Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Bengelchen » 17. März 2019, 18:29

Guten Abend miteinander,

bisher benutze ich ein Gesichtsgel und mische es mit einer Ölmischung direkt in der Hand.
Ich war vom Grundsatz her ganz zufrieden, hatte nur den Eindruck, dass die Zusammensetzung der beiden Phasen noch nicht optimal war (zuviel Wirkstoffe auf Gesamt). Dadurch habe ich immer noch zusätzlich etwas Wasser mit in der Hand verrührt.

Jetzt wollte ich mal etwas strukturierter an die Sache herangehen und habe mir über denRezepterechner folgendes Rezept erstellt.

26.25 % Fettphase (52.5 g)
• Öle, Buttern und Wachse (49.5 g | 24.75 %):
• 5 g Jojoba (2.5 %)
• 5 g Traubenkern (2.5 %)
• 11 g Argan (5.5 %)
• 0.5 g Cupuacu (0.25 %)
• 0.5 g Barriereschutzbasis (BSB) (0.25 %)
• 2.5 g Phospholipidbasis (1.25 %)
• 12.5 g Hafer (6.25 %)
• 5 g Squalan (2.5 %)
• 2.5 g Weizenkeim (1.25 %)
• 5 g Cranberry (2.5 %)

• Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 1.5 % | 5.7 % der Fettphase¹)
• 1 g Imwitor (0.5 %)
• 2 g Lipodermin (1 %)

73.75 % Wasserphase (147.5 g)
• Wirkstoffe (18.6 g | 9.3 %):
• 2 g Urea (1 %)
• 1.6 g Natriumlaktat (0.8 %)
• 2 g Glyzerin (1 %)
• 2 g Aquaxyl (1 %)
• 2 g Ectoin (1 %)
• 1 g Hyaluron in Alc. (0.5 %)
• 2 g Sodium PCA (1 %)
• 6 g Vitamin E+Panthenol+Aloe-Basis (3 %)

• Hilfs- und Zusatzstoffe (31 g | 15.5 %):
• 1 g Siligel (0.5 %)
• 30 g Alkohol (15 %)

• 97.9 g Wasser (48.95 %)

1. Könntet Ihr bitte mal drüberschauen, ob die grundsätzliche Zusammensetzung so möglich wäre?
2. Ich würde jetzt die 2 Phasen gerne wieder getrennt rühren und dann im Verhältnis von ca. 1:3 in der Hand mischen, dann hätte ich für mich eine bessere Möglichkeit, eher noch etwas mehr Öl zu nehmen.
3. Ist das Ganze jetzt einfach nur blöd gedacht von mir, oder könnte ich damit glücklich werden?

Für konstruktive Kritik wäre ich sehr dankbar. :brille:
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 17. März 2019, 18:49

Hallo Monika,

Habe Dir oben "Barriere" mit "schutzbasis" ergänzt (Barriereschutzbasis), die meinst Du doch? und
"Phospholipid" mit "Basis", die Phospholipidbasis?
Oder meintest Du mit "Phospholipid" den Emulgator "Phospholipon 80H"?
Bitte um Info, ich würde das dann nochmals korrigieren :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 17. März 2019, 18:55

Mir fehlt ein bisschen was an Emulgatoren :wink:
Die Phospholipidbasis setzt man z. B. mit 5% ein oder 4% plus einem Co-Emulgator, in dieser ist aber schon Lipodermin enthalten, das bei Dir unter Emulgatoren noch mal angeführt ist. Schau mal hier: klick
Imwitor hast Du nur mit 0,5% berechnet.

Die Barriereschutzbasis ist mir 0,25% auch verschwindend gering,(sie besteht ja aus Einzelteilen), ich würde zumindest auf 0,5% erhöhen.

Glycerin und Aquaxyl sind mit jeweils 1% berechnet, ich würde nur einen von diesen beiden verwenden, dafür aber 2%.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Bengelchen » 17. März 2019, 21:17

Liebe Helga,
Vielen Dank für die Korrektur! Ich bin den ganzen Nachmittag am Rezepterechner gesessen, hab und da rumgeändert und habe die verschluckten Wörter gar nicht mehr gesehen am Schluss. Tut mir leid!

Die niedrige Menge an Emulgatoren ergab sich daraus, dass ich die Fettphase zur Wasserphase auf 1:3 heruntergebrachten habe.

Der Beginn meines Rezeptes war, dass ich meine bisherige Ölmischung als 100% eingegeben habe und die Wasserphase desgleichen. Damit kam ich auf eine Fettphase von 54,4%, was natürlich viel zu hoch war.
Dann habe ich die FP einfach halbiert, daher die niedrigen Werte im Verhältnis zur WP.

Eigentlich zählte ich die Phospholipidbasis auch zu den Emulgatoren, aber womich mir das Gesamtrezept jetzt nochmal anschaue, fällt es mir auch auf, dass das Verhältnis jetzt nicht mehr stimmt.

Ich glaube, da muss ich die nächsten Tage nochmal ran. Jetzt ist dann leider wieder Arbeitswoche, da bleibt nicht viel Zeit fürs Hobby.

Danke auch für den Tip mit dem Glycerin!
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 17. März 2019, 22:12

Ah, verstehe :) Stunden am Rechner - das macht ganz wuschig, ich kenne das :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1426
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Beauté » 18. März 2019, 07:02

Liebe Bengelchen
Habe ich richtig verstanden, Du willst gar keine Emulsion, sondern je eine 100%ige Wasser-, bzw. Fettphase, die Du jeweils in der Hand mischst? Wenn ja, bräuchtest Du gar keine Emulgatoren, der Emulgatoren wegen. Als Wirkstoffe würden sie allerdings herhalten können.
LG - Beauté
Carpe diem!


(Hat den Thread eröffnet)
Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Bengelchen » 18. März 2019, 07:52

Liebe Beaute,

Danke für Deine Antwort. Ja, genau so hatte ich es vor.
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. März 2019, 11:11

Beauté hat geschrieben:
18. März 2019, 07:02
Liebe Bengelchen
Habe ich richtig verstanden, Du willst gar keine Emulsion, sondern je eine 100%ige Wasser-, bzw. Fettphase, die Du jeweils in der Hand mischst? Wenn ja, bräuchtest Du gar keine Emulgatoren, der Emulgatoren wegen.
Stimmt, ich hatte den Lotion-Blick :wink: und es nicht verstanden. :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Bengelchen » 18. März 2019, 13:10

Alles gut!
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 18. März 2019, 17:34

Bengelchen hat geschrieben:
17. März 2019, 18:29
2. Ich würde jetzt die 2 Phasen gerne wieder getrennt rühren und dann im Verhältnis von ca. 1:3 in der Hand mischen, dann hätte ich für mich eine bessere Möglichkeit, eher noch etwas mehr Öl zu nehmen.
3. Ist das Ganze jetzt einfach nur blöd gedacht von mir, oder könnte ich damit glücklich werden?
So, nun habe ich mehr Zeit und muss nicht mehr am Handy schreiben :wink:

Ich möchte gerne zu den oben angeführten Punkten noch Stellung nehmen :)

Im Prinzip ist die Idee von Dir gut, man könnte die Wirkstoffphase öfter mal tauschen (kleiner Mengen herstellen), etc. Kann mir auch vorstellen, dass es Dir eine Zeit lang gut tut. Die Berechnung der Fettphase braucht auch nicht mit dem Rezeptrechner erfolgen, weil sie ja immer 100% ist, sprich du mischt Dir einfach (in Gramm) verschiedene Lipide zusammen und nimmst wie beschrieben Mengen 1:3.

Warum es auf Dauer dann doch nicht so optimal ist, weil eine Emulsion schon ihre Berechtigung hat :), näheres kannst Du hier nachlesen:
Kann ich meine Haut ausschließlich mit Ölen pflegen.

WP und FP getrennt aufzutragen ist vom Gefühl bzw. der Haptik, eben nicht das selbe wie eine Emulsion auftragen, bei der Du z. B. auch spüren kannst, wenn die Emulsion freies Bulkwasser abgibt.
Quelle: Basiswissen/Emulsionstypen unterscheiden
In der kosmetischen Anwendung ist es das freie (das so genannte Bulk-)Wasser, das sofort hydratisiert, Wirkstoffe abgibt und kühlt, während das interlamellar gebundene Wasser wie ein Feuchtigkeits- und Wirkstoff-Depot wirkt, also erst nach und nach frei gegeben wird.
Nehmen wir z. B. eine O/W Emulsion: hier löst sich der Emulgator in Wasser - der äußeren (kontinuierlichen) Phase - und hüllt die kleinen Öltröpfchen (die innere disperse Phase) ein, sodass sie nicht mehr zusammenfließen können. (Quelle: siehe oben)

Es ist nur eine Behauptung :) von mir, die ich mit keiner wissenschaftlichen Studie belegen kann, aber ich glaube fest daran, dass eine Emulsion in der Haut anders wirkt, bewirkt, als getrennt aufgetragenes Wasser+Fett. Tropfenweise ein schönes Wirkstofföl kannst Du auch über eine Emulsion auftragen, speziell wenn Du die Höhe der für Deine Haut richtigen FP noch nicht kennst, sie eventuell zu niedrig ist.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Bengelchen » 19. März 2019, 17:46

Liebe Helga,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Vielleicht wage ich mich doch daran, eine Emulsion zu rühren.

Das Einzelkonzept war der Faulheit gewidmet!

Darf ich Dich bitte noch etwas fragen?

In Deinem Profil habe ich gesehen, dass Du eine ähnliche Haut hast wie ich, nur dass ich am Kinn schon immer Unterlagerungen habe, die sich GottseiDank nicht entzünden, doch immer wieder füllen. Dann drücke ich sie etwas aus, dann gehts wieder für ein paar Wochen.

Meine letzte Ölmischung sah so aus (Hydratisierer habe ich ja in ein Gel ausgelagert)
20% Jojobaöl
10% Squalan
10% Mandelöl
10% raff. Traubenkernöl
15% Arganöl
15% Haferöl
10% Cranberryöl
10% Weizenkeimöl

Ich bemerke ab Nachmittag, dass meine Haut sich nicht mehr so wohl fühlt. Sie spannt etwas und brennt auch leicht.
Ich habe das Gefühl, ich müßte dann unbedingt nachcremen.
Nun habe ich die letzten Tage dann mal Cranberryöl pur schon morgens über mein Gesichtsgel gemacht und das fühlte sich über den ganzen Tag viel besser an!

Wie Du oben siehst, habe ich meine Ölauswahl umgestellt (Barriereschutzbasis und Phospholipidbasis werde ich noch auf Deine Empfehlung erhöhen, und die FP vielleicht auf 30% setzen).

Ich erhoffe mir, dass meine Haut besser bis Abends durchhält ohne zu brennen, habe aber auch Angst, dass die Unterlagerungen stärker werden.
Sollte ich an der Ölzusammensetzung noch etwas drehen oder habe ich etwas vergessen, oder ist etwas zuviel?
Die Capuacubutter wollte ich mit 0,5% einsetzen, evtl. noch etwas Phytosteryl Macadamiate?

Möchte mir noch Wildrosenöl zulegen und dies evtl. abends tropfenweise hinzufügen.

Wenn ich eine Emulsion rühre, werde ich auf den Alkohol verzichten und dafür Geogard zur Konservierung benutzen. Als Emulgator habe ich nur den Imwitor da, PH 80 fehlt leider.

Übrigens habe ich zwischenzeitlich auch bemerkt, dass meine Haut unruhig wird, wenn sie zuwenig Fett bekommt.

So, das war jetzt sehr viel. Hoffe, es ist alles verständlich.
Wäre für jegliche Anregungen sehr dankbar.
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 19. März 2019, 19:49

Ha, Du hast Cranberryöl, das ich schon seit etlichen Monaten nicht mehr bekommen kann (hier in Österreich :wink:)

Wenn Du zu Unterlagerungen neigst (und hier schließe ich aufgrund Deiner Zeilen oben eine zu hohe Fettphase aus) dann verwende eher wenig Buttern, keine Konsistenzgeber, Öle/Buttern wo viele Stearin- und Palmitinsäure enthalten ist. Mir hilft das.
Ich bekomme aber auch Unterlagerungen wenn mein Pflegeprodukt beginnt zu kippen (allerdings nicht nur am Kinn), aus unterschiedlichen Gründen. Ich rühre immer für 3 Monate, da kann es schon mal passieren, dass in den letzten 2 Wochen sich was verändert. Kann auch sein, dass eines der Öle in der Mischung beginnt zu oxidieren, ich weiß es nicht.

Ölmischung:
Ich verwende viel Arganöl, oft bis zu 30% (gerechnet auf die Gesamt-FP), Jojoba bis 10%, Squalan (oder Dermofeel sensolv) bis 5%, der Rest aufgeteilt auf Traubenkernöl, und anderen Ölen wie z. B. Macadamia, Avocado-, Moringa-, Buritiöl, und immer ein Wirkstofföl wie Cranberry- oder Granatapfelkernöl 10%. Im Winter gebe ich gerne 1 Pellett Mimosenwachs dazu.

Falls Du doch eine Emulsion rührst, beginne ruhig mit 4% Phospholipidbasis + 1% Imwitor, ich selbst habe es so noch nicht kombiniert, stelle mir jedoch vor, dass es wunderbar klappt :) und dass es sich auch gut anfühlt.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
Bengelchen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 118
Registriert: 21. März 2015, 11:33

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Bengelchen » 20. März 2019, 19:43

Ausführlicher melde ich mich die nächsten Tage, nur eine kurze Frage:
Verwendest Du das Granatapfelkernöl auch in der Tagespflege?
Liebe Grüße
Monika

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 20. März 2019, 21:48

Granatapfelkernöl ist ja leider nur Ersatz für das Cranberryöl :wink:, ja, im Winter habe ich es verwendet, jetzt im Frühjahr und Sommer werde ich es zur Sicherheit nicht mehr verwenden. Cranberryöl ist stabiler :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13556
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtspflege; Fettphase und Wasserphase getrennt rühren?

Ungelesener Beitrag von Helga » 20. März 2019, 22:42

Konkret gesagt, im Sommer kein Wirkstofföl in Tagespflege, weder/noch, oben liest es sich verwirrend :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Antworten