Basispflege

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 18. Juli 2018, 13:03

Liebe Rührgemeinde,
ich suche nach einem Rezept in dem ich das entwickelte Rezept der Barriereschutzbasis einbauen kann.
Meine Haut wird derzeit in regelmäßigen Abständen mit einem Cortison behandelt und mit einer Pflegecreme die auf Paraffin und Vaseline aufgebaut ist. Dies ist eine W/O Creme mit 54 g Wasser. Diese würde ich sehr gern aus natürlichen Ölen und wasserbindenden Hilfsmitteln "nachbilden". Meine Haut neigt zu Neurodermitis, mag keine Duftstoffe Typ II (Citrit Acid, Limonell, Citronell), ebensowenig Kompositenmix (Kornblüten).
Als neues Mitglied in Eurer Gemeinde freue ich mich auf Feedback und Hilfestellungen in Sachen Rezeptfindung und Kreationen. Ich stelle mich in der Küche noch nicht sehr geschickt an. Und hatte bisher nur mit einem Glasrührer gerührt und ehrlicherweise das Abmessen auch nicht ganz so ernst genommen. Meine Lieblingszutaten Kokosöl und Sheabutter, fühlen sich auf der Haut erst einmal gut an, aber der Ausbruch der Neurodermitis wartet nicht lange auf sich. Es fehlte einfach das Wasser, bzw. die Fähigkeit diese in der Haut zu binden.
Ich freue mich von Euch zu hören.
Beste Grüße vom Yellowbutterfly
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2874
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 18. Juli 2018, 14:17

:rosefuerdich: Herzlich willkommen im Forum, Yellowbutterfly!
Was hast du denn schon an Rührwerkzeugen, oder was bist du bereit zu investieren? :)
So ganz ohne wird es halt ein wenig schwer werden, oder könntest du einen Mixstab und Waage ausleihen?
Welche Hydratisierer hast du denn schon da, welchen Emulgator?
Das mit den Duftstoffen ist ja kein Problem, du kannst ja ohne rühren.
Hast du denn die Mutterseite des Forums
(olionatura.de) schon entdeckt und dich ein wenig eingelesen? :)
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 18. Juli 2018, 14:53

Liebe Manjusha,

bis zu 200 EUR für ein Rührgerät kann es schon sein. Einen Stabmixer habe ich, auch einen Milchschäumer- letzterer hatte sich als etwas schwach auf der Brust herausgestellt, ebenso einen Handmixer- also auch Knethaken.

Lipodermin, Fluidlecithin, Lanolin, Niacinamid, Xanthan, Gylcerin 99%, Hyaluron duo, Urea, Panthenol, Vitamin E, Propolis, Jojobalöl, Nachtkerzenöl, Avocardoöl, Hanföl, Kakaobutter, Sheabutter, Kokosöl, Pentavitin, Granatapfelsamen CO2 Extrakt, Granatapfelsamen CO2 Extrakt, Milchsäure (+), 80%ig, Rokonsal, Aquaxyl und Carotinöl sind derzeit vorhanden.

Mit dem Lipodermin stehe ich etwas auf Kriegsfuß. Außer einen Klumpen habe ich das zu nix verarbeiten können.

Die Seite, wie auch das Buch habe ich gelesen und verfolge auch Eure Threads.
Bisweilen versuche ich mich an simplen Versuchen, aber nach einer Woche bricht die Haut wieder auf. Hilfreich war bisher nur die auf Erdölbasis verordnete Creme. Eine W/O Creme, oder Lotion, mit 30% Fettanteil, 70% Wasser.- Wenn ich das vorhin richtig berechnet hatte. Da auf der Creme aber auch xy Grundpflege 30 steht, gehe ich mal davon aus, dass 30% Fett gemeint ist. Neben Paraffin und Vaseline sind 54g Wasser angegeben, auf 100ml.
Ich hatte mir auch ein Rezept ausrechnen lassen, aber mit Nachtkerzenöl, was nicht in der Sonne genutzt werden soll. Bei Hanföl bin ich unsicher, ob ich das alternativ einsetzen kann.
Meine Haut will morgens und abends komplett eingecremt werden, die Hände, die ebenfalls stark reagieren, sehr viel häufiger.

Hab herzlichen Dank für Deine Unterstützung!
Der noch verpuppte gelbe Schmetterling
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 18. Juli 2018, 15:01

P.S. Auch vorhanden eine digitale Waage und Thermometer - klingt als sei ich schon gut gewappnet...
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 8900
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 18. Juli 2018, 20:43

Fehlt noch PH-Messpapier, denn damit Rokonsal als Konservierer zuverlässig funktioniert, muss der PH-Wert auf hautfreundliche 5-5,4 eingestellt werden. Falls zu hoch, kann der mit Zitronen- oder Milchsäure runtergeregelt werden. Über Rührer kannst du dich im Forum informieren. Sobald du einen hast, einfach loslegen. Oder eine W/O-Emulsion planen, die kannst du auch von Hand rühren. Auf Lanolinbasis z.B. Und vielleicht benötigst du erstmal wenig reaktive Öle wie Esteröle oder Neutralöl plus Hydratisierer.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 18. Juli 2018, 21:22

Liebe Nina,
hab vielen Dank.
Ich lege dann einfach mal los und schau was meine Haut dazu sagt. Ich scheine alles wichtige zu haben, PH-Papier ist ebenfalls am Start.
Beste Grüße
Nicole
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2874
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 19. Juli 2018, 16:20

Du bist ja bereits hervorragend ausgestattet. :bingo:
Das hatte ich wohl falsch interpretiert. :verlegen:

Die BSB kannst du (fast) überall einbauen. :)
Mit W/O und Lanolin kenne mich mich leider null aus, aber da hatte dir Nina ja schon geantwortet. :)
Ich würde auch deinen vorhandenen Stoffen, eine ganz einfache Emulsion rühren, so mal für den Anfang.
Z.b. 20 - 25% Fettphase ( Shea, Kokos, Jojoba, Avocado und vielleicht besorgst du dir langfristig noch Squalan oder Arganöl....), 4% Fluidlecithin, dann max. 10% wasserlösliche Wirkstoffe, wie dein Aquaxyl, Glycerin, Nicotinamid...(Pentavitin kenne ich nicht),
dann vielleicht je 1% Panthenol und Vit E, Xanthan, Konservierer.
Aus den ganzen schönen Wirkstoffölen, Lipodermin und Urea würde ich einen Art Balm versuchen. Kennst du den Cranberry Balm/Night von ON?
Allerdings habe ich keine Ahnung, was du schon versucht hast und was nicht funktionierte, ich habe auch keine Erfahrung mit Neurodermitis, soll bedeuten, dass es möglicherweise alles viel zu potent ist, das ja alles in allem wirkt und daher nicht reizfrei sein kann. :uh:
Wünsche trotzdem baldigen Erfolg! :sunny:
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 19. Juli 2018, 18:29

Liebe Manjusha,

Du bist ja toll. Vielen Dank!!!
Immer wieder höre und lese ich von Squalan und habe mir das jetzt auch noch rasch bestellt. Dann wage ich mich an die Umsetzung Deines Vorschlags.
Heute hatte ich mir erst einmal die Barriereschutz-Creme bereitet, die ersten Erfahrungen mit verbranntem Öl gesammelt und im zweiten Versuch eine wunderbare Konsistenz erzeugt. :-)

Lieben Gruß und ein schönes Wochenende!
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2874
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 20. Juli 2018, 14:00

:sunny: Gern geschehen, du findest hier aber sicher noch viel wertvollere Hinweise bezüglich Neuridermitis. Es gibt ja leider sehr viele Betroffene. Wenn du da tiefer eintauchen möchtest, suche u.a. nach den Beiträgen vom "Pflanzenölscheich". :)
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 20. Juli 2018, 16:20

...ja, ich lese es in der Tat sehr häufig in dem Forum. In die Rezepte darf ich noch nicht eintauchen, als Frischling.
Ehe ich meine ohnehin geschundene Haut weiter irre mache, lese ich mich einfach weiter in die unterschiedlichen Öle, Kombinationen, Emulgatoren, etc. ein- vermutlich, bis ich diese im Schlaf herunterbeten kann.- Und sammele erste Rührversuche in der dekorativen Kosmetik. Kann ja nicht schaden, von den Problemstellen abzulenken, mit einem hübschen Lippenstift.
Meine Versuche bleiben allerdings eher Versuche. Die Konsistenz bekomme ich super hin, aber mit der Farbe will es nicht so recht klappen. Ich wünsche mir ehrlicherweise einen knallroten Lippenstift, erhalte doch jedesmal einen schwachen, fast farbneutralen Ton, bei nahezu 2g Le Rouge. Aber gut, Erfahrungen macht man nur durch stete Versuche.

Ich wünsche Dir und allen weiten Lesern ein herrliches Wochenende-
ich selbst verschwinde ins Bett, um heute Nacht im Job nicht auf die Tastatur zu fallen ;-)
Macht es Euch schön!
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly


Nine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 226
Registriert: 16. März 2018, 16:43

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Nine » 20. Juli 2018, 17:07

Hallo Yellowbutterfly,

auch, wenn Manjusha schon fragte, diese Seite mit Basisrezepturen kennst du, ja? Grade als Anfänger würde ich dir wirklich zum präzisen "Nachrühren" raten, bevor du mit dem Probieren beginnst! (Oder hattest du deinen ersten Kuchen auch "frei nach Schnauze" gebacken... ;-) )

Poste doch mal die Inhaltsstoffe deiner "Erdölcreme" hier, dann können wir mal gucken, ob man da was nachrühren kann.

Grüessli Nine

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 20. Juli 2018, 18:57

Liebe Nina,

die Seite liegt quasi auf Kurzwahltaste ;-)
Ich stöbere und notiere, bestelle und probiere auch ein bisschen.
Da meine Lippen ebenso empfindlich sind, wie der Rest meiner Haut habe ich eine wunderbare Möglichkeit mich in Kleinstmengen auszuprobieren. So kann ich schon mal sagen, dass ich Kokosöl, Sheabutter, Kakaobutter und Bienenwachs super vertrage, wenn aber Pigmente dazukommen, dann nicht. Füge ich jedoch Aloe Vera hinzu, dann gestaltet sich das wieder etwas anders.
Aber, wenn die Lippen reagieren bekomme ich das recht schnell wieder in den Griff. Mein Körper ist gerade in einem Zustand in dem ich vorsichtig und hinter vorgehaltener Hand von "es wird besser" sprechen würde.
Wirklich gut fühlt sich die Barriereschutzbasis an und mir ist erstmals klar geworden, wie wichtig Ceramide für unsere Haut sind. (an der Stelle, um nicht gänzlich naiv zu wirken, sollte ich erwähnen, dass ich bis 2013 nie Hautprobleme hatte).

Meine Hemmschwelle, endlich richtig loszulegen, ist in der Vielfalt der Möglichkeiten, verborgen.
Heute bin ich noch mal ganz neu in die Recherche eingestiegen. Das "Basiswissen" ist recht umfangreich und auch wenn ich glaubte dies bereits gelesen zu haben, so braucht der Verstand etwas länger. Ich gewöhne mich an neue Begrifflichkeiten und frage mich, wo meine Gedanken im Bio- und Chemieunterricht waren ;-) .

Die W/O Creme besteht bei 100g aus 30g gereinigtes Wasser, 10g Propylenglycol, 6g dickflüssiges Parraffin und 54g Unguentum Cordes (Zusammensetzung von Unguentum Cordes: Weiße Vaselin, dickflüssiges Paraffin, Macrogolstearat 400, Glycerolmonostearat 40-55, Sorbitanmonostearat)

Ich will mir die Kosmetikrohstoffe noch mal intensiv vornehmen, aber nach derzeitigen Stand werde ich zwei Cremes für den Körper kreieren. In die Nacht kommen all die guten Öle und Wirkstoffe, die entzündungshemmend und barriereunterstützend, aber auch lichtempfindlich sind.
Aber ja, um damit zu schließen, es wird zu Anfang eine Creme mit 30% sein. Wenn mir die für den Körper dann zu heftig ist, freuen sich sicher meine Hände darüber.

Ich danke Dir sehr, dass Du noch mal auf die "verordnete Creme" schauen möchtest.

Hab einen schönen Samstag!

Lieben Gruß vom yellow Butterfly
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly


Arnika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 201
Registriert: 27. März 2018, 18:09

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Arnika » 20. Juli 2018, 19:01

Nine hat geschrieben:
20. Juli 2018, 17:07
Poste doch mal die Inhaltsstoffe deiner "Erdölcreme" hier, dann können wir mal gucken, ob man da was nachrühren kann.
Musste jetzt doch mal schmunzeln..... :wink:
Hast ja schon irgendwie recht.....

Lieben Gruß an euch alle :hallihallo:
Einen lieben Gruß
Arnika


Nine
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 226
Registriert: 16. März 2018, 16:43

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Nine » 21. Juli 2018, 14:27

Yellowbutterfly hat geschrieben:
20. Juli 2018, 18:57
Die W/O Creme besteht bei 100g aus 30g gereinigtes Wasser, 10g Propylenglycol, 6g dickflüssiges Parraffin und 54g Unguentum Cordes (Zusammensetzung von Unguentum Cordes: Weiße Vaselin, dickflüssiges Paraffin, Macrogolstearat 400, Glycerolmonostearat 40-55, Sorbitanmonostearat)
Das ist jetzt nicht alles, oder?! Ich meine, da sind gar keine Wirkstoffe drin?!

Propylenglykol ist so eine Art feuchtigkeitsspendender antimikrobieller Emulgator, Vaseline und Paraffin sind hautabdichtende Konstistenzgeber und die letzten 3 sind alles Emulgatoren.

Kein D-Panthenol oder alpha-Bisabolol oder Aloe Vera? Das wären jetzt mal drei meiner "immergut"-Wirkstoffe, die ich auch bei Neurodermitis probieren würde.

Nimm also z.b. das Basisrezept mit 30% FP (ich persönlich würde das Xanthan weglassen, bin ich kein Fan von in Cremes), ersetze einen Teil der FP durch die BSB und gib nach persönlichem Belieben die oben genannten Wirkstoffe hinzu, z.B. 3 % D-Panthenol, 0,1% Bisabolol und 2% Aloe Vera 10fach konzentriert :-)

Ich bin ein Verfechter der "Weniger ist mehr"-Fraktion und würde grade bei empfindlicher Haut anfangs zur Zurückhaltung ob all der schönen Zutaten :brille: raten! Aber du wirst deinen "Hautweg" schon finden ;-)

Gutes Gelingen und vor allem weiterhin viel Spaß!
Nine

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 21. Juli 2018, 14:48

Liebe Nina,

Deine Empfehlungen helfen mir sehr und ich will Deinen Rat gern befolgen.
Panthenol hatte ich auch schon mal in einem meinen Versuchen. Die Creme hatte ich aber übersättigt, so dass sie sich wachsig anfühlte und eher austrocknend.
...und doch, in der Creme aus dem Krankenhaus ist mehr nicht angegeben. Die Creme sollte als Basispflege dienen, damit sich die Haut erst einmal beruhigt. Aber was mache ich Versuche der Erklärung, ich Küken, ich beginne doch erst zu verstehen ;-)

Also Dir und Manjusha herzlichen Dank, für Eure Mühe! Ich gebe Feedback.

Ein sonniges Wochenende wünscht,
der Yellowbutterfly
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly


Arnika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 201
Registriert: 27. März 2018, 18:09

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Arnika » 21. Juli 2018, 16:17

Sorry liebe Yellowbutterfly, ich klink mich da schnell mal ein (obwohl ich selbst dir leider nicht weiterhelfen kann.. :/ )....
Verstehe aber dein Problem recht gut.
Nine hat geschrieben:
21. Juli 2018, 14:27
Nimm also z.b. das Basisrezept mit 30% FP (ich persönlich würde das Xanthan weglassen, bin ich kein Fan von in Cremes), ersetze einen Teil der FP durch die BSB und gib nach persönlichem Belieben die oben genannten Wirkstoffe hinzu, z.B. 3 % D-Panthenol, 0,1% Bisabolol und 2% Aloe Vera 10fach konzentriert :-)

Ich bin ein Verfechter der "Weniger ist mehr"-Fraktion und würde grade bei empfindlicher Haut anfangs zur Zurückhaltung ob all der schönen Zutaten :brille: raten! Aber du wirst deinen "Hautweg" schon finden ;-)


Liebe Nine, warum würdest du persönlich das Xanthan aus dem Basisrezept 30%FP weglassen? Was würdest du stattdessen verwenden?
Deine *Weniger ist mehr*-Einstellung teile ich auch...

Liebe Samstaggrüße an euch :hallihallo:
Einen lieben Gruß
Arnika

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 21. Juli 2018, 16:39

Liebe Arnika,
Du bist herzlich Willkommen, mit Deiner Frage, so lernen wir doch beide etwas und andere Rührküken ebenso!
Also danke!
Herzliche Grüße vom
Yellowbutterfly
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly


Arnika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 201
Registriert: 27. März 2018, 18:09

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Arnika » 21. Juli 2018, 18:44

Yellowbutterfly hat geschrieben:
21. Juli 2018, 16:39
Liebe Arnika,
Du bist herzlich Willkommen, mit Deiner Frage, so lernen wir doch beide etwas und andere Rührküken ebenso!
Also danke!
Herzliche Grüße vom
Yellowbutterfly
Oh ganz lieb von dir - das nette Willkommen in deinem Thread :hallihallo: .
Ich danke dir und schicke herzliche Grüße zurück
Arnika
Einen lieben Gruß
Arnika

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 21. Juli 2018, 20:26

So, meine lieben Helferlein, Manjusha und Nine,

nach Stand meiner bisherigen Recherche und unter starker Berücksichtigung der mir mit auf den Weg gegebenen Tipps, habe ich folgende zwei Varianten, die ich ausprobieren möchte. .... eigentlich (auch wenn es etwas länger dauert, am Ende ist noch eine Frage versteckt ;-) )

Eine Körper-Tagespflege nach Manjusha:

11 g Fettphase (21.53 %) Öle, Buttern und Wachse (10 g | 19.57 %):
4 g Jojoba (7.83 %)
3 g Avocardo (5.87 %)
1 g Shea (1.96 %)
1 g Kokos (1.96 %)
1 g BSB (1.96 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (1 g | 1.96 % | 9.1 % der Fettphase¹)
1 g Fluidlecithin (1.96 %)

40.1 g Wasserphase (78.47 %) Wirkstoffe (37.5 g | 73.39 %):
36.5 g Wasser (71.43 %)
0.8 g Glycerin (1.57 %)
0.2 g Aquaxyl (0.39 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (2.6 g | 5.09 %):
0.1 g Xanthan transparent (0.2 %)
0.5 g Rokonsal (0.98 %)
2 g Panthenol, Vit E (3.91 %)
______________________
Eine Körper-Nachtpflege 30% nach Nine:

16 g Fettphase (28.99 %) Öle, Buttern und Wachse (13.5 g | 24.46 %):
4 g Weizenkeim (7.25 %)
3 g Nachtkerzen (5.43 %)
2.5 g Mandel (4.53 %)
1.5 g Shea (2.72 %)
1.5 g Kokos (2.72 %)
1 g bsb (1.81 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (2.5 g | 4.53 % | 15.6 % der Fettphase¹)
2.5 g Lanolin (4.53 %)

39.2 g Wasserphase (71.01 %) Wirkstoffe (33.5 g | 60.69 %):
31.5 g Wasser, ggf. 10% Cistrosensud (57.07 %)
1 g Panthenol (1.81 %)
1 g Aloe Vera (1.81 %)

Hilfs- und Zusatzstoffe (5.7 g | 10.33 %):
0.5 g Rokonsal (0.91 %)
0.2 g Milchsäure (0.36 %)
5 g Glycerin (9.06 %)

Kein Wasser vorhanden
Produkte ohne Wasserphase und auf Basis von Ölen, Buttern und Wachsen werden optimal durch ca. 0,1–0,2 % Tocopherol stabilisiert.

Beide Varianten hatte ich durch den Rezeptrechner "gejagt" und folgenden Hinweis erhalten:

Kein Wasser vorhanden
Produkte ohne Wasserphase und auf Basis von Ölen, Buttern und Wachsen werden optimal durch ca. 0,1–0,2 % Tocopherol stabilisiert.

>>>Wüsste ich wo ich den kleinen Affen finde, der sich mit den Händen vor den Kopf schlägt, er wäre hier zu sehen!

Ihr zwei seht also das Rührküken aufgeregt, mit den Flügeln schlackernd, auf und ab marschieren und hätte es schon zum Rührbesen gegriffen, so könnt ihr Euch den Krach jetzt sicher bildlich vorstellen :-)

Wo hat mein Verstand ausgesetzt und das Gelesene nicht verarbeitet?

Ich danke Euch!

Lieben Gruß vom
Yellowbutterfly
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

flidibus
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1730
Registriert: 18. März 2016, 19:39
Wohnort: München

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von flidibus » 21. Juli 2018, 20:50

Du hast vermutlich das Wasser zu den Wirkstoffen geschrieben.
Lass das geplante Wasser beim Aufschreiben weg, der Rechner nimmt einfach den fehlenden Rest und gibt ihn dir als Wasser an.
Bitte keinen Cistrosensud verwenden wegen Verkeimungsgefahr durch Schwebstoffe. Du könntest Cistrosenhydrolat verwenden.
Glycerin, Vit. E und Panthenol sind Wirkstoffe.
Kein Grund zur Aufregung für das Küken, das kommt schon noch mit der Übung. :kleinehexe:
Ach, und Rokonsal würde ich 1%ig dosieren.
Liebe Grüße
Flidibus

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 21. Juli 2018, 21:56

Liebe Fidibus,

hab lieben Dank!
Dann kann es ja los gehen!
Am Montag wird gerührt- und jetzt gehe ich mal rasch arbeiten...

Dir ein schönes Wochenende :-)
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly


Arnika
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 201
Registriert: 27. März 2018, 18:09

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Arnika » 21. Juli 2018, 23:06

Liebe Yellowbutterfly,

berichtest du dann bitte mal, wie alles geklappt hat? Bin sehr gespannt.....
Hoffe, du hast jetzt am WE nicht zuviel Stress auf deiner Arbeit.....

Liebe Grüße an dich :hallihallo:
Einen lieben Gruß
Arnika


Lotti
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 478
Registriert: 27. Mai 2016, 15:25
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Lotti » 21. Juli 2018, 23:11

Yellowbutterfly hat geschrieben:
21. Juli 2018, 20:26

______________________
Eine Körper-Nachtpflege 30% nach Nine:

16 g Fettphase (28.99 %) Öle, Buttern und Wachse (13.5 g | 24.46 %):
...

Emulgatoren/Konsistenzgeber (2.5 g | 4.53 % | 15.6 % der Fettphase¹)
2.5 g Lanolin (4.53 %)
...

39.2 g Wasserphase (71.01 %) Wirkstoffe (33.5 g | 60.69 %):
Hallo Yellowbutterfly :hallihallo:
Welches Rezept nach Nine meinst Du? Wenn Du Lanolin als alleinigen Emulgator verwendest, sollte die Fettphase 50% und höher betragen. Gib das vielleicht mal in den Lanolinrechner ein.
Ich hatte Nine so verstanden, daß Du das Basisrezept mit 30 % Fettphase von Olionatura als Grundlage nehmen könntest.
Oder verstehe ich da was falsch?
Liebe Grüße
Lotti

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 22. Juli 2018, 02:50

Liebe Lotti,
das hatte ich unglücklich ausgedrückt. Ich hatte die Empfehlungen zu einem/meiem ersten Rezept zusammengestellt.
Wenn der Fettanteil dann so hoch sein muss, habe ich was falsch gemacht. Danke, für den Hinweis!
Den Elmulgartor hatte ich nicht extra berechnet, sondern schlicht das Grundrezept zu Rate gezogen, in den Rezeptrechner eingegeben und Euch präsentiert. 🤔
Also, alles auf Anfang, ich rechne das nach!
Ein fröhliche Gute Nacht, in die Runde
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5327
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Juli 2018, 10:16

Hallo Yellowbutterfly,
auch auf die Gefahr hin, dass ich alles wieder durcheinander bringe, einige Hinweise zu Deinem Vorhaben:
Emulsionen mit Lanolin oder Wollwachs brauchen mindestens 50 % Fettphase, um im Hautgefühl, Auftragsverhalten und Stabilität optimale Emulsionen zu erzeugen. Für diese W/O-Emulsionen hat Heike einen speziellen Wollwachsrechner entwickelt, der bei der Dosierung hilft. Der entsprechende Rührkurs für W/O-Emulsionen gibt Hinweise zur Verarbeitung.

Bei Deiner Neurodermitis geht es darum, die Hautbarriere zu stärken und den transepidermalen Wasserverlust zu minimieren. Das erreichst Du mit der Barriereschutzbasis, aber auch sehr gut mit Sterolen aus Wollwachsalkohol. Ich weiß, dass Pflanzenölscheich viel mit Wollwachsalkohol arbeitet. Heikes Rechner schlägt verschiedene Varianten vor, Du solltest eine wählen, die viel Wollwachsalkohol enthält und weniger oder kein Lanolin, weil die im Wollwachsalkohol enthaltenen Sterole in die Hautbarriere eingebaut werden können. Eine O/W- Emulsion mit Fluidlecithin ist möglicherweise weniger geeignet, weil ungesättigte Lecithine die Hautbarriere eher öffnen, was den transepidermalen Wasserverlust erhöhen kann. Wenn Du mit Lecithinen arbeiten möchtest, dann solltest Du auf hydrierte Lecithine zurückgreifen.

Auch Deine oben beschriebene Parrafincreme macht nichts weiter, als eine abdeckende Schicht auf die Haut zu legen, die nach außen hin abdichtet, so dass das hautinterne Wasser in der Haut gehalten werden kann.

Wasserbindende Substanzen wie Glycerin und Urea (wenn Du verträgst), kombiniert mit Natriumlaktat und Milchsäure wären sinnvolle Wirkstoffe, die Du mit einbauen kannst.

Sheabutter, Avocadoöl, etwas Jojobaöl und Nachtkerzenöl sollten für den Anfang gut passen.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
Yellowbutterfly
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 19
Registriert: 18. Juli 2018, 12:41

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Yellowbutterfly » 22. Juli 2018, 13:14

Liebe Bellis,

Du darfst gern alles durcheinander bringen! Darum hatte ich mich um eine Aufnahme in der Rührküche beworben.
Im Netz kursieren Rezepte mit denen ich allein stehe, bei denen Zusammenhänge nicht fundiert beschrieben sind, oder ich diese nicht erfasse- was durchaus eine Variante ist ;-)
Das ist mit und bei Olionatura anders. Ergänzt mit dem Forum seht mir und vielen anderen da draußen, ein wunderbares Tool zur Verfügung. Jeder kann sich ausprobieren, seine Erfahrungen teilen, verstehen lernen, warum etwas ist, wie es ist, und schneller lernen. Wenn Hautsensibelheiten vorliegen, bei denen Experimente eher Konterproduktiv sind, trifft man auf Jemanden der einem im Zweifel Aufhorchen lässt und vor Erfahrungen schützt, die man mit gesunder Haut vielleicht gern macht, aber in einem angegriffenen Zustand eher zurückhaltend reagiert.
Danke Dir also sehr, dass Du virtuell an meinem Ärmel zupfst und mich meine Zutaten überdenken lässt.

Lese ich Deinen Thread richtig, dass Du mir eher W/O statt O/W empfiehlst, oder erwähnst Du dies, da meine verordnete Creme auf W/O basiert? Und magst Du erklären,warum Du wenig, oder kein Lanolin verwenden würdest?

>>>>>Wasserbindende Substanzen wie Glycerin und Urea (wenn Du verträgst), kombiniert mit Natriumlaktat und Milchsäure wären sinnvolle Wirkstoffe, die Du mit einbauen kannst.

Natriumlaktat und Milchsäure muss ich testen, bei den zwei weiten Dingen weiß ich, dass ich sie zumindest einzeln vertrage.

Aus den bisherigen Reaktionen, auf meine Rezepte, schließe ich aber, dass die Tageslotion ok ist, ich mich nur mit der Nachtpflege verhauen habe.

Einen schönen Sonntag wünscht,
Yellowbutterfly
Herzliche Grüße,
Yellowbutterfly

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2874
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 22. Juli 2018, 15:03

Liebe Yellowbutterfly, :argverlegen:
entschuldige bitte, dass ich dich falsch beraten hatte, ich habe mich halt an den Rohstoffen orientiert, die du bereites zuhause hast. Und dass Fluidlecithin die Barriere so weit öffnet, dass man da mit der BSB nicht gegensteuern kann, war mir leider nicht klar. :schocking:
Also streiche besser alles, was ich geschrieben hatte. :schleich:
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5327
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Juli 2018, 15:07

Yellowbutterfly hat geschrieben:
22. Juli 2018, 13:14
Lese ich Deinen Thread richtig, dass Du mir eher W/O statt O/W empfiehlst, oder erwähnst Du dies, da meine verordnete Creme auf W/O basiert? Und magst Du erklären,warum Du wenig, oder kein Lanolin verwenden würdest?

Natriumlaktat und Milchsäure muss ich testen, bei den zwei weiten Dingen weiß ich, dass ich sie zumindest einzeln vertrage.

Aus den bisherigen Reaktionen, auf meine Rezepte, schließe ich aber, dass die Tageslotion ok ist, ich mich nur mit der Nachtpflege verhauen habe.
Hallo Yellowbutterfly,
ja, ich würde bei Deiner Hautproblematik eher zu einer W/O-Emulsion raten, weil diese sehr schützend sind. Lanolin enthält Sterolester, Wollwachsalkohol hingegen Sterole. Pflanzenölscheich, der sich aufgrund seiner eigenen Neurodermitis sehr intensiv damit auseinander gesetzt hat, äußerte mal, dass Lanolin (also Sterolester) von seiner Haut nicht richtig verstoffwechselt werden kann, möglicherweise fehlen dazu entsprechende Enzyme. Lanolin "liege faul auf der Haut herum", waren seine Worte. Sterole selbst, also die aus dem Wollwachsalkohol, dringen dagegen tief in die Hautbarriere ein und werden dort in die Lipidlayer eingebaut, d.h. sie machen die Hautbarriere dicht, so dass das Wasser in der Haut gehalten werden kann.

Natriumlaktat und Milchsäure sind Bestandteile des NMF. Sie werden gemeinsam eingesetzt, um Urea zu stabilisieren. Das Verhältnis der beiden findest Du im Rohstoffporträt.

Deine Tageslotion enthält 1,96 % Fluidlecithin. Heike empfiehlt solo eingesetzt ab 4%. Ich würde, wie oben schon geschrieben, eher zu gesättigten Lecithinen (weil schützender) in Verbindung mit der BSB greifen, wenn Du lieber eine O/W-Emulsion willst. Auch diese lassen sich schützend formulieren, ggf. noch mit etwas Phytosterylmacadamiat, Buttern usw.

Um die Haut nicht gleich zu überfordern, wäre es vielleicht gut, erstmal eine Variante zu rühren und lieber für die Nacht noch etwas Nachtkerzenöl, ggf. mit Granatapfelsamenöl gemischt, direkt in der Hand beizufügen.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5327
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Bellis » 22. Juli 2018, 15:18

Manjusha hat geschrieben:
22. Juli 2018, 15:03
Und dass Fluidlecithin die Barriere so weit öffnet, dass man da mit der BSB nicht gegensteuern kann, war mir leider nicht klar. :schocking:
Hallo Manjusha,
Fluidlecithin öffnet die Barriere weniger als Lipodermin, insofern ließe es sich ausbalancieren. :ja:
Aber das hieße auch probieren, welches Verhältnis passt. Und für den Anfang dachte ich, wäre Barriereschutz gut. Ggf. muss man den perspektivisch wieder etwas zurückfahren, wenn sich die Hautbarriere wieder regeneriert hat.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

Manjusha
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2874
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Basispflege

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 22. Juli 2018, 15:23

Bellis hat geschrieben:
22. Juli 2018, 15:18

Fluidlecithin öffnet die Barriere weniger als Lipodermin, insofern ließe es sich ausbalancieren. :ja:
Toll, was du alles weißt! Danke dir! :rosefuerdich:
Liebe Grüße
Manjusha

Antworten