Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Jumi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 26. Dezember 2018, 11:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Jumi » 12. Januar 2019, 15:52

Hallo ihr Lieben!

Bevor mein Mann sich in den Skiurlaub davongemacht hat, hat er mir noch Heikes Buch geschenkt, damit ich in dieser einen Woche der Einsamkeit (die beiden Kinder zählen ja nicht und laufen ohnehin so nebenher :huhu: ) auch etwas Unterhaltung habe...

Jetzt wollte ich mich mal an einem Gesichtsfluid mit Lysogel versuchen, da ich das Gefühl habe, dass höhere Fettphasen vielleicht doch nicht so das Wahre bei meiner Haut sind (trockene, teilweise rauhe Wangen, Rötungen und vergrößerte Poren Nasolabialbereich, Mitesser/Pickel am Kinn)... Jetzt habe ich aber das Problem, dass ich (noch) kein Phospholipon 80 H da habe. Ich möchte aber auch nicht, dass mir das Fluid hinterher von den Fingern tropft. Könnte Cetylalkohol helfen? Hat jemand von euch schon mal was in mit dieser Kombi gerührt? Oder sollte ich doch lieber Montanov 202 (ggf. in Kombi mit LL) nehmen?

Hier ist das vorläufige Rezept:

20 % Fettphase (10 g)
Öle, Buttern und Wachse (8 g | 16 %):
1 g Jojobaöl (Weihrauchmazerat) (2 %)
1 g Jojobaöl (2 %)
1 g Aprikosenkernöl (2 %)
1 g Macadamianussöl (2 %)
2 g Mangobutter (4 %)
1 g Arganöl (2 %)
0.5 g Hanföl (1 %)
0.5 g Nachtkerzenöl (1 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (2 g | 4 % | 15 % der Fettphase¹)
1.5 g Lysogel (in FP aufschmelzen) (3 %)
0.5 g Cetylalkohol (in FP aufschmelzen) (1 %) als Konsistenzgeber

80 % Wasserphase (40 g)
Wirkstoffe (9 g | 18 %):
1 g Nicotinamid (in WP auflösen) (2 %)
1 g BSB (in Jojobaöl bei 95 °C aufschmelzen) (2 %)
1.5 g Glycerin (in 75 °C erhitzte WP) (3 %)
5 g Rosenhydrolat (nicht mit erhitzen) (10 %)
0.5 g Tocopherol (1 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (0.51 g | 1.01 %):
0.5 g Geogard (1 %) - finde den Geruch einfach fürchterlich (Aschenbecher mit einem Hauch Mandel :kotz: ), aber an Rokonsal traue ich mich nicht wegen des PH-Werts
0.01 g Milchsäure (0.01 %)

30.5 g Wasser (61 %)

Ich bin natürlich auch offen für jegliche Tipps und Hinweise in Bezug auf Öle, Wirkstoffe...
Danke im Voraus!
Liebe Grüße
Jumi

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13531
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Helga » 12. Januar 2019, 20:06

Das Fluid tropft Dir nicht auf die Finger wenn Du ein paar Pumpstösse auf den Handrücken pumpst und von dort mit dem Finger weg nimmst und auf dem Gesicht verteilst :)
Mangobutter würde ich reduzieren, Cetylalkohol weg, beide machen bei entsprechender Veranlagung Mitesser (siehe Stearine). BSB rechne bitte zur FP :) Arganöl würde ich drastisch erhöhen, Aprikosenkernoel kannst Du dafür weg lassen (siehe auch Fettsäuren im Detail auf Olionatura).
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Jumi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 26. Dezember 2018, 11:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Jumi » 13. Januar 2019, 00:10

Dass Mangobutter auch Mitesser verursachen kann, wusste ich gar nicht... Den Tipp mit dem Arganöl werde ich auch beherzigen. Wieder etwas dazu gelernt :D

Vielen Dank, Helga! :blumenfuerdich:
Liebe Grüße
Jumi

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 13531
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Helga » 13. Januar 2019, 01:40

Kann bei entsprechender Veranlagung - muss nicht unbedingt :wink: schau Dir mal das Portrait an, es ist relativ viel Stearinsäure enthalten und die wiederum steht unter Verdacht Komedone zu erzeugen klick

Hier auch noch die Fettsäuren: (siehe Stearinsäure, Palmitinsäure) klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Jumi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 26. Dezember 2018, 11:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Jumi » 13. Januar 2019, 07:51

Das ist echt interessant. Vor allem frage ich mich gerade, warum Kokosöl komedogen ist, da es im Vergleich zu Mango- oder Sheabutter ja nur geringe Anteile Stearin-/Palmitinsäure aufweist. Vielleicht ist da die Myristinsäure der Übeltäter? :gruebel:
Ich werde jedenfalls den Anteil der Butter reduzieren und bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis, vor allem auch in Bezug auf die Konsistenz :)
Liebe Grüße
Jumi

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1421
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Beauté » 13. Januar 2019, 09:36

Jumi hat geschrieben:
12. Januar 2019, 15:52
finde den Geruch einfach fürchterlich (Aschenbecher mit einem Hauch Mandel :kotz: ), aber an Rokonsal traue ich mich nicht wegen des PH-Werts
Zu Deinem "olfaktorischen" Problem: es gibt (nahezu) geruchlose Konservierer :|. Ich verwende Blend TBG und bin begeistert davon. Und, Rokonsal geht für mich gar nicht; riecht wie Dein Smilie...
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Melody
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 175
Registriert: 2. Januar 2016, 07:06

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Melody » 13. Januar 2019, 10:04

Jumi hat geschrieben:
13. Januar 2019, 07:51
Das ist echt interessant. Vor allem frage ich mich gerade, warum Kokosöl komedogen ist, da es im Vergleich zu Mango- oder Sheabutter ja nur geringe Anteile Stearin-/Palmitinsäure aufweist. Vielleicht ist da die Myristinsäure der Übeltäter? :gruebel:
Ja das finde ich auch seltsam. :nixweiss:

Im Gegensatz zu Kokosöl, soll ja Babasuöl nicht komedogen wirken, dabei haben diese Öle ein sehr ähnliches Fettsäureprofil. An der Myristinsäre kann es also nicht liegen. :gruebel:
Ich hab mal gegoogelt und alles was ich finden konnte war die Behauptung, dass es komedogen wirkt aber keine Erklärung warum.
Dann las ich, dass die Komedogenität an Tieren getestet wird :heul: und das auf Menschen nicht zwingend übertragbar ist.
Also ich bin etwas skeptisch, aber vielleicht weiss ja hier jemand mehr.
"May the forces of evil become confused on the way to your house" ~George Carlin

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Jumi
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 22
Registriert: 26. Dezember 2018, 11:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Gesichtfluid mit Lysogel - ohne Phospholipon

Ungelesener Beitrag von Jumi » 13. Januar 2019, 10:47

Zu Deinem "olfaktorischen" Problem: es gibt (nahezu) geruchlose Konservierer :|. Ich verwende Blend TBG und bin begeistert davon.
Danke für den Tipp! Habe mir die Infos dazu gerade mal durchgelesen und werde ihn bei meiner nächsten Bestellung mit einplanen. Bis dahin atme ich beim Auftragen der Creme einfach durch den Mund :D
Im Gegensatz zu Kokosöl, soll ja Babasuöl nicht komedogen wirken, dabei haben diese Öle ein sehr ähnliches Fettsäureprofil. An der Myristinsäre kann es also nicht liegen.
Du hast Recht, die sind sich wirklich sehr ähnlich... Da macht es dann wohl der kleine, aber feine Unterschied. Vielleicht liegt es ja daran, dass die beiden Öle unterschiedlich tief in die Haut eindringen? :skeptisch: Habe Babassuöl aber selbst noch nicht ausprobiert.
Dann las ich, dass die Komedogenität an Tieren getestet wird
Das ist echt schrecklich :( . Aber mittlerweile ist ja der Tierschutz zumindest innerhalb der EU zum Glück so weit, dass hierher noch nicht einmal mehr Kosmetik verkauft werden darf, die im Ausland in Tierversuchen getestet worden ist.
Liebe Grüße
Jumi

Antworten