Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

In diesem Unterforum widmen wir uns der Entwicklung sinnvoller kosmetischer Hautpflegeprodukte.

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
zotteldrone
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 20
Registriert: 7. Juli 2015, 18:46

Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

Beitragvon zotteldrone » 13. August 2017, 13:33

Hallo Ihr Lieben,

gestern hatte ich den Fußbalsam nach Heikes Rezept gerührt. Aufgrund meiner Vorräte habe ich nur folgendes getauscht:
Minzhydrolat statt Salbeihydrolat
Phospholipon statt Emulmetik
Und ich hab mit kosmetischem Parfümöl Lindenblüte beduftet (zu spät viel mir ein ob das so gut ist, wenn Urea das PÖ in die Fußsohlen schleust??? :skeptisch: )

Gleich am Abend habe ich freudig meine Füße damit gesalbt und auch die Hände gleich mit. Und ich hatte die ganze Nacht ein klebriges Gefühl und auch, als wären Füße und Hände irgendwie schwitzig-feucht. Ich war richtig froh mir morgens die Hände zu waschen :(

Heute hatte ich den Argan-Hydro-Moist gerührt und als ich die Reste vom Spachtel an den Armen verteilt hab, war auch hier gleich ein klebriges Gefühl, was jetzt Stunden später noch so ist.

Ich hatte letztens hier meinen ersten Cremeversuch gepostet, den ich erst auch klebrig empfand, nachdem ich ihn ein paar Tage später anfing für die Hände aufzubrauchen, fand ich es nicht mehr so klebrig, nur das wachsige mochte ich weiterhin nicht. Daher meine erste Frage: Sollte man fertige Creme noch etwas nachreifen lassen, damit sich die Wirkstoffe erst entfalten können, und falls ja, wie lange? Könnte sich das Kleben noch geben?

Meine zweite Frage zielt auf Glycerin ab, was ich mit verdächtige zu kleben. Wenn ich nächstes Mal Betain zugeben möchte, was das kleben ja verringern soll, mache ich das einfach zusätzlich zu dem Rezept rein und reduziere Wasser entsprechend?

Könnte das unangenehme feuchte-Füße-Gefühl auch vom Wachs kommen? Wäre es möglich, das wegzulassen, ohne daß die Pflegeeigenschaften flöten gehen?

Ich wollte demnächst für die Nacht auch was mit Urea machen und das ergänzt sich ja gut mit Glycerin lt. Rohstoffportrait. Aber wenn meine diversen Häute Glycerin tatsächlich nicht mögen sollten, was mache ich denn dann für eine Kombi? Ich möchte was für die Feuchtigkeit und gleichzeitig meine Talgproduktion verbessern (Unterlagerungen, Mitesser bei gleichzeitigem trockenen oder fettarmen (?) Hautgefühl).

Als Abschluß: Total happy bin ich mit Heikes Lippenpflegestift, den ich mit etwas Nude-Pigment gemischt hab. Den liebe ich jetzt schon heiß und innig :knutscher:

Liebe Grüße
Sandra

Benutzeravatar

Blüten
Rührgeselle
Rührgeselle
Beiträge: 290
Registriert: 14. August 2016, 19:27
Wohnort: Bundesland Hamburg

Re: Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

Beitragvon Blüten » 14. August 2017, 09:54

Meine Vermutung wäre, daß Du das Phospholipon in der Ölphase nicht hoch genug erhitzt hast. Lotionen mit Phospholipon reifen außerdem gern 1-2 Tage nach.
_______________
Liebe Grüße Birgit
Das Blöde an der Mode ist ja immer, das oben der Kopf rausguckt.

Benutzeravatar

Helga
Moderator
Moderator
Beiträge: 11288
Registriert: 25. August 2007, 21:37
Wohnort: Traun/OÖ

Re: Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

Beitragvon Helga » 14. August 2017, 10:40

zotteldrone hat geschrieben: Könnte das unangenehme feuchte-Füße-Gefühl auch vom Wachs kommen? Wäre es möglich, das wegzulassen, ohne daß die Pflegeeigenschaften flöten gehen?


Was Du spürst ist die geballte Kraft der Hydratisierer wie hochdosiertes Urea und Natriumlaktat. Das Wachs macht Sinn, sollte nicht nur etwas Konsistenz u. Stabilität bringen sondern hilft auch die Feuchtigkeit auch in der Haut zu halten. Ich würde es nicht weg lassen sondern höchstens die Menge halbieren, teste einfach mal mit einer kleinen Menge :) mit Erfahrung diesbezüglich kann ich Dir leider nicht dienen, rühre das Original-Rezept, bzw. das Rezept aus dem neuen Buch.
Der Kräuter-Fußbalsam ist sehr ergiebig, ich selbst komme mit weniger als der halben Menge (eher 1/4) von einem gekauften Produkt aus, eventuell hast Du zu viel aufgetragen oder noch mal darüber gecremt, versuch vielleicht mal eine kleinere Menge. Ich staune immer wieviel der Fußpfleger mir von seinem Produkt (Gehwohl) auf die Füße einarbeitet.

Man sollte vielleicht auch noch erwähnen, dass bei Einstieg in "Selber rühren" wir immer noch von Konsistenzen und Haptik der jahrelang gekauften Produkte geprägt sind und unbewusst nach etwas vergleichbarem suchen; zumindest war es bei mir zu Anfang so, eventuell gewöhnst Du Dich noch daran :wink:
Liebe Grüße :)

Helga


(Themensteller/in)
zotteldrone
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 20
Registriert: 7. Juli 2015, 18:46

Re: Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

Beitragvon zotteldrone » 14. August 2017, 11:55

Danke liebe Helga für Deine Antwort. Du kannst recht haben damit, daß ich zu viel genommen habe. Ich denke immer noch, viel hilft viel. Aber das stimmt halt einfach nicht. Ich werde jetzt zurückhaltender sein und bin schon gespannt, wie meine Füße in ein paar Wochen aussehen.

Den Hydro-Moist fand ich gestern Abend im Gesicht auch schon nicht mehr klebrig, und ich hab wenig verwendet.

Ich freu mich total über mein erste RICHTIG selbstgemachte Kosmetik... :yeah:


(Themensteller/in)
zotteldrone
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 20
Registriert: 7. Juli 2015, 18:46

Re: Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

Beitragvon zotteldrone » 14. August 2017, 12:10

Hallo Blüten, im Hydro-Moist hatte ich eher bedenken, daß mit die Fettphase zu heiß geworden war, aber im Fußbalsam könnte es sogar sein :gruebel: .

Ich werde da nächstes mal noch genauer ein Auge drauf haben, danke für den Tipp.

Benutzeravatar

Andrea-
Bachelor of Creams
Bachelor of Creams
Beiträge: 1224
Registriert: 4. Juli 2015, 17:30
Wohnort: Salzburg

Re: Argan-Hydro-Moist und Kräuter-Fußbalsam kleben

Beitragvon Andrea- » 14. August 2017, 15:46

Zotteldrone hat geschrieben:"Ich möchte was für die Feuchtigkeit und gleichzeitig meine Talgproduktion verbessern (Unterlagerungen, Mitesser bei gleichzeitigem trockenen oder fettarmen (?) Hautgefühl)."

Meiner Erfahrung nach ist es primär wichtig heraus zu finden, ob der Haut Fett oder Feuchtigkeit fehlt. Ich z.B. halte diese Lotionen im Gesicht überhaupt nicht aus :); sie sind einfach zu "viel".
Falls du mit dem Versuch, geringere Mengen der Lotion auf zu tragen, nicht wirklich glücklich wirst, dann könntest du es in Richtung Hydrodispersionsgel versuchen.
Liebe Grüße, Andrea-


Zurück zu „Hautpflege entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste