Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Neue Rezepte planen, Variationen testen, Herstellungsverfahren diskutieren, Fehlern auf die Spur kommen: hier ist der kreative Mittelpunkt der Rührküche!

Moderatoren: Positiv, Helga


(Themensteller/in)
Silli-Billi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 419
Registriert: 27. Oktober 2016, 08:43

Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Silli-Billi » 7. Dezember 2017, 19:02

Hallo !

Ich habe ein paar Rohstoffe - darunter auch ein paar Öle -, die bald das Mindesthaltbarkeits-Datum überschritten haben.
Jetzt frage ich mich, ob ich sie trotzdem bedenkenlos einarbeiten kann, da sie ja bei der Herstellung der Emulsion ja noch mal konserviert werden.

Könnte ich jetzt also ein Produkt herstellen, mit Ölen oder anderen Wirkstoffen, die z. B. in 3 Wochen ablaufen ?
Verlängert sich quasi durch die Konservierung die Haltbarkeit ?
Oder sollte ich die Sachen besser entsorgen ?

Liebe Grüße
Silke

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 346
Registriert: 14. August 2016, 19:27
Wohnort: Bundesland Hamburg

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Blüten » 7. Dezember 2017, 20:02

Gute Frage, Stichwort: "bedenkenlos" :saufen:

Es kommt wohl auf die Rohstoffe an und wie schnell sie verbraucht werden. Wenn die Rohstoffe gekühlt aufbewahrt werden sollen und am Kopf verwendet sollen (Gesicht, Kopfhaut), würde ich vorsichtig sein. Wenn Du eine Handcreme rühren möchtest - die spült sich ja beispielsweise schnell wieder ab...bei mir jedenfalls.
_______________
Eine ruhige und besinnliche Adventszeit für Alle!
Liebe Grüße Birgit

Benutzeravatar

Heike
Administrator
Administrator
Beiträge: 27930
Registriert: 10. Juni 2007, 19:37
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Heike » 7. Dezember 2017, 21:05

Silli-Billi hat geschrieben:Jetzt frage ich mich, ob ich sie trotzdem bedenkenlos einarbeiten kann, da sie ja bei der Herstellung der Emulsion ja noch mal konserviert werden.

Du verwechselt zwei Prozesse: Verkeimung (hier spielt die Konservierung hinein) und Alterung. Letzteres beinhaltet insbesondere oxidative und hydrolytische Prozesse, also chemische Veränderungen, die wir als Verderb wahrnehmen. Da helfen leider keine Konservierungsmittel – und wenn die Alterung bereits fortgeschritten ist, auch keine Antioxidantien mehr.
Zuletzt geändert von Heike am 8. Dezember 2017, 06:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Wort entfernt, Satzbau war falsch.
Liebe Grüße
Heike


(Themensteller/in)
Silli-Billi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 419
Registriert: 27. Oktober 2016, 08:43

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Silli-Billi » 7. Dezember 2017, 23:07

Du hast es auf den Punkt getroffen, Heike : genau da war ich mir nicht sicher, ob man sozusagen die Alterung durch die Konservierung aufhalten kann. Danke !

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7686
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Kunstblume » 8. Dezember 2017, 06:42

Viele unserer Öle sind auch essbar, mitunter sehr lecker und obendrein gesund. Vielleicht ist ja was dabei, das sich im Salat verwenden lässt. :mampf:
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 372
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Alraune » 8. Dezember 2017, 07:21

Culinarisch verwende ich solche Produkte nicht mehr, da sie meist ja auch schon an Geschmack eingebüßt haben. Bei mir verschwinden solche Produkte in Seife und Badezusätzen, oder ich entsorge sie.Kommt halt darauf an um welchen Rohstoff es sich handelt.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7686
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Kunstblume » 8. Dezember 2017, 10:19

Mein Schwarzkümmelöl ist sogar schon über dem mhd und schmeckt noch vorzüglich. :-) Ich denke nicht, dass man dazu Pauschalaussagen treffen kann, kommt es doch darauf an, wie frisch die Charge war, wie sie gelagert wurde, welche Fettsäuren enthalten sind. Schmecken und dran riechen hilft da schon für eine Einschätzung.
Liebe Grüße, Nina


(Themensteller/in)
Silli-Billi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 419
Registriert: 27. Oktober 2016, 08:43

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Silli-Billi » 8. Dezember 2017, 12:45

Das Problem mit dem Riechen ist, dass ich nicht weiß, wie das Öl in noch frischem Zustand riecht.
Gut, wenn es total ranzig wäre, dann würde ich das wahrscheinlich schon am Geruch erkennen, aber wenn es so auf der Kippe steht, dann wäre ich mir dessen nicht so sicher.
Aber wie Heike schon schrieb, den Verderb kann man durch die Konservierung nicht aufhalten...

Welche Öle verwendet Ihr denn so in der Küche bzw. welches Öl für welche Speise-Art ?

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 372
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Alraune » 8. Dezember 2017, 15:55

Du stirbst nicht gleich, wenn Du was angeranztes probierst. Dauert ein bissel. Wie Kunstblume schon geschrieben hat kann man das natürlich nicht pauschalisieren. Manche Öle halten länger als andere. Ob man das immer schmecken kann, weiß ich nicht. Manche schmecken ja von Haus aus nicht besonders, da dann noch einen Unterschied rausschmecken ist nicht leicht. In jedem MHD sollte noch zeitlich bissel Sicherheitspanne eingebaut sein. Ist aber von viellen Faktoren abhängig, ob das klappt. Bei Ölen die man viel benutzt kann man das wohl schon erkennen, bei selteneneren Exoten erscheint mir das schwieriger. Muss jeder selber wissen.
Ich verwende zum Kochen Rapsöl, Olivenöl, Kokosöl und Butter. Für Salate und kalte Küche auch Hanföl, Schwarzkümmel, Leinsamen- und schon mal Granatapfelöl, oder Traubenkernöl, Pistazie ist auch lecker, oder geröstetes Mandelöl war auch zum reinlegen. Es gibt so viele tolle Ölle. eider halten die ja auch alle nur begrenzt.

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10101
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Katharina » 8. Dezember 2017, 16:49

Silli-Billi hat geschrieben:Welche Öle verwendet Ihr denn so in der Küche bzw. welches Öl für welche Speise-Art ?

Für Salate verwende ich gerne Traubenkernöl, Granatapfelsamenöl (das meistens noch übrig ist, da ich es für meine Ölpflege verwende und es da wirklich ultra frisch sein soll) und Hanföl. Letzteres gebe ich auch gerne kalt über Pasta. Das sind auch die Öle, die ich in der Regel meistens zur Hand habe. Wenn die Vinaigrette für die Salate geschmacklich neutraler sein soll, z.b. bei Brunnenkresse, verwende ich gerne Rapsöl.
Zum Braten Kokosöl, Olivenöl, über Chips von Rote Bete und Pastinake aus dem Ofen setzte ich gerne einen Tropfen Macadamianussöl. :ja:
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

Blüten
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 346
Registriert: 14. August 2016, 19:27
Wohnort: Bundesland Hamburg

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Blüten » 8. Dezember 2017, 20:12

Zum Braten verwende ich Ghee aus Bio-Butter hergestellt. :klimper:
_______________
Eine ruhige und besinnliche Adventszeit für Alle!
Liebe Grüße Birgit

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7686
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Kunstblume » 8. Dezember 2017, 22:55

Ich liebe den Geschmack von Schwarzkümmelöl im Salat.
Liebe Grüße, Nina


(Themensteller/in)
Silli-Billi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 419
Registriert: 27. Oktober 2016, 08:43

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Silli-Billi » 9. Dezember 2017, 06:33

Also ich wäre nie auf die Idee gekommen, Schwarzkümmel-Öl, Hanf-Öl oder Traubenkern-Öl für den Salat zu verwenden.
Man hört oder liest über diese Öle in Zusammenhang mit dem Kochen ja auch nichts - deswegen finde ich das so interessant, dass Ihr damit Erfahrung habt, so kann man es dann mal selbst ausprobieren.
Das Mengen-Verhältnis von Öl zu Essig, ist dass das Gleiche, als wenn Ihr beispielsweise nur normales Sonnenblumen-Öl nehmen würdet ?
Nehmt Ihr dann auch tatsächlich die Öle, die Ihr zur Kosmetik-Herstellung verwendet oder kauft Ihr dann doch Lebensmittel-Qualität ?

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7686
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Kunstblume » 9. Dezember 2017, 07:45

Silli-Billi hat geschrieben:...Das Mengen-Verhältnis von Öl zu Essig, ist dass das Gleiche...


Nein, nimm ein normales Basisöl (Olive oder was du sonst verwendest) und gibt einen Klecks Hanf- oder Schwarzkümmelöl dazu. Gerade letzteres ist sehr! Geschmacksintensiv, da reicht wirklich 1/2 TL von. Hanf ist leicht bitter, das würde ich auch nicht überdosieren. Es rundet Salatsoßen aber sehr schön ab. Und ja, ich nehme meine hochwertigen Bio-Öle für den Salat. Oder anders herum, meine hochwertigen Bio-Öle aus dem Biomarkt (wie z.B. Traubenkernöl nativ) für die Kosmetik. :D
Liebe Grüße, Nina

Benutzeravatar

Alraune
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 372
Registriert: 10. Mai 2017, 08:04
Wohnort: Heerlen

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Alraune » 9. Dezember 2017, 18:21

So mache ich es auch. Nußöle kann man pur oder gestreckt auch gut zum tunken verwenden. Frisches, selbstgebackenes Brot, ein paar Antipasti dazu,....

LG
Alraune
Schönheit vergeht, Dummheit bleibt

Benutzeravatar

Birgit Rita
Moderator
Moderator
Beiträge: 4346
Registriert: 18. Januar 2012, 21:00
Wohnort: Leverkusen

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Birgit Rita » 9. Dezember 2017, 19:44

Silli-Billi hat geschrieben:Also ich wäre nie auf die Idee gekommen, Schwarzkümmel-Öl, Hanf-Öl oder Traubenkern-Öl für den Salat zu verwenden.
Man hört oder liest über diese Öle in Zusammenhang mit dem Kochen ja auch nichts - deswegen finde ich das so interessant, dass Ihr damit Erfahrung habt, so kann man es dann mal selbst ausprobieren.
...........


Hier

Hier

Hier

Ich mag im Smoothie einen guten Tropfen Öl
Lieben Grus
Birgit Rita :-)


(Themensteller/in)
Silli-Billi
Rohstoffqueen
Rohstoffqueen
Beiträge: 419
Registriert: 27. Oktober 2016, 08:43

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Silli-Billi » 13. Dezember 2017, 23:35

Verstehe ich das richtig ? Ihr lasst den Essig komplett weg ?
Oder habt Ihr früher schon keinen Essig beim Salat benutzt ?
Für mich war ja wichtig, ob ich bei den besonderen Ölen, evtl. mehr oder weniger nehmen muss, als wenn ich mit "stinknormalem" Sonnenblumen-Öl arbeite...

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10101
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Katharina » 14. Dezember 2017, 11:43

Vermutlich hast du was missverstanden, zumindest bei der Vinaigrette.
Bei einer klassischen Vinaigrett verwendet man immer die dreifache Menge an Öl im Verhältnis zum Essig. Öl wird zum Schluss zugegeben, damit es eine Emulsion gibt und die Komponenten wie Kräuter und Pfeffer schön umschlossen werden.
Hin und wieder verwende ich Anstelle auch Zitronensaft, da gehe ich dann genauso vor, wie oben.
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare

Benutzeravatar

Kunstblume
Moderator
Moderator
Beiträge: 7686
Registriert: 10. März 2013, 18:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fast abgelaufene Rohstoffe verwenden ?

Beitragvon Kunstblume » 15. Dezember 2017, 07:40

Silli-Billi hat geschrieben:...Für mich war ja wichtig, ob ich bei den besonderen Ölen, evtl. mehr oder weniger nehmen muss, als wenn ich mit "stinknormalem" Sonnenblumen-Öl arbeite...

Diese Frage habe ich dir hier beantwortet. Nicht so viel von den besonderen Ölen nehmen wie von den "stinknormalen". :)
Liebe Grüße, Nina


Zurück zu „Rezepte entwickeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast