Leave-in für Naturwellen

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 3. Oktober 2018, 12:37

Hallo zusammen und einen schönen Feiertag,
ich habe heute ein Leave-in für meine Haare gerührt. Ich habe leichte Naturwellen und kinnlanges gefärbtes Haar. Eigentlich habe ich über die Jahre null Probleme mit dem Styling gehabt, einfach waschen, ein wenig Locken-irgendwas reinkneten und trocknen lassen. So waren meine Haare perfekt.
In letzter Zeit haben mir, neben dem Wetter, auch die Hormone (Wechseljahre) einen Streich gespielt, mal waren die Locken weg, dann nur mäßig dafür flussig an den Spitzen und ich musste mir ständig was neues überlegen oder kaufen...

Jetzt waren sie wieder gut aber nachdem ich mich mit Shampoo´s usw. auseinandergesetzt und einige (viele) Treads gelesen hatte, wollte ich selber ein Leave-in basteln anstatt kaufen.
Manch Vorschlag hat mich auch abgeschreckt :superirre: so z.B. der Tipp, Leinsamen zu kochen und den "Schleim" ins Haar zu geben!

Ich habe das Proteinspray von Della etwas abgewandelt und eine halbe Menge zum Probieren gemacht, dabei habe ich mich mit "Anfängereuphorie" und an meinem Vorrat orientiert:

für 50g
42,5g Rosenwasser
0,5g Squalan
0,5g Kaktus-Extrakt
1g Aloe-Vera 10fach
0,5g Weizenprotein
0,25g Haarguar HT
0,3g D-Panthenol
0,5g Glycerin

mit 5 Tr. Blend TBG konserviert
da es bei PH 4 war mit Natriumlactat auf 5 gebracht

Mit Rose, Lavendel und Grapefruit beduftet, was allerdings etwas "eingestaubt" riecht und sicher noch besser geht...

Von der Konsistenz war ich überrascht, weil es "von alleine" eingedickt ist. Ich tippe auf Weizenprotein? Dadurch ist es keine Spray und kommt als Strahl aus dem Spraykopf, ich muss es in der Hand verteilen und auftragen.

Was wollte ich erreichen:
Eine Pflege die meine Wellen definiert und schöner macht ohne gleich zu fetten und das sich fein sprayen läßt.

Was habe ich erreicht?
Gleich vorweg, das ist noch nicht das Ende...
Die Haare sind weich, nicht fettig, nicht verklebt, aber auch ein wenig mattiert anstatt glänzend. Es läßt sich nicht sprayen und an den Spitzen nicht so definiert wie ich es wollte. Ich habe mir Amaze XT Polimer bestellt um ein wenig mehr Halt zu erlangen.

Prinzipiell, für den ersten Versuch bin ich zufrieden, freue mich aber über Eure Vorschläge. :fahne:
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...

Benutzeravatar

Amra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 20. September 2018, 21:25
Wohnort: Solothurn Schweiz

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Amra » 3. Oktober 2018, 16:48

Liebe Schneefee


Zu deinem Rezept kann ich grundsätzlich keine grosse Hilfestellung geben, da mir da, die Erfahrung fehlt.

Bezüglich des etwas "eingestaubten" Duftes, würde ich Lavendel durch Vanille Extrakt oder Tonka (evtl. Benzo, riecht sehr lecker, hat aber eine sehr zähe Konsistenz) ersetzen. Meiner Erfahrung nach ergibt die Kombination von Rose, Zitrusdüften und vanilleartigen Düften eine sehr wohlriechende Kombination.

Liebe Grüsse
Amra
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“

Forrest Gump

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 4. Oktober 2018, 09:02

Hallo Amra,
danke für den Tipp, Vanille Extrakt hab ich mir grade 1ml geleistet, ist ja höllisch teuer. Vielleicht setz ich den mal selber an...
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...

Benutzeravatar

Amra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 33
Registriert: 20. September 2018, 21:25
Wohnort: Solothurn Schweiz

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Amra » 4. Oktober 2018, 12:15

Schneefee hat geschrieben:
4. Oktober 2018, 09:02
Hallo Amra,
danke für den Tipp, Vanille Extrakt hab ich mir grade 1ml geleistet, ist ja höllisch teuer. Vielleicht setz ich den mal selber an...
Ja Vanille ist im Moment extrem teuer. Hab vor einem halben Jahr für eine Vanille - Stange 7 € bezahlt. Liegt an Lieferengpässen in Madagaskar, wo der grösste Teil unserer Vanille herkommt.

Liebe Grüsse
Amra
„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“

Forrest Gump


Lavendel
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 25. März 2018, 23:34

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Lavendel » 5. Oktober 2018, 08:57

Liebe Schneefee,
Ich habe auch Naturwellen bis locken, und wollte ebenso einen Leave in haben der die Wellen bzw. die Locken schön definiert. Finde deine Rezeptur gut und meiner ähnlich.
Ich habe eine gelartige Creme gemacht, heißt auf gut Deutsch ich muss sie auch ins Haar einkneten, was für mich den Vorteil hat, dass die Spitzen gleich schön umhüllt werden.
Bezüglich Glanz, kann ich dir den Tipp geben Rizinusöl mit einzuplanen. Bei meinen Haaren wirkt sich dass überhaupt nicht fettend aus sondern glänzend und sie wirken geschmeidiger. Zudem kommt mir vor, dass ich mehr Halt in den Haaren habe.
Liebe Grüße,
Lavendel

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 7. Oktober 2018, 17:13

Hallo Lavendel,
ich bin noch nicht zufrieden weil die Locken unten fluderig (du versteht??) werden und der Halt noch fehlt. Der Tipp mit dem Rizinusöl ist gut, werde ich ausprobieren. Dachte auch schon, dass ein "nicht-öliges Öl" gut wäre :gut:
Ich bin wohl noch nicht am Ende :lupe:
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...


Jazzy
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 6. Juni 2018, 18:28

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Jazzy » 10. Oktober 2018, 22:18

Hallo Schneefee,

bezüglich Halt kannst du entweder etwas Salz mit dazumischen (Meersalz, aber kein Totes Meer Salz) oder einfach eine Sole, bzw gesättigte Sole ansetzen und als Spray verwenden. Du musst allerdings mal austesten, welche Menge am besten funktioniert. Es ist sehr einfach in der Herstellung, funktioniert super, und gibt tollen Halt. Wenn die Haare gepflegt sind, dann trocknet es auch nicht aus.
Dein „Spray“ klingt super, das muss ich mir auch mal anschauen. Ich suche auch mal das Originalrezept..

Liebe Grüße

ein Lockenjunkie :)

Benutzeravatar

Ma Yami
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 142
Registriert: 3. Januar 2018, 12:18

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Ma Yami » 11. Oktober 2018, 10:58

Schneefee hat geschrieben:
7. Oktober 2018, 17:13
Hallo Lavendel,
ich bin noch nicht zufrieden weil die Locken unten fluderig (du versteht??) werden und der Halt noch fehlt. Der Tipp mit dem Rizinusöl ist gut, werde ich ausprobieren. Dachte auch schon, dass ein "nicht-öliges Öl" gut wäre :gut:
Ich bin wohl noch nicht am Ende :lupe:

Spannend dieser Thread - auch ich bin ein Locken, bzw. Curly bzw. Krause - Fan. Das mit Rizinusöl kann ich bestätigen, die Haare glänzen schön, ich habe in meinen Leave-In Formulierungen immer 1% dabei. Brokkolisamenöl ist auch toll für Locken, das kommt auch noch dazu. Hingegen brauche ich gar keine Proteine und komme so gut klar damit. Ich bin regelrecht Anti-Frizz ( Anti - "Locken unten fludrig") - besessen und meine Curls müssen definiert sein, Ultra-HD. :crazy:
Da ich meine Haare vor zwei Jahren gefärbt habe (die Frisörin hat mir gesagt, es sei eine Pflanzenfarbe, doch gerochen hat es nicht so und v.a. die Wirkung auf die Haare war nicht so!!!) kenne ich das Problem nur zu gut.
Regelmässig spitzen schneiden hilft natürlich. Doch auch mit der Pflege kann ich erstaunlich viel zurechtbiegen, ich bin echt überrascht. Die Ultra High Definition kriege ich am besten mit einem Leave-in Gel hin, ein Spray ist auch nicht schlecht, doch eher als Schritt vor dem Gel.
Schliesslich möchte ich meinen Wachs nicht mehr missen. Damit bringt man die ganz hartnäckigen "Fluder" schön definiert und Halt hast du auch noch.
Liebe Grüsse
Ma Yami

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Schneefee
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 17
Registriert: 3. September 2018, 11:54
Wohnort: Heilbronn

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Schneefee » 12. Oktober 2018, 16:47

Hallo Ma Yami,
genau die Curls müssen definiert sein, wobei ich befürchte, dass ich immer die Frisuren im Kopf habe an denen der Frisör Stunden gearbeitet hat...
Bisher hatte ich Balea Lockentraum ins feuchte Haar geknetet, hiervon habe mir mühsam die INCI übersetzt! Mindestens 4 verschiedene Silikone , das ist doch unglaublich :domina: ach ja, noch dieses "polyquaternium-37" eins von 40!

Kunststoffersatz für Silikon
Flecken in der Wäsche durch Shampoos und Duschgels? Klingt paradox, ist bei Polyquaternium aber an der Tagesordnung. Auch sonst spielt dieser Problemstoff nicht mit offenen Karten: Obwohl er als Ersatz für Silikon gepriesen wird, verkleistert er Haut und Haare und hat obendrein krebserregendes Acrylamid im Gepäck.


Da meine ich, alles besser als das sogar Leinsamen :faxen:
Viele Grüße von Schneefee

Am Ende ist alles gut und ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende...


Tueftlerin
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 29. September 2018, 18:52

Re: Leave-in für Naturwellen

Ungelesener Beitrag von Tueftlerin » 20. Oktober 2018, 16:05

Hallo zusammen,
ich habe mich vor einer Woche von dem Thema dieses Threads inspirieren lassen und mir auch ein Leave-in zusammengerührt, das mir nun seit einer Woche echt Freude bereitet. Es ist sicher noch nicht perfekt (beim nächsten Mal probiere ich mal, etwas Babassuöl mit rein zu packen), aber es pflegt und definiert mein extrem strohiges lockig-kriseliges Haar nachhaltiger als alles, was ich je fertig gekauft benutzt habe. Bei den letzten 2 Haarwäschen habe ich sogar weder Spülung noch Kur hinterher benutzt. Vielleicht interessiert es jemanden oder vielleicht gibt es ja auch Kritik - ich bin noch Anfängerin und offen für Verbesserungsvorschläge...

Ohne Rezepterechner/ statt abzuwiegen, habe ich immer einen Meßlöffel mit 2,5 ml genommen:

2,5 ml Jojobaöl incl. etwas Rizinusöl
2,5 ml Cosphaderm in etwas Wasser von der abgekochten Wasserphase gelöst
2,5 ml Lysolecithin
5 ml Keratin
5 ml Seidenprotein
2,5 ml D-Panthenol
80 ml Wasser

PH 4-5, konserviert mit Biogard 10 Trpf., 2 Tropfen Mandarine äther. Öl
Ich bewahre es im Kühlschrank auf, es kommt perfekt aus einem Airless Spender.

Herzliche Grüße von Tueftlerin

Antworten