Harzilein

Farben, Formen, Düfte – hier zeigen sich Seifen von ihrer schönsten Seite. Es darf mit allen Sinnen genossen und nachgesiedet werden.

Moderator: Birgit Rita

Antworten
Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 09:53

Hallo ihr Lieben,
gestern ist eine Harzseife entstanden. Ich hatte noch 250g Jojoba-Harz-Öl welches ich selber mazeriert hatte und welches ich nun verseifen wollte. Ich liebe Harzseifen, schon allein wegen dem Duft. Und weil ich das Harz selber gesammelt habe und mazeriert habe, ist es ein ganz besonderer Seifen-Schatz für mich.

In der Seife enthalten sind 40% Jojoba-Harzöl, 30% Babassu, 30% Sheabutter und 30% Wasser. Sonst nichts. ÜF 25%. Kaltverseifung!

Heute morgen war sie schon recht fest und ich habe sie ausgeformt und geschnitten. Sie duftet herrlich nach Wald. Da der Seifenleim mit Harzöl schnell andickt, ist sie "nur" in eine normale Form gekommen. Hier ist sie, mein Harzilein. :love:
photo_2019-03-03_09-32-02.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 9537
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. März 2019, 10:00

Sehr schön geworden, Harz liebe ich auch.
Liebe Grüße, Nina


RedPoppy
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 172
Registriert: 25. November 2018, 09:08

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von RedPoppy » 3. März 2019, 10:31

Liebe Kessia,

welches Harz hast du genommen?

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 10:39

RedPoppy hat geschrieben:
3. März 2019, 10:31
welches Harz hast du genommen?
Fichtenharz von den Bäumen hier aus den Wäldern in meiner Umgebung.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Manjusha
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3314
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 3. März 2019, 11:26

Auch ein außergewöhnliches Rezept, ich hatte irgendwie im Hinterkopf, dass man Jojoba mit max. 5 -10% einsetzten sollte?
Sie sind auf jeden Fall schön geworden!
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 11:42

Manjusha hat geschrieben:
3. März 2019, 11:26
Auch ein außergewöhnliches Rezept, ich hatte irgendwie im Hinterkopf, dass man Jojoba mit max. 5 -10% einsetzten sollte?
Sie sind auf jeden Fall schön geworden!
Ja, das hast du richtig im Kopf. Reines Jojobaöl ist es nicht mehr, wegen dem Harz. Meine erste Harzseife hatte auch "zuviel" Jojobaöl in der Seife. Sie hinterlässt beim Waschen kein stoppendes Gefühl auf der Haut. Die damalige Harz-Seife war aber nicht so hoch überfettet, daher bin ich gespannt, wie sich diese macht.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Manjusha
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3314
Registriert: 6. März 2015, 05:26

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Manjusha » 3. März 2019, 11:47

Danke dir, echt spannend! :superirre:
Liebe Grüße
Manjusha

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 9537
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. März 2019, 11:49

Kessia hat geschrieben:
3. März 2019, 09:53
...Da der Seifenleim mit Harzöl schnell andickt...
Dieses kann, zusätzlich zum Harzöl, auch bei höherer Verarbeitungstemperatur durch den hohen Anteil an Sheabutter passieren. Und ja, 40% Jojobaöl sind recht viel, es soll ja schlechter verseifen und auch zu weicherer Seife führen in hohen Konzentrationen. :gruebel:
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 11:58

Kunstblume hat geschrieben:
3. März 2019, 11:49
Dieses kann, zusätzlich zum Harzöl, auch bei höherer Verarbeitungstemperatur durch den hohen Anteil an Sheabutter passieren. Und ja, 40% Jojobaöl sind recht viel, es soll ja schlechter verseifen und auch zu weicherer Seife führen in hohen Konzentrationen. :gruebel:
Beim Harz arbeite ich immer mit Zimmertemperatur, also 21 Grad, weil ich keine OHP mag und sich der Seifenleim sonst ohne Ende aufheizt und trennt bei höheren Temperaturen. Bei Harz arbeite ich immer richtig kalt, dann hat man eine ganz normale Kaltverseifung ohne Grieß und ohne Probleme.

Sheabutter dickt den Seifenleim nicht an. Alle anderen Buttern ja, aber Shea nicht. Keine Ahnung, warum es heißt, Sheabutter würde den Seifenleim andicken lassen, das ist nicht so. Das Andicken kommt nur vom Harz. Ich hätte aber noch Zeit gehabt, den Leim in schöne Formen zu gießen. Also kein Blitzbeton, ca. 5 Minuten Zeit hätte ich noch gehabt.

Die Harzseife war heute morgen schon so fest, dass ich sie problemlos ausformen konnte. Sie hat keine Abdrücke oder Dellen bekommen, obwohl ich sie vorher nicht eingefroren hatte. Darum mag ich solche Experimente, es kommt etwas anderes heraus, als man erwarten würde. :)
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 9537
Registriert: 10. März 2013, 19:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kunstblume » 3. März 2019, 14:06

Kessia hat geschrieben:
3. März 2019, 11:58
...Keine Ahnung, warum es heißt, Sheabutter würde den Seifenleim andicken lassen, das ist nicht so...
Es heißt ja nicht, Sheabutter dickt immer an, sondern kann in höherer EK bei einer Arbeitstemperatur über 38 Grad zu schnellerem Andicken führen. Und bei kühlem Arbeiten dagegen erhöht sich die Gefahr des False Trace.
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 14:41

Kunstblume hat geschrieben:
3. März 2019, 14:06
Es heißt ja nicht, Sheabutter dickt immer an,
Ich habs schon öfters gelesen mit der Sheabutter. Hatte weder das eine, noch das andere. Bei 40 Grad habe ich aber bisher nicht kalt verseift.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Bellis
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 5768
Registriert: 17. August 2015, 17:40
Wohnort: in Thüringen

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Bellis » 3. März 2019, 17:25

Das liest sich sehr spannend, Kessia. Ich habe noch nie Harz verseift, aber bei Deiner schönen Seife kriege ich richtig Lust darauf. Sie duftet bestimmt herrlich.
"Wer auf einen Baum klettern will, fängt unten an, nicht oben." (afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 3. März 2019, 18:34

Bellis hat geschrieben:
3. März 2019, 17:25
Das liest sich sehr spannend, Kessia. Ich habe noch nie Harz verseift, aber bei Deiner schönen Seife kriege ich richtig Lust darauf. Sie duftet bestimmt herrlich.
Ja, das Harz in Öl auflösen ist sehr zeitaufwendig. Aber der Duft der dir da die ca.2 Stunden um die Ohren schwebt, entschädigt auf ganzer Linie. Dann kann man das Harzöl auch noch toll für Schürfwunden und Schnittwunden hernehmen.
Es hört sofort auf zu brennen und heilt viel schneller.

Einfach Harz-Jojoba-Öl (oder mich welchem Öl es mazeriert wurde) mit Olivenöl (oder einem anderen stabilen Öl)(50:50) mischen und etwas Bienenwachs, damit es fest wird.
Oder eine echte Creme. Konsitenzgeber usw., damit kennt ihr euch hier ja viel besser aus. :)
Oh man, bis zum nächsten sammeln möchte ich auch eine richtige Creme daraus machen können, nicht nur Öle und Wachse vermischen. :love:

Sobald es warm ist, gehe ich neues Harz sammeln. Schon allein für den Duft und die Salbe.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 4022
Registriert: 18. Juli 2007, 19:26
Kontaktdaten:

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von lavendelhexe » 4. März 2019, 19:56

Was für eine edle Seife! :love:
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4829
Registriert: 18. Januar 2012, 22:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Birgit Rita » 19. März 2019, 06:16

Eine sehr spannende Seife, schade das wir kein Duft Internet haben. ;-)
Lieben Grus
Birgit Rita :-)

Benutzeravatar

Twinmama
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 2. März 2019, 21:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Twinmama » 19. März 2019, 19:24

Das klingt wirklich sehr spannend. Darf ich fragen wie man Harz am besten findet, sammelt? Ich kenne es nur vom Kamin-Holzmachen, aber das sind ja nur ein paar Tropfen.
Liebe Grüße
Twinmama 🌸

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 19. März 2019, 20:01

Twinmama hat geschrieben:
19. März 2019, 19:24
Das klingt wirklich sehr spannend. Darf ich fragen wie man Harz am besten findet, sammelt?
Im Wald, wo Traktor Spuren sind, weil dort meistens Bäume verletzt wurden und dann Harz ausläuft. Es muss eine Schicht auf der Verletzung verbleiben, der Baum schützt damit seine Wunde.
Ich nehme das Harz mit einen herum liegenden Stock ab und gebe es in eine kleine Tüte. Daheim lege ich die Tüte in den Kühlschrank, weil es dann nicht so klebt und es leichter aus der Tüte heraus geholt werden kann. 🙂
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Twinmama
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 2. März 2019, 21:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Twinmama » 19. März 2019, 22:01

Kessia hat geschrieben:
19. März 2019, 20:01
Im Wald, wo Traktor Spuren sind, weil dort meistens Bäume verletzt wurden und dann Harz ausläuft. Es muss eine Schicht auf der Verletzung verbleiben, der Baum schützt damit seine Wunde.
Ich nehme das Harz mit einen herum liegenden Stock ab und gebe es in eine kleine Tüte. Daheim lege ich die Tüte in den Kühlschrank, weil es dann nicht so klebt und es leichter aus der Tüte heraus geholt werden kann. 🙂
Danke Kessia für die Anleitung. Kann ich das Harz von jedem Baum nehmen?
Liebe Grüße
Twinmama 🌸

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 20. März 2019, 08:43

Twinmama hat geschrieben:
19. März 2019, 22:01
Danke Kessia für die Anleitung. Kann ich das Harz von jedem Baum nehmen?
Ja, kannst du von jedem Baum nehmen.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

Twinmama
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 119
Registriert: 2. März 2019, 21:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Twinmama » 21. März 2019, 07:51

Super, dann werde ich am Wochenende mal einen ausgiebigen Waldspaziergang machen. :laufen:
Liebe Grüße
Twinmama 🌸

Benutzeravatar

egni+
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 15. Juni 2016, 18:11
Wohnort: Wien

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von egni+ » 11. April 2019, 17:31

Harzseife steht auch auf meiner ToDo-Liste. Deine ist richtig schön geworden ... :sabber:
Liebe Grüße, Inge

Benutzeravatar

(Hat den Thread eröffnet)
Kessia
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 506
Registriert: 6. Februar 2019, 10:31
Wohnort: Bayern

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von Kessia » 11. April 2019, 20:10

egni+ hat geschrieben:
11. April 2019, 17:31
Harzseife steht auch auf meiner ToDo-Liste. Deine ist richtig schön geworden ... :sabber:
Harzseifen sind richtig toll. Ich liebe sie, genauso wie Honigseifen oder Milchseifen oder Blumenwachsseifen oder Bananenseifen oder... :D

Laß die Öle und die Lauge auf Zimmertemperatur, also auf 21-22 Grad abkühlen, dann kannst du eine CP sieden ohne das sich irgendwas trennt. Der Seifenleim verhält sich dann ganz normal und die Seife wird schön hell.

Hatte damals im Internet überall nur von OHP und grieseln und alles trennt sich und viel pürieren gelesen. Und nur durch einen blöden Zufall, weil ich die Zeit verpeilt hatte und dann schnell weg mußte, aber Lauge und Öle schon fertig angerührt waren und aufs zusammenfügen warteten, kühlte sich alles auf Zimmertemperatur ab.

Und als ich Abends Heim kam, hab ich an OHP gar nicht mehr gedacht, ich war müde und hab alles vermischt und verseift. Alles war ganz so, wie man es sonst von einer CP kennt. Ohne Hitze, keine Trennung des Seifenleims, kein Blitzbeton, nichts. 30 Grad sind leider noch zu warm, es lohnt sich, alles richtig auf Zimmertemperatur herunter kühlen zu lassen. :gut:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen. (Hermann Hesse)

Benutzeravatar

egni+
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 62
Registriert: 15. Juni 2016, 18:11
Wohnort: Wien

Re: Harzilein

Ungelesener Beitrag von egni+ » 12. April 2019, 12:26

Liebe Kessia, vielen Dank für deinen Tipp - auf starke Aufheizung und Blitzbeton wäre ich vorgewarnt gewesen, aber wenn es auch ohne geht, ist`s mir lieber. DANKE!
Liebe Grüße, Inge

Antworten