Leave-in für Naturwellen

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 3. Oktober 2018, 12:37

Hallo zusammen und einen schönen Feiertag,
ich habe heute ein Leave-in für meine Haare gerührt. Ich habe leichte Naturwellen und kinnlanges gefärbtes Haar. Eigentlich habe ich über die Jahre null Probleme mit dem Styling gehabt, einfach waschen, ein wenig Locken-irgendwas reinkneten und trocknen lassen. So waren meine Haare perfekt.
In letzter Zeit haben mir, neben dem Wetter, auch die Hormone (Wechseljahre) einen Streich gespielt, mal waren die Locken weg, dann nur mäßig dafür flussig an den Spitzen und ich musste mir ständig was neues überlegen oder kaufen...

Jetzt waren sie wieder gut aber nachdem ich mich mit Shampoo´s usw. auseinandergesetzt und einige (viele) Treads gelesen hatte, wollte ich selber ein Leave-in basteln anstatt kaufen.
Manch Vorschlag hat mich auch abgeschreckt :superirre: so z.B. der Tipp, Leinsamen zu kochen und den "Schleim" ins Haar zu geben!

Ich habe das Proteinspray von Della etwas abgewandelt und eine halbe Menge zum Probieren gemacht, dabei habe ich mich mit "Anfängereuphorie" und an meinem Vorrat orientiert:

für 50g
42,5g Rosenwasser
0,5g Squalan
0,5g Kaktus-Extrakt
1g Aloe-Vera 10fach
0,5g Weizenprotein
0,25g Haarguar HT
0,3g D-Panthenol
0,5g Glycerin

mit 5 Tr. Blend TBG konserviert
da es bei PH 4 war mit Natriumlactat auf 5 gebracht

Mit Rose, Lavendel und Grapefruit beduftet, was allerdings etwas "eingestaubt" riecht und sicher noch besser geht...

Von der Konsistenz war ich überrascht, weil es "von alleine" eingedickt ist. Ich tippe auf Weizenprotein? Dadurch ist es keine Spray und kommt als Strahl aus dem Spraykopf, ich muss es in der Hand verteilen und auftragen.

Was wollte ich erreichen:
Eine Pflege die meine Wellen definiert und schöner macht ohne gleich zu fetten und das sich fein sprayen läßt.

Was habe ich erreicht?
Gleich vorweg, das ist noch nicht das Ende...
Die Haare sind weich, nicht fettig, nicht verklebt, aber auch ein wenig mattiert anstatt glänzend. Es läßt sich nicht sprayen und an den Spitzen nicht so definiert wie ich es wollte. Ich habe mir Amaze XT Polimer bestellt um ein wenig mehr Halt zu erlangen.

Prinzipiell, für den ersten Versuch bin ich zufrieden, freue mich aber über Eure Vorschläge. :fahne:
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...

Benutzeravatar

Amra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 20. September 2018, 21:25
Wohnort: Solothurn Schweiz

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Amra » 3. Oktober 2018, 16:48

Liebe Schneefee


Zu deinem Rezept kann ich grundsätzlich keine grosse Hilfestellung geben, da mir da, die Erfahrung fehlt.

Bezüglich des etwas "eingestaubten" Duftes, würde ich Lavendel durch Vanille Extrakt oder Tonka (evtl. Benzo, riecht sehr lecker, hat aber eine sehr zähe Konsistenz) ersetzen. Meiner Erfahrung nach ergibt die Kombination von Rose, Zitrusdüften und vanilleartigen Düften eine sehr wohlriechende Kombination.

Liebe Grüsse
Amra
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“

Forrest Gump

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 4. Oktober 2018, 09:02

Hallo Amra,
danke für den Tipp, Vanille Extrakt hab ich mir grade 1ml geleistet, ist ja höllisch teuer. Vielleicht setz ich den mal selber an...
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...

Benutzeravatar

Amra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 20. September 2018, 21:25
Wohnort: Solothurn Schweiz

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Amra » 4. Oktober 2018, 12:15

Schneefee hat geschrieben:
4. Oktober 2018, 09:02
Hallo Amra,
danke für den Tipp, Vanille Extrakt hab ich mir grade 1ml geleistet, ist ja höllisch teuer. Vielleicht setz ich den mal selber an...
Ja Vanille ist im Moment extrem teuer. Hab vor einem halben Jahr für eine Vanille - Stange 7 € bezahlt. Liegt an Lieferengpässen in Madagaskar, wo der grösste Teil unserer Vanille herkommt.

Liebe Grüsse
Amra
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“

Forrest Gump


Lavendel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 25. März 2018, 23:34

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Lavendel » 5. Oktober 2018, 08:57

Liebe Schneefee,
Ich habe auch Naturwellen bis locken, und wollte ebenso einen Leave in haben der die Wellen bzw. die Locken schön definiert. Finde deine Rezeptur gut und meiner ähnlich.
Ich habe eine gelartige Creme gemacht, heißt auf gut Deutsch ich muss sie auch ins Haar einkneten, was für mich den Vorteil hat, dass die Spitzen gleich schön umhüllt werden.
Bezüglich Glanz, kann ich dir den Tipp geben Rizinusöl mit einzuplanen. Bei meinen Haaren wirkt sich dass überhaupt nicht fettend aus sondern glänzend und sie wirken geschmeidiger. Zudem kommt mir vor, dass ich mehr Halt in den Haaren habe.
Liebe Grüße,
Lavendel

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 7. Oktober 2018, 17:13

Hallo Lavendel,
ich bin noch nicht zufrieden weil die Locken unten fluderig (du versteht??) werden und der Halt noch fehlt. Der Tipp mit dem Rizinusöl ist gut, werde ich ausprobieren. Dachte auch schon, dass ein "nicht-öliges Öl" gut wäre :gut:
Ich bin wohl noch nicht am Ende :lupe:
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...


Jazzy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 6. Juni 2018, 18:28

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Jazzy » 10. Oktober 2018, 22:18

Hallo Schneefee,

bezüglich Halt kannst du entweder etwas Salz mit dazumischen (Meersalz, aber kein Totes Meer Salz) oder einfach eine Sole, bzw gesättigte Sole ansetzen und als Spray verwenden. Du musst allerdings mal austesten, welche Menge am besten funktioniert. Es ist sehr einfach in der Herstellung, funktioniert super, und gibt tollen Halt. Wenn die Haare gepflegt sind, dann trocknet es auch nicht aus.
Dein „Spray“ klingt super, das muss ich mir auch mal anschauen. Ich suche auch mal das Originalrezept..

Liebe Grüße

ein Lockenjunkie :)

Benutzeravatar

Ma Yami
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 146
Registriert: 3. Januar 2018, 12:18

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Ma Yami » 11. Oktober 2018, 10:58

Schneefee hat geschrieben:
7. Oktober 2018, 17:13
Hallo Lavendel,
ich bin noch nicht zufrieden weil die Locken unten fluderig (du versteht??) werden und der Halt noch fehlt. Der Tipp mit dem Rizinusöl ist gut, werde ich ausprobieren. Dachte auch schon, dass ein "nicht-öliges Öl" gut wäre :gut:
Ich bin wohl noch nicht am Ende :lupe:

Spannend dieser Thread - auch ich bin ein Locken, bzw. Curly bzw. Krause - Fan. Das mit Rizinusöl kann ich bestätigen, die Haare glänzen schön, ich habe in meinen Leave-In Formulierungen immer 1% dabei. Brokkolisamenöl ist auch toll für Locken, das kommt auch noch dazu. Hingegen brauche ich gar keine Proteine und komme so gut klar damit. Ich bin regelrecht Anti-Frizz ( Anti - "Locken unten fludrig") - besessen und meine Curls müssen definiert sein, Ultra-HD. :crazy:
Da ich meine Haare vor zwei Jahren gefärbt habe (die Frisörin hat mir gesagt, es sei eine Pflanzenfarbe, doch gerochen hat es nicht so und v.a. die Wirkung auf die Haare war nicht so!!!) kenne ich das Problem nur zu gut.
Regelmässig spitzen schneiden hilft natürlich. Doch auch mit der Pflege kann ich erstaunlich viel zurechtbiegen, ich bin echt überrascht. Die Ultra High Definition kriege ich am besten mit einem Leave-in Gel hin, ein Spray ist auch nicht schlecht, doch eher als Schritt vor dem Gel.
Schliesslich möchte ich meinen Wachs nicht mehr missen. Damit bringt man die ganz hartnäckigen "Fluder" schön definiert und Halt hast du auch noch.
Liebe Grüsse
Ma Yami

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 12. Oktober 2018, 16:47

Hallo Ma Yami,
genau die Curls müssen definiert sein, wobei ich befürchte, dass ich immer die Frisuren im Kopf habe an denen der Frisör Stunden gearbeitet hat...
Bisher hatte ich Balea Lockentraum ins feuchte Haar geknetet, hiervon habe mir mühsam die INCI übersetzt! Mindestens 4 verschiedene Silikone , das ist doch unglaublich :domina: ach ja, noch dieses "polyquaternium-37" eins von 40!

Kunststoffersatz für Silikon
Flecken in der Wäsche durch Shampoos und Duschgels? Klingt paradox, ist bei Polyquaternium aber an der Tagesordnung. Auch sonst spielt dieser Problemstoff nicht mit offenen Karten: Obwohl er als Ersatz für Silikon gepriesen wird, verkleistert er Haut und Haare und hat obendrein krebserregendes Acrylamid im Gepäck.


Da meine ich, alles besser als das sogar Leinsamen :faxen:
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 20. Oktober 2018, 16:05

Hallo zusammen,
ich habe mich vor einer Woche von dem Thema dieses Threads inspirieren lassen und mir auch ein Leave-in zusammengerührt, das mir nun seit einer Woche echt Freude bereitet. Es ist sicher noch nicht perfekt (beim nächsten Mal probiere ich mal, etwas Babassuöl mit rein zu packen), aber es pflegt und definiert mein extrem strohiges lockig-kriseliges Haar nachhaltiger als alles, was ich je fertig gekauft benutzt habe. Bei den letzten 2 Haarwäschen habe ich sogar weder Spülung noch Kur hinterher benutzt. Vielleicht interessiert es jemanden oder vielleicht gibt es ja auch Kritik - ich bin noch Anfängerin und offen für Verbesserungsvorschläge...

Ohne Rezepterechner/ statt abzuwiegen, habe ich immer einen Meßlöffel mit 2,5 ml genommen:

2,5 ml Jojobaöl incl. etwas Rizinusöl
2,5 ml Cosphaderm in etwas Wasser von der abgekochten Wasserphase gelöst
2,5 ml Lysolecithin
5 ml Keratin
5 ml Seidenprotein
2,5 ml D-Panthenol
80 ml Wasser

PH 4-5, konserviert mit Biogard 10 Trpf., 2 Tropfen Mandarine äther. Öl
Ich bewahre es im Kühlschrank auf, es kommt perfekt aus einem Airless Spender.

Herzliche Grüße von Tueftlerin

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 25
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 21. Oktober 2018, 13:12

Hallo Tueftlerin,
das freut mich ungemein, dass mein Anfängerversuch dich inspiriert hat und danke, dass du dein "Rezept" gepostet hast. Da ich mit meinem auch noch nicht sooo zufrieden bin, freu ich mich auf Anregungen :rosenbett: und werde Deine Idee ausprobieren.
Mir geht es so, seit ich die INCIs gelesen habe mag ich mein bisher genutzerter locken(alp)traum nicht mehr benutzen.
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 23. Oktober 2018, 16:41

Liebe Schneefee,

gestern habe ich es nach dem Haarewaschen wieder benutzt und brauchte dann aber noch etwas Babassuöl drüber, um es gut kämmen zu können. Eventuell wäre ein wenig Haarguar noch gut darin ( ich hatte das nicht da)und auch etwas mehr Öl/Fett (für mich zumindest).
Bin gespannt, was Du berichtest!

Mit herzlichem Gruß, Tueftlerin

Benutzeravatar

Gutgelaunte
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 64
Registriert: 28. Dezember 2017, 14:23

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Gutgelaunte » 23. Oktober 2018, 23:48

Ich bin auch gerade dabei, mich mal an ein Leave-in zu wagen, gerade bastel ich noch am Rezept rum.
Was ich aber mal berichten wollte, weil ich es so erstaunlich finde: ich benutze seit einigen Monaten Heikes Lecithin-Shampoo, mit zusätzlich Panthenol und Betain drin; und seitdem brauche ich eigentlich gar keine Spülung oder Leave-in mehr... dieses Shampoorezept ist wirklich gut, habt ihr das auch so empfunden? Und lustig: ich habe eigentlich glatte Haare, aber wenn ich das Lecithinshampoo benutze, und die Haare lufttrocknen lasse, habe ich plötzlich sehr schöne Wellen im Haar... wirklich erstaunlich... das ist mir mit gekauften Shampoos noch nie passiert; hat jemand zufällig eine Erklärung für dieses Phänomen?
Gutgelaunte Grüße von Claudia

Benutzeravatar

Mondenkind
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 302
Registriert: 12. Juni 2018, 17:48
Wohnort: Gangelt

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Mondenkind » 24. Oktober 2018, 11:19

Die Erfahrung habe ich auch gemacht, nach dem Umstieg auf Selbstgerührtes. Ich vermute, dass das Silikon die langen Haare bei mir einfach zu schwer gemacht hat. Früher hingen sie wirklich platt runter. Mittlerweile wellen sie sich auch ab Kinnlänge. Ich finde das sehr schön. :rosenbett:
Es grüßt Euch herzlich,
Nadja


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 10. November 2018, 14:55

Ich melde mich hier nochmal, auch wenn es schon bisschen her ist...mein obengenanntes Leave-in überzeugt mich nun nicht mehr so ganz, es reicht mir dauerhaft nicht aus, mit zusätzlichem Babassuöl wird es zu fettig, insgesamt wieder zu viel Krause und irgendwie stumpf.
Ich berichte das nur, damit es niemand aufgrund meiner anfänglichen Begeisterung nachrührt. In Zukunft werde ich erst Rezepte hier notieren, wenn ich sie länger erprobt habe und mich erstmal durch die Rezepte von Heike arbeiten.
Das Lecithinshampoo gehört bestimmt dazu!
Liebe Grüße von Tueftlerin

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 844
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Janett » 11. November 2018, 11:58

Hallo Tueftlerin,
... das ist mir auch schon so gegangen - dass eine Rezeptur erst WOW erscheint, aber nichts (bzw. einfach zuviel) für den Dauergebrauch ist.
Vielleicht kann dir meine Erfahrung helfen: Ich bin sehr glücklich mit einem Leave-In-Fluid für meine Haare, das ich in nur ab und an ganz leicht veränderter Form nun schon jahrelang benutze. (Immer dann, wenn ich es mal weglasse und meine Haare dann eher wie ein Besen aussehen, mit /an dem man nur verzweifeln kann, weiß ich wieder was für ein kleines Wundermittel ich da zur Hand habe. :hearts:)

Ich hatte hier schon einmal die Rezeptur gepostet. So nutze ich es auch aktuell, nur mit Shea- statt Kakaobutter. Die zwei ganz wesentlichen Komponenten im Hinblick auf gebündelte und geordnete Wellen sind für mich Lanolin und Avocadoöl, andere Inhaltsstoffe können sicher auch ersetzt oder weggelassen werden.
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 11. November 2018, 12:57

Oh, das ist aber aufmerksam von Dir, Janett, danke ! Ich freue mich richtig! Eine langzeiterprobte Mischung ist was wert!
Das werde ich auf jeden Fall rühren, natürlich fehlen die "zwei wichtigsten Komponenten" in meinem Vorrat noch, da meine Haut lang nicht so trocken ist wie meine Haare, aber die nächste Bestellung mache ich morgen (auch für das Lecithinshampoo).
Gebündelte und geordnete Wellen.....davon kann ich aktuell nur träumen...
Der pH sollte vermutlich so 5 sein...
Werde Dir dann Rückmeldung geben.
Liebe Grüße von Tueftlerin


Fienchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 9. Mai 2016, 13:21

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Fienchen » 11. November 2018, 17:18

Hallo zusammen :hallihallo:

Ich bin ebenfalls immer auf der Suche nach einem Leave in für lockige und trockene Haare und habe tatsächlich eine lange Zeit ein Leinsamengel angereichert mit Brokkolisamenöl verwendet, es macht die Haare allerdings etwas hart nach dem trocknen.
Janetts Pflegefluid habe ich auch längere Zeit benutzt, das ist auch gut, definiert meine Locken aber nicht so lange.
Aufgrund eines Versehens in der Mengenangabe im Shampoo habe ich anstatt 0,5% 5% verwendet :augenwisch:
Und siehe da, dadurch hatte ich endlich ein Shampoo welches der Pflegebedürfigkeit meiner Haare endlich entsprach und KEINE Silikone enthielt :love:
Also entwickelte ich auch ein Leave in Gel mit Haarguar (mit Meßlöffel 2,5 ml)
3 ML Haarguar
150 ml dest. Wasser
1-3 ML Arganöl (oder Brokkoli, oder Wiesenschaumkraut oder Nachtkerze, etc...
Ätherisches Öl nach Geschmack
Konservieren
Mit einem Pürierstab (ich nehme einen Babykostpürierstab)
Hatte schon Aloe Vera, Seidenprotein, Weizenprotein mit drinnen, konnte dadurch aber keine signifikante Verbesserung feststellen.
Dieses Gel knete ich mir nach der Wäsche in die Haare und es lufttrocknen föhne die Restfeuchte über Kopf mit Diffusor trocken.
Ergibt Wahnsinns Korkenzieher Locken die glänzen, die aber auch Halt haben ohne zu hart zu werden und bis zur nächsten Wäsche 3-4 Tage halten. Im Moment das beste Leave in aller Zeiten, mit keiner Kaufkosmetik zu erreichen, jedenfalls für meine Haare. Ich verstehe nicht, warum dieser Stoff aus alten Hobbythekzeiten so wenig verwendet wird, nur noch wenige Shops führen ihn. Auch finde ich toll so einen Wahnsinnseffekt mit so wenigen Inhaltsstoffen zu erreichen und nicht irrsinnig viele Inhaltsstoffe zu benötigen und ist zudem sehr kostengünstig. In meine Shampoos mache ich ebenfalls 1 TL Haarguar rein auf 100 ml Wasser und 25 ml Tensid, so sind meine Haar gut kämmbar. Das funktionierte bei den anderen Shampoos nicht, auch nicht beim Lecithinshampoo, da musste ich immer eine Spülung oder Kur verwenden.

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 844
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Janett » 12. November 2018, 16:18

Tueftlerin hat geschrieben:
11. November 2018, 12:57
....Der pH sollte vermutlich so 5 sein...
Genau, bei mir liegt er immer leicht darunter, das passt.
Ich wünsche Dir gutes Gelingen und dass es auch für Dein Haar Wirkung zeigt! :kleeblatt:
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 844
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Janett » 12. November 2018, 16:23

Fienchen hat geschrieben:
11. November 2018, 17:18
Aufgrund eines Versehens in der Mengenangabe im Shampoo habe ich anstatt 0,5% 5% verwendet
Und siehe da, dadurch hatte ich endlich ein Shampoo welches der Pflegebedürfigkeit meiner Haare endlich entsprach und KEINE Silikone enthielt Also entwickelte ich auch ein Leave in Gel mit Haarguar

....Ergibt Wahnsinns Korkenzieher Locken die glänzen, die aber auch Halt haben ohne zu hart zu werden und bis zur nächsten Wäsche 3-4 Tage halten.
Das klingt ja GENIAL, Fienchen!
Ich erinnere mich noch gut an den Fehler bei der Mengenangabe. :unknown:
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 12. November 2018, 21:42

Janett hat geschrieben:
12. November 2018, 16:18

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und dass es auch für Dein Haar Wirkung zeigt! :kleeblatt:
Danke,Janett! Ich werde berichten! Nimmst Du raffiniertes Avocadoöl ?
Fienchen hat geschrieben:
11. November 2018, 17:18

Also entwickelte ich auch ein Leave in Gel mit Haarguar (mit Meßlöffel 2,5 ml)

In meine Shampoos mache ich ebenfalls 1 TL Haarguar rein auf 100 ml Wasser und 25 ml Tensid, so sind meine Haar gut kämmbar. Das funktionierte bei den anderen Shampoos nicht, auch nicht beim Lecithinshampoo, da musste ich immer eine Spülung oder Kur verwenden.
Also wird Haarguar natürlich auch mitbestellt! Danke, daß Du Deine Entdeckung teilst! Mischst Du dann quasi Shampoo, Wasser und Haarguar extra zusammen vor der Haarwäsche?

Herzliche Grüße von Tueftlerin

Benutzeravatar

Janett
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 844
Registriert: 1. Mai 2012, 21:44
Wohnort: Braunschweig

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Janett » 13. November 2018, 15:40

Tueftlerin hat geschrieben:
12. November 2018, 21:42
Nimmst Du raffiniertes Avocadoöl ?
Ich habe bislang immer nur das nicht raffinierte, grüne verwendet.
Liebe Grüße
Janett

Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
(Franz Grillparzer)


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 13. November 2018, 16:41

Ich war nur kurz unsicher, da man ja schon mal die pralle Sonne auf die Haare bekommt. Aber Avocadoöl gilt als recht stabiles Öl, habe ich mir notiert.
Ein anderer Aspekt wäre noch die längere Haltbarkeit...wahrscheinlich macht man sich als Anfänger manchmal auch zu viele Gedanken...danke für Deine Rückmeldung!

Liebe Grüße von Tueftlerin


Fienchen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 9. Mai 2016, 13:21

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Fienchen » 14. November 2018, 15:00

Also ich mache mir mein Shampoo mit Haarguar und mein Leave in auch.
Shampoo Rezept ganz einfach:
100 ml abgekochtes Wasser
25 ml Tensid (Kokostensid oder Decylglucosid)
1 gestrichenen TL Haarguar
1 TL Öl
Zitronensäure
Konservierung
alles mit Pürierstab vermischen.

Leave in:
150 ml dest. abgekochtes Wasser
3 ML Haarguar
1-3 ML Öl
Konservierung


Stimmt, Janett war ganz erstaunt dass 5% Haarguar nicht viel zu viel war !!! Für mich der totale Glücksfall !!!


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 50
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 14. November 2018, 17:33

Danke für die Rezepte, Fienchen!
Zitronensäure nur für die Einstellung des pH (5?), oder?
Das probiere ich garantiert auch aus, zumal es so schön reduziert ist!
Da jeden Tag neue Ideen mit neuen zu besorgenden Rohstoffen dazu kommen, komme ich gar nicht zum Bestellen.... sobald ich was ausprobiert habe, werde ich Rückmeldung geben.
Herzliche Grüße von Tueftlerin

Antworten