Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten
Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
LariLara
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 13. Juni 2018, 17:38

Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von LariLara » 14. Juni 2018, 15:19

Hallo miteinander,

ich bin neu hier und habe erst vor kurzem die Welt der selbstgemachten Kosmetik für mich entdeckt :)
Da ich mich für die Gesichtspflege schon an vorgegebenen Rezepten versucht habe und ziemlich begeistert bin, wollte ich mich nun mal an meinem ersten eigenen Rezept für eine Körperlotion versuchen.
Da ich eben noch Anfängerin bin, wäre es super, wenn Ihr mir helfen könntet, ob meine Zusammenstellung so ok und sinnvoll ist oder ob ich grobe Fehler gemacht habe.

Da ich starke Reibeisenhaut an Oberschenkeln und Po habe, war ich immer auf der Suche nach der perfekten Creme, die alles glatter, weicher und ebenmäßiger macht (man wird ja wohl träumen dürfen? ;) )
Angefangen habe ich mit einer Mischung aus Aloe Vera Gel und Kokosöl. Hat prima funktioniert und Lust auf mehr gemacht, so dass nach und nach Zutaten dazu kamen. Nun mal los:
Gesamtmenge 150g
  • 90g (60%) Aloe Vera Gel (fertig gekauft)
  • 20g (13,33%)Kokosöl
  • 15g (10%)Mangobutter
  • 10g (6,67%)Rosenwasser
  • 7,5g (5%)Nicotinamid
  • 3g (2%)D-Panthenol
  • 2,5g (1,67%)Arnikaöl /manchmal hab ich auch Wildrosenöl benutzt)
  • 1,5g (1%)Vitamin E
  • 0,5g (0,33%)Allantoin
Die Mischung hab ich bisher entsprechend zusammengemischt von Hand, also d.h. Öle/Butter eingeschmolzen und mit den anderen Zutaten gemischt. Die Konsistenz war meist gelig (was ich gut finde) und mal mehr mal weniger krümelig. Mangobutter erscheint mir da manchmal etwas zickig. :)
Einen Emulgator habe ich bisher nicht verwendet (aus Unwissenheit), wollte beim nächsten Versuch aber mal mit "Fluidlecithin Super" einen Versuch wagen.

Was meint Ihr zu der Zusammenstellung? Ist das so ok oder hab ich was falsch gemacht oder könnte noch was optimieren? Wäre Fluidlecithin Super hier eine gute Wahl als Emulgator?

Ich bin für jeden Tipp dankbar :)

Liebe Grüße,
Lara

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 12186
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von Helga » 14. Juni 2018, 15:29

Fluidlecithin Super ist relativ teuer, man braucht viel, macht puddingartige Creme's, ist aber von den Inhaltsstoffen her sehr gut und ist in der jetzigen Rezeptur (nicht mehr Original) doch sehr rückfettend. Ich würde ihn eher als Co-Emulgator einsetzen :)

Ich würde mir auf Olionatura.de ein Basisrezept suchen und dies nachrühren. Fettphase - je nachdem wie reichhaltig Du es möchtest - so 20 - 30%. In die Wasserphase gerechnet noch Urea, Natriumlaktat und D-Panthenol. Dieses Rezept mal testen wie es sich für Dich anfühlt. Als Emulgator eventuell Montanov 68, der ist für Anfänger gut geeignet und unkompliziert, soll aber mit hohen Scherkräften gerührt werden. :)

P.S.:
Habe ich gerade noch gelesen :wink:
Die Mangobutter ist nicht zickig, krümelig wird eine Butter wenn die Temperatur der Wasser- und Fettphase zu stark differieren. Wahrscheinlich war das Wasser nicht heiß genug :) sollte die selbe Temperatur haben. Das geht ganz einfach wenn man beide Phasen z. B. im selben Wasserbad erwärmt.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28822
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von Heike » 14. Juni 2018, 15:35

Mir fehlt die Konservierung. :-) Das Aloe-Gel mag konserviert sein, aber die reicht eben nur für das Aloe-Gel und nicht für die Gesamtmasse. Zudem fehlt ein Emulgator, der beides zusammenhält; so wird sich das Ganze nach und nach trennen.

Hier hast Du Basisrezepturen für Lotionen mit 20 % Fettphase – da kannst Du Dir sicher etwas zusammenstellen. Deine Öle, Buttern und Wirkstoffe sowie das Hydrolat kannst Du dort auch einbauen. Beim Aloegel wird es kritisch. Du müsstest es erhitzen, um damit eine Emulsion herzustellen …
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
LariLara
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 13. Juni 2018, 17:38

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von LariLara » 14. Juni 2018, 15:54

Wow, das ging ja schnell mit der Hilfe, toll!

Das mit den Basisrezepten als Ausgangsbasis ist ein guter Plan.
Das Rezept ist bei mir ja mehr oder weniger im Vorfeld entstanden und da ich mit der Kombination grundsätzlich ganz gut zurecht komme, wollte ich hier nur erst mal sehen, was die Experten sagen :D

Danke für den Hinweis mit der Mangobutter. Beides im gleichen Wasserbad ist ein guter Tipp, den werde ich gleich mal probieren.

Das mit der Konservierung hatte ich schon befürchtet, da werde ich mich wohl dann noch mal einlesen müssen.
Die Mischung ist momentan nach 1-2 Wochen schon leer, aber ich werde mir dazu dann nochmal ein paar Artikel anschauen.
Bisher war die Mischung nicht perfekt , daher dachte ich ja auch daran, mal einen Emulgator hinzuzufügen, allerdings scheint sich die Mischung bisher nicht wirklich groß zu trennen.

Kann ich das Aleoveragel denn überhaupt erhitzen, ohne dass die Inhaltsstoffe kaputt gehen?
Für mich war das bisher immer so der Wasser-Ersatz, weil meine Haut AloeVera Gel total gerne mag.

Ich werde mich aber auf jeden Fall mal in die Basisrezepte einlesen, vielleicht ist es dann doch einfacher damit nochmal von vorne zu beginnen :/

LG,
Lara

Benutzeravatar

flidibus
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1336
Registriert: 18. März 2016, 19:39
Wohnort: München

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von flidibus » 14. Juni 2018, 16:46

LariLara hat geschrieben:
14. Juni 2018, 15:54
Kann ich das Aleoveragel denn überhaupt erhitzen, ohne dass die Inhaltsstoffe kaputt gehen?
Du könntest Wasser nehmen und bei Handwärme Aloe 1:10 dazu geben. Oder Aloe 1: 200 Pulver, vielleicht auch in Form von Heikes Aloe-Basis.
Liebe Grüße
Flidibus

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28822
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von Heike » 14. Juni 2018, 17:40

LariLara hat geschrieben:
14. Juni 2018, 15:54

Ich werde mich aber auf jeden Fall mal in die Basisrezepte einlesen, vielleicht ist es dann doch einfacher damit nochmal von vorne zu beginnen :/
Ich kann Dir gerne einen Rezeptvorschlag mit Deinen vorhandenen Rohstoffen machen, wenn Du möchtest? Ich brauche nur einen von Dir bevorzugten Emulgator, falls Du einen im Blick hast. Im von mir verlinkten Artikel werden einige vorgeschlagen. :-)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
LariLara
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 13. Juni 2018, 17:38

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von LariLara » 14. Juni 2018, 22:50

Heike hat geschrieben:
14. Juni 2018, 17:40
Ich kann Dir gerne einen Rezeptvorschlag mit Deinen vorhandenen Rohstoffen machen, wenn Du möchtest? Ich brauche nur einen von Dir bevorzugten Emulgator, falls Du einen im Blick hast. Im von mir verlinkten Artikel werden einige vorgeschlagen. :-)
Na, bei dem Angebot sage ich doch nicht nein :D
Da ich mich mit Emulgatoren noch nicht so auskenne, weiß ich nicht so recht, welcher da wirklich passend ist.
Fluidlecithin hab ich da, aber noch nicht benutzt. Ansonsten scheint mir Emulsan recht universell zu sein.
Tego Care CG 90 klingt gut, da es sehr leicht zu sein scheint, aber die Verarbeitung erscheint mir für mich als Anfängerin etwas kompliziert. Was würdest Du denn empfehlen?

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28822
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von Heike » 15. Juni 2018, 16:24

Larilaras Körperlotion (100 g)

20 % Fettphase (20 g)

Öle, Buttern und Wachse (17 g | 17 %):
13 g Kokosöl (13 %)
2 g Mangobutter (2 %)
2 g Arnikaöl (2 %)

Emulgatoren/Konsistenzgeber (3 g | 3 % | 15 % der Fettphase)
3 g Emulsan (3 %)

80 % Wasserphase (80 g)

71.5 g Wasser (71.5 %)

+ Wirkstoffe (7.3 g | 7.3 %):
5 g Nicotinamid (5 %)
1 g D-Panthenol (1 %)
0.8 g Vitamin E (0.8 %)
0.5 g Allantoin (0.5 %)

+ Hilfs- und Zusatzstoffe (1.2 g | 1.2 %):
0.2 g Gelbildner (0.2 %)
1 g Konservierungsmittel (1 %)
Liebe Grüße
Heike

Benutzeravatar

:: Hat das Thema eröffnet ::
LariLara
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 6
Registriert: 13. Juni 2018, 17:38

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von LariLara » 15. Juni 2018, 18:29

Oh, wie toll. Vielen Dank liebe Heike für die Mühe, die Du Dir da gemacht hast! :blumenfuerdich:
Das werde ich so schnell wie möglich ausprobieren. Werde mir gleich mal Emulsan besorgen :)

Zwei Fragen hätte ich aber noch:
Bei mir war, aus Unwissenheit, das Verhältnis von Kokosöl zu Mangobutter wesentlich geringer als bei Deiner Rezeptur. Da ich mich damit ja noch nicht so auskenne: kannst Du erklären warum das hier so ist und die Mangobutter doch recht gering dosiert ist?

Dann noch eine Frage zum Konservierer: Kann ich da Biokons für verwenden? Das habe ich noch da :)

Vielen lieben Dank nochmal und ich freue mich schon darauf, das Rezept anzurühren und dann natürlich auch zu berichten.

LG,
Lara

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 28822
Registriert: 10. Juni 2007, 20:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von Heike » 15. Juni 2018, 19:47

LariLara hat geschrieben:
15. Juni 2018, 18:29
Oh, wie toll. Vielen Dank liebe Heike für die Mühe, die Du Dir da gemacht hast! :blumenfuerdich:
Gerne. :-)
Zwei Fragen hätte ich aber noch:
Bei mir war, aus Unwissenheit, das Verhältnis von Kokosöl zu Mangobutter wesentlich geringer als bei Deiner Rezeptur. Da ich mich damit ja noch nicht so auskenne: kannst Du erklären warum das hier so ist und die Mangobutter doch recht gering dosiert ist?
Oh, stimmt –  ich habe mich einfach nach der Basisrezeptur gerichtet. Du darfst die Verhältnisse gerne so gestalten, wie Du möchtest. Buttern sind stärker rückfettend und weniger geschmeidig zu verteilen als Kokosöl. Auf der anderen Seite schätzen es manche reichhaltiger. Ich würde vermutlich noch ein Öl mit mittlerem Spreitvermögen hineinnehmen, z. B. Mandel, Aprikose, Sesam o. ä. … aber für den Anfang ist das, was Du zuhause hast, vollkommen in Ordnung. Falsch ist daran nichts.
Dann noch eine Frage zum Konservierer: Kann ich da Biokons für verwenden? Das habe ich noch da :)
Ja, Du kannst Biokons verwenden. :-)
Liebe Grüße
Heike


martinak
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 92
Registriert: 26. April 2018, 17:56

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von martinak » 20. Juni 2018, 09:29

Hallo liebe Heike
Ich habe dazu auch bitte eine Frage. Welche Wirkstoffe sind denn sinnvoll in einer Körperlotion? Ich dachte immer unter Wirkstoff sind äth.Öle gemeint. Entschuldige bitte meine Unwissenheit aber ich rühre noch nicht lange und mir fehlt auch noch so viel Wissen.
Danke und LG
Martina


Nine
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 92
Registriert: 16. März 2018, 16:43

Re: Hilfe beim ersten eigenen Rezept - Bodylotion

Ungelesener Beitrag von Nine » 20. Juni 2018, 10:26

Hallo Martina,
ich bin nicht Heike ;-) , hoffe aber dennoch ein paar Anregungen zu deiner Frage geben zu können: Wirkstoffe sind all die Dinge, die zusätzlich in die Creme/Lotion kommen, um ihr ein bestimmtes "Profil" zu geben: Hydratisierer wie Glycerin, Aloe Vera oder Nicotinamid, Vitamine, regenerierende Stoffe wie D-Panthenol oder Bisabolol, die schon von dir genannten Wirkstofföle und und und...

Ich persönlich finde bei einer Bodylotion etwas Alkohol (z.B. 5%) angenehm, es erleichtert die Verteilbarkeit und sorgt durch das Verdunsten für eine gewisse Frische.

Ansonsten entscheidest du, in welche Richtung deine Lotion gehen soll: eher leicht und feuchtigkeitsspendend? Oder intensiv pflegend und regenerierend? Ich empfehle dir, mit einem bekannten Rezept anzufangen (z.B. das von Heike ein paar Posts weiter oben) und dies nachzurühren. Mit der Zeit kommt das Wissen und die Experimentierfreude von ganz alleine!

Grüße,
Nine

Antworten