Hautschichten, dadurch bleibt auch mehr das Gefühl, einen "Film" auf der Haut zu haben. Da kann man vielleicht auch beim Emulgator mit dran arbeiten (einige geben ja mehr das "Film" Gefühl als andere).

Ich hab mal eine Interessenfrage: Was nutzt du für ein Calendulaextrakt? Ich habe in meiner Nachtcreme ein CO2-Extrakt, aber das wird viel geringer dosiert (laut Anbieter).

Antworten