Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Hier geht es um Rezepturentwicklungen rund um Shampoos, Conditioner, Haarfluids, Festiger und anderen pflegenden und stylenden Produkten für unsere Haare.

Moderatoren: Positiv, Helga

Antworten

Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 11. März 2018, 13:17

Ah interessant. Und ich dachte nämlich, der Bergamuls ist ja gleichzeitig Emulgator und Verdicker, da lass ich das andere Gelumpe mal forsch weg. Behenyl finde ich (anders als einen Emulgator, egal welcher, selbst mit Imwitor ging's gut) als Härter gar nicht so brandwichtig - bei mir wurde bisher noch alles fest, wenn's auch zuweilen den einen oder anderen Tag länger gedauert hat. Umgekehrt hat bei mir auch noch nie was gebröselt. Aber sag:
Judy hat geschrieben:... oder die flüssigen Ingredienzien insgesamt zu kürzen?
Die flüssigen?
Judy hat geschrieben:... [Behenyl] verhindert das zu schnelle Auswaschen der Tensidmenge.
Wie meinst'n das?
Liebe Grüße!
Herzliche Grüße: Die Becki

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 11. März 2018, 22:34

Wenn du im Original-Rezept schaust (runter scrollen zu meinem Beitrag von 13.01.17), sind da 5% Zitronensäurelösung, 5% Natriumlaktat, 5% Glycerin und 15%
Totes-Meer-Salz-Sohle mit dabei!
Davon etwas kürzen?
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 12. März 2018, 00:27

Judy, das tut mir leid, ich steh total auf dem Schlauch - ich versteh gar nicht, weswegen Du flüssige Inhaltsstoffe zugunsten von trockenen kürzen willst. 35% Flüssigkeit inkl Öl sind ja jetzt nicht absurd viel, man will's ja auch noch bequem irgendwo reinspachteln können. Wenn wir über den Daumen gepeilt sagen, Bergamuls ist zur Hälfte Emulgator und zur Hälfte Verdicker, würde ich vielleicht je 2,5%...
Halt, jetzt versteh ich was Du meinst: Du musst ja bei den flüssigen kürzen, woanders geht's ja gar nicht, wenn Du bei 5% Behenyl bleiben willst! Dennoch kehre ich zurück zu meinem angefangenen Satz: Ich würde dann je 2,5% bei Behenyl und Kaolin wegnehmen, bei dem Flüssigkeitsanteil würde ich glaub ich bleiben aus o.g. Gründen. Andererseits könntest Du natürlich auch das NaLakt durch Bergamuls ersetzen und gucken, ob die Pampe trotzdem noch pampig genug zum Spachteln ist. Schön, wie ich während des Schreibens vom Schlauch runter trete. :)
Trotzdem versteh ich nicht, wie Behenyl das allzu schnelle Auswaschen der Tensidmenge verhindert? Weil der Bar dann fester ist, meinst Du? (Falls das der Fall ist: Ich persönlich schäume immer in der Hand auf und nicht direkt in der Frisur, und da find ich's gar nicht schlecht, wenn der Bar nicht gar so bretthart ist, sonst würde ich da laaange stehen und portionsweise Minimengen Schaum in die Haare bringen)
Herzliche Grüße: Die Becki

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 12. März 2018, 01:54

Becki, ich vergaß zu erwähnen, dass Behenylalkohol ja auch als Emulgator eingesetzt wird. Ich verwende ihn auch anstelle von Stearinsäure - so wie hier erklärt wird.
Dort ist auch die Rede von nicht zu vielen flüssigen Anteilen:
A note on extracts and hydrosols: Normally I like to include these in my shampoo products, but we don't want a ton of liquids in these recipes - we already have enough in the surfactants and the additional ingredients...
If you can't live without your hydrosols, infusions, or liquid extracts, try making a liquid shampoo instead.
Und das ist ja auch der Punkt.
Aber du kannst es ja gerne verändern - ich habe halt nach langem Testen für uns herausgefunden, dass mein Rezept bei uns am besten funktioniert :-*

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 212
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 12. März 2018, 06:56

Habt ihr euch schon mal überlegt, ganz ohne Emulgator zu arbeiten? Ich baue meine Bars in letzter Zeit ja immer mit ayurvedischen Kräuterpulvern und habe nach einem Rezept auf Aromazone gearbeitet, das gar keinen Emulgator drinnen hat. Es braucht nur 34% SCI, das mit etwas Wasser gelöst und erwärmt wird und der Ölanteil ist nur bei ca. 8% (ich verwende einen Ölauszug der Kräuterpulver und Murumurubutter). Die Bars werden super hart und ich bin sehr zufrieden damit.
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 12. März 2018, 08:21

Sabine Gartenfee hat geschrieben:
12. März 2018, 06:56
Habt ihr euch schon mal überlegt, ganz ohne Emulgator zu arbeiten? Ich baue meine Bars in letzter Zeit ja immer mit ayurvedischen Kräuterpulvern und habe nach einem Rezept auf Aromazone gearbeitet, das gar keinen Emulgator drinnen hat. Es braucht nur 34% SCI, das mit etwas Wasser gelöst und erwärmt wird und der Ölanteil ist nur bei ca. 8% (ich verwende einen Ölauszug der Kräuterpulver und Murumurubutter). Die Bars werden super hart und ich bin sehr zufrieden damit.
Liebe Sabine,

hier hat Heike erklärt, warum Kräuter im Grunde ihre (volle) Wirkung in Shampoo Bars gar nicht entfalten können...
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 212
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 12. März 2018, 10:56

Ich weiß das mit den Kräutern, darum füge ich sie ja auch als Ölauszug und nicht nur als Pulver bei.
Mir ging es mit meinem Post auch gar nicht vorrangig um die Kräuterpulver (könnte genauso Tonerde sein), sondern um das Weglassens des Emulgators oder Härters.
Klick
Zuletzt geändert von Pialina am 15. März 2018, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links bitte verstecken
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 12. März 2018, 12:04

Liebe Sabine,
ich kenne die AZ Rezepte, habe sogar schon zwei mal so ähnlich nachgearbeitet.
Allerdings hatte ich Neempulver drin und das färbte leicht grünlich.
Allerdings verwenden professionelle Firmen, die Shampoo Bars verkaufen, auch immer Emulgatoren und/oder härtegebende Substanzen.
Hier: Stearinsäure und Cethylalcohol
Dort: Lecithin und Beerenwachs
Und so weiter...
Daran habe ich mich orientiert - natürlich kann frau auch andere Grundlagen verwenden - wie gesagt für uns sind „meine“ Bars bestens geeignet.
Vergaß zu erwähnen, dass der Behenyl Alcohol auch als Conditioner fungiert.

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 12. März 2018, 12:05

Guten Morgen guten Morgen!

@Sabine:
Sabine Gartenfee hat geschrieben:Habt ihr euch schon mal überlegt, ganz ohne Emulgator zu arbeiten? Ich baue meine Bars in letzter Zeit ja immer mit ayurvedischen Kräuterpulvern und habe nach einem Rezept auf Aromazone gearbeitet, das gar keinen Emulgator drinnen hat. Es braucht nur 34% SCI
Nach Blick auf das Rezept: SCI mit nur 34% ist mir persönlich 'n büschen wenig, 28% Pulver dagegen find ich 'n büschen happig. Ab davon: Senföl?! Aber darum ging's ja gar nicht, sondern um den nicht vorhandenen Emulgator: Ich bin ehrlich gesagt schlicht noch nie auf den Gedanken gekommen, den Emulgator wegzulassen. Aber da es ja offensichtlich funktioniert, warum nicht, in einer stillen Stunde...

@Judy: Judy, ich fürchte, wir reden gewaltig aneinander vorbei :cry:
Judy hat geschrieben:dass Behenylalkohol ja auch als Emulgator eingesetzt wird. Ich verwende ihn auch anstelle von Stearinsäure - so wie hier erklärt wird (...) Dort ist auch die Rede von nicht zu vielen flüssigen Anteilen (...) Aber du kannst es ja gerne verändern - ich habe halt nach langem Testen für uns herausgefunden, dass mein Rezept bei uns am besten funktioniert :-*
Schon klar. Worauf ich nur hinauswollte: Wenn Du Bergamuls zusätzlich zu Behenyl und NaLaktat einsetzt, ist das ja ganz schön viel härtendes Zeugs. Mein Punkt bei der Reduzierung der flüssigen Anteile war bloß die In-die-Form-Spachtelbarkeit der Masse, ein großer Teil der Flüssigkeit verdunstet beim Trocknen ja eh. Und nichts liegt mir ferner, als an Deinem Rezept rumzumosern, im Gegenteil, das ist so reizend, dass Du für uns alles immer so penibel dokumentierst! :knutscher:
Judy hat geschrieben:...oder die flüssigen Ingredienzien insgesamt zu kürzen?
Das Fragezeichen hat mich irrgeleitet - ich dachte, wir überlegen grad zusammen, wie mit dem Bergamuls zu verfahren ist...
Liebste Grüße schönsten Tahag!
Herzliche Grüße: Die Becki

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 12. März 2018, 12:11

Becki, du Süße, natürlich war die Frage an dich - denn ich bin mir auch noch nicht sicher, wo ich die 5% abziehen werde - ich dachte, wir wollen gemeinsam überlegen!
Habe heute übrigens mein BergaMuls erhalten - am 5.03. abgeschickt und heute schon da! Da dauern manche Bestellungen auf eBay (innerhalb OZ) länger.
Ich war ganz :laufen:
Liebe Grüße,
Judy
PS: Auch NaLa muss nicht unbedingt sein - meine Anfänge waren auch ohne
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 12. März 2018, 12:24

Hurra und Doppelhurra, dann ist ja alles gut und kann losgehen! :hase:
Ich werde dann im ersten Versuch mal ganz dumm Bergamuls 1:1 gegen Behenyl austauschen und berichten. Muss allerdings erst noch die Ankunft des abyssinischen Meerkohlöls abwarten :(
Liebste Grüße!
Herzliche Grüße: Die Becki

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 12. März 2018, 12:26

Gute Idee!
Bitte das Berichten nicht vergessen!
❤️
Judy
PS: Vielleicht versuche ich das morgen auch!
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 1. April 2018, 00:33

Huhüchen und ein sehr herzliches :eastergirl:
Nur eine kurze Zwischenmeldung zu meinen Tests - die Romane kann man sich ja für Erfolgsmeldungen aufsparen :happy:
Bergamuls ist mir zu voluminös für die Minimenge Öl, die in den Bars ist. Den musste ich, selbst als ich Behenyl:Bergamuls 50:50 hatte, schippchenweise zum Öl geben, damit er nicht zack alles aufgesaugt hatte.
Heilkreide reagiert mit Zitronensäure zu irgendwas (Calciumcitrat?) und Kohlendioxid. Das flufft sehr hübsch auf, ist aber wahnsinnig unpraktisch.
Mein Versuch mit blauer Tonerde endete in einem Bar, der 1) ich möchte nicht sagen, nach verbrannten Autoreifen, aber schon auch irgendwie so ähnlich riecht, und sich 2) beim Trocknen wie durch Zauberhand entfärbte.
Nun, das ist alles sehr unbefriedigend, ich forsche, teste und berichte weiter.
Wie war der Bergamuls bei Dir, Judy?
Herzliche Grüße: Die Becki

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 1. April 2018, 04:05

Hallo Becki!
Ich habe einen mit 5% BergaMuls und 5% Behenyl Alkohol, den Rest wie üblich (BergaMuls vom Kaolin abgezogen) gemacht.
BGM mit in der FP aufgeschmolzen.
Härte vielleicht ein winziges bisschen weniger, aber gut. Beim Nasskämmen habe ich eine sehr verbesserte Anwendung gespürt.
Weiss aber noch nicht, ob es für die öligen Haare meiner Tochter gut ist - die sahen ein wenig „klätschig“ aus (aber das tun sie manchmal ohnehin).
Ob ich es auf die Dauer verwende? Vielleicht für einen 2-in-1 Bar (also als Art Conditioner).
Ich finde BGM für diesen Zweck auch nicht gerade billig...
Ich hatte einen Bar mit BGM und Rhassoul gemacht (kein Behenyl), bei der zweiten Anwendung ist er gebrochen und zermatscht, außerdem wurden meine Haare zu fluffig und aufgeraut - lag wohl aber am Rhassoul...
Liebe Grüße,
Judy

PS: Heilkreide ist basisch - Zitronensäure sauer, also beides zusammen eher kontraproduktiv...
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


PuFFelSche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 25. Juni 2017, 20:12

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von PuFFelSche » 1. April 2018, 10:40

Hallo :)

Ich habe mich auch mal wieder an zwei neue Bar gewagt. Hab jetzt auch extra eine Atemschutzmarke bestellt, da das Puder des SCI so staubt-meine Nachbarn denken bestimmt ich arbeite an Bomben oder meinen eigenen Drogen :shisha:

Grundrezept sind bei mir immer
40g SCI
10g Behenyl

10g Wasser
15g Glycerin/Natriumlaktat/Zitronensäurelösung

Im ersten Bar habe ich es mit 15g Neutralöl und 10g Babassuöl versucht, dann mit 2g ÄÖ Wacholder, Lavendel, Rosmarin und Zitrone beduftet. Ein erster Versuch für meinen fettigen Ansatz und die trockenen Längen.

Im zweiten habe ich 15g Kokos und 10g Kakao verwendet, dazu 1g ÄÖ Vanielle. Ein erster Versuch für trockene Kopfhaut und Haare.

Ich werde auch nochmal einen mit noch weniger SCI versuchen-den ich dann sozusagen nur in den Längen der Haare anwenden möchte. Hat das schon mal jmd versucht?
Viele liebe Grüße
Anne

Wenn wir bedenken, das wir alle verrückt sind wäre die Welt erklärt


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 2. April 2018, 15:14

Morningli! :easteregg:
@ Judy:
Judy hat geschrieben: PS: Heilkreide ist basisch - Zitronensäure sauer, also beides zusammen eher kontraproduktiv...
Wieso denn kontraproduktiv? Das ist doch genaus das, was wir machen, wenn wir den pH auf die hautfreundliche leichte Säuerlichkeit einstellen: Wir neutralisieren die Base mittels Säure.

@ PuFFelSche: Du bist ja verrückt! 25g Öle?! Sind das auch gleichzeitig so in etwa die Prozente? Funktioniert das, ohne dann den Speckhelm zu tragen? Und sag, hast Du auch Tonerde o.ä. drin? Hochinteressant, ich bitte um mehr Informationen! :knicks:

Herzlichst die Becki!
Herzliche Grüße: Die Becki


PuFFelSche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 25. Juni 2017, 20:12

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von PuFFelSche » 2. April 2018, 15:23

Becki hat geschrieben:
2. April 2018, 15:14

@ PuFFelSche: Du bist ja verrückt! 25g Öle?! Sind das auch gleichzeitig so in etwa die Prozente? Funktioniert das, ohne dann den Speckhelm zu tragen? Und sag, hast Du auch Tonerde o.ä. drin? Hochinteressant, ich bitte um mehr Informationen! :knicks:
Ich habe einen eher fettigen Ansatz und trotzdem sind meine Haare schön gepflegt und nicht fettig. Auch mit normalem Shampoo muss ich täglich Haare waschen, aktuell schaffe ich es mit dem Shampoobar manchmal auch bis auf zwei Tage zu verlängern. Pulver und Erden vertrage ich nicht so gut, es juckt dann auf dem Kopf, daher lasse ich sie ganz weg. Nur das was oben angegeben ist kommt rein. Entspricht sowohl g als auch % im meinem Beitrag.
Funktioniert für mich also wunderbar :yeah: und erstaunt bin ich selbst das es funktioniert!
Viele liebe Grüße
Anne

Wenn wir bedenken, das wir alle verrückt sind wäre die Welt erklärt


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 2. April 2018, 15:29

Hämmerchen! Und nochmal zum Mitschreiben: Keine Erden, nur das, was Du oben schriebst, ja? Probier ich sofort aus.
Und was ich eben vergaß: Ich war noch nie unter 40% SCI, und das fand ich schon zu wenig schaumi für mich persönlich. Aber warum soll's nicht gehen, im allergrößten Notfall wäschst Du halt doppelt.
Herzliche Grüße: Die Becki


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 2. April 2018, 15:31

Hast Du das nochmal editiert? Stand da nicht eben noch was anderes? Ziehe die Frage mit den Pülverken also zurück :)
Herzliche Grüße: Die Becki


PuFFelSche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 25. Juni 2017, 20:12

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von PuFFelSche » 2. April 2018, 15:32

Becki hat geschrieben:
2. April 2018, 15:29
Hämmerchen! Und nochmal zum Mitschreiben: Keine Erden, nur das, was Du oben schriebst, ja? Probier ich sofort aus.
Und was ich eben vergaß: Ich war noch nie unter 40% SCI, und das fand ich schon zu wenig schaumi für mich persönlich. Aber warum soll's nicht gehen, im allergrößten Notfall wäschst Du halt doppelt.
Hatte meinen Beitrag oben nochmal ergänzt-war zu schnell mit abschicken :sunny:

Ich finde die Reinigung eigentlich ausreichend, ich wasche immer nur meinen Ansatz und die Längen bekommen es nur beim ausspülen ab und sind richtig gepflegt danach-so schön glatt und kräftig irgendwie :argverlegen:
Ich hatte aber vergessen zu sagen, das ich einmal pro Woche ein NK Schuppenshampoo nutze, damit bleibt meine Kopfhaut irgendwie schön ausgeglichen!
Viele liebe Grüße
Anne

Wenn wir bedenken, das wir alle verrückt sind wäre die Welt erklärt

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 3. April 2018, 00:26

Becki hat geschrieben:
2. April 2018, 15:14
Morningli! :easteregg:
@ Judy:
Judy hat geschrieben: PS: Heilkreide ist basisch - Zitronensäure sauer, also beides zusammen eher kontraproduktiv...
Wieso denn kontraproduktiv? Das ist doch genaus das, was wir machen, wenn wir den pH auf die hautfreundliche leichte Säuerlichkeit einstellen: Wir neutralisieren die Base mittels Säure.
Erstens neutralisieren wir nicht, denn dann hätten wir ja einen PH Wert von 7, sondern wir bringen ihn in den sauren Bereich.
Zweitens ging ich von Rügener Heilkreide aus - PH zwischen 7 und 8 - und die wird eher in basischen Produkten verwendet.
Also müssten wir diese sauer einstellen, aber damit wäre ja dann der ursprüngliche Zweck der Heilkreide weg - so benutze ich Kaolin, PH zwischen 4.5 und 7.5 (also eher im sauren Bereich).

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


Becki
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 193
Registriert: 12. März 2017, 12:07
Wohnort: Hamburg

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Becki » 3. April 2018, 10:48

Guten Morgen liebe Judy!
Judy hat geschrieben: Erstens neutralisieren wir nicht[...] Zweitens [...]aber damit wäre ja dann der ursprüngliche Zweck der Heilkreide weg [...].
Gute Güte, was bist Du denn so gereizt?
Zu erstens: Du hast natürlich vollkommen recht, dennoch starten wir ja z. B. bei einer tensidischen Lösung bei der basischen sagen wir mal 10, neutralisieren bis zur neutralen 7, und säuern dann noch ein bisschen weiter, um bei der leicht sauren hautneutralen ca. 5,5 zu landen. Das war ich mal so frei mit "Wir neutralisieren die Base" zu umschreiben.
Zu zweitens: Ah, Du sprachst von basischer Hautpflege. Muss 'ner Doofen ja gesagt werden.
Ich würde sagen, damit wären wir dann, was unklare Formulierungen betrifft, gleichauf.
Wünsche sonnigen Tag! :sunny:
Herzliche Grüße: Die Becki

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 3. April 2018, 11:05

Becki hat geschrieben:
3. April 2018, 10:48
Guten Morgen liebe Judy!
Judy hat geschrieben: Erstens neutralisieren wir nicht[...] Zweitens [...]aber damit wäre ja dann der ursprüngliche Zweck der Heilkreide weg [...].
Gute Güte, was bist Du denn so gereizt?
Na na na - relax girl, ich schreibe hier ganz sachlich.
:pick:
Noch nebenbei: Nicht jedes Tensid ist von „Hause aus“ im alkalischen Bereich - SCI zum Beispiel hat einen PH Wert von 4,5 - 6 bei 10 % Lösung.
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)


PuFFelSche
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 25. Juni 2017, 20:12

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von PuFFelSche » 3. April 2018, 19:29

Hallo Judy,
da ich ja alle meine Rezepte nach deinem Vorbild entwickelt habe, wollte ich auch mal Danke sagen, dass du uns all das zur Verfügung gestellt hast!

Und hast du schon mal versucht SCI um die 20% zu dosieren und den Emulgator dementsprechend auch niedriger?
Viele liebe Grüße
Anne

Wenn wir bedenken, das wir alle verrückt sind wäre die Welt erklärt

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 3. April 2018, 22:47

Liebe Anne,
danke :knutscher:
Mein „Wenigster“ hatte 35% SCI, 6% Kokosnuss, 6% Abyssinian, 26% Pflanzenpulver (ich glaube es war Neem und Amla), 25% Wasser und 2%EO.
Es war nach einem AZ Rezept.
War auch ok., aber bei zu viel Pulver habe ich das Gefühl, der Bar wäscht sich zu schnell aus.
Auch hat mir das „konditionierende“ Gefühl vom Emulgator gefehlt.
Aber es ist machbar :gut:

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Violette
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 470
Registriert: 9. Januar 2016, 20:22
Wohnort: Frankreich

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Violette » 8. April 2018, 13:18

Meine Tochter litt seit geraumer Zeit an trockener, juckender Kopfhaut, enorm viel (trockenen) Schuppen bei schnell fettenden Haaren. Die verschiedensten Kauf-NK-Shampoos kombiniert mit Spülungen aus Brennessel, Plantessenz, ätherischen Ölen etc. brachten keine Verbesserung.
Folgende Rezeptvariante brachte schlagartig den Durchbruch:
50% SCI
5% Simulgreen
5% Abyssinianöl
2% Jojoba
15% Mischung Glycerin, NaLa, Zitr.säure
10% Salbeihydrolat
4% Totes Meer Salz
2% Betain
5% Tulsi-Pulver
2% ätherische Öle: Minze und Bay St. Thomas

Auch nach 2 Monaten Einsatz kein Kopfjucken und keine Schuppen mehr!

Da ich mittlerweile einige Pflanzenpulver gekauft hatte, habe ich jetzt eine Variante gemacht:
45% SCI
3% Abyssinianöl
2% Jojoba
2% Senföl (von A-Z)
5% Tulsi + 5% Brahmi
Alle anderen Zutaten wie oben.
Ich habe weniger SCI genommen, da Brahmi Saponine enthält.

Erste Reaktionen meiner Tochter: Dein Shampoobar ist SUPER, meine Haare sind viel seidiger.
Ob das am Senföl oder am Brahmi liegt? Ich habe keine Ahnung!
Auf jeden Fall liegt es aber an deinem tollen Rezept, liebe Judy, und dafür möchte ich dich ganz doll knuddeln :knutscher:
LG Petra

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 8. April 2018, 13:36

Das ist lieb, danke dir, Petra.
Ich bin jetzt total ins Grübeln gekommen, da mich die gute Ame über die Herstellung von SCI aufgeklärt hat...(runter scrollen).
Welche Meinung habt ihr dazu?
Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Benutzeravatar

Violette
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 470
Registriert: 9. Januar 2016, 20:22
Wohnort: Frankreich

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Violette » 8. April 2018, 13:46

Ich habe gesehen, dass einige (französische) Shops betonen, dass sie jetzt einen neuen Lieferanten hätten und der Ursprung sei nun rein pflanzlich aus Fettsäuren der Kokosnuss.
Viel anfangen kann ich mit dieser Info aber trotzdem nicht :skeptisch:
LG Petra

Benutzeravatar

Sabine Gartenfee
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 212
Registriert: 17. Mai 2017, 07:27
Wohnort: Uttendorf/OÖ

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Sabine Gartenfee » 9. April 2018, 05:39

Ich habe inzwischen einen ersten Versuch gestartet, Shampoobars mit SLMI herzustellen. Es funktioniert. Sie brauchen allerdings etwas länger zum Aushärten. Vielleicht wäre das eine Alternative für euch?
Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Judy
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 7038
Registriert: 23. Juli 2011, 12:58
Wohnort: Sunshine Coast, QLD, Australia

Re: Fester Shampoo Bar und mehr mit Sodium Cocoyl Isethionate

Ungelesener Beitrag von Judy » 9. April 2018, 07:16

Sabine Gartenfee hat geschrieben:
9. April 2018, 05:39
Ich habe inzwischen einen ersten Versuch gestartet, Shampoobars mit SLMI herzustellen. Es funktioniert. Sie brauchen allerdings etwas länger zum Aushärten. Vielleicht wäre das eine Alternative für euch?
Danke, liebe Sabine, leider lässt sich dieses Tensid (auch) nicht auf COSMOS oder Natru-Listen finden und höchstwahrscheinlich ist es nicht palmölfrei (sonst wäre das bei aliacura erwähnt).

Liebe Grüße,
Judy
Simplicity is the ultimate sophistication (Leonardo da Vinci)

Antworten