Hydratisierer

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten

:: Hat das Thema eröffnet ::
Frechdachs
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 72
Registriert: 20. Juli 2018, 07:03

Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Frechdachs » 6. September 2018, 22:19

Hallo zusammen,

Ich beschäftige mich derzeit mit den Hydratisierer und habe festgestellt, dass es hier im Forum unterschiedliche Vorlieben gibt. Die einen mögen Urea und Glycerin, die anderen Natrium Laktat, Sodium PCA und Glycerin, dann wiederum Panthenol. Jetzt zu meinem Verständnis Problem. Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass es "auswaschbare" gibt und welche, die sich an das Keratin "festklammern".

Warum verwenden wir dann in Cremes auch die "Auswaschbaren", wäre es denn nicht sinnvoller nur Haltbare zu verwenden? Für die schnelle Versorgung? Dann wäre es doch gut, beide zu kombinieren?

Das führt mich zu meiner 2. Frage. Welche Hydratisierer werden wieder ausgewaschen, wie z.b Glycerin und welche haben Langzeitwirkung in unserer Haut?

Vielen Dank vorab für eure Antworten!
Viele Grüße
Frechdachs

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29247
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Heike » 7. September 2018, 18:40

Frechdachs hat geschrieben:
6. September 2018, 22:19
Die einen mögen Urea und Glycerin […]
Das ist ein Duo, das sich in klinischen Studien sehr bewährt hat (siehe mein Handbuch oder Olionatura.de, dort sind auch die entsprechenden Studien verlinkt). Ich mag diese sehr gerne in Produkten für den Köprer (Stichwort »trockene Schienbeine«).
[…] die anderen Natrium Laktat, Sodium PCA und Glycerin […]
Ein Klassiker, den ich in meinem Handbuch empfehle. Die 3 wirken nach meiner Erfahrung synergetisch.
… dann wiederum Panthenol.
Auch, aber es ist im Vergleich zu den anderen genannten weniger effektiv in der reinen Wasserbindung .

Du fragst nach der Langzeitwirkung. Diese kann nicht alleine mit Hydratisierern erreicht werden, sie ist eine Frage der Restrukturierung der Hautbarriere und der Aktivierung hauteigener Prozesse, und dazu gehören auch physiologische Fette. Naturgemäß werden Stoffe, die Wasser binden können, auch wieder ausgewaschen. Allerdings gibt es Wirkstoffe, die besonders tief in die Haut einziehen und dort ein Depot bilden, wenn sie aus einer W/O-Emulsion oder einer lipiden (= aus Fetten bestehenden) Grundlage angeboten werden – Urea ist so ein Kandidat (obwohl es gut wasserlöslich ist und man es auch gut in einem Gesichtswasser anbieten kann). Auch dazu gibt es Studien. Hier ist es also tatsächlich so, dass es länger verfügbar ist und nicht so leicht ausgewaschen werden kann.

Vor Jahren hatte ich, angeregt durch ein Patent von Hans Lautenschläger, Urea feinst zerrieben und mit Lipodermin in einer reinen Fettgrundlage eingearbeitet. Das Feedback von Frauen mit extrem trockener, neurodermitischer Haut war ausgezeichnet. Das Urea löst sich in dem Wasseranteil des Lipodermin, aber dieser ist extrem gering.
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

juergen
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 261
Registriert: 21. November 2017, 23:26
Wohnort: Hamburg

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von juergen » 7. September 2018, 19:04

Wieder etwas gelernt. Danke liebe Heike für deine ausführliche Erklärung. :heike:
Herzliche Grüße
Jürgen

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 29247
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Heike » 7. September 2018, 20:24

juergen hat geschrieben:
7. September 2018, 19:04
Wieder etwas gelernt. Danke liebe Heike für deine ausführliche Erklärung. :heike:
Gerne. :-)
Liebe Grüße
Heike


:: Hat das Thema eröffnet ::
Frechdachs
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 72
Registriert: 20. Juli 2018, 07:03

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Frechdachs » 7. September 2018, 20:46

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, liebe Heike. Da habe ich wieder was zum Überlegen und Recherchieren.
Ich kann den ganzen Komplex noch nicht so ganz begreifen. Immer ein "aaah" und wenn man dann wieder versucht, das Gelesene zu übertragen, merkt man, dass man doch nicht versteht. :wall:
Einen Dank an euch alle, die den Neuen mit ihren tausend Fragen, immer Rede und Antwort stehen. :rosefuerdich:
Viele Grüße
Frechdachs

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12721
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Helga » 7. September 2018, 22:40

Frechdachs hat geschrieben:
7. September 2018, 20:46
Ich kann den ganzen Komplex noch nicht so ganz begreifen. Immer ein "aaah" und wenn man dann wieder versucht, das Gelesene zu übertragen, merkt man, dass man doch nicht versteht. :wall:
Nicht verzagen, das wird schon, wirst sehen, nach einiger Zeit geht Dir das in Fleisch und Blut über, das Gehirn gewöhnt sich daran :wink: (an Begriffe, Vorgehensweisen, Rohstoffeigenschaften, etc.) Du stehst ja noch ganz am Anfang, das ist ganz normal :wink:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 516
Registriert: 14. August 2016, 20:27
Wohnort: Hamburg

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Blüten » 8. September 2018, 21:34

Liebes Küken :)

Ja, Heike hat das gut beschrieben.
Aber: Ob Bodylotion oder Gesichtspflege gibt es Unterschiede, für mich jedenfalls.
Meine Haut ist trocken, Bodylotion 24% FP ist im Winter gut, im Sommer reichen 20%.

Lipodermin und Urea im Gesicht, geht gar nicht. Hände ja, in Verbindung mit Hydrodispersionsgel (5%FP).
Im Hydrodispersionsgel habe ich dann aber auch Natrium Laktat, Sodium PCA und Glycerin.
Du wirst ganz bestimmt das Beste für Dich herausfinden - Geduld!
_______________
Liebe Grüße Birgit
Binde deinen Karren an einen Stern (Leonardo da Vinci)


:: Hat das Thema eröffnet ::
Frechdachs
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 72
Registriert: 20. Juli 2018, 07:03

Re: Hydratisierer

Ungelesener Beitrag von Frechdachs » 8. September 2018, 21:47

Ja, Ich muss einfach geduldiger werden :pfeifen:
Blüten hat geschrieben:
8. September 2018, 21:34
Aber: Ob Bodylotion oder Gesichtspflege gibt es Unterschiede, für mich jedenfalls.....
Lipodermin und Urea im Gesicht, geht gar nicht. Hände ja, in Verbindung mit Hydrodispersionsgel (5%FP).
Im Hydrodispersionsgel habe ich dann aber auch Natrium Laktat, Sodium PCA und Glycerin.
Du wirst ganz bestimmt das Beste für Dich herausfinden - Geduld!
Ja, das habe ich nun auch festgestellt. Urea ist wohl nicht so gut für meine Haut im Gesicht und an den Unterarmen. Habe nun vermehrt Pickel bekommen. Während meine Beine viel Urea dankend annehmen. Schon witzig. Ich werde nun die 3er Kombi von Heike genauer testen, muss nur noch Sodium PCA bestellen. Und im Gesicht muss ich wohl dann die Barriere stärken. :gruebel:
Viele Grüße
Frechdachs

Antworten