Marmoriertechniken Sammlung

Traumseifen entwickeln, Rohstoffe testen, Siedegeheimnisse teilen, Fehlern auf die Spur kommen – hier ist der kreative Mittelpunkt für Seifensieder.

Moderatoren: Texana, Birgit Rita


(Themensteller/in)
Anonymous

Marmoriertechniken Sammlung

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 10:03

Ich bin dafür, daß wir hier in diesem thread alle Möglichkeiten des Marmorierens zusammentragen, möglichst mit einem Photo der Seife. :ja:

Es gibt so viele verschiedene Arten zu marmorieren und manche habe ich bis heute noch nicht richtig begriffen. :mrgreen:

Deshalb wäre es schön, wenn jede Technik so detailgetreu wie möglich beschrieben wird. :schreiben:


Dann mach ich mal nen Anfang........

Bild


Bei dieser Rosenseife habe ich den Seifenbrei gedrittelt und jeweils eingefärbt mit Titandioxid, Dragocolor Rosenrot und Dragocolor Brilliantrosa.

Diese Farben habe ich der Länge nach im Wechsel in eine längliche Holzform gegossen, also immer einen Streifen von der jeweiligen Farbe und dann kam wieder die nächste Farbe.
Die Farben nicht einfach nur mittig gießen, sondern auch einmal rechts- bzw. linksseitig.

Zum Schluß bin ich dann auch in der Längsrichtung mit einem kleinen Rührbesen durchgegangen, indem ich ihn langsam um die eigene Achse drehend und dabei der Länge nach vorwärts bewegte........zuerst ganz nah an der einen Wand der Form, dann wieder in der Mitte zurück zum Ausgangspunkt und zum Schluß an der gegenüberliegenden Seitenwand nochmals entlang.


Für die nächste Technik braucht man folgende Form:


Bild


Das ist so ein Plastikteil, welches man überall in der Küchenbedarfsabteilung kaufen kann. Die Maße werde ich später noch dazu posten.
Zum Teilen der Seifen kauft man sich im Baumarkt einen Maurerspachtel von 30 cm Länge, den man auch super verwenden kann beim Teilen von Seifen aus Tray-Formen und natürlich für Blockseifen.
In die Form lege ich immer eine dicke Plastikfolie, die an den Breitseiten über den Rand hängt, so daß ich die fertige Seife ganz locker aus der Form herausheben kann.

Diese Form ist optimal für 1300g fertigen Seifenbrei bzw. 900g Fettansatz plus Wasser und NaOH dazugerechnet. Man bekommt damit 12 Seifenstücke in optimaler Größe.

Man kann in dieser Form folgende Seifenmarmorierungen zaubern:

Bild


Bild


Hier wird jede Farbe im Zickzack in die Form gegossen. Danach geht man mit einem dünnen Holzstäbchen auch wieder im zickzack durch die Form und zwar sowohl längs, als auch quer oder einfach wild durcheinander ;D .

Topfmarmorierungen haben bei mir bis jetzt noch nicht funktioniert, weil ich wohl zu doof dafür bin :mrgreen: oder einfach noch nicht den richtigen Dreh dabei gefunden habe --> ich erhalte da immer einen Einheitsbrei, wenn ich das dann in die Form gieße. :nein: Über den ultimativen detaillierten Tipp diesbezüglich wäre ich dankbar. 8)


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 10:21

Hier nun die Maße des Besteckkastenteils aus Plastik: Länge 30 cm, Breite 15 cm, Höhe 5 cm :licht:

Das ist mit dem Spachtel zusammen eine sehr günstige Alternative zum Dividor. ;D


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 11:35

Eine sehr anschauliche Darstellung Sternenfunke.
Mit vielen praktischen Tips für die Marmorierung.
Auch die Empfehlung mit der Form und dem Spachtelteil ist super

Im Moment komme ich nicht zum Sieden, aber ich habe mir alles vorgemerkt.
Und deine Muster sind sehr ansprechend schön.


Vielen Dank


(Themensteller/in)
Anemone

Beitragvon Anemone » 18. Januar 2008, 13:48

Und Deine Seifen sind sowas von superschön, Sterndi, das motiviert ungemein. Ich brauch unbedingt so'n Teil mit Maurerspachtel, denn vor teuren Dividoren bin ich immer zurückgeschreckt. Und mit Deiner Anleitung (Puddingstadium?) müsste das nun endlich auch bei mir klappen. Und das Teil ist etwa so groß wie eine DIN-A4-Seite und so hoch wie 500 Blatt? ;D

Danke für diese kreativen Ideen! :bluemchen:


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 13:59

@ Anemone
A4 ist breiter so ca. 20x30cm


mir gelingen die Topfmarmorierungen am Besten

Seifenleim trennen, färben, schwups wieder zusammen in einen Topf,
nur ganz kurz umrühren und in die Form gießen.
Das gibt oft ganz interessante Effekte, so wie hier zum Beispiel:
Bild

Benutzeravatar

Katharina
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 10085
Registriert: 22. Oktober 2007, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon Katharina » 18. Januar 2008, 14:02

brznfzn hat geschrieben:@ Anemone
A4 ist breiter so ca. 20x30cm

Exakt 21 x 29,7 cm. :ja:
Freundlich grüßt
Katharina

Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein.
Shakespeare


(Themensteller/in)
Anemone

Beitragvon Anemone » 18. Januar 2008, 14:10

Catherine, 29,7 wusst ich ja noch, aber die 21 konnte ich mir einfach nicht merken. Merci, Cherie! :knicks:

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3787
Registriert: 18. Juli 2007, 18:26
Kontaktdaten:

Beitragvon lavendelhexe » 18. Januar 2008, 15:19

Oh, tolle Idee und tolle Seifen, Sternenfunke.

Mir gehts wie Deimeline - zwei, drei Farben und ein Topf, das klappt immer.
Liebe Grüßlis,
Lavendelhexe


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 15:27

lavendelhexe hat geschrieben:Oh, tolle Idee und tolle Seifen, Sternenfunke.

Mir gehts wie Deimeline - zwei, drei Farben und ein Topf, das klappt immer.


Bei mir klappt es leider nur manchmal. :D


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 17:44

die marmorierungen sind wunderschön.

meine erste seife hab ich auch marmoriert, hatte aber nur lebensmittelfarbe in rot. übriggeblieben ist in einer cremefarbenen seife davon eine dunkel-cremefarbene marmorierung :) also insgesamt wie baby-a-a :D ... nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. seitdem hab ich nur noch einfarbige gemacht :) hab aber nun pigmente da und werd auch mal wieder


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 17:55

Halt, stop Mädels :mrgreen: , genau da fängt das Dilemma an, weil nie jemand gaaaaaanz exakt erklärt wie man eine Topfmarmorierung zu verstehen hat. :cry:

Es hilft mir überhaupt nichts, wenn gesagt wird: 2, 3 oder 4 Farben in einen Topf geben und dann die Form damit befüllen, denn es gibt wohl eine ganz bestimmte Art und Weise die Farben im Topf anzuordnen, damit es auch klappt............wisst ihr was ich meine?

Wenn ich jetzt z.B. 4 Farben habe und marmorieren möchte, wie gieße ich die in den Topf? Platziere ich die 4 Farben nebeneinander im Topf, daß sie also wie 4 Farbbereiche getrennt voneinander im Topf liegen?
Oder gebe ich sie einfach nacheinander von oben mittig in den Topf, daß sie bereits ineinander fließen?
Oder gebe ich sie im Zickzack nacheinander in den Topf.............das ist dann noch ne intensivere Durchmischung und gab bei mir bisher immer eine Einheitssuppe :P .

Als nächstes: wie gieße ich den Brei am Besten in die Form? Wenn ich den Seifenbrei also von oben mittig in eine hohe runde Form laufen lasse, dann erhalte ich nie und nimmer ein schönes marmoriertes Muster.....................muß ich das dann in kreisförmigen Bewegungen reingießen? Und wie gehe ich bei einer länglichen Form genau vor?

Dann hängt es wohl auch von der Konsistenz der Breies ab, das ist mir schon klar.......

Ich habe schon ein paar Versuche hinter mir und inzwischen mag ich nimmer :/ , weil Marmorierungen bekomm ich damit einfach nicht hin.

Ich habe immer Heides wunderschöne Marmorierungen vor Augen: hier geht es zu ihren tollen Seifen..............schaut Euch mal ein bißchen weiter unten die blaue "Cool Water"-Seife an :love: ..................das ist eine Topfmarmorierung :augenwisch: .........
Wie kriegt man sowas hin? Ich bin da völlig ratlos :nixweiss: .............

Aber nicht nur Heide kann das, sondern auch viele andere Mädels zaubern solch geniale Marmorierungen, aber bis jetzt konnte mir nie jemand ganz exakt erklären, wie das geht :cry: ............


(Themensteller/in)
nanellsa

Beitragvon nanellsa » 18. Januar 2008, 19:16

Hallo Sternenfunke!

Die Seifen sehen super toll aus. Eine Frage hätte ich noch. Wie bekommst Du die Rillen am Rand in die Rosenseife. Ist das eine extrige Seifenform?

LG
nanellsa


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 19:23

ich bin zwar nicht Sterndie, aber ich weiß es auch :mrgreen:

das ist ein crinkle cutter, den gibts unter Anderem bei gi
http://www.gisellamanske.com/41910.html
bissl runter scrollen

ein sehr praktisches Teil :ja:


(Themensteller/in)
Anemone

Beitragvon Anemone » 18. Januar 2008, 20:09

Sterndi, ich weiß genau, was Du meinst, denn ne Topfmarmorierung kriege ich genauso wenig hin wie Du. Das wüsste ich ebenso gerne, wie das richtig geht. Und richtig ausführlich erklärt, damit man es sich auch genau vorstellen kann wie bei Deinen Erklärungen oben, die sind wirklich super!

Vielleicht sogar mit Fotos. Und wie muss die Konsistenz der Seifenmassen sein??? Ich hab immer Angst, dass sie entweder zu flüssig ist oder zu schnell andickt.

Bitte erkläre doch mal jemand ganz genau das Topfmarmorieren Schritt für Schritt! :rolleyes:

Sterndi, Heide's Seifen habe ich mir jetzt noch mal angesehen, die Ringelminze ist für mich der Wahnsinn. Dazu habe ich eine Idee: Die Farbleime sind vorsichtig nicht mehr ganz so dünn über die ganze Fläche verteilt in den Topf gegossen worden in mehreren Schichten und dann ohne umrühren in die Form. (Königskuchen o.ä.) Dabei verzieht sich das Muster so wie es bei ihren Seifen zu sehen ist, könnte das sein, kannst Du Dir das vorstellen?


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 20:13

tut mir leid, aber das geht nicht :nein:
das kommt aus dem Bauch und aus der Hüfte und fertig

ICH kann das nicht wissenschaftlich und nachvollziehbar erklären


(Themensteller/in)
Anemone

Beitragvon Anemone » 18. Januar 2008, 20:20

"Wissenschaftlich" kann ich das auch nicht, ist sicher auch nicht nötig. :wink: Aber Du bist doch Praktikerin, Deimelinchen! Naja, vielleicht findet noch jemand anders dafür die topfmarmorierten ewigen Worte. Manchmal fehlen sie mir auch.


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 20:51

@Sterndi,

ich kann mich dunkel erinnern, dass es eine genaue Anleitung
für die Topfmarmorierung gegeben hat. Ich weiß nur nicht mehr
von wem sie war. :rolleyes:


Sternenfunke hat geschrieben:Aber nicht nur Heide kann das, sondern auch viele andere Mädels zaubern solch geniale Marmorierungen, aber bis jetzt konnte mir nie jemand ganz exakt erklären, wie das geht :cry: ............[/color]


Ich habe die Marmorierung damals nach gemacht und sie ist mir auch nicht gelungen. :cry:

Liebe Grüsse
Amelie, die so wieso net marmorieren kann. :D

Benutzeravatar

lavendelhexe
Master of Emulsifying
Master of Emulsifying
Beiträge: 3787
Registriert: 18. Juli 2007, 18:26
Kontaktdaten:

Beitragvon lavendelhexe » 18. Januar 2008, 20:53

Also wissenschaftlich kann ich auch nicht. Aber ich versuche es mal so: man teile den Leim in zwei Teile, bleibt im Topf. Färben (evtl. beduften) und dann: gieße man in einer Spirale den Leim zurück in den Topf, vielleicht noch einmal kurz mit dem Kochlöffel durch - nur einmal, nur kurz! - und dann einfach in die Formen gießen.Ohne Tralala, einfach rein. Durch das gießen vermischt sich der farbige Leim und ergibt schöne Muster. Wichtig: kein Pudding, eher Kartoffelsuppe.
Was wirklich schwer ist: nicht rühren, nicht den Topf schwenken, weniger ist mehr :wink:
Liebe Grüßlis,

Lavendelhexe


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 21:45

Ach Mädels, da bin ich aber froh, daß es nicht nur mir so geht mit den Topfmarmorierungen. :scherzkeks: :wink:

Ich bin gerade den Bk am durchforsten nach brauchbaren Erklärungen.
Leider sind die ganz alten Sachen, wie die tollen Verlinkungen von usoltau, im Nirwana verschwunden. ;D

Aber eines habe ich gefunden, ne super Seife von Capuccino...........

Bild


.......und hier ihre Erklärung dazu:


Anleitung Marmorierung:
Ich habe im Topf marmoriert.
Die Farben weiß, rot und blau habe ich in 3 Plastikbehältern vorgemischt.
Zuerst das weiß in den Topf, dann rot zickzackförmig reingekippt, dann blau auch zickzackförmig reingekippt.
Mit einem Löffelstiel einmal von links nach rechts und einmal von oben nach unten durchgefahren.

Als Form hatte ich einen Tetrapack hochkant genommen, also oben aufgeschnitten. Beim Einkippen der gefärbten Seifenmasse hatte ich den Eindruck, dass sich die Farben total mischen. Deshalb hab ich, nachdem schon ein wenig Seifenmasse drin war, den Tetrapack schräg gehalten und die Masse über einen Seitenrand des Tetrapacks einlaufen lassen.

Ich denke, dass das erste Einkippen den mittleren Kreis ergeben hat und das über die Kante das Muster drumherum.


Hier geht es zum Originalthread :)


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 21:47

Die ist ja genial :love:

So was möchte ich auch irgendwann mal können!

Petra


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 21:54

Du sagst es Petra! ;D


Hier eine anbetungswürdige von summerbabe aus dem Bk:


[img]http://img363.imageshack.us/img363/5467/chinadragonfire3mi.jpg[/img]


Ich krieg Komplexe :P :mrgreen: ...............

Hier der thread dazu :wink: .


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 21:57

:flehan: :flehan: :flehan:
Ich suche den Smily mit der runterfallenden Kinnlade. ;D Die ist ja sooooo geil :eek:

Petra


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 21:59

Anemone hat geschrieben:
Sterndi, Heide's Seifen habe ich mir jetzt noch mal angesehen, die Ringelminze ist für mich der Wahnsinn. Dazu habe ich eine Idee: Die Farbleime sind vorsichtig nicht mehr ganz so dünn über die ganze Fläche verteilt in den Topf gegossen worden in mehreren Schichten und dann ohne umrühren in die Form. (Königskuchen o.ä.) Dabei verzieht sich das Muster so wie es bei ihren Seifen zu sehen ist, könnte das sein, kannst Du Dir das vorstellen?



Mmmh :gruebel: ,ja.............und wie geht sie dann beim Eingießen in die Form vor, gießt sie im Zickzack ein oder einfach gerade und mittig von vorne bis hinten verlaufend? ;D


(Themensteller/in)
Christian

Beitragvon Christian » 18. Januar 2008, 22:12

:eek: Ich bekommen auch Komplexe!!! :eek:

Minderwertigkeitskomplexe. Meine Kenntnisse sind unbedeutetnd, ich bin unbedeutend... ich bin ein Nichts, denn ich kann das nicht! Mein Leben ist nichts mehr wert...

Oh mein Gott, kommen die Wände näher?!?! :eek: Whaaaaaaaa!!! :crazy: :weg:

Aber mal echt: Es ist unglaublich schön!!! Was ist das eigentlich für eine Form? Oder tun sich manche Leute echt die Arbeit an, die Kanten abzuschneiden??? :eek:


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 22:14

Klar, wenn doch die Seife schon so wunderschön ist, Christian. Das lohnt dann echt die Kanten mit einem Sparschäler zu brechen. Macht gleich noch mehr her.
;D

Petra


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 22:37

Hahaaaaaaaaaa :mrgreen: , ich habe im Naturseife-Forum den Beitrag von Heide entdeckt, in dem sie ihre Methode erklärt. ;D

Da dieser Bereich nicht eingesehen werden kann, wenn man kein User dort ist, bin ich so frei und kopiere ihn hier rein :engel: :


Heide hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben!

Einen "Lehrgang" dazu kann ich im Moment nicht bieten - mangels geeigneter Kamera :wink: .

Aber ich zeig euch mal meine Ergebnisse, und schreib auf wie ichs gemacht hab. Vielleicht kommen ja mit der Zeit noch verschiedene Techniken zusammen, Tips, auf was man achten muss, etc.

Ergebnisse:
Goldener Oktober
Cool Water Seife

Marmorieren im Topf:
Bei den beiden Seifen war der Seifenbrei recht flüssig, als ich angefangen hab die verschiedenen Farben anzurühren, und ist auch nicht schnell dick geworden. Aber ich denke, dass es trotzdem was wird, auch wenn die Seifenmasse dicker wird, nur wird wohl die Marmorierung nicht so fein / filigran sein. Allerdings zu flüssig sollte die Masse auch nciht sein, da sich sonst die Farben zu sehr vermischen ... ist also viel Glück dabei :wink:

Also: Seife rühren, Duft schon dazu, die Sache sollte nicht zu dick sein, dann verschiedene Gefäße mit Seifensuppe füllen, gleiche Mengen oder verschieden große Mengen ist egal. Bei der Cool Water Seife hatte ich 5 oder 6 verschiedene Farben.

Dann alle Seifenmassen wieder zurück in den Seifentopf schütten, nicht umrühren, damit sich die Farben nicht zu sehr vermischen, außer die Masse ist schon sehr dick, und man hat einzelne Farbklumpen im Topf. Beim Umschütten in den großen Topf schaue ich, dass ich die einzelnen Farben einigermaßen über die gesamte Topffläche verteile.
Sind alle Farben wieder im großen Topf? Dann gehts ans Gießen:

Bei einer großen Form (Holzform o.ä.) kann man entweder "auf der Stelle gießen" oder man wandert mit dem Seifengießstrahl von der einen in die andere Ecke der Form. Das gibt dann unterschiedliche Effekte. Bei den Seifenblöcken kann man dann durch die Art des Schneidens nochmal unterschiedliche Effekte rausholen. Entweder man schneidet ganz "klassisch" senkrecht oder aber waagerecht, das gibt dann ein Holzmaßerungsmuster (verschiedene Schnitte siehe Cool Water Seife).

Ich finde, durch das im Topf marmorieren kann man auch ganz schöne marmorierte Einzelformenseifchen hinbekommen!

So, jetzt bin ich gespannt, wie Ihr im Topf marmoriert und was es noch für Tricks und Kniffe dazu gibt! :D

LG,
Heide


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 22:40

Ich wollt auch grade den Link von Heide hier einstellen. :)


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 22:44

Ja Amelie, aber der Link funktioniert nur für diejenigen, die sich im Naturseife-Forum einloggen können. :wink:


(Themensteller/in)
Anonymous

Beitragvon Anonymous » 18. Januar 2008, 22:46

Sterndi, ja des weiß ich, bin froh das Du den Beitrag von
Heide kopiert hast. Ich hätte es mir eh net getraut. :lol:

Liebe Grüsse
Amelie


(Themensteller/in)
Idely

Beitragvon Idely » 19. Januar 2008, 07:51

Dank Dir, Sterndi, für diese tollte Thread-Idee.
Zum Marmorieren bin ich ja auch irgendwie zu blöd bisher,
Aber die Beschreibungen und vor allem die Muster machen richtig Lust drauf, es doch noch mal zu versuchen.

Ich glaube, das Rühren ist ganz wichtig, nicht zu viel (=Einheitsbrei) und nicht zu wenig (=Farbblöcke)
Und doch eher flüssiger als zu fest (das ist wohl bisher mein Fehler gewesen)


Zurück zu „Seifen sieden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste