Woher kommen die "Piddelchen"?

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Hallo zusammen,

ich habe in den letzten Wochen immer still mitgelesen und immer wieder kleine Rührversuche gestartet. Nun habe ich eine Gesichtscreme gerührt, die mir an sich ganz gut gefällt, aber wenn man kurz nach dem Auftragen über die Haut streicht, lösen sich so kleine "Piddelchen". Ich habe hier im Forum schon mal drüber gelesen, aber ich finde nicht raus, woran es bei meinem Rezept liegt.

Fettphase:
Neutralöl 4 %
Squalan 3 %
Sheabutter unraffiniert 4 %
Nachtkerzenöl 3 %
Granatapfelkernöl 1 %
Phytosterolbasis 2 %
Vitamin E (Tocopherol) 1 %
Sanddornfruchtfleisch-Extrakt 1 %

Wasserphase:
Rosenwasser 73,6 %
Allantoin 0,2 %
Emulprot 4 %

Am Ende hinzugefügt:
Leucidal Complete SF 2 %
D-Panthenol 1 %
Milchsäure zum pH-Wert einstellen

Ich habe mich bewusst für nur einen Emulgator entschieden, da ich im Gesicht leicht zu Unterlagerungen neige und deshalb Emulprot gewählt habe. Auf Konsistenzgeber wie Cetylalkohol wollte ich deshalb auch verzichten. Daher habe ich also entweder den Emulgator in Verdacht oder die Bestandteile der Phytosterolbasis.

Die Konsistenz an sich ist auch seltsam, es wurde recht "puddingartig", wie ich es schon bei Lysolecithin gesehen habe. Wenn man die Creme aus dem Tiegel nimmt, hat sie auch irgendwie so eine leicht stückige Konsistenz, aber aufgetragen fühlt es sich ganz gut an, bis eben auf die doofe Teile :gruebel: Ich hätte wahrscheinlich doch einen Co-Emulgator oder einen Konsistenzgeber nehmen sollen *seufz*

Ganz herzlichen Dank fürs Drüberschauen und ein schönes Wochenende allerseits :sunny:

Liebe Grüße
Gilwen


BacktotheRoots
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 26
Registriert: 8. März 2019, 11:28

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von BacktotheRoots »

Hallo

Hast du bei der Herstellung die Phytosterolbasis genug hoch erhitzt? Ich habe in Erinnerung, dass die Basis zuerst mit einem oxidationsstabilen Öl bei ca. 95 Grad aufgeschmolzen werden sollte bevor die weiteren Rohstoffe hinzugefügt werden. Auch Sheabutter könnte je nach Verarbeitung diese Körnchen bilden. Andernfalls kann ich leider nicht weiterhelfen :lupe:

Liebe Grüsse Sabrina

Liebe Grüsse
Liebe Grüsse
Sabrina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Hallo Sabrina,

vielen Dank für deine schnelle Antwort :) Ja, das könnte es tatsächlich gewesen sein. Jetzt, wo du mich so fragst, waren tatsächlich noch ein paar winzige weiße Klümpchen in der Fettphase. Ich Depp :vogel:


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1193
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Liebe Gilwen,
Ich bin über die 1% Milchsäure gestolpert. War das wirklich so viel? Und hast du sie unverdünnt dazu gegeben? Emulprot könnte durch Zugabe einer starken Säure denaturiert sein. Du schreibst ja auch von einer stückigen Konsistenz. Der Emulgator basiert auf Milchproteinen und die vertragen sich nicht so gut mit Säuren. Vielleicht ist das auch die Erklärung, vor allem wenn er solo verwendet wird.
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Liebe korsische Prinzessin (toller Nickname!),

Ich weiß leider nicht, was du mit 1 % Milchsäure meinst. Ich habe die Prozentangaben immer hinter den Rohstoff geschrieben (ist wahrscheinlich nicht ganz richtig), daher bezieht sich das eine Prozent auf Leucidal Complete SF. Milchsäure hab ich glaub etwa 5 Tropfen gebraucht, bis der pH-Wert bei grob 5 lag. Trotzdem lieben Dank für deine Antwort :)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Hm, und das Pflegegefühl lässt auch irgendwie zu wünschen übrig. Ich finde, die Creme liegt auf der Haut auf; meine Haut fühlt sich leicht klebrig an und spannt. Wie geh ich das nun an? Doch ein anderer Emulgator/andere Kombi?


Korsin
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1193
Registriert: 24. August 2018, 00:56
Wohnort: Berlin

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Korsin »

Stimmt... Völlig falsch gelesen :achso:
Ich denke doch, dass das Milcheiweiß geronnen sein könnte. Lies Mal das Portrait von Emulprot auf olionatura nach. Ich kann gerade nicht verlinken. Das würde auch das fehlende Pflegegefühl erklären. Ansich ist es nämlich ein toller Emulgator.
:argverlegen: Prinzessin ist übertrieben, aber halbe Korsin bin ich schon :rosefuerdich:
Liebe Grüße
Korsische Prinzessin

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

"Empfehlenswert ist, den pH-Wert nicht mit einer konzentrierten Säure, sondern z. B. mit einer 10%igen Verdünnung vorzunehmen, um eine Denaturierung der Proteine durch eine punktuelle Konzentration der Säure zu vermeiden."

Ah, das meinst du. Klar, das ergibt Sinn für mich, und das hatte ich tatsächlich nicht beachtet. Würde auch erklären, warum es so klumpt.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16681
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Gilwen hat geschrieben:
22. August 2020, 16:18

Die Konsistenz an sich ist auch seltsam, es wurde recht "puddingartig", wie ich es schon bei Lysolecithin gesehen habe. Wenn man die Creme aus dem Tiegel nimmt, hat sie auch irgendwie so eine leicht stückige Konsistenz, aber aufgetragen fühlt es sich ganz gut an, bis eben auf die doofe Teile :gruebel: Ich hätte wahrscheinlich doch einen Co-Emulgator oder einen Konsistenzgeber nehmen sollen *seufz*
Emulprot - oder Symbioprot wie es jetzt heisst - habe ich noch nicht solo verwendet, ich verwende ihn in Kombi mit Phospholipon und auch hier lässt die Konsistenz - aber nur optisch - an Pudding denken. Augetragen ist es aber leicht cremig-gelig :wink:

Die "stückige Konsistenz" kann ich mir nur so erklären, dass nicht hochtourig gerührt wurde oder die 4% Emulprot zu viel sind. Das Rezept hast Du sicher mit dem Rechner auf Olionatura errechnet. Emulprot enthält ja Xanthan und Guarernmehl, wenn man zuviel Xanthan verwendet, kommt es auch zu diesen "Piddelchen", also wenn man über die Haut reibt, kann man diese Piddelchen abrubbeln. Ist das in etwa so?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Hallo liebe Helga,
Vielen Dank für deine Rückmeldungen. Ja, so ähnliche Konsistenz hatte ich mit Xanthan ebenfalls schon gehabt. Heisst das, für nächste mal sollte ich 2-3 % Emulprot probieren? An anderen Emulgatoren habe ich aktuell nur Bergamuls, Lysolecithin und Fluid Lecithin Super da. Mit Phospholipon hatte ich auch geliebäugelt, aber ich muss mich jetzt mal mit dem Bestellen zurückhalten :D Wäre die Kombi mit Bergamuls trotzdem geeignet für eher empfindliche Gesichtshaut?

Zum hochtourigen Rühren: etwas anderes als einen elektrischen Milchaufschäumer habe ich leider nicht :(

Vielen Dank für eure wertvollen Tipps und noch einen schönen Sonntag :)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16681
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Gilwen hat geschrieben:
23. August 2020, 14:06
Heisst das, für nächste mal sollte ich 2-3 % Emulprot probieren? An anderen Emulgatoren habe ich aktuell nur Bergamuls, Lysolecithin und Fluid Lecithin Super da. Mit Phospholipon hatte ich auch geliebäugelt, aber ich muss mich jetzt mal mit dem Bestellen zurückhalten :D Wäre die Kombi mit Bergamuls trotzdem geeignet für eher empfindliche Gesichtshaut?
Ja, ich würde nur 2% Emulprot einsetzen mit 1% eines anderen Emulgators. Wie sich die Kombi von Emulprot+Bergamuls anfühlt, kann ich leider nicht sagen, jedenfalls ist Bergamuls ein fettfreier (bitte im Rezept berücksichtigen) Emulgator, reizfrei :).
Zum hochtourigen Rühren: etwas anderes als einen elektrischen Milchaufschäumer habe ich leider nicht :(
Der Milchaufschäumer ist leider für unsere Art Kosmetik zu rühren nicht geeignet; zum einen hat er nicht die Power die kleinen Fetttröpfchen (laienhaft ausgedrückt) zu zerschlagen, zum anderen neigt er dazu viel Luft einzuschlagen. Was bei Milch gewollt ist, ist für Kosmetik kontraproduktiv, viel Luft birgt Verkeimungsgefahr :). (Jetzt rede ich groß :wink:, vor mehr als 20 Jahren haben wir mit Spatel gerührt oder geschüttelt....).
Eine günstige Alternative wäre z. B. der Bosch Clevermix, wie viele hier schon in einem eigenem Thread berichtet haben: klick
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


Ischnoderma
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 55
Registriert: 17. Februar 2020, 12:44

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Ischnoderma »

Hallo Gilwen,
ich hatte das gleiche Problem, bei mir hießen Deine "Piddelchen" Radiergummiabrieb/Bobbelchen:). Ich habe meine Creme einen Tag nach Fertigstellung auf anraten hochtourig bearbeitet, was ich während der Herstellung nicht getan hatte und siehe da:
Der Abrieb war wie von Zauberhand verschwunden und zum Vorschein kam eine für mich feine, zarte, seidige Gesichtscreme. Siehe hier .
Hautfreundliche Grüße
Ischnoderma

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Super, vielen Dank euch! Ich bin gerade im Urlaub, aber ich schaue mir das dann an, wenn ich wieder zurück bin :)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Hallo ihr Lieben,

ich bin nun wieder zu Hause und habe mich mal durch eure Links und Tipps geklickt.

Helga, deine Erklärung mit dem Milchaufschäumer macht absolut Sinn. Mein Problem ist nur, wie mache ich das, wenn ich nur kleine Mengen rühre? Einen Stabmixer habe ich ja und hab den neulich auch benutzt, als ich eine größere Menge Bodylotion gemacht habe, aber bei den Gesichtscremes bin ich ja noch am Experimentieren und mache meistens nur 30 oder 50 ml.

Ich werd aber jetzt mal die Kombi Emulprot + Bergamuls probieren. Ich hab in der Zwischenzeit knallhart meine Bodylotion (mit Bergamuls + Lysolecithin) fürs Gesicht genommen und vertrage sie prima :) Helga, noch eine ganz dumme Frage: Was meinst du mit "fettfrei (im Rezept berücksichtigen)"? Also einfach, dass Bergamuls nicht zur Fettphase gerechnet wird? Emulprot schon, oder wie? Tut mir Leid für die Anfängerfragen :-a

Mir kommt übrigens grad in den Sinn, dass ich Leucidal Complete SF als Konservierung benutzt habe. Könnte das eventuell auch durch das Ferment eine Reaktion mit dem Emulprot gegeben haben? :gruebel:

Und sonst bleibt mir nur Ischnodermas Rat: Rühren, rühren, rühren :D

Lieben Dank euch und einen schönen Abend!

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16681
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Gilwen hat geschrieben:
2. September 2020, 19:12
Helga, deine Erklärung mit dem Milchaufschäumer macht absolut Sinn. Mein Problem ist nur, wie mache ich das, wenn ich nur kleine Mengen rühre? Einen Stabmixer habe ich ja und hab den neulich auch benutzt, als ich eine größere Menge Bodylotion gemacht habe, aber bei den Gesichtscremes bin ich ja noch am Experimentieren und mache meistens nur 30 oder 50 ml.
Hier im Forum habe ich gelesen, dass es anscheinend so kleine Stabmixer von Bosch gibt, ich suche und setz Dir nachher einen Link.
Ich werd aber jetzt mal die Kombi Emulprot + Bergamuls probieren. Ich hab in der Zwischenzeit knallhart meine Bodylotion (mit Bergamuls + Lysolecithin) fürs Gesicht genommen und vertrage sie prima :)
Gilwen, ich selbst habe die Kombi nochnie verwendet aber ich glaube, dass diese Kombi Emulprot+Bergamuls wieder zu Piddelchen/Wuzerln führt. Frage an die Kolleginnen :): hat jemand Erfahrung damit?
Helga, noch eine ganz dumme Frage: Was meinst du mit "fettfrei (im Rezept berücksichtigen)"? Also einfach, dass Bergamuls nicht zur Fettphase gerechnet wird? Emulprot schon, oder wie? Tut mir Leid für die Anfängerfragen :-a
Es gibt keine dumme Fragen :), mit jeder Antwort können andere etwas dazu lernen, falls sie sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt haben :)
Ja, "fettfrei", bedeutet, dass Du es der Wasserphase zuzählen musst.
Emulprot/Symbioprot M - aufgrund der INCI's dürfte dieser Emulgator auch nicht der Fettphase zugerechnet werden klick. Proteine sind ja Eiweiß und auch die restlichen Zutaten sind kein Fett.
Mir kommt übrigens grad in den Sinn, dass ich Leucidal Complete SF als Konservierung benutzt habe. Könnte das eventuell auch durch das Ferment eine Reaktion mit dem Emulprot gegeben haben? :gruebel:
Kann ich nicht sagen, ich verwende diesen Konservierer nicht, kann mich aber erinnern, dass wir mal eine Diskussion hier im Forum hatten und auch Aliacura weist auf eine unverträglichkeit dieses Konservieres mit Xanthan hin. klick
Und sonst bleibt mir nur Ischnodermas Rat: Rühren, rühren, rühren :D
Viel Spaß dabei :), manches ist halt "learning by doing" ..... und manchmal landet ein Produkt halt nach testen im Gesicht "nur" an den Füßen/Beinen/Armen .
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16681
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Hier der Link zum Rührgerät "Bosch CleverMixx msm 2413 Stabmixer mit Minifuß", aber ich glaube
den kannst Du noch nicht sehen. Ansonsten gibt mal in die Suchfunktion "Bosch" ein, irgendwas
findet sich sicher noch :) klick
Der Minifuß ist für Babynahrung gedacht und extra klein und man kann sich auch so einen Minifuß
extra bestellen.
(Vielleicht kann jemand bitte einen entsprechenden Link, bzw. Info einstellen :))

Zu Leucidal complete SF: klick (Emulprot enthält unter anderem ja auch Xanthan)
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Beauté
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 2324
Registriert: 22. Februar 2015, 16:45
Wohnort: in der kleinen Schweiz

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Beauté »

Genau! Und aus diesem Grund muss der Konservierer einfach vor dem Xanthan in die Emulsion. Ich schütte ihn gleich ins Wasser und Emulgieren hochtourig.
LG - Beauté
Carpe diem!

Benutzeravatar

Lilli
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1133
Registriert: 8. März 2019, 14:01

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Lilli »

Helga hat geschrieben:
2. September 2020, 20:07
Der Minifuß ist für Babynahrung gedacht und extra klein und man kann sich auch so einen Minifuß
extra bestellen.
(Vielleicht kann jemand bitte einen entsprechenden Link, bzw. Info einstellen :))
Lilli hat geschrieben:
15. Dezember 2019, 21:36
hier ist gerne der Link zum Bosch Ersatzteilservice der 600 Watt-Version. Ich habe mir gleich mehrere Mini-Mixfüsse bestellt, da kann ich mehrere Cremes hintereinander rühren, ohne den Mixfuss zwischendurch desinfizieren zu müssen.
Hallo liebe Helga,

da ist er, der Link. :D

Liebe Grüße
Sylvia
Start each day with a grateful heart

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 16681
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Helga »

Lilli hat geschrieben:
2. September 2020, 22:55
.. da ist er, der Link. :D
Danke Du Schatz Du :knuddel:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Ihr seid ja wirklich der Wahnsinn! :rosenbett:

Vielen Dank für all die Links und Tipps. Ich hatte kurz Hoffnung, dass der Baby-Mixaufsatz auch auf mein Handrührgerät von Bosch passen würde, aber das sieht leider nicht so aus :( Ich werd mir den von euch verlinkten mal anschauen, aber es würd mir grad schon etwas angurken, noch ein weiteres Küchengerät zu kaufen. Das werde ich noch etwas verschieben und mir was überlegen.

Danke auch für die Infos zum Emulprot und zum Leucidal. Da ich die Bodylotion aktuell wirklich gut im Gesicht vertrage (und abends meine Finger nicht von meiner babyweichen Haut lassen kann :D ), werd ich den nächsten Versuch dann wahrscheinlich auch mit Bergamuls, Cetylalkohol und Lysolecithin starten. Und dann hoffentlich ohne Piddelchen! :lach:

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Gilwen
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 22. Mai 2020, 15:52

Re: Woher kommen die "Piddelchen"?

Ungelesener Beitrag von Gilwen »

Ja, wunderbar. Darf ich sagen, dass ich eine Hassliebe für dieses Forum habe? Jetzt war doch zufällig genau der Mixer im Angebot und meine Finger haben einfach von alleine auf "kaufen" geklickt... :pfeifen: :vogel:

Antworten