Jamaican Black Castor Oil, JBCO, Schwarzes Rizinusöl

Fettsäurespektren, Jodzahlen und Fettbegleitstoffe – hier werden Öle, Buttern und Wachse en detail gewürdigt.

Moderator: Ulrike


(Themensteller/in)
Yali
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 1. September 2016, 17:43

Jamaican Black Castor Oil, JBCO, Schwarzes Rizinusöl

Beitragvon Yali » 1. Juli 2017, 21:56

Hallo an alle Rührenden :hallihallo:

Ich wollte hier einfach mal beschreiben, was ich so für Erfahrungen mit diesem Öl gemacht habe und mich euch austauschen die auch Interesse an diesem Öl haben :blahblah:

Ich habe angefangen das Öl für Kopfhautmassagen zu benutzen weil ich es noch zu Hause stehen hatte und meine Haare dazu anregen wollte schneller zu wachsen. Es soll außerdem helfen Haare dicker wachsen zu lassen und Wundheilung anregen. Viele benutzen es für Bart, Augenbrauen und Haaransätze.
Es ist von der Konsistenz wie reguläres Rizinusöl, sehr klebrig. Allerdings ist es hellbraun und enthält kleine schwarze Partikel, vom Rösten der Castorbohnen schätze ich. Es riecht - geröstet. Je nach dem welche Assoziationen das weckt positiv oder negativ. Mich erinnert es an Aschenbecher.
Seit einiger Zeit benutze ich es zur Kopfhautmassage. Auf feuchter Kopfhaut direkt nach dem Haare waschen verfliegt der Geruch ziemlich schnell. Am Anfang hat meine Kopfhaut ein bischen gejuckt, aber das ist mit der Zeit weggegangen. Auf der Website der Firma hieß es, dass das Öl die Kopfhaut entgifte und sie deshalb jucke :gruebel: Diese Erklärung hat mich nicht so ganz zufrieden gestellt. Ich wüsste gerne genaueres. Aber ich habe kaum Informationen über das Öl gefunden, außer Werbetexte.

Weiß jemand von euch mehr über das Öl? Oder könnte sich vorstellen inwiefern "Röststoffe" Haarwachstum anregen sollten?
Ich freue mich über Antworten :sunny:
Viele Grüße, Yali

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10093
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Jamaican Black Castor Oil, JBCO, Schwarzes Rizinusöl

Beitragvon Katharina » 2. Juli 2017, 07:27

Yali hat geschrieben: Aber ich habe kaum Informationen über das Öl gefunden, außer Werbetexte.

Du wirst keine seriösen Aussagen dazu finden – mal abgesehen von einem Wikipedia Eintrag zu herkömmlichen Rizinusöl – weil es ganz offenbar keine gibt.

Mich erinnert das übrigens ein wenig an "schwarzes Salz" aus Jamaika, das auch gerne mit Jamaika Gold betitelt wird. Da wurde schnödem Meersalz (Vorort) schlichte Aktivkohle zugefügt. Es macht sich sehr hübsch in selbst gemachten Salzmischungen mit Rosenblüten z.B. Wenn man allerdings zuviel davon isst, gibt es übrigens Durchfall. :muslima:
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

Rautgundis
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 449
Registriert: 8. Januar 2017, 11:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Jamaican Black Castor Oil, JBCO, Schwarzes Rizinusöl

Beitragvon Rautgundis » 2. Juli 2017, 14:20

Yali hat geschrieben:Ich habe angefangen das Öl für Kopfhautmassagen zu benutzen weil ich es noch zu Hause stehen hatte und meine Haare dazu anregen wollte schneller zu wachsen. Es soll außerdem helfen Haare dicker wachsen zu lassen und Wundheilung anregen.

Am Anfang hat meine Kopfhaut ein bischen gejuckt, aber das ist mit der Zeit weggegangen. Auf der Website der Firma hieß es, dass das Öl die Kopfhaut entgifte und sie deshalb jucke :gruebel: Diese Erklärung hat mich nicht so ganz zufrieden gestellt. Ich wüsste gerne genaueres. Aber ich habe kaum Informationen über das Öl gefunden, außer Werbetexte.
:


Liebe Yali, :rosefuerdich:
für mich hört sich das auch wie eine typische Werbefalle an.
Normales Rizinusöl und Cupuacubutter sind toll zur Pflege der Haare und da gibt es sicher noch einige Öle zu nennen. Dass Haare von einem von außen aufgebrachten Produkt dicker werden, halte ich für nicht machbar. Da geht der Weg wohl eher durch das Körperinnere über die Haarwurzel und lässt sich mit guter Ernährung verbessern. Aber ob Haare überhaupt dicker werden können, wage ich zu bezweifeln. Gesünder ja!
Wenn mich ein Produkt auf der Kopfhaut juckt, ist es ein Zeichen, dass ich es nicht vertrage. Und wenn von Entgiften die Rede ist, bin ich auch eher skeptisch, und da sind wir wieder bei den Tricks der Werbung angelangt. :opa:
Herzliche Grüße von Heike


(Themensteller/in)
Yali
Rührküken
Rührküken
Beiträge: 29
Registriert: 1. September 2016, 17:43

Re: Jamaican Black Castor Oil, JBCO, Schwarzes Rizinusöl

Beitragvon Yali » 15. Juli 2017, 11:43

Hallo ihr Beiden!

Vielen Dank für eure Antworten! :rosefuerdich:
Ich habe jetzt auch erstmal aufgehört das Öl regelmäßig zu benutzen. Das Jucken hat mich gestört und ich bin jetzt zufrieden mit meiner Haarlänge.

Ja Werbetricks, wahrscheinlich. Wobei ich einen den Eindruck hatte, dass es bei mir Regenerationsprozesse beschleunigt hat. Das die Haut sich schneller erneuert, da es ja auch bei Wundheilung helfen soll. Aber das ist null wissenschaftlich fundiert. Eine bloße Vermutung. Deshalb würde ich es interessant finden, mal was über die Wirkung von "Röststoffen" in Kosmetika zu lesen. Könnte mir vorstellen, dass die vielleicht auch noch in anderen Ölen oder Zutaten vorkommen.

Ich werde auch nochmal Kopfhautmassagen mit regulärem Rizinusöl machen, nur zum Vergleich. Und dann berichten :)
Viele Grüße, Yali

Benutzeravatar

Rautgundis
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 449
Registriert: 8. Januar 2017, 11:42
Wohnort: Lkr Heilbronn

Re: Jamaican Black Castor Oil, JBCO, Schwarzes Rizinusöl

Beitragvon Rautgundis » 15. Juli 2017, 13:20

Ja, berichte gerne über deine Erfahrungen, liebe Yali. :rosefuerdich:

Röststoffe möchte ich in meiner Kosmetik gar nicht drin haben. Irgendwie erschließt sich mir nicht der Sinn des Ganzen und erst recht nicht der positive Effekt für meine Haut. Aber wenn du etwas Wissenswertes dazu findest, berichte bitte auch darüber. Man lernt ja nie aus..... :morgenkaffee:
Herzliche Grüße von Heike


Zurück zu „Öle, Buttern, Wachse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast