Seifenleim mag nicht andicken

Traumseifen entwickeln, Rohstoffe testen, Siedegeheimnisse teilen, Fehlern auf die Spur kommen – hier ist der kreative Mittelpunkt für Seifensieder.

Moderator: Birgit Rita

Antworten

(Hat den Thread eröffnet)
ladyhawke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 23. April 2019, 17:53

Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von ladyhawke » 27. April 2019, 22:18

Hallo ihr Lieben,

mein Erstlingswerk nach 10 Jahren Abstinenz bereitet mir Sorgen. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich habe nach mittlerweile 15-20 Minuten rühren (u.a. mit Stabmixer, zum Ende hin mit Maximaleinsatz :kleinehexe: ) aufgegeben.

Rezept ist folgendes:
Olivenöl 175g
Mandelöl 70g
Kokosnußöl 53g
Sonnenblumenöl 53g
Gesamtgewicht: 350g

+ 118g Wasser
+45 g NaOH

Die letzten 5 Minuten habe ich bei geringer Wärmezufuhr auf dem Herd gerührt. Nun steht das Ganze bei 50 Grad im Ofen und ich hoffe sie trennt sich nicht.

Habt ihr eine Idee? Waren das zu viele flüssige Fette?

Danke,
ladyhawke

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14497
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von Helga » 27. April 2019, 22:37

Olivenöl dickt weniger schnell an aber meiner Erfahrung nach gibt sich das noch, mit dem Stabmixer kannst Du später noch mal rühren, falls es sich wirklich trennt :), denken wir mal positiv :)
Warum nur 50° im Ofen? Ah - ich verstehe, es sollte doch eine CP Seife sein, kein OHP.

Umgerechnet sind das:
15,1% Kokos
19,94% Mandelöl
49,86% Olivenöl
15,1% Sonnenblumenöl
8% UF und 34% Wasser
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga


(Hat den Thread eröffnet)
ladyhawke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 23. April 2019, 17:53

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von ladyhawke » 27. April 2019, 22:45

Helga hat geschrieben:
27. April 2019, 22:37
Olivenöl dickt weniger schnell an aber meiner Erfahrung nach gibt sich das noch, mit dem Stabmixer kannst Du später noch mal rühren, falls es sich wirklich trennt :), denken wir mal positiv :)
Warum nur 50° im Ofen? Ah - ich verstehe, es sollte doch eine CP Seife sein, kein OHP.
Eigentlich dachte ich, ich brauche gar keinen Ofen und es reicht die Seife einzukuscheln.

*hüstel
Ich war gerade am Ofen gucken. Was für eine blöde Idee... Ich wünschte ich hätte nicht geguckt. Aber egal, jetzt weiß ich Bescheid.

Die Seife ist nur noch zur Hälfte in der Form. Sie schäumt fröhlich vor sich hin und hat den Ofen erobert. Hm. Interessant. Was für ein Bild. Das hatte ich noch nie. Niemals nie. Auch vor 10 Jahren nicht. Tse.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 14497
Registriert: 25. August 2007, 22:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von Helga » 28. April 2019, 00:35

das hätte ich nicht gedacht, wieso geht sie bei 50° über. ich hatte heute auch eine im Ofen, bei 95° und hob sich keinen cm. Die nächste wird umso besser :) vielleicht hat noch jemand eine Idee woran es lag.
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag :-)

Helga

Benutzeravatar

Bina
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1631
Registriert: 10. Januar 2012, 04:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von Bina » 28. April 2019, 01:18

Vermutlich waren die 50 Grad sehr viel heißer - kein Thermometer im Ofen benutzt?
Dann wäre sie übergekocht.
Liebe Grüsse
Bine


(Hat den Thread eröffnet)
ladyhawke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 23. April 2019, 17:53

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von ladyhawke » 28. April 2019, 10:36

Danke für eure lieben Ratschläge.
Ich habe die Seife gestern Abend einfach wieder in ihre Form geschickt und den Ofen abgeschaltet.

Die Temperatur sollte tatsächlich bei 50 Grad liegen. Ich habe immer ein Thermometer im Ofen liegen und konnte die Form problemlos ohne Hilfsmittel anfassen.

Heute sieht sie zumindest fest aus. Ein klein wenig Olivenöl scheint sich abgesetzt zu haben. Wie es unter der obersten Schicht aussieht bleibt eine Überraschung.

Benutzeravatar

Ame
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1844
Registriert: 25. März 2012, 22:27
Wohnort: NÖrdliches NiederÖsterreich
Kontaktdaten:

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von Ame » 28. April 2019, 17:45

ladyhawke hat geschrieben:
28. April 2019, 10:36
Heute sieht sie zumindest fest aus. Ein klein wenig Olivenöl scheint sich abgesetzt zu haben. Wie es unter der obersten Schicht aussieht bleibt eine Überraschung.
Interessant! Wie kommst du drauf, dass sich gerade Olivenöl einfach so aus der Mischung verabschiedet? :brille:

Für die ganze Geschichte wäre interessant, bei welcher Temperatur die Lauge und die Fette vermischt wurden, bei nur 15% feste Fette

die Jodzahl 84 ist auch nicht uninteressant. Was hast du mit der Seife vor, wenn ich fragen darf?
Liebe Grüße,
Ame

Olivenölseifentest-Diagramme: http://domacikosmetika.passhaus.at/doku.php?id=olivenoelseifen:test_olivovych_mydel


(Hat den Thread eröffnet)
ladyhawke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 23. April 2019, 17:53

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von ladyhawke » 29. April 2019, 08:44

Mein Tipp auf das Olivenöl war lediglich der Farbe geschuldet. Du hast Recht, vielleicht war das vorschnell geurteilt.

Ich wollte die Seife gern zum Duschen benutzen und habe mich auf die Öle und Fette beschränkt, die ich sowieso zu Hause hatte. Da es meine erste Seife nach so vielen Jahren war, wollte ich nicht gleich die gute Shea hineinwerfen. Das Mandelöl benutze ich gelegentlich zur Körperpflege und vertrage es ausgezeichnet. Teile davon habe ich etwas verspätet hinzugegeben in der Hoffnung, dass es zur Überfettung übrig bleibt. Olivenölseifen vertrage ich sowieso gut, Kokos um ein wenig Schaum zu bekommen und Sonnenblume zum Auffüllen.

Über Jodzahlen in Seife habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht. Müsste ich das?

Benutzeravatar

Ame
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1844
Registriert: 25. März 2012, 22:27
Wohnort: NÖrdliches NiederÖsterreich
Kontaktdaten:

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von Ame » 30. April 2019, 12:40

Das einfache Sonnenblumenöl aus dem Supermarkt ist recht kein stabiles Öl, es wird zu den sog. "Schnellranzern" gezählt und es wird empfohlen mit höchstens 10%, wobei eigentlich in den üblichen Rezepturen auch wesentlich mehr gesättigte Fettsäuren zur oxidativen Stabilisierung beitragen. Das Rezept wie oben gepostet klingt ziemlich nach einer hohen Ranzgefahr

noch zu der "Ofengeschichte". Ich schätze nicht die 50 Grad im Ofen waren selbst der Auslöser, es hat wahrscheinlich bereits bei den 5 Minuten am Herd angefangen. Ich stelle mir die Verseifung als ein Zug vor, Die Rezeptur an sich als mehr oder weniger beladene Wagen, die Temperaturen bei der Vermischung von Fetten und Lauge, die Drehzahlen des Pürierstabs und das nachträgliche Temperaturmanagement als stärkere oder schwächere Loks. Wenn man viel zu wenig Kraft einsetzt, will die Reaktion nicht los. Sind die Loks aber viel zu viel und zu stark, passieren halt Vulkane und Schaumberge (oder manchmal trennt sich die Masse nur einfach)
Liebe Grüße,
Ame

Olivenölseifentest-Diagramme: http://domacikosmetika.passhaus.at/doku.php?id=olivenoelseifen:test_olivovych_mydel


(Hat den Thread eröffnet)
ladyhawke
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 23
Registriert: 23. April 2019, 17:53

Re: Seifenleim mag nicht andicken

Ungelesener Beitrag von ladyhawke » 30. April 2019, 19:14

Ame hat geschrieben:
30. April 2019, 12:40
Wenn man viel zu wenig Kraft einsetzt, will die Reaktion nicht los. Sind die Loks aber viel zu viel und zu stark, passieren halt Vulkane und Schaumberge (oder manchmal trennt sich die Masse nur einfach)
Danke, das ist ein sehr schöner Vergleich. Ich vermute auch, ich habe die Temperatur der Masse nicht recht im Blick gehabt. Dann kam noch Ungeduld dazu und schwupps - ist es passiert.

Dass das einfache Sonnenblumenöl zu den Schnellranzern gehört, war mir bewusst. Da ich am Ende nur auf 500g Seife geschielt habe, fand ich das halb so wild. Die sind flink weggeduscht. Die Alternativen in meinem Haushalt waren:
- Kürbiskernöl - definitiv zu teuer für den Anfang und außerdem lecker im Salat
- Rapsöl. Allerdings mit Butteraroma. Ich habe keinen Schimmer was das in Seife macht. Vielleicht Seife mit Butteraroma? Mjam.
- Sesamöl. Ebenfalls zu teuer für den Anfang. Und mein liebstes Öl zum Braten.

Sowie die bereits erwähnte Sheabutter. Nun ja, ich danke euch für das gemeinsame Brainstorming. Mein NaOH ist übrigens auch recht alt - also so 12 Jahre alt. Ich bin nicht sicher ob das noch brauchbar ist, vielleicht spielt das ebenfalls eine Rolle. Ich dachte, das tut noch. Die Lauge verhielt sich so weit auch völlig normal. Bestellt habe ich jedenfalls neues.

Als nächsten Versuch habe ich mir folgendes vorgenommen:
25% Rapsöl
25% Olivenöl
25% Kokosöl
15% Sheabutter
10% Kakaobutter

Mit einer Überfettung von 8%. Sobald meine Kakaobutter da ist, kann es losgehen.

Viele Grüße
ladyhawke

Antworten