Labdanum

Sie duften, wirken, heilen – ätherische Öle. Hier ist Raum für intensiven Erfahrungsaustausch rund um die »Seele der Pflanzen«.

Moderator: Tessa

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9641
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 21. Juli 2016, 18:57

Nimm ruhig den Hochprozentigen. Harz ist ja nicht wasserlöslich, und der 70%-ige ist ja verdünnt. Ich habe das, was sich nicht ganz lösen wollte, abgefiltert. Es duftet herrlich intensiv, das Aroma nimmt mit der Zeit eher noch zu.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

myriade
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 171
Registriert: 16. Oktober 2015, 14:04
Wohnort: Salzburg

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von myriade » 22. Juli 2016, 08:08

guter Hinweis, Danke Nina :blumenfuerdich: dann werde ich das Labdanum mal hochprozentig einweichen :)
Liebe Grüße
Angela


LaBelle
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 229
Registriert: 20. Februar 2016, 07:55

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von LaBelle » 22. Juli 2016, 14:47

Die meisten Shops bieten das Harz nur als Räucherharz an, es wurde also nicht wirklich gesäubert und auf Rückstände geprüft im Gegensatz zu dem aus der Apotheke (falls man es dort noch beziehen kann).

LG
Isa

Benutzeravatar

wildrosenfrau
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 67
Registriert: 12. Juni 2016, 05:52

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von wildrosenfrau » 24. Juli 2016, 09:06

Katharina hat geschrieben:Da lob ich mir doch mein rubinrotes Grapefruitöl: Fläschchen auf - Tröpfchen raus - Fläschchen wieder zu und ich bin glücklich. Und sauber bleibt auch alles.

Aber von vorne.
Heute vormittag erreicht mich eine Sendung mit dem von mir georderten und begehrten Labdanumharz. Das Harz wird den Blättern und Zweigen der Cistus Landaniferus L. - gemeinhin als Cistrose bekannt – entrissen.

Der Duft des Harzes ist in purer Form schon recht streng und würzig. In Verdünnung mit Weingeist aber ein Hochgenuss: zart ambraartig, einhüllend, wohlig - nicht ohne eine spezielle Frische – kommt er daher.

Das Harz selber ist eine an Hartgummi erinnernde, dunkelbraune, kompakte Substanz, die sich nur schwer aus seinem Behältnis löst.

Also ist ein erster Aufenthalt im Wasserbad notwendig. um dann aus einer 1:1 bereitgestellte Menge Weingeist, die ich bereits vorher in eine Weithalsapothekerflasche gefüllt habe, die Verdünnung zu gewinnen.

Sobald die Substanz abkühlt, wird sie wieder fest, somit ist beim Umfüllen Eile geboten. Und Handschuhe. Es sei denn, man legt größten Wert darauf sich die Hände mit kochend heißem Wasser zu waschen, um sie nach dem Kontakt mit dem Harz wieder sauber zu bekommen. Vielleicht nehme ich auch Stahlwolle. Mal sehen.

Ebenfalls ist es von Vorteil, die Arbeitsplatte mit Küchenpapier abzudecken. :seufz: Hätte ich es doch gemacht. :seufz:

Die Mühe lohnt, definitiv. Neben mir steht nun eine Weithalsapothekerflasche mit dem Objekt meiner Begierde: feinstes Labdanum in Verdünnung verbreitet seinen aromatischen Duft.





Stimmungsaufhellend soll es wirken.
Ja, mag sein. Mir macht es im Augenblick auch nicht viel aus, ein mit Harzresten bekleckertes Spülbecken zu haben und die bräunliche Verfärbung meiner Hände und bis heute morgen frisch polierten Fingernägel (die sehen aus wie von einem Penner!) ist mir auch schnuppe.

Nun darf die Verdünnung ganze ruhig zwei Monate stehen. Ab und an wird daran sanft gerüttel. Später gefiltert.
Woher bekommt man denn Labdanumharz?

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9641
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 24. Juli 2016, 09:53

Zum Beispiel hier.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

myriade
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 171
Registriert: 16. Oktober 2015, 14:04
Wohnort: Salzburg

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von myriade » 24. Juli 2016, 14:13

ich habe übrigens den Tipp beherzigt, das Labdanum vorher einzufrieren - es wird zwar schnell wieder weich, man muss schnell arbeiten... aber zack, mit dem Hammer drauf, schön zerkleinert und abgefüllt und verkorkst :yeah:
Liebe Grüße
Angela

Benutzeravatar

Kunstblume
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 9641
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 24. Juli 2016, 14:24

myriade hat geschrieben:ich habe übrigens den Tipp beherzigt, das Labdanum vorher einzufrieren - es wird zwar schnell wieder weich, man muss schnell arbeiten... aber zack, mit dem Hammer drauf, schön zerkleinert und abgefüllt und verkorkst :yeah:
Du meinst abgezapft und original verkorkt von Pahlgruber & Söhne? :kicher:
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

myriade
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 171
Registriert: 16. Oktober 2015, 14:04
Wohnort: Salzburg

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von myriade » 24. Juli 2016, 16:36

genau! :lach:
Liebe Grüße
Angela

Benutzeravatar

Nikeface
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 247
Registriert: 24. Dezember 2017, 16:35
Wohnort: Schweiz

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Nikeface » 22. April 2018, 20:38

wildrosenfrau hat geschrieben:
24. Juli 2016, 09:06
Katharina hat geschrieben:
Also ist ein erster Aufenthalt im Wasserbad notwendig. um dann aus einer 1:1 bereitgestellte Menge Weingeist, die ich bereits vorher in eine Weithalsapothekerflasche gefüllt habe, die Verdünnung zu gewinnen.
Liebe Katharina

Verstehe ich das richtig, dass du das Harz lose in ein Becherglas legst und dieses in ein Wasserbad stellst um das Harz flüssig zu machen?
Und sobald es flüssig geworden ist, in den Weingeist?

Sorry für diese blöde Frage und danke falls Du mir eine Antwort darauf gibst.
:blumenfuerdich: :rosenbett:
Liebe Grüsse - NikeFace

If your dreams don't scare you - they are not big enough


(Hat den Thread eröffnet)
Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10106
Registriert: 22. Oktober 2007, 12:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Katharina » 7. Mai 2018, 12:25

Nikeface hat geschrieben: Liebe Katharina

Verstehe ich das richtig, dass du das Harz lose in ein Becherglas legst und dieses in ein Wasserbad stellst um das Harz flüssig zu machen?
Hallo Nikeface,
nein, ich stelle die Kunststoffdose in dem sich das Harz befindet in das Becherglas um dieses zur Verflüssigung in das Wasserbad zu stellen.
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 728
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Kessia » 14. Februar 2019, 16:55

Habe gerade diesen Thread gefunden und ich liebe auch den Duft vom Labdanum. Hatte ihn schon mal verseift und dazu in warmen Honig aufgelöst, da geht das ganz gut. Aber so ist er nicht lange haltbar und auch nur für Seife nutzbar.

Ich habe Labdanum hier und 70% Alk.
Würde mir jemand eine genauere Beschreibung geben? Dann setze ich es sofort an. :sabber:

Wie viel Gramm Labdanum auf wie viel Gramm Alk? Und wird das dann erwärmt oder nur stehen gelassen? Wie lange?
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 728
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Kessia » 15. Februar 2019, 12:39

Sorry, habe vor lauter Lesen nicht gesehen, das oben ja ein verlinkter Thread ist.

Habe mein Labdanum eingeschmolzen. Alles hat hinterher geklebt und ich mußte mir 2 mal neue Handschuhe anziehen. Aber ich habe sogar mein Edelstahlsieb wieder sauber bekommen. Hätte ich nicht gedacht. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 728
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Labdanum

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 14:50

Hab mittlerweile Labdanum Harz einfach so in Weingeist 70% gegeben. Es löst sich von ganz allein auf, auch ohne Erhitzung.
Hatte nur ein Fläschchen mit 20ml genommen zum Testen und 5g Labdanum Harz rein getan.

Nun habe ich schon 3 mal den dunkelbraunen duftenden Alkohol mit einer Pipette heraus gezogen und neuen Weingeist eingefüllt. Das Harz löst sich immer weiter auf. Wenn man das Fläschchen schüttelt, sind schon sehr viele kleine Partikel Labdanum im Alkohol.

Da warte ich immer erst, bis sich die abgesetzt haben, bzw schüttel es vorher nicht und ziehe oben nur das Gute ab. Die 4te Auffüllung dauert nun schon länger, als die davor, vielleicht bleibt dann irgendwann ein Rest übrig, der sich dann gar nicht mehr auflöst. Ich bin gespannt. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Antworten