Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Frisch zum Rühren entschlossen? Fragen über Fragen? Hier gibt es Antworten, erste Wegweiser und garantiert geduldige Hilfe. Fragen stellen ist ausdrücklich erwünscht!

Moderator: Helga

Benutzeravatar

Liphyra
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 44
Registriert: 24. Januar 2017, 13:11

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Liphyra » 24. März 2019, 20:52

Ach, mir fällt gerade noch etwas speziell zur Kinderpflege ein, dass eher indirekt mit dem Selbstrühren zu tun hat. :-a

Auch die besten Öle nützen nichts, wenn das Kind den Geruch nicht mag. Mir ging es so mit Arganöl. Da wollte sich mein Sohn plötzlich nicht mehr eincremen lassen. :achso: Ich habe es dann durch Sesamöl ersetzt und schon ließ er sich wieder cremen.

Das Gleiche gilt für das Auftrag- und Einziehverhalten. Wir sind alle nur Menschen und wenn man das Kind 8x am Tag komplett eincremen muss ist das aufwändig. Eine Creme, die die Eltern leichter verteilen können ist dann manchmal z.B. einer fettigen Schäfchen-Creme vorzuziehen, auch wenn die Schäfchen-Creme vielleicht geeigneter wäre. Frage die Eltern ganz direkt, denn sonst steht deine Super-Creme später nur im Regal. (So erging es mir mit einer Handcreme für meinen Vater. :wall: )

Damit das Eincremen Spaß macht, kann man der Creme einen schönen Namen mit Bildchen verpassen z.B. Drachencreme (Drachen sind bei meinem Sohn gerade ganz groß) und dann cremen wir natürlich Drachenschuppen ein! Mein Sohn fand es immer toll selbst mitzumachen oder auch meinen Mann oder mich einzucremen.

In der akuten Phase hatte ich immer Handdesinfektion am Wickeltisch stehen. Wickeln, Hände schnell desinfizieren und dann erst eincremen. :nail:

Manchmal sind es die kleinen Tricks, mit denen die Pflege noch besser klappt.

Viel Spaß beim Rühren! :kleinehexe: Und glaub mir, es macht unheimlich Freude, wenn man merkt es hilft! :blumenfuerdich:
Liebe Grüße,
Sinikka

Berühre den Wind und du wirst sehen, was Freiheit bedeutet.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14477
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Helga » 24. März 2019, 20:59

Ich blicke jetzt gerade nicht durch, hast Du schon was gerührt und die Argan Hydro Moist empfohlen bekommen oder noch nichts gerührt und könntest mit Basis-Rezepten beginnen?
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 24. März 2019, 21:34

@Helga: Hab schon gerührt, aber in dem Fall W/O siehe unten. Argan Hydro Moist wurde mir als Basis für individuelle Abwandlungen empfohlen :)

@Sinikka: Ah super ja das sind sicher wichtige Faktoren im Gesamtkonzept :knutsch:

Die Avocadocreme, die ich mittlerweile noch etwas abgewandelt habe, kommt bisher für die präventive Pflege ganz gut an und ist trotz einer FP von 55% relativ fließend würd ich jetzt mal sagen :D und lässt sich gut verteilen.
Demnächst werd ich mich mal an eine leichtere Lotion machen und da einfach den PH-Wert Puffer einbauen.

Bei meinem Sohn verschlechtert sich der Hautzustandsm leider zusehends. Eincremen schein garnicht zu helfen - mir kommt sogar vor es wird dann noch schlechter bzw. könnte es auch mit der Beikosteinführung zu tun haben.. hmm echt schwierig. Jetzt hab ich halt immer gleich irgendeinen Rohstoff in der Creme oder einen Herstellungsfehler meinerseits in Verdacht. Aber nach 4 Tagen im Airless Spender kann da ja noch nix verkeimen oder?
Werd für ihn mal viel weniger FP versuchen, ich denk es ist zu abdichtend und juckt dann..

Alles Liebe :love:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14477
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Helga » 25. März 2019, 00:47

Mirabella hat geschrieben: Bei meinem Sohn verschlechtert sich der Hautzustandsm leider zusehends. Eincremen schein garnicht zu helfen - mir kommt sogar vor es wird dann noch schlechter bzw. könnte es auch mit der Beikosteinführung zu tun haben.. hmm echt schwierig.
Das tut mir sehr leid, bei so einem kleinen hilflosen Zwerg könnte man heulen, wenn man das sieht :knuddel:
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 25. März 2019, 05:07

Danke :/ ja ich hab noch immer die Hoffnung, dass es nur empfindliche Haut ist, oder ein vorübergehender Ausschlag. Eig. hat das bei uns sonst keiner, bis auf meine Mama vor ewigen Zeiten....

Schaumamoi :schleich:

Alles Liebe :love:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)


CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 21. August 2019, 01:33

Wow, so viel gesammeltes Wissen.
Ich werde mir den Thread mal speichern, mir die Beiträge von Pflanzenölscheich, ab 2012;-), heraus suchen.

Mein Partner hatte als Kind auch schlimme ND. Jetzt sind es zwar noch immer Schübe aber zum Glück nur noch an vereinzelten Hautstellen und vor allem im Winter und bei viel Stress. Er hat absolut keine Lust mehr auf irgendwelche Hautäzte und drückt sich vor Kortisoncremes so lang es geht. Ich muss aber dazu sagen, er ist faul und nachlässig mit seiner Hautpflege im präventiven Stadium.

Jetzt übe ich mal die Basics für mich und komme auf dieses Thema zurück.
Mirabella hat geschrieben:
24. März 2019, 21:34
Bei meinem Sohn verschlechtert sich der Hautzustandsm leider zusehends.
Mirabella, wie geht es Deinem Sohn mittlerweile?
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 21. August 2019, 06:12

Hallo Julia,

schön, dass du hierher gefunden hast. Ist schon ein komplexes Themenfeld das uns da beschäftigt. Nachdem es trotz Balsam vom Pflanzenölscheich und daraus abgeleiteten Emulsionsrezepten, die wir auch gemeinsam angepasst haben, nicht besser wurde, musste ich auch einmal zu Kortison greifen. Es war einfach nicht mehr auszuhalten.

Außerdem war es schwierig die Auslöser zu erkennen bzw. was an dem Pflegekonzept nicht passt. Zwischendurch hat eine Emulsion total gut geholfen und als ich sie genauso nochmal gerührt habe, half sie gar nicht mehr.. hab den Fehler einfach nicht gefunden :nixweiss:

Hab dann die Ernährung (seine und meine, da ich ja auch ein Ekzem am Finger habe) umgestellt.. Keine Kuhmilchprodukte und kein Gluten. Die Haut ist zwar nach dem Kortison wieder schlechter geworden aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie vorher. (bei uns beiden, ich benutze auch immer die gleiche Creme)

Bezüglich Pflege bin ich nochmal einen Schritt zurück gegangen, ich halte mich an die Fettsäureverteilung von Harald aber habe jetzt mal noch nicht alle Wirkstoffe drin. Bei der letzten Charge bin ich auch draufgekommen, dass die Fettphase höher sein muss. Die Haut wirkt dann sofort nach Auftragen beruhigter. Außerdem habe ich CBD mit dabei, was dem ersten Anschein nach auch ganz gut hilft.

Wieviel jetzt an der Ernährung liegt und wieviel an der Pflege ist natürlich schwer zu sagen, dazu müsste ich ihm wieder kuhmichbasierte Babymilch geben um den Unterschied zu sehen, aber das will ich natürlich nicht riskieren. Die Pflege werde ich Schritt für Schritt wieder richtung Balsam Rezept verändern, zumindest teilweise. Momentan würde ich sagen ich kann die Haut auf einem erträglichen Level halten aber da ist sicher noch mehr möglich.

Es spielen feinfach sehr viele Faktoren eine Rolle.. und immer nur eine Kleinigkeit zu ändern ist wirklich schwierig. Selbst wenn ich das schaffe, kann zufällig grad irgendein Pollenflug dazukommen, schon sind die Schlussfolgerungen verfälscht.. es ist oft mehr so eine Gefühlssache..

Und die Hautpflege im präventiven Stadium ist glaub ich das Um und Auf ;) aber das weiß dein Freund bestimmt e schon..

Alles Liebe :love:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)


CalendulaOfficinalis
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 28
Registriert: 18. August 2019, 23:20
Wohnort: München

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von CalendulaOfficinalis » 21. August 2019, 11:09

Liebe Mirabella
Mirabella hat geschrieben:
21. August 2019, 06:12
Momentan würde ich sagen ich kann die Haut auf einem erträglichen Level halten aber da ist sicher noch mehr möglich.:love:
Das klingt schon besser als davor. Ich drück die Daumen, dass du euer ideales Konzept bald ertüftelst.
Außerdem habe ich CBD mit dabei, was dem ersten Anschein nach auch ganz gut hilft.
Um das CBD schleich ich gedanklich schon länger herum. Darf ich fragen, welche CBD Konzentration du hast und in welcher EK du es einsetzt?
Hast Du es auch schon mal innerlich angewendet?

Und noch eine Frage aus Neugier. Hast du im sehr trockenen ND Zustand, die BSB von Heike schon mal pur als Balsam ausprobiert?

Schönen Tag!
Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Mirabella
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 428
Registriert: 11. März 2019, 21:42
Wohnort: Wien

Re: Neurodermitis Pflegekonzept - Emulgatoren, Wirkstoffe, Öle

Ungelesener Beitrag von Mirabella » 21. August 2019, 12:31

Hallo Julia,

also ich hab Kristalle (99,5% glaub ich) die hab ich mit 0,2% dosiert. Hab mich da an CBD Kaufcremes orientiert. Es ist übrigens fettlöslich.. hab es mit den Wirkstoffölen vorsichtig auf 40 Grad erwärmt. Es hat sich nicht ganz aufgelöst aber mehr hab ich mich nicht getraut.

Innerlich hab ich schon CBD Tropfen, also Öl probiert, auch welche mit Melatonin in Kombination als ich nach der Geburt meines ersten Kindes Schlafstörungen hatte. So wirklich einen Effekt konnte ich damals nicht feststellen, aber vllt. war ich auch nicht konsequent oder achtsam genug. Ich bin da sowieso etwas unempfindlich. Mein Freund merkt sowas schon, der spürt auch gleich den positiven Effekt einer Vitamintablette :D
.. so ein sensibler Glückspilz :love:

Die BSB pur hab ich noch nicht probiert. Ich hab sie für meine Hände anfangs in einer reinen Fettcreme mit 15% dosiert (da ware sie echt schlimm aufgerissen). Das hat nach vorherigem Einweichen der Haut ganz gut geholfen. Für die zarte Babyhaut fände ich das zu abdichtend. Die Haut braucht ja vorallem Feuchtigkeit und dann etwas, das die Barriere stärkt und schon auch den Wasserverlust minimiert, aber da reicht auch weniger. Unter so einer abdichtenden Schicht kann sich auch schon mal die Wärme stauen und den Juckreiz verstärken.

Als Compound verwende ich sie gerne in Hand oder Fußcreme zu 2 - 3%, aber in der ND Pflege möchte ich da bzgl. EK flexibel sein.
Ich habe Ceramide, Phytosteryl Macadamiate und auch Gamma Oryzanol jeweils und auch gemeinsam in Lotionen eingebaut. Aber zur Wirksamkeit kann ich nix genaues sagen, da ich keinen Vergleich habe. Jetzt weiß ich erstmal dass eine FP von 30% zu gering ist, somit kann ich schon die Wirksamkeit aller anderen Ingredienzen nicht so wirklich beurteilen.

Es ist wirklich eine Sissifussarbeit, man müsste ja jede einzelne Substanz in einer neutralen Creme testen und zwar in den verschiedensten EKs mit verschiedensten FPs, um wirklich zu wissen was denn wie wirkt.
Mittlerweile mach ich ein bisschen nach Gefühl, bin kurz davor die Kristallkugel zu befragen :huhu:
.. nein, natürlich lese ich auch viel, beobachte die Haut sehr genau, lese unendlich viele ND Threads, ab und zu mal eine Studie und was mir halt an Infos so unterkommt. Noch bin ich optimistisch :yeah:

Du siehst, das Thema beschäftigt mich sehr..
Ab und zu ein Erfolgserlebnis hilft da ungemein :vollirre:
"Ich freu mich wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch." (Karl Valentin)

Antworten