Frage zu Körper- und Duschölen

Alles, was in Bad, Dusche und Sauna reinigt, pflegt und gut riecht, ist in diesem Unterforum gut aufgehoben.

Moderatoren: Positiv, Helga


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 9. September 2018, 10:47

Hallo Forum,

ich bin auch ein Neuer und möchte mich schon mal für die vielen Tipps hier bedanken, die schon oft geholfen haben.
Mal angenommen, ein Duschöl würde pur, ohne Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Sheabutter oder sonst eine weitere Zutat gemischt. Weiter angenommen, dieses Duschöl zieht schon beim Duschen in die Haut ein und man kann sich sofort abtrocknen und anziehen.

Wenn also die Faktoren: Ölfilm auf er Haut, Zeitdauer bis das Öl einzieht und Emulgatoren keine Rolle spielen, wie würde dann eine ziemlich gute Mischung für so ein Duschöl aussehen?
Dieses Posting soll nicht nach Werbung riechen und im Zweifel bitte ich Heike jetzt schon mal, es zu löschen. Da sonst aber sicher Fragen wegen der ungewöhnlichen Formulierung und der fehlenden Emulgatoren kommen, kläre ich vorab mal auf.
Wir haben uns so einen Elixator aus "das Ding des Jahres" bestellt. Damit haben wir lange gewartet, weil der Preis doch abschreckt und wir uns nicht vorstellen konnten, dass es so gut funktioniert. Tut es aber.

Was mir allerdings nicht so gut gefällt, sind die fertigen Mischungen zu dem aufgerufenen Preis.
Die erste Zutat ist Sonnenblumenöl, Jojobaöl und dann Mandelöl.
Zu welchen Teilen ist mir nicht bekannt.
Diese Mischungen, obwohl sie sich nach dem Duschen toll auf der Haut anfühlen, möchte ich gerne optimieren. Jetzt habe ich gerade eine Mischung aus Arganöl, und Wildrosenöl zu gleichen Teilen nebst einigen Tropfen ätherischen Ölen in der Flasche und finde es auch sehr angenehm.
Das ist jedoch eher aus dem Bauch heraus entstanden und auch nur, weil ich einiges zu diesen Ölen gelesen habe.
Natürlich hat jeder so seine eigene Erwartungshaltung an die Hautpflege. Die Creme/das Öl soll sofort einziehen, die Haut gut pflegen und durchfeuchten, dazu am besten auch noch etwas Antiaging und fertig ist die Wundertüte.

Kurz: Ich bin für jeden Tipp zu (puren) Duschölen dankbar.

Freundliche Grüße
Lucidus

Benutzeravatar

Rautgundis
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1244
Registriert: 8. Januar 2017, 12:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Rautgundis » 9. September 2018, 13:27

Hallo Lucidus,
interessante Sache, für mich allerdings wäre das nix, in der Dusche wasche ich mich und nach dem abtrocknen creme ich mich ein, die Zeit nehme ich mir und benötige keine Kombination von Beidem.
Der Erfinder sagt ja im You-Tube-Video, es handelt sich um reine Pflanzenöle. Da hast du wahrscheinlich die freie Auswahl und kannst anhand der einzelnen Ölportraits und des Spreitverhaltens und deiner Vorlieben entscheiden. Und wirst um Experimente wohl nicht herum kommen.
Viel Erfolg dabei!
Es grüßt herzlichst Heike


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 9. September 2018, 14:56

Danke für den Link Heike,

das erklärt dann auch, warum wir bei den beiliegenden Ölen eher ein Gefühl von "stärker gepflegt" haben, als bei der Mischung aus Arganöl und Wildrosenöl.
Dafür kam mir die eigene Mischung nachhaltiger vor. Doch kein subjektives Empfinden und Einbildung;-)

Freundliche Grüße
Lucidus

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 9. September 2018, 15:41

Um besser über das Produkt diskutieren zu können, habe ich es mal mit Amazon verlinkt.

Zusätzlich hier die Bestandteile:

Helianthus Annuus Seed Oil* (Sonnen­blumenöl), Simondsia Chinesis* (Jojoba), Prunus Amygdalus Dulcis Oil* (Mandelöl), Parfum (naturreine, ätherische Öle), Tocopherol (Vitamin E), Hippophae Rhamnoides Oil (Sand­dorn­frucht­fleischöl), Linalool**, Limonene**, Benzyl­benzoat**, Benzyl­salicylat**, Geraniol**, Citronellol**.

*Aus biologischem Anbau
**Bestandteile der naturreinen, ätherischen Öle

Und jetzt meine Meinung dazu:
Zunächst besteht dieses Duschöl aus normalen, schlichten Ölen. Dann jedoch sehe ich eine sehr große Menge an ÄÖ. Das Vitamin E dürfte vorrangig als "Anti-Ranz" agieren.

Der größte Teil der Öle dürfte im Abwasser verschwinden, was ich schon mal nicht so schön finde. Ob es der Dusche auf Dauer bekommt, möchte ich ebenfalls in Frage stellen. Die vielen ÄÖ sind vorrangig für das gute Gefühl. Der Hautgesundheit dienen diese jedoch nicht.

Im Nachbau würde ich auf die Unmenge an ÄÖ verzichten bzw. auf ein Minimum beschränken. Dadurch schmäler sich zwar das "Erlebnis", aber die Haut wird es danken. An Ölen würde ich wie im Original, auf schlichte Öle verweisen. Macadamia wäre mein persönlicher Favorit. Wirkstofföle - nein, in diesem Zusammenhang wirklich zu schade.

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 9. September 2018, 19:36

Hallo Ulrike,

die Reduzierung der ätherischen Öle werde ich beim Selbermischen beherzigen. Den Wert eines Wirkstofföls sehe ich aber durchaus.
Denn wo ist der Unterschied zu einem Wirkstofföl in einer Creme?
Das was zählt ist doch das, was in der Haut ankommt.
Falls es missverständlich war, wir stehen nicht minutenlang unter einer Öldusche, während große Mengen an Ölen in den Abfluss schwimmt.
Erst nach dem Duschen wird je nach Lust und Laune für vielleicht 30 bis 60 Sekunden der Elixator genutzt.
Dabei ist die Emulsion extrem fein und dennoch reichhaltig.
In dieser bei uns maximalen Zeit von ungefähr einer Minute, wird ca. ein Teelöffel des Öls beigemischt. Also eher weniger, als sonst für den ganzen Körper gebraucht wird.
Das reicht aber für die komplette Rundumpflege.
Deshalb die Überlegung zu den höherwertigen Ölen wie oben beschrieben.

Freundliche Grüße
Lucidus

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12721
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Helga » 9. September 2018, 22:45

Lucidus hat geschrieben:
9. September 2018, 10:47
Natürlich hat jeder so seine eigene Erwartungshaltung an die Hautpflege. Die Creme/das Öl soll sofort einziehen, die Haut gut pflegen und durchfeuchten, dazu am besten auch noch etwas Antiaging und fertig ist die Wundertüte.

Kurz: Ich bin für jeden Tipp zu (puren) Duschölen dankbar.
Die Erwartungshaltung wird natürlich auch von der Werbung beeinflusst :) Mittlerweile haben wir aber - viele von uns durch dieses Forum - gelernt, dass die Werbung, bzw. Versprechung nicht der Wirklichkeit entspricht :) teilweise gar nicht entsprechen kann.

Kurz gesagt: Schade um die Öle, die den Abfluss hinunter fließen (wurde oben schon erwähnt) :wink:, das was dann noch auf der Haut verbleibt wird mit dem Badetuch abgewischt. Sinnvoller - aus meiner Sicht - ist es ein "normales" Duschgel herzustellen und sich anschließend einzucremen. Ich persönlich halte es so, dass ich mir ein mildes Duschgel rühre mit eher niedrigeren Höhe WAS (waschaktive Substanzen), mehr trocknet meine Haut aus. Ich steuere dem aber nicht mit einem hohen Anteil an Öl dagegen, zwar verwende ich Rückfetter und einen eher kleinen Anteil an Ölen (maxim. 3-4%), weil ich an mir bemerke, dass es keine Dauerlösung wäre :), ich sehe es auch nicht als sinnvoll an. Nach dem Duschen creme ich mich mit einer Lotion ein, wenn nicht, hungert meine Haut trotzdem nicht so nach Fett wie sie es bei einem Kauf-Duschgel tun würde.
Übrigens kann man auch eine Lotion so berechnen, dass sie sofort einzieht oder auch umgekehrt, das steuert man mit Ölen und Emulgator. Wenn man nicht cremen möchte kann man sich auch eine flüssige Sprühlotion herstellen, alles ist möglich.

Ich will Dir Dein Wunschprodukt hier keineswegs madig machen und letztendlich entscheidest Du selbst, erlaube mir einfach nur meine Meinung dazu :)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 10. September 2018, 13:37

Jetzt habe ich mich so darum bemüht, die Funktion dieses Gerätes zu beschreiben.
Leider kommt es immer noch missverständlich rüber. Das Öl zieht schon während des Duschens in die Haut ein. Man reibt sich also nicht alles ins Handtuch. Diese Emulsion ist durch 100 000 Umdrehungen in der Minute so fein, dass da um Welten weniger auf der Haut verbleibt, als würde man eine Lotion benutzen. Das ist vielleicht schwer zu glauben, funktioniert aber.
Deshalb habe ich im Eingangsposting ja geschrieben, dass die Faktoren die sonst beim Mischen wichtig sind, hier keine Rolle spielen. Übrigens benutzen wir auch keine austrocknenden Duschgele.
Wir sparen uns lediglich das nachträgliche Eincremen und die Wartezeit bis zum Anziehen.
Zudem ist die Haut auch noch sehr gut gepflegt mit verhältnismäßig wenig Öl.
Ja und dann die Sache mit dem Ausguss. Nicht mal die Duschtasse ist ein bisschen rutschig nach dem Duschen. Wie auch immer, ich will hier niemanden überzeugen;-)
Die Informationen zum Spreitverhalten helfen schon weiter. Interessieren würde mich aber noch ein natürlicher leichter Sonnenschutz als Zutat ins Öl. Gibt es dazu einen Tipp? Vielleicht ein Öl mit hohem Vitamingehalt?

Freundliche Grüße
Lucidus

Benutzeravatar

Ulrike
Moderator
Moderator
Beiträge: 4273
Registriert: 4. Februar 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen, LK Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Ulrike » 10. September 2018, 19:29

Reiskeimöl ist die erste Wahl beim Thema Sonnenschutz. Kennst du Heikes Öl-Portrais?

Ulrike
Ein Kaktus ist nichts anderes, als eine sehr gut bewaffnete Gurke!

Benutzeravatar

Mondenkind
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 303
Registriert: 12. Juni 2018, 17:48
Wohnort: Gangelt

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Mondenkind » 10. September 2018, 19:44

Mal abgesehen von der "Duschöl"- Frage wird Avellanaöl auch ein gewisser Sonnenschutzfaktor zugeschrieben.
Es grüßt Euch herzlich,
Nadja


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 10. September 2018, 20:20

Vielen Dank. Ich werde morgen mal nachsehen.

Benutzeravatar

anton
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 23. August 2018, 11:57
Wohnort: Graz

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von anton » 11. September 2018, 13:24

Lucidus hat geschrieben:
10. September 2018, 13:37
. Diese Emulsion ist durch 100 000 Umdrehungen in der Minute so fein,
zuviel der Werbung gesehen? 100.000 sind sowas von Unreal


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 11. September 2018, 20:29

Na ist doch toll, dass Du mehr darüber weißt. Ich freue mich, dass Du zur Aufklärung beiträgst oder wars das etwa schon?

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 516
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Blüten » 11. September 2018, 21:18

Lucidus hat geschrieben:
9. September 2018, 10:47

Wir haben uns so einen Elixator aus "das Ding des Jahres" bestellt. Damit haben wir lange gewartet, weil der Preis doch abschreckt und wir uns nicht vorstellen konnten, dass es so gut funktioniert. Tut es aber.
Kurz: Ich bin für jeden Tipp zu (puren) Duschölen dankbar.
Bitte mehr Unterhaltung :happy:
_______________
Liebe Grüße Birgit
Binde deinen Karren an einen Stern (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

anton
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 23. August 2018, 11:57
Wohnort: Graz

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von anton » 12. September 2018, 07:36

Lucidus hat geschrieben:
11. September 2018, 20:29
Na ist doch toll, dass Du mehr darüber weißt. Ich freue mich, dass Du zur Aufklärung beiträgst oder wars das etwa schon?
Ich weiß nicht ob du Zentrifugen kennst, oder auch ein Rührwerk. Wenn bei den Umdrehungen der Rotor nicht im Microgramm genau justiert ist, und auf einen 1/1000mm genauen Rundlauf hat, würde es bei den Umdrehungen dir alles Zerreissen. deswegen haben die Laborzentrifugen eigentlich immer eine Unwuchterkennung

UNd durch das bisschen wasser was da durchfließt sind auch keine 100.000 U/min erreichbar. oder hat es nen Stromanschluss?

Es wird sich drehen, vielleicht auch mit 1000 U/Min, aber dann ist irgendwann schluss.

Selbst ne Kraftwerkstubine hat nicht mal 1000 U/Min und da laufen ganz andere Wassermengen durch.

Ich sag nicht, das es nicht funktioniert im Sinne des Emulgieren, nur die Umdrehungen sind unrealistisch


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 12. September 2018, 17:34

Hallo Anton,

da Du wohl eher in dem Thema bist als ich, habe ich den Hersteller mal angeschrieben.
Der hat auch schnell geantwortet. Mit seinem Einverständnis poste ich mal Auszüge seiner Antwort.
Übrigens danke an die Beteiligten im Thread dafür, dass hier keine Mutmaßungen über Verbindungen zum Hersteller angestellt wurden oder mir Werbung unterstellt wird. Ich kenne Herrn Wolf nur vom Telefon und aus jetzt einer E-Mail.
Also hier der Teil der Mail, den ich hier zitieren möchte:

Zitat des Herstellers:

"Zu der Sache mit der Drehzahl: Beim Elixator ist die Wirbeldrehzahl im Wirbelzentrum seriös berechnet und liegt deutlich über 100.000 Umdrehungen pro Minute. Für die Veröffentlichung der Berechnung wäre es aber wohl das falsche Forum, da würde ein Mathematikforum besser passen.



Deshalb ist ein Vergleich besser: Da der Wirbel ohne mechanisch bewegte Teile erzeugt wird, sondern nur mit reiner Strömungstechnik, ist als Vergleich nicht die Zentrifuge (Bewegung wird mechanisch erzeugt) heranzuziehen, sondern eher ein Turbolader aus der Autoindustrie. Und über den Turbolader ist in Wikipedia zu lesen:



Moderne Turbolader können Drehzahlen bis zu 290.000 Umdrehungen pro Minute erreichen



In diesem Drehzahlbereich arbeitet auch der Wirbel im Elixator.



Zum Thema ätherische Öle und Verschwendung:

Der Anteil der ätherischen Öle im Duschöl beträgt 2%. Das Mischungsverhältnis Wasser/Duschöl beträgt 600 zu 1. Bei eingeschaltenem Elixator ist der Wasserdurchfluss ca. 4,5 l/min. Es werden in einer Minute also (4500 / 600) * 2% = 0,15 ml ätherisches Öl verbraucht. Das sind ca. 2 Tropfen. Da ätherisches Öl leicht flüchtig ist wird das ÄÖ, welches nicht auf die Haut kommt, durch das warme Duschwasser verdunsten und das Duft zur Verfügung stehen (quasi ein bisschen Aromatherapie unter der Dusche). In das Abwasser gelangen also nur – wenn überhaupt – minimalste Mengen.



Ob das mit dem Öl unter der Dusche Verschwendung ist? Etwas Öl verschwindet natürlich durch den Abfluss – wenn auch weniger als beim Abwasch der Salatschüssel (Salatsaucenreste). Allerdings ist der Herstellungsprozess von Cremes (schon alleine die Herstellung von Emulgatoren und Konservierungsmitteln, der Energieeinsatz bei der Herstellung etc.) bestimmt umweltbelastender als ein halber Teelöffel gepresstes Pflanzenöl im Abfluss (die andere Hälfte des Teelöffels wird normalerweise von der Haut aufgenommen). Ölbäder, Pflegende Duschlotionen und zuviel aufgetragene Creme (die Haut braucht nicht viel Öl) sind hier bestimmt noch „verschwenderischer“.
Zitat Ende
Wie auch immer, mir geht es hier um das Finden "unseres Öls" für die Familie:-) Arganöl und Wildrosenöl zu gleichen Teilen bekommt der Haut schon mal extrem gut. Jetzt beschäftige ich mich noch mit dem natürlichen Sonnenschutz.
Danke für die bisherigen Tipps.

Freundliche Grüße
Lucidus

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3944
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe » 12. September 2018, 21:29

Hallo Lucidus,

ein interessantes Produkt ist das. Aber du fragst nach Sonnenschutz... Den Sonnenschutz in Pflanzenölen kannst du getrost vernachlässigen. Dafür wirst du weiterhin ganz klassisch ein Produkt auftragen müssen. Selbst angedickt und dadurch großzügig aufzutragen bieten Pflanzenöle keinen nennenswerten Sonnenschutz.
Wildrosenöl ist übrigens nicht für Tagespflegeprodukte geeignet, in die Sonne würde ich damit nicht gehen.
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe

Benutzeravatar

anton
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 161
Registriert: 23. August 2018, 11:57
Wohnort: Graz

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von anton » 12. September 2018, 21:49

Du solltest ihm erklären das ein Turbolader mechanisch über Schaufelräder, vergleichbar mit einer Flugzeugturbine funktioniert, und nicht durch reine Strömung. Die Verdichtung der Strömung ist ein Produkt der angepassten Schaufelräder . Die Luftströmung treibt die schaufeln an, die an einer gemeinsamen, speziell gelagerten Welle liegen, die Welle wieder den verdichter. Und da wird mit unterschiedlichen mechanischen Übersetzungen gearbeitet um die Ausgangsleistung zu regeln. (Tuning). Einzig die 290k stimmen als maximale Drehzahl an der mechanischen, speziell gelagerten Welle. (Hydrodynamische Lager). Aber das wird dann doch zu technisch

Aber solange du dran glaubst, passt es ja.


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 12. September 2018, 21:56

Ach Anton,

ich muss ihm nichts erklären.
Wenn er möchte, kann er sich ja hierzu äußern.
Ich möchte Duschen mit dem Ding.
Das passt wunderbar 😊


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 13. September 2018, 15:51

Hallo Lavendelhxe,

herzlichen Dank für Deinen Beitrag.
Na ja, dadurch habe ich jetzt eine Stunde lang Klicks, Links und Beitrag über Beitrag hinter mir:-)
Ok, Wildrosenöl ist nicht lichtstabil und wegen der schnellen Oxidation nicht für die Tagespflege geeignet. Was das genau bedeutet, das habe ich noch nicht herausgelesen.

Jetzt habe ich das Öl von Taoasis. In diesem ist auch als erste Zutat Jojobaöl.
Ist es dadurch stabiler und für unsere Zwecke (Körper komplett beim Duschen) besser geeignet?
Wäre ein Austausch vielleicht besser? Falls ja, was dann zum Arganöl. Mir fiele da Granatapfelkernöl ein.

Du siehst, ich hatte das so gar nicht auf dem Schirm und damit hat sich die Anmeldung hier schon gelohnt. Wer denkt auch daran, wenn in so vielen Tagescremes Wildrosenöl mit enthalten ist?
Das Arganöl möchte ich übrigens mit mindestens 30 % Anteil in der Mischung erhalten.
Ich freue mich über Rezepttipps, die bei dem Einen oder Anderen hier schon für tauglich und gut befunden wurden.

Freundliche Grüße
Lucidus

Benutzeravatar

Mondenkind
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 303
Registriert: 12. Juni 2018, 17:48
Wohnort: Gangelt

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Mondenkind » 13. September 2018, 15:58

Auf der Olionaturaseite findest Du unter "Basiswissen" die Kategorie "Öle kombinieren". Das ist bestimmt hilfreich!
Es grüßt Euch herzlich,
Nadja

Benutzeravatar

Fragolinchen
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1343
Registriert: 8. Oktober 2016, 20:16
Wohnort: im Süden ;-)

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Fragolinchen » 13. September 2018, 16:05

Wirkstofföle in KK sind entsprechend behandelt, damit sie oxidativ stabil sind. Bei den von uns käuflich zu erwerbenden Wirkstoffölen ist dies nicht der Fall. Deine Haut kann auf oxidativen Stress reagieren, z.B. sog. "Altersflecken" können entstehen. Darum sollten die Wirkstofföle (bis auf das Preiselbeersamenöl) tunlichst nicht in der Tagespflege verwendet werden, um die Haut vor oxidativem Stress zu schützen. Für die Nachtpflege (in Deinem Fall wenn Du abends mit Deinem Elixator duschst) sieht die Sache dann ganz anders aus.

Jojobaöl gehört zu den oxidativ stabilen Ölen, ist streng genommen flüssiges Wachs. Aber das liest Du am besten selber auf der bereits genannten ON-Seite durch.
Dem Fröhlichen ist jedes Unkraut eine Blume, dem Betrübten jede Blume ein Unkraut.
(Weisheit aus Finnland)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Lucidus
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 15
Registriert: 6. September 2018, 22:06

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lucidus » 24. September 2018, 15:49

Hallo,

die Aufteilung der Öle in Gruppen nach Olinatura habe ich mit großem Interesse gelesen.
Hierbei kamen mir dann die ersten Rezeptideen für unser Körperöl.
Für Tipps hierzu wäre ich Euch dankbar. Was ist eher nicht so gut oder was ist schon empfehlenswert daran? Auch kleine Anmerkungen helfen vielleicht weiter.
Außer diesen Ölen kommt nichts mehr in die Mischung. Weder Emulgatoren noch Konservierungsstoffe.
Gibt es zu ähnlichen Mischungen eventuell Erfahrungswerte? Dies sind nur ein paar Gedanken für ein gutes Körperöl. Für jede Anregung und Empfehlung bin ich also dankbar;-)




1. Jojobaöl
Anteil bis maximal 20%.
Warum so wenig? Weil der Hauptbestandteil Arganöl sein wird.

Wofür überhaupt? Einmal zur Stabilisierung falls nötig (?) und für ein angenehmes Hautgefühl.

1b. Brokkolisamenöl
Anteil bis maximal 10% oder viel weniger?
Wofür? Wegen der positiven Reaktionen auf der Haut bei starker Sonneneinstrahlung (weniger
Hautrötungen). Dass das enthaltene Sulforaphan auch in der Kosmetik seine gesundheitlich
überragenden Eigenschaften entfalten kann, darf sicher bezweifelt werden.
Gibt es hier Erfahrungen zu diesem Öl als Zusatz in Körperölen?


2. Arganöl
Anteil von mindestens 60% bis maximal 80%, je nach Menge der anderen Öle.

Wieso unbedingt Arganöl? Weil die Dr. Scheller Tagespflege mit Arganöl die bisher beste je ausprobierte Creme für uns war und ist. Dazu kommt, dass Arganöl die Haut sehr gut durchfeuchtet und ein tolles Hautgefühl hinterlässt. Wir sind also überzeugt von der Wirkung dieses Öls in der Kosmetik.


3. Wildrosenöl
Anteil von 10% bis 20%
Warum? Es riecht gut und es werden diesem Öl sehr positive Eigenschaften in der Kosmetik nachgesagt, wie die Regenerierung von Hautzellen. Durch seine Lichtinstabilität aber kein Muss.

4. Preiselbeersamenöl
Anteil von 10% bis 20%
Wofür? Davon habe ich erst hier das erste Mal gelesen. Wirkung ähnlich wie beim Wildrosenöl, aber auch für die Tagespflege geeignet.


Freundliche Grüße
Lucidus


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 456
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lotti » 24. September 2018, 18:56

Hallo Lucidus,

vorweg: wenn dieses Teil so funktioniert, wie beschrieben, ist das toll. Aber ich wollte das nicht haben, dann müsste ich ja gar keine Körperlotion mehr rühren... :kleinehexe:
Zu deiner Ölauswahl folgendes:
Jojobaöl ist gut, stabil und geruchsdezent. Brokkolisamenöl ist auch gut, es wird sich sehr angenehm und leicht auf der Haut anfühlen und in geringer Dosierung geruchlich nicht unangenehm ins Gewicht fallen. Sulforaphan wir wohl eher im Brokkoli enthalten sein, aber nicht im Samenöl, oder? Keine Ahnung :nixweiss:
Jetzt kommen wir zu den Stinkern. Natives Arganöl kann mitunter nach "Ziegenkacke" riechen. So wird es von vielen Anwendern und auch von mir wahrgenommen. Trotzdem eines meiner Lieblingsöle. Aber eben nicht in so hoher Dosierung. Das Deine Lieblingscreme nicht danach riecht, liegt vermutlich daran, das kein natives Öl enthalten ist, wie in fast aller Kaufkosmetik. Wildrosenöl neigt zum Fischgeruch. Es ist ein Ammenmärchen, es würde nach Rosen oder so riechen. Zudem ist es nur kurz haltbar, aber ein tolles Öl in Bezug auf seine kosmetische Wirksamkeit.
Ich würde dieser Mischung noch ein Esteröl wie z.B. Isoamyl Laurate zufügen. Es enthält zwar keine wertvollenFettbegleitstoffe, aber es pflegt und macht jede Ölmischung haptisch leichter und auch oxidativ stabiler. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Zusammenstellen Deiner Mischung. Berichte doch mal bitte von Deiner Langzeiterfahrung mit dem Ding. Hört sich wirklich interessant an.
Liebe Grüße
Lotti


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 456
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lotti » 24. September 2018, 19:02

Vielleicht wäre Squalan auch noch ein für Dich interessanter Stoff?
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2774
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 24. September 2018, 19:12

@Lotti, :schocking: fischiges Wildrosenöl? Echt jetzt? :schocker: Ich hatte zwar auch noch keins, welches nach Rosen roch, aber fischig? Puh! :ugly:
Liebe Grüße
Manjusha


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 456
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lotti » 24. September 2018, 19:49

Kann, nicht muss. Meines riecht regelmäßig dezent fischig. Aber keinesfalls rosig. Der Rosenduft ist ja auch nur in den Blüten. Ich habe damals, nach meinem ersten Wildrosenölkauf, auch etwas sparsam geguckt, als ich erwartunsvoll am Fläschchen roch. Und dann las ich nochmal das Portrait auf Olionatura. Da steht auch, woran es liegt. An den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Bei der Gelegenheit möchte ich Heike noch mal voller Hochachtung danken für unermüdliche Recherchen und das Teilen ihres riesigen Wissensschatzes. DANKE :knutscher:
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

bibib
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2420
Registriert: 26. März 2015, 13:32
Wohnort: Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von bibib » 24. September 2018, 19:57

Ich hatte mal eine Creme mit Fischduft :ja: das Wildrosenöl selbst war noch relativ unauffällig, aber die Creme ... :ugly:
Liebe Grüße,
bibib

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2774
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 24. September 2018, 20:15

...und was macht ihr dann damit? :lupe:
Immer entsorgen, oder macht ihr einen auf "Frutti di Mare"? :leisekichern:
Also ich hatte wirklich noch nie ein Öl mit mehrfach gesättigten Fettsäuren, welches nach Fisch roch, da habe ich wohl immer Glück gehabt. :kleeblatt:
Hoffentlich bleibt das auch so! :gebete:
Liebe Grüße
Manjusha


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 456
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Lotti » 24. September 2018, 21:04

Manjusha hat geschrieben:
24. September 2018, 20:15
...und was macht ihr dann damit? :lupe:
Immer entsorgen, oder macht ihr einen auf "Frutti di Mare"? :leisekichern:
Ich lach mich schlapp :huhu:

Bei Kopfweh schmier ich mir gelegentlich Pfefferminzöl auf die Stirn und werde immer Peppermint Patty genannt. Bei der Wildrosencreme bin ich dann wahrscheinlich die Mutti di Mare :ugly:
Liebe Grüße
Lotti


Korsin
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 176
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Frage zu Körper- und Duschölen

Ungelesener Beitrag von Korsin » 25. September 2018, 01:54

Liebe Lotti,
Arganöl nach Ziegen ...äh.. also ... :oha: ?
Bin sofort entsetzt zu meinem kostbaren Vorrat gestürzt und hab geschnüffelt. Naja, also wenn du meinst, so ganz hinten, im Abgang...
(Ein Hauch davon befindet sich grade in einem Fuß Balsam für einen Freund. Ob er merkt, dass er ganz schön in der sch.... steckt? :lach: )
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Antworten