Supermilde Reinigungslotion fürs Gesicht

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga

Anemone

Supermilde Reinigungslotion fürs Gesicht

Beitragvon Anemone » 13. April 2008, 10:37

So etwas möchte ich für eine gute Bekannte machen; sie hat darum gebeten.

Sie ist Lactose-unverträglich und hat ganz supergestresste Haut. Salzseife wirkt bei ihr austrocknend, und ihr Gesicht hat teils rote Flecken und sieht sehr gestresst aus. Es braucht viel Feuchtigkeit, aber auch viel Fett. Lotion muss mild reinigen und am besten auch gleich etwas beruhigen (Lavendel? Im Sommer Schachtelhalmbrühe? Alpha-Bisobolol? Später Zitronenmelissenhydrolat/espresso aus meinem Garten?). Anjas Reinigungsmilch (finde ich gerade nicht) fiel mir da ein, aber ich habe keine Ahnung, ob die bei Lactoseunverträglichkeit gut ist bzw. ihre psychologische Schwelle dagegen zu hoch ist. Könnt Ihr mir helfen, kann ich Betain verwenden und wenn ja in welcher Menge,? 20% etwa? 10 %

Fragen über Fragen, vielleicht macht's Euch ja auch Spaß es mit mir gemeinsam herauszufinden!

Benutzeravatar
scarlett
Moderator
Beiträge: 3277
Registriert: 13. Januar 2008, 20:24
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon scarlett » 13. April 2008, 10:49

Hi Anemone, du bist ja schon wieder fleissig. :)
Ich würde unbedingt Aloe Vera reintun, Lavendel ist sicher gut aber beruhigt Kamille nicht besser? Zitronenmelissenhydrolat - meiner Meinung nach Spitze.
Mit den WAS kenn ich mich nicht so gut aus, da warte lieber auf die Wissenden. :wink:
move your ass and your mind will follow

Anemone

Beitragvon Anemone » 13. April 2008, 10:54

Hi scarlett, ich gehe gleich stinkfaul in die Badewanne. Und später mit Schnucki an die frische Luft. Stimmt, :achso: ein Stück von meiner Aloe gehört da unbedingt mit rein. Etwas Gel aus dem Inneren werd ich kurz und klein pürieren. Ob die Zitronenmelisse draußen schon reicht, hm... naja, vielleicht für einen Espresso schon.

Schönen Sonntag!

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 13. April 2008, 11:26

Ich kenne das problem aus eigener erfahrung, hab auch eine laktoseunverträglichkeit und wenn ich einen normalen milchkaffee trinke, bekomme ich nicht nur probleme mit der verdauung, sondern auch mit meiner haut.
Ich habe mir eine dünne reinigungsmilch ganz ohne WAS gemacht und bin immer noch sehr zufrieden.
Du kannst ja mal ne winzmenge probieren:

50ml wasser/hydrolat
1ML LL
1ML öl(bei bedarf auch zwei)
1ML glycerin
Wie gesagt, ich komme sehr gut damit zurecht, löst sogar wasserfeste schminke und nach einer empfehlung von heike splashe ich seit neustem noch mal kurz mit wasser.

Turandokht
Beiträge: 61
Registriert: 11. Februar 2008, 00:44

Beitragvon Turandokht » 13. April 2008, 12:15

Betrifft Laktoseunverträglichkeit denn auch die Haut? Ich gehe eigentlich davon aus, daß es da nur im Darm Probleme gibt. :gruebel:

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 13. April 2008, 19:12

Es ist halt so, das wenn man eine laktose unverträglichkeit hat und doch milch oder ähnliches erwischt, es einem grundsätzlich schlecht geht. Meistens reagieren diese menschen auch sehr sensibel mit der haut. D.h. wenn es mir schlecht geht, spinnt auch meine haut. Scheinbar spiegelt die haut das es einem schlecht geht :gruebel:

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 13. April 2008, 19:13

sorry, schon wieder doppel post, asche auf mein haupt :/

Turandokht
Beiträge: 61
Registriert: 11. Februar 2008, 00:44

Beitragvon Turandokht » 13. April 2008, 20:32

selea hat geschrieben:Es ist halt so, das wenn man eine laktose unverträglichkeit hat und doch milch oder ähnliches erwischt, es einem grundsätzlich schlecht geht. Meistens reagieren diese menschen auch sehr sensibel mit der haut. D.h. wenn es mir schlecht geht, spinnt auch meine haut. Scheinbar spiegelt die haut wie es mir geht :gruebel:

Das ist mir schon klar. Aber trotzdem sollte die Haut nichts dagegen haben, wenn man Milch draufschmiert, weil die Laktoseunverträglichkeit nicht an dieser Stelle sitzt. Das Problem ist der Darm, der keinen Milchzucker verarbeiten kann. Daß Darmprobleme sich letztlich auch im Hautbild widerspiegeln, ist ja nichts Neues.

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 13. April 2008, 20:36

Ja, natürlich, ich glaube deine frage bezog sich auf anjas reinigungsmilch? Da ich diese nicht kenne, wußte ich nicht, dass sie mit milch ist. Die äußerliche anwendung von milch macht mir keine probleme, im gegenteil ;D

Anemone

Beitragvon Anemone » 16. April 2008, 23:21

selea hat geschrieben:Ich kenne das problem aus eigener erfahrung, hab auch eine laktoseunverträglichkeit und wenn ich einen normalen milchkaffee trinke, bekomme ich nicht nur probleme mit der verdauung, sondern auch mit meiner haut.
Ich habe mir eine dünne reinigungsmilch ganz ohne WAS gemacht und bin immer noch sehr zufrieden.
Du kannst ja mal ne winzmenge probieren:

50ml wasser/hydrolat
1ML LL
1ML öl(bei bedarf auch zwei)
1ML glycerin
Wie gesagt, ich komme sehr gut damit zurecht, löst sogar wasserfeste schminke und nach einer empfehlung von heike splashe ich seit neustem noch mal kurz mit wasser.


Sehe ich gerade erst. Noch etwas von meiner Aloe rein in die Wasserphase und konservieren, würde ich sagen. Werd's testen und weiterreichen.

Keine Ahnung, was splashen ist. Erklärst Du mal bitte kurz den gesamten Reinigungsvorgang, Selea?

Benutzeravatar
Katharina
Beiträge: 9643
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon Katharina » 17. April 2008, 08:34

Anemone hat geschrieben:Keine Ahnung, was splashen ist. Erklärst Du mal bitte kurz den gesamten Reinigungsvorgang, Selea?

Einfach eine ordentliche Menge Wasser mit beiden Händen und viel Schwung ins Gesicht spritzen. Das ganze ruhig 10-20 mal wiederholen. Die Wassertemperatur sollte auf den Hautzustand abgestimmt sein, am besten ist aber lauwarm :ja:
Aus Gründen der Wasserersparniss kann man sich auch das Wasch becken mit Wasser füllen - dann muss der Wasserhahn nicht die ganze Zeit laufen :ja:

lieben Gruß
Katharina
Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Anemone

Beitragvon Anemone » 17. April 2008, 10:32

Danke Katharina :knuddel: , jetzt weiß ich endlich, was ich seit Jahren mache (hab's immer 'Wasser ins Gesicht schmeißen' genannt). :kicher: Nur mit dem Waschbecken, das krieg ich noch nicht hin, lasse das Wasser aber wenigstens nicht volle Pulle laufen sondern im dünnen Strahl und sowieso mit Perlator...

Benutzeravatar
Katharina
Beiträge: 9643
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon Katharina » 17. April 2008, 10:44

Schau mal hier. Erno Laszlo hat daraus eine regelrechte (verkaufsförderned :kicher:) Wissenschaft gemacht.
Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Anemone

Beitragvon Anemone » 17. April 2008, 10:56

Ja, da kriegste ja echt die Motten! Ich hab ein morgendliches Waschritual (naja, manchmal auch noch abends) mit eigener Seifenschaumeinreibung (nehm aber nur den Schaum von meinen Pfötchen). ;D Wo krieg ich schwarzen Meeresschlamm her? (Jetzt versteh ich endlich diesen Argiletz- oder-wie-das-Zeug-heißt -Hype)

Verpasse mir sozusagen eine Abreibung und das jeden Morgen. :kicher: Ich krieg die Tür nicht zu...

Benutzeravatar
Katharina
Beiträge: 9643
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon Katharina » 17. April 2008, 11:01

Anemone hat geschrieben:Verpasse mir sozusagen eine Abreibung und das jeden Morgen. :kicher: Ich krieg die Tür nicht zu...

Deshalb bist du auch so schön, wie Greta Garbo es war :ja:
Wo krieg ich schwarzen Meeresschlamm her? (Jetzt versteh ich endlich diesen Argiletz- oder-wie-das-Zeug-heißt -Hype)

Bad Heviz. Das ist in Ungarn und den Schlamm gibt es nur da.
Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Anemone

Beitragvon Anemone » 17. April 2008, 11:06

Katharina hat geschrieben:Deshalb bist du auch so schön, wie Greta Garbo es war :ja: ....
Bad Heviz. Das ist in Ungarn und den Schlamm gibt es nur da.


Oha, Kathrinchen, zu ersterem sach ich gedds ma nix. Ne dunkle Stimme habbich. :ja: Ungarn, komm ich dieses Jahr nicht hin. :cry: Ach, deswegen Laszlo - verstehe! Wieviel kommt da rein in die Seife? Naja, kommt Zeit, kommt Heviz....Muss endlich mal ne Soleseife backen, das tröstet! *Off-Topic-Modus wieder aus*

Benutzeravatar
Katharina
Beiträge: 9643
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon Katharina » 17. April 2008, 11:10

Anemone hat geschrieben:Wieviel kommt da rein in die Seife? Naja, kommt Zeit, kommt Heviz....

Schau mal in dem Threat hier da findest du Mengenangaben von mir. :)
Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 17. April 2008, 12:49

Anemone hat geschrieben:Sehe ich gerade erst. Noch etwas von meiner Aloe rein in die Wasserphase und konservieren, würde ich sagen. Werd's testen und weiterreichen.

Keine Ahnung, was splashen ist. Erklärst Du mal bitte kurz den gesamten Reinigungsvorgang, Selea?



Hi annemone, nun habe ich die antworten verpennt. Splashen ist nix anderes als dir wasser ins gesicht kippen. D.h. die hände voll wasser laufen lassen und ab ins gesicht ;D
Ich mache es aber nur höchstens 2x, das reicht mir.

Der gesamte vorgang: erst wattepad mit der reinigungslösung tränken, gesicht abreiben, splashen, das ist alles :D

Sehr schön ist zur zeit auch eine gerapelte, geschmolzene seife, 20% überfettet und mit zusätzlich öl und fett dazu. Das ganze hab ich dann nochmal schön beduftet und nun hab ich die tollste, pflegenste gesichtsseife die man sich vorstellen kann.

Benutzeravatar
Puppi
Beiträge: 885
Registriert: 10. Februar 2008, 13:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Puppi » 17. April 2008, 15:32

Naja, um genau zu sein, wird Splashen im Zusammenhang mit der Öl/Seifen-Reinigung genannt. Sie kommt ursprünglich von Dr. Lazlo, wird aber auch bei Christine Kaufmann oder Kanebo eingesetzt. Dazu massiert man das Reinigungsöl über Gesicht und Augen, und lässt sich dabei ein Waschbecken mit möglichst warmem Wasser (außer man hat Couperose, dann nicht so warm :D )ein. Dann kommt die Seife drauf und man schaufelt sich das Wasser mind. 20x ins Gesicht. Mit der Zeit entsteht dann eine mit Öl, Seife und Wasser getränkte Suppe :D Das ist zumindest das Original-Splashing, ich mag es sehr :ja:
Liebe Grüße PuppiBild

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 17. April 2008, 18:34

Naja, ich weiß ja nicht, ich ziehe meine version vor. Das mit der öl,seifen, wasser matsche ist nicht so mein ding ;D

Benutzeravatar
Puppi
Beiträge: 885
Registriert: 10. Februar 2008, 13:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Puppi » 17. April 2008, 21:57

Hab ich gesagt, dass ich es genau so mache? Ich hab nur gesagt, wie es geplant ist :D Ich splashe auch mit laufendem Wasser ;D
Liebe Grüße PuppiBild

Anemone

Beitragvon Anemone » 18. April 2008, 10:04

Also heute morgen hab ich mir dann wie immer nach dem Seifenschaum jede Menge Wasser ins Gesicht geschmissen. Muss noch was beichten, gehe dann kurz vor Schluss mal mit dem Waschlappen drüber und schmeiße noch mal - das ist die Anemone-Methode. :freude: Auch wenn Laszlo damit nicht ganz zufrieden ist... mir doch schnuppe.

Anonymous

Beitragvon Anonymous » 1. Mai 2008, 10:18

hallo,

das klingt ja sehr interessant - "splashen" als wasch-ritual nach erno laszlo ... neugierig wie ich bin hab ich mir sofort die INCIs des betreffenden activen.xy..Öls angesehen ...:grosseaugen:' (codecheck.ch machts möglich) .... naja- ohne worte - aber die methode "splashen" ansich ist ja schon recht eine interessante sache':idee:'.

seifenschaum das mag meine gesichtshaut nun leider gottes gar nicht - cp seifen gibts im überfluß - mit allerlei und sonstigem - leider ...
eine alte antiquierte "waschschüssel" dürfte dazu wunderbar geeignet sein, fürs splashen mit lauwarme wasser.... und ein schönes rezept für hy-öl.. das wäre fein... vielleicht wird meine gesichtshaut dann (mit öl &) zum seifeschaum etwas gnädiger ....

lg
mara


Zurück zu „Rezepte entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste